Samstag , 22 September 2018
Startseite » Ratgeber » Haushalt » Messing reinigen – so wird Messing wieder schön
Bild Trompete aus Messing

Messing reinigen – so wird Messing wieder schön

Gegenstände aus Messing finden sich in fast allen Haushalten wieder. Egal, ob Bilderrahmen, Türknauf, Schmuck oder Kerzenleuchter, die Kupferlegierung ist nicht zuletzt wegen ihrem goldähnlichen Aussehen sehr beliebt. Oft gräbt man auf Dachböden oder aus den Sammelstücken der Großeltern wahre Schätzchen aus. Vor einigen Jahrzehnten waren Kunstgegenstände aus dem Nichteisenmetall in jeder Wohnung vertreten.

Leider neigt Messing dazu, nach einiger Zeit anzulaufen. Es färbt sich dunkler und eine grünliche, unansehnliche Patina bildet sich. Mit einigen Tricks und etwas Arbeitseinsatz bringt man die guten Stücke aber wieder zum Glänzen. Omas Vase oder der Leuchter der Großtante kommen in voller Pracht zur Geltung. Ob die Schätze am Ende eher bräunlich, rötlich oder weißgelb erstrahlen, hängt übrigens von der Zusammensetzung ab. Je höher der Zinkanteil der Kupfer-Zink-Legierung ist, je heller wirkt die Farbgebung.

Messing oder nur Messingbeschichtung?

Bevor man sich an die Reinigung der Gegenstände begibt, gilt es zu prüfen, ab es sich wirklich um Messing oder lediglich um eine Messingbeschichtung handelt. Wer versehentlich eine Beschichtung mit den falschen Reinigungsmitteln bearbeitet, kann diese schnell beschädigen.
Bist du unsicher, kannst du einfach den Magnet-Test machen: Dazu hältst Du einen Magneten an den betroffenen Gegenstand. Wird er angezogen, handelt es sich lediglich um eine Messingbeschichtung, hinter der sich meistens Eisen verbirgt.

Die Legierung aus Zink und Kupfer ist nämlich amagnetisch. Übrigens sind manche grünlichen Verfärbungen durchaus gewollt und dienen bei wertvollen Stücken sogar zur Altersbestimmung. Im Zweifel solltest du einen Fachmann zu Rate ziehen, bevor du ein liebgewonnenes Erinnerungsstück oder gar eine Antiquität zerstörst. Sind alle Unklarheiten beseitigt, kann das Reinigen endlich beginnen!

Bild Zitrone und Zucker

Sanftes Säubern

Wer Messing reinigen möchte, sollte den oder die Gegenstände zunächst immer in einer milden Seifenlauge abwaschen. Entferne mit warmem Wasser vorsichtig Staub und grobe Verschmutzungen. Danach wird alles einfach mit einem weichen Handtuch trockengerieben. Gegenstände aus Messing sind häufig verschnörkelt und mit Verzierungen versehen.

TIPP: Um auch die kleinsten Winkel zu erreichen, bietet sich ein Wattestäbchen oder eine Zahnbürste als Hilfsmittel an.
Meistens reicht das jedoch nicht aus, um grünliche oder dunkle Verfärbungen zu beseitigen. Natürlich gibt es bei stärkeren Verschmutzungen weitere Tricks.

Zitrone und Salz

Messing reinigen funktioniert wunderbar mit einer halben Zitrone und Salz. Gib etwas grobkörniges Salz auf die Zitronenhälfte und reibe den Messinggegenstand damit vorsichtig ab. Danach wird das Objekt mit klarem Wasser abgewaschen und getrocknet.

Mehl-Salz-Essig Mischung

Sehr effektiv zum Messing reinigen ist auch eine Mischung aus Mehl, Salz und Essig. Verrühre dazu in gleichen Anteilen (je nach Menge der zu säubernden Gegenstände) Mehl und Salz und gibt so viel Essig dazu, bis eine cremige Masse entsteht. Diese trägst du auf die Flächen auf. Das geht besonders gut mit einem Pinsel. Nun muss die Creme etwa eine halbe Stunde einwirken. Danach kannst du sie mit klarem Wasser abwaschen und trocken reiben.

Bild KetchupKetchup auf Kunst

Ketchup schmeckt nicht nur wunderbar zu Pommes, sondern lässt auch kunstvolle Messingware wieder glänzen. Trage eine dicke Schicht Tomatenketchup auf und belasse diesen etwa eine Stunde auf den Objekten. Wasche ihn dann gründlich mit warmem Wasser ab. Warum man zum Messing reinigen wirklich Ketchup nutzen kann? Das Geheimnis liegt in der milden Essigsäure, die gekonnt die Ablagerungen auflöst.

Buttermilch und Sauerkrautsaft

Einen ähnlich guten Effekt wie Ketchup haben sowohl Buttermilch aus auch Sauerkrautsaft. Da beide sehr flüssig sind, lassen sie sich jedoch nicht so gut auftragen, wie die Ketchup-Paste. Allerdings kann man kleine Gegenstände (z.B. Schmuck) umso besser in den Flüssigkeiten “baden”. Danach herausholen, klar abspülen und trocknen.

Zu guter Letzt: Die Politur

Ist das Messing gründlich gereinigt, darf es auch auf Hochglanz poliert werden. Dazu eignet sich Zahnpasta wunderbar. Trage die Masse auf die Oberfläche auf, lasse sie eine Stunde einwirken und reibe sie mit einem weichen Tuch trocken ab, bis die Oberfläche schön glänzt.

Bild Türgriff

Vorbeugen

Sind die guten Stücke einmal wieder auf Vordermann gebracht, möchte jeder, dass sie lange schön bleiben. Dazu muss man wissen, warum Messing überhaupt immer wieder anläuft. Die Legierung reagiert mit der umgebenden Luft und mit Feuchtigkeit. Das kann man vor allem bei Schmuck oder Gegenständen, die oft mit der Haut in Berührung kommen (Türgriffe oder ähnliches), beobachten.

Verhindern lässt sich ein Anlaufen daher nicht komplett, aber durch trockene und saubere Lagerung zumindest hinauszögern. Wenn auch nicht schön, so ist die grüne Schicht nicht gesundheitsgefährdend oder schädlich. Allerdings färbt die Ablagerung je nach Stärke auf helle Kleidungsstücke oder die Haut ab.

TIPP: Ein besserer Schutz ist durch eine Behandlung mit speziellen Lacken möglich. Diese Zaponlacke sind durchsichtige und recht dünnflüssige Lacke auf Nitrobasis. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Anlaufschutz, der Metalle vor der Oxidation bewahrt.
Bildernachweis: Titelbild – Trompete aus Messing Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Zitrone und Zucker Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Ketchup Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Türgriff Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Check Also

Selbstgemachte Marmelade zu Ostern verschenken

Ostern ist eine festliche Zeit, die wir gern mit der Familie oder im Kreis unserer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.