Skip to main content

Heizkörperthermostate im Test


Heizkörperthermostate gehören heute in jede Wohnung und jedes andere beheizte Objekt. Die Frage ist nur, welches Heizkörperthermostat ist für mein Objekt das Richtige? Inzwischen gibt es so viele verschiedene Produkte auf dem Markt und Sie fragen sich vielleicht, ob sie alle halten, was sie versprechen. Deshalb lohnt es sich, die einzelnen Geräte vor dem Kauf einmal näher anzuschauen. Mit dem richtigen Heizungsthermostat sparen Sie mindestens zehn Prozent an Heizkosten und in den letzten Jahren hat sich einiges auf dem Markt getan. Wir möchten mit unserem Heizkörperthermostat Test dazu beitragen, dass Sie für Ihren Haushalt oder Ihr Projekt das passende Heizungsthermostat finden. Vor allem im Hinblick auf notwendige Energiesparmaßnahmen ist es wichtig, die richtige Heizungssteuerung für Ihr Objekt zu finden.

Tipp: Manchmal ist eine einfache Lösung mit einem Heizungsthermostat Heizkosten zu sparen die Beste. Kleine Haushalte und Einraumwohnungen von älteren Menschen müssen nicht zwangsläufig mit hoch technisierten Anlagen aufgerüstet werden, oft genügen schon leicht zu programmierende Thermostate, die ganz leicht nachzurüsten und mit wenigen Handgriffen einstellbar sind. In unseren Testberichten werden wir auch auf solche Geräte hinweisen.

Was kann der Käufer von diesen einfachen Geräten erwarten?

Sie beinhalten Heizkörperthermostat Stellantrieb, Batterien und Adapter. Wenn das System erst einmal programmiert ist, leistet es gute Dienste und einfache Grundfunktionen können auch von Personen eingestellt werden, die sonst nicht viel mit Technik zu tun haben. Inzwischen gibt es aber weitaus bessere Geräte. Im Prinzip funktionieren diese Geräte wie eine Zeitschaltuhr. Die einfache Regelung sorgt dafür, dass das Thermostat die Heizung schließt, wenn Fenster geöffnet werden. Das Gerät lässt sich programmieren, aber nicht von außerhalb steuern. Einige Heizkörperregler sind mit automatischer Sommer/Winter Umstellung sowie einer Kindersicherung ausgerüstet. Elektronische Zeitprogramme bieten mehrere Schaltzeiten pro Tag, die gewählt werden können. In unserem Heizkörperthermostat Test erfahren Sie Wissenswertes über jedes programmierbare Heizkörperthermostat, welches wir testen. Denn zu jedem Heizkörperthermostat Test verfassen wir einen Testbericht, an dem Sie sich vor dem Kauf orientieren können.

Hinweis: Angesichts der gegenwärtigen Innovationsflut an moderner Technik könnte diese Art von Thermostat wohl bald ein Auslaufmodell sein. Der allgemeine Digitalisierungstrend geht hin zu einer intelligenten Steuerung der Raumtemperatur von unterwegs aus. Diese bezieht zunehmend Haushaltsgeräte und die Beleuchtung mit ein.

Steuerung der Heizkörper mithilfe von Smartphone und Co.

Bei einem modernen Heizkörperthermostat wird heute noch viel mehr auf Komfort gesetzt. Menschen wollen immer und überall alles unter Kontrolle haben, auch die Heizungssteuerung in den eigenen Wänden von unterwegs aus. Viele kennen es, man verlässt frühmorgens das Haus und plötzlich fällt einem ein: „Oh nein, hab ich denn die Heizung abgestellt?“ Dann hat man den ganzen Tag keine Ruhe in der Arbeit und kann sich nur schwer konzentrieren. Man möchte am liebsten nach Hause fahren und nachschauen, aber das ist nur in den seltensten Fällen möglich. In diesen Fällen kann eine Heizungssteuerung helfen, die jedes Heizkörperthermostat per Funk beziehungsweise über das Internet regeln kann. Dadurch hat jeder die Möglichkeit flexibel auf unerwartete Temperaturstürze zu reagieren und die Heizung so einzustellen, dass es beim nach Hause kommen trotzdem mollig warm ist.

Tipp: Es besteht auch die Möglichkeit, die vergessene Heizung von unterwegs aus abzustellen, wenn sie nicht benötigt wird. Wir liefern Ihnen von Zeit zu Zeit Testberichte über programmierbare Thermostate und neue Modelle.

Viele Menschen besitzen heute schon ein Smartphone, IPhone oder Tablet mit Internetzugang. WLAN ist an vielen Stellen verfügbar und damit bieten sich unendliche Möglichkeiten Geräte im Haushalt, die Beleuchtung, aber auch jedes Heizkörperthermostat extern zu steuern. Das eröffnet neue Möglichkeiten, birgt aber auch Gefahren in sich. Die Zugänge sollten immer gut durch Passwörter geschützt sein, die nicht so leicht zu erraten sind. Sonst könnten plötzlich Hacker die Kontrolle über Ihre Geräte übernehmen und das möchte schließlich niemand.

