Donnerstag , 8 Dezember 2022
Startseite » Wissen » Gesundheit-Wissen » (Ver-)rückte Seelen und die Balancetherapie

(Ver-)rückte Seelen und die Balancetherapie

stressSeelischer und körperlicher Stress, in einem dauerhaften Zustand vorhanden, machen nachweislich krank. Eine Tatsache, die einerseits durch zahlreiche wissenschaftliche Studien immer wieder mit neuen Aspekten dokumentiert werden kann und andererseits für Millionen Menschen im Land eine spürbare tägliche Realität darstellt. Der einfachste, und auch gefährlichste Weg, ist es zu Medikamenten zu greifen, die im Besonderen für gedankliche Ruhe sorgen und das Gefühl vermitteln, dass alles nicht so tragisch ist oder man eine tägliche ungeheure Leistungskraft in sich entfalten kann.

Mehr als zwei Millionen Menschen stecken aufgrund der seelischen und körperlichen Belastungen inzwischen in einem Teufelskreis aus Beruhigungs- und Aufputschmittel, der die vorhandenen Beschwerden jedoch eindeutig verschlimmert anstatt für ein ausbalanciertes und gesundes Leben zu sorgen. Sanfte und medikamentenfreie Alternativen bergen bei einer derartigen Problematik hingegen weitaus gesündere Faktoren in sich, die zudem tiefe Lebensimpulse mit hoher Effektivität zur geistigen, seelischen und körperlichen Entfaltung gelangen lassen Eine Balancetherapie mit der Integration der Quantenpsychologie, kann solch einen Weg zur neuen inneren Ausgeglichenheit und zeitgleich veränderte Sichtweisen der persönlichen Lebenssituation ermöglichen.

burnoutBurnout, Stress, Traumata, Allergien, chronische Schmerzen, Ängste, Suchtverhalten, Beziehungsproblematiken. Die Liste ist lang, die all die Erkrankungen und Beschwerden aufweist, welche den modernen Menschen Tag für Tag gefangen halten und das Leben mit einer äußerst niedrigen Qualität durchlaufen lassen. Überlebensängste aufgrund der ständig zunehmenden finanziellen Belastungen paaren sich mit dem großen Druck Leistung erbringen zu müssen, um nicht den Arbeitsplatz zu verlieren sowie folgerichtig sich und den kleinen Kosmos Familie zu schützen. Hinzu kommen einprägsame Erlebnisse, die wohl kaum einem Menschen im Lebensverlauf erspart bleiben und somit nicht sichtbare Spuren im Körperinneren hinterlassen. Dass Millionen Menschen sich täglich mit dem Leben „herumschlagen“ und sich nur noch ausgelaugt und krank fühlen, lässt sich unschwer daran erkennen, dass unter anderem Kurse und Seminare im Bereich der Entspannungsmethoden und ausbalancierenden Sportarten einen regen Zulauf zu verzeichnen haben. Tendenz steigend.

Eine sehr spezielle und weitestgehend noch recht unbekannte Möglichkeit sich innerlich gestärkt und ruhiger zu fühlen, ist eine Balance- oder auch Trancetherapie, deren Fundament auf der Quantenpsychologie basiert. Quantenpsychologie, was ist das überhaupt, wird sich nun so manch ein Leser fragen, denn wirklich bekannt ist diese Form der Psychologie kaum und folglich findet diese im Alltag auch keine großartige Erwähnung. In einem Gespräch mit dem NLP-Coach und Körpertherapeuten Thomas Blaser aus Schaffhausen / Schweiz, konnte den Hintergründen der Quantenpsychologie und vor allem auch deren Auswirkungen im Rahmen einer Balancetherapie eingehender auf den Grund gegangen werden, sodass Informationen aus erster Hand zu einem besseren Verständnis der nicht sicht- und fühlbaren Abläufe im Menschen verhelfen können.

