Mittwoch , 21 August 2019
Startseite » Gesellschaft » Philosophie Religion » Philosophieren über Nichts

Philosophieren über Nichts

Was ist das Wesen des Nichts oder Nicht-Sein? Ist es existent? Ist es echt? Ist es einfach nur leerer Raum? Solche Fragen und Antworten waren schon immer sehr verwirrend. Diese Verwirrung über das Problem des Nichts an sich in der Geschichte der Philosophie ist vor allem aufgrund der Mehrdeutigkeit von Aussagen wie „Nichts ist da”, die entweder die Negation des Seins oder die Bejahung des Nicht-Seins bedeuten, entstanden. Selbst die Aussage „Nichts ist Nichts” hat letztlich zwei Bedeutungen: 1.) Nichts als identisch mit dem Nicht-Sein oder 2.) das Nicht-Sein nicht da ist. Diese Verwirrung und Zweideutigkeit hat schon immer Philosophen von der Antike bis heute bewegt. Aber ist es überhaupt möglich, über Nichts zu schreiben? Ja, das gibt es tatsächlich! Ludger Lütkehaus, Professor für Literaturwissenschaft an der Universität Freiburg i. Br. hat ungefähr 750 Seiten über NICHTS geschrieben.

ocean wavesZusammenfassend lässt sich feststellen, dass es sich dabei um ein Kompendium der Philosophie über das Nichts von der Antike bis heute handelt. Alle bekannten und weniger bekannten Philosophen hatten und haben etwas zu NICHTS zu sagen. Die Lektüre über NICHTS ist sicherlich keine „leichte”.

Ein Gedanke jedoch hat auch in diesem Werk philosophisch absolut keine Beachtung gefunden. Immer wird die Frage nach dem Nichts bzw. nach dem Sein gestellt. Die Frage an sich oder gar derjenige, der fragt, wird immer vorausgesetzt. Wenn also das NICHTS die Frage nach sich selbst stellen würde, gäbe es faktisch keine gestellte Frage und somit würde auch jegliche Antwort Nichts ergeben – Das Ende aller Philosophien, Religionen, Dogmen etc.

Das Erkennen, dass das ICH der erste Gedanke bzw. auch nur ein Gedanke ist, befreit von allen Folgegedanken. Sein – BewusstSEIN ist letztlich das Einzige das existiert. Alles ist manifestiertes Bewusstsein – das ist das Spiel. Bewusstsein in Ruhe (man erfährt dies im Tiefschlaf) ist NICHTS. Im NICHTS ist somit alles enthalten – oder – es gibt nichts außerhalb von NICHTS.

Es ist wie der Ozean. Das NICHTS oder BewusstSEIN ist der Ozean. Die Manifestation des Seins oder Bewusstseins in Bewegung sind die Wellen. Jede Welle, die sich als solche erkennt und sich getrennt von anderen Wellen sieht, ist eine Manifestation des Bewusstseins als Ego. Wellen verändern sich ständig und alles wandelt sich. Das ist die Manifestation des Bewusstseins als „Zeit”.

Was würde man einer Welle antworten, die zum Ozean werden will? Man würde ihr sagen: Warum willst du etwas werden, das du bereits bist! Du brauchst absolut NICHTS dafür zu tun – SEI einfach, was du bist!

Am Anfang war das Wort, davor der Geist. Jetzt ist er fort. Wo ist er hin? WER will das wissen? NICHTS wird sicher nichts vermissen.

Check Also

Von mafiöser Gier zur Läuterung: Papst Franziskus und die Vatikanbank IOR

Papst Franziskus mahnte gestern erneut zu Solidarität mit den Armen und weniger Gier bei den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.