Sonntag , 20 Oktober 2019
Startseite » Gesellschaft » Claudia spricht » Schublade Deutschland – Aufschrift Guttenberg

Schublade Deutschland – Aufschrift Guttenberg

gefaellt_mirDie Narretei ist landauf, landab im vollen Gange. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Dass ich an dieser Stelle allerdings nur beiläufig den Karneval und seine Anhänger meine, dürfte nicht nur für meine Stammleser offensichtlich sein. Die Geschichte von Deutschland hat aktuell eine neue Schublade für die ganze Nation erhalten, deren Aufschrift weit über die Grenzen den Namen Guttenberg trägt und auch noch lange tragen wird. Grundsätzlich ist mir selbst der Herr von und zu reichlich schnuppe. Mich beschäftigt viel mehr, dass es ein Schmierblatt der Republik mal wieder geschafft hat einen Großteil des Volkes in Stimmung zu versetzen und sich allein bei Facebook mehr als 500.000 „Fans“ für den „Gutti“ und seine Rückkehr als Minister einsetzen. Aber: Für wirklich wichtige Angelegenheiten bewegt sich hingegen kaum ein deutscher Hintern.

Erinnern wir uns doch mal zusammen an so manches Ereignis der letzten knappen zwölf Monate und wie sich das Volk allein auf Facebook „engagierte“. Als Deepwater Horizon geschah, und zum weltweiten Thema gemacht wurde, jedoch die amerikanische Regierung, die Firma Transocean und BP keine Helfer aus dem Ausland zum Stillen der Öllöcher ins Land ließen, regten sich zwar viele auf, aber eine Gruppe mit mehr als 500.000 Fans für die gute Sache entstand nicht. Beim Thema Stuttgart21 finden sich aktuell etwas mehr als 220.000 Menschen bei Facebook, die ein Nein sagen und schreiben, dabei, würde man nun eine Wertigkeit von Ereignissen haben, behaupte ich mal, dass diesem Thema weitaus mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte als der Plagiatsgeschichte des Herrn zu Guttenberg.

Steuererhöhungen, finanzielle Beschneidungen im Allgemeinen, eine lächerlich wirkende minimale Erhöhung des Hartz4-Regelsatzes, von der Regierung verschleuderte Steuergelder, immer noch desolate Zustände in den Bereichen Bildung und Kinderbetreuungsplätze oder auch die Machenschaften der Konzerne, so etwa im Bezug auf Benzinpreiserhöhungen nach Lust und Laune…wo sind hier die Gruppen mit hunderttausenden Fans und Mitstreitern? Wobei wir nicht vergessen dürfen, dass es mehr als genug Frauen und Männer bei uns im Land gibt, die zwar rasend schnell zu einer Gruppe gehören, recht laut quaken, aber unter dem Strich betrachtet dann doch lieber auf dem heimischen Sofa bleiben und sich das Schmierblatt der Nation mit seinen hetzerischen Kampagnen, schlagkräftigen Titeln und vielen bunten Bildchen zu Gemüte ziehen.

Sehr störend: Als Deutsche haben wir im Ausland schon sehr lange keine guten Karten mehr und mich nervt extrem, dass ich nun wieder mit in die neueste Schublade „Guttenberg-Affäre“ hineingelegt werde. Denn: Nicht eine Merkel, ein Westerwelle oder ein Guttenberg machen eine ganze Nation aus, sondern das Volk im Allgemeinen und somit auch Sie und ich. Von der immer stärker auftretenden fragmentierten Vorbildfunktion der regierenden Köpfe, und der unsinnigen Unterstützung der breiten Masse, für unsere Jugend, will ich noch gar nicht deutlich und heute nur am Rande sprechen. Wenn im Elternhaus der Wahrheit viel Raum eingeräumt wird und dann alle Medien herausschreien, dass selbst ein Verteidigungsminister gelogen hat, nicht mal am Ende dazu stand und zeitgleich die „Masse“ das für gut befindet, dann brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn unsere Kinder eine Denkweise entwickeln, die da lauten könnte „Unsere Politiker machen das doch auch! Hey, schreib mir doch mal meine Haus- oder Diplomarbeit. Beim nächsten Mal helf ich dann dir. Alles nicht so schlimm und passieren tut auch nichts“.

Als Eltern dann noch seine familiären Werte konsequent aufrechtzuerhalten, erweist sich als ein Balanceakt, zumal gerade Teenager sich in einer Lebensphase befinden, die sich für äußere Einflüsse mehr als anfällig erweist. Bei diesem Thema stellt sich mir dann doch gleich die Frage, ob man nicht eine Facebook-Gruppe gründen sollte, die sich dieser wichtigen Sache annimmt. Aber ich wette mit Ihnen: Innerhalb nur weniger Tage werden sich dort sicherlich keine 500.000 Fans einfinden! Oder sind Sie, meine geschätzten Leser, da gänzlich anderer Meinung?

Mit dieser Frage verabschiede ich mich für heute von Ihnen und sage nur noch „Prost Mahlzeit, Deutschland“, oder angesichts der aktuell herrschenden fünften Jahreszeit wohl besser, Narri, Narro und immer schön weitermachen mit dem närrischen Denken und Handeln!

Ihre Claudia

Check Also

Lügen haben kurze Beine und schaffen Feinde

Politiker lügen rhetorisch geschickt verpackt nicht nur einmal in ihrer Karrierelaufbahn. Das wissen wir alle, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.