Die Quantenpsychologie selbst befasst sich mit der Psychologie dessen, was sein wird, jedoch noch nicht ist. Für Laien kein leicht zu verstehendes Thema, allerdings lassen die nachfolgenden Erklärungen die Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen menschlichen Stoffebenen, den vorhandenen und anhaltenden Beschwerden sowie, nach einer Therapie, die Erlangung einer gesunden inneren Balance verständlicher werden. Dass hinter diesem Thema kein Humbug steckt, wird durch die vielfältigen Forschungsarbeiten der Neurobiologie bewiesen. Die gewonnenen Erkenntnisse lassen durchaus erstaunliche Entdeckungen dokumentieren, die jedoch bei den Urvölkern rund um den Globus innerhalb der Naturheilkunde schon lange keine Neuigkeiten mehr darstellen: Belastende und schockierende Erlebnisse, die nicht in einer bestimmten Form adäquat abgefangen werden konnten, hinterlassen Spuren, die als Blockaden oder Verletzungen in der feinstofflichen Ebene des Menschen ihren Platz einnehmen.

In der Quantenpsychologie wird hierbei in drei Stoffebenen unterschieden, die jede für sich eine bestimmte Ebene beinhalten. So wird mit der feinststofflichen Ebene die Welt des Spürbaren und der Emotionen in einen engen Zusammenhang gebracht, die feinstoffliche mit dem Begreifbaren und folglich den Gedanken sowie die grobstoffliche mit dem Greifbaren und somit mit dem Körper selbst. Finden sich Blockaden und Störungen in einer der drei Hauptebenen, oder auch in allen, dann reagiert der Körper und die Seele des Menschen mit einer ganz besonderen Überlebenstaktik. Diese beinhaltet Kompensationsstrategien, welche einen Schmerz oder Mangel dahingehend auszugleichen versuchen, indem davon ausgegangen wird, dass man die Ideen, Dinge sowie die Energie von anderen Menschen aufnimmt und dadurch einen persönlichen Ausgleich, und folgerichtig eine neue gesunde Balance, zurückgewinnen kann. Leider zeigt sich, dass diese Strategien nicht aufgehen und somit der Körper zu einer Art „Fieberthermometer“ wird, welches das seelische Befinden mit erkenntlichen Erkrankungen oder Beschwerden nach außen hin ausgedrückt. Genau an diesem Punkt setzt die integrative Körpertherapie an, die einem Betroffenen dabei helfen kann, einen gesunden inneren wie äußeren Ausgleich zu schaffen.

In der Schulmedizin wird diese Thema nur selten bewusst wahrgenommen und gar bei einer Behandlung mit integriert, dabei weiß man inzwischen, dass gerade einprägsame Erlebnisse im Leben eines Menschen im wahrsten Sinne des Wortes „in die Glieder fahren können“ und sich in oftmals unbewusste Tiefen fest verankern. Angesichts der mangelnden Zeit im Alltag, werden sich viele Menschen nicht bewusst, dass es Ereignisse im Leben gab, die zu einem Burnout, Allergien, Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Menschen oder auch zu chronischen Schmerzen und vielen weiteren Beschwerden führen können. Fatal an diesem Zustand ist jedoch, dass nicht nur die vorhandenen Beschwerden weitere nach sich ziehen können, sondern aufgrund der belastenden Beziehung zu Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen wiederum neue emotionale Belastungen mit sich bringen. Eine Balancetherapie kann eine der Möglichkeiten darstellen, um neben einer oberflächlichen oder medikamentösen Behandlung aus dem Teufelskreis, bestehend aus Krankheiten und Beschwerden sowie dem diffusen Gefühl das etwas nicht im Leben stimmt, einen Ausweg zu finden. Dass es hierbei um das individuelle Finden der ureigensten Essenz des Lebens geht, ist selbstverständlich und schlägt somit einen großen umfassenden Bogen bis hin zu den inzwischen besser bekannten und anerkannten Naturheilmethoden, deren erfolgreiche Kenntnisse seit Jahrtausenden bei der Heilung eines Menschen erfolgreich zum Einsatz gelangen und ebenfalls die Basis beinhalten, dass eine ausgeglichene innere Balance zur Gesunderhaltung einen unverzichtbaren Faktor darstellt.

Check Also

ADHS als Erwachsener

ADHS bei Erwachsenen – Fluch und Segen

Inhaltsverzeichnis1 Wie stark ist die Verbreitung von ADHS im Erwachsenenalter?1.1 Folgen von ADHS bei Erwachsenen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.