Neue Geräte mit zusätzlichen Funktionen

Wir vergleichen für Sie verschiedene Thermostate bezüglich ihres Leistungsspektrums und erstellen darüber einen Testbericht. Neuere Heizkörperthermostate verfügen über Bluetooth Smart, kostenlose oder kostenpflichtige Apps, kabellose Steuerung via Smartphone/Tablet, Fenster & Urlaubsfunktion, Timer, Kindersicherung. Bei einigen Geräten besteht die Möglichkeit mehrere Thermostate zur Regelung der Raumtemperatur miteinander zu verbinden. Die Steuerung des gesamten Systems kann über eine App per Smartphone, Tablet oder PC erfolgen, entweder über WLAN, Bluetooth oder per Funk von der heimischen Couch aus. Bei dieser Form von Thermostat können Sie alle Geräte zusammen regeln, aber auch das Thermostat jedes Heizkörpers einzeln. Durch die Regulierung jedes Heizkörpers ergeben sich Einsparungen bei den Heizkosten von mindestens zehn Prozent und Sie haben die Anschaffungskosten schon nach kurzer Zeit wieder herein. Jeder muss aber selbst entscheiden, welche Form von Heizkörperthermostat für ihn infrage kommt.

Tipp: Wer kein entsprechendes Gerät besitzt, kann auch nicht von den vielen Vorteilen der externen Steuerung profitieren. Unser Testbericht kann nur Anhaltspunkte liefern, welches der vielen Geräte am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Manchem ist beispielsweise ein leiser Stellmotor wichtig, während andere Kunden ein mit anderen Systemen kompatibles und erweiterungsfähiges Heizungsthermostat suchen. Programmierbare Heizkörperthermostate besitzen beispielsweise einen Party- und Urlaubsmodus, eine Kindersicherung sowie eine „Fenster auf“ Erkennung. In unserem Heizkörperthermostat Test nehmen wir für Sie programmierbare Systeme und Heizkörperthermostate unter die Lupe und Sie können anschließend im Testbericht nachlesen, wie sich Heizkörperthermostat und Steuerung im Alltag bewährt haben.

Alles geregelt im Smarthome

Tipp für Menschen, die alles geregelt haben möchten in ihrem schönen Zuhause: Inzwischen gibt es mehrere Anbieter von Smart Home Systemen die nach einer Art Baukastenprinzip erweiterbar sind. Dabei kann es allerdings schnell passieren, dass die eingesparten Heizkosten wieder in teuren App Abos verschwinden. Denn auch da lohnt es sich bei den einzelnen Anbietern und ihren angebotenen Leistungen genauer hinzuschauen. Im Prinzip können Sie mit Smarthome nicht nur bei den Kosten für die Heizung sondern auch Kosten für Energie einsparen. Mit zusätzlichen Sensoren in den Fenstern, die mit dem Heizkörperthermostat verbunden werden kann die Heizungssteuerung noch optimiert werden.

Energie- und Heizungskosten fest im Griff

Mithilfe von Zwischensteckern und Wandsendern lassen sich von unterwegs aus mit dem Smartphone überflüssige Spielekonsolen, PC, Fernseher oder andere Geräte mit einem Klick vom Netz trennen. Gerade wer viele dieser Geräte ständig im Stand-by Modus betreibt, kann auf diese Weise viel Geld sparen. Für Smarthome ist inzwischen ein ganzer Markt entstanden mit Zentraler Steuereinheit beziehungsweise Power control mit Empfangseinheit, die es auch in Solarausführung gibt. Außerdem sind Tür- und Fenstersensoren, Smarthome Heizkörperthermostate, Raumthermostate, Zwischenstecker für außen und innen, dimmbare Zwischenstecker, Bewegungsmelder, Wandsender sowie eine Steuerung für Fußbodenheizungen erhältlich.

Es muss nicht immer für jeden das teuerste System das Beste sein

Die Anschaffung dieser Generalüberwachung lohnt sich allerdings nur, wenn man viel unterwegs ist und viele Geräte besitzt und nicht unbedingt für bescheidene Ein- oder Zweipersonenhaushalte. Da würden wahrscheinlich die Anschaffungskosten die Ersparnisse bei der Heizung wieder auffressen. In diesem Falle genügt eine einfache Regelung der Raumtemperatur durch leicht programmierbare Thermostate des Heizkörpers. Wie aus dem Heizkörperthermostat Test ersichtlich, gibt es solche schon zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hinweis: Gerade ältere Menschen tun sich manchmal mit der neuesten Technik schwer und besitzen nicht so viele teure Geräte und spätestens, wenn Aufmerksamkeit und Sehkraft nachlassen bekommt man die Programmierung der ganzen modernen Technik kaum noch alleine hin. Diese Menschen sind mit einem einfachen Heizkörperthermostat, bei dem sie nur wenig einstellen müssen besser beraten.

Bei der Auswahl des richtigen Heizkörperthermostat, sollten Sie sich immer an den Bedürfnissen orientieren, denn nicht alles was machbar ist, ist auch sinnvoll. Bei der vernünftigen Regelung der Raumtemperatur, sollten Sie schließlich am Ende nicht mehr Geld ausgeben, als Sie an den Kosten für die Heizung einsparen.