Samstag , 21 Juli 2018
Startseite » Ratgeber » Haus & Garten » Wandfarbe entfernen
Bild alte Farbe entfernen

Wandfarbe entfernen

Wer kennt das nicht? Schon längst hat man sich an den Farben seiner eigenen vier Wände satt gesehen, es ist Zeit für einen neuen Anstrich. Oftmals wird dann im Eifer des Gefechts einfach über die alte Farbe erneut hinübergestrichen- in vielen Fällen ist diese Vorgehensweise auch vollkommen in Ordnung. Doch manchmal ist es erforderlich, die alte Farbe komplett von den Wänden zu entfernen.

Insbesondere dann, wenn:
  • Eine besonders grelle Farbe auf dem Untergrund ist, die nun überstrichen werden soll. So kann eine rote Wand nicht mit einem sonnigen Gelb ohne Weiteres übermalt werden
  • Bei älteren Wänden oder wenn es sich abzeichnet, dass der Putz herunterbröckelt
  • Bei „schwierigem“ Putz, der nicht ganz gerade ist und über „Dellen“ verfügt

Somit muss die alte Wandfarbe vor allem dann weichen, wenn diese direkt auf den Putz, also nicht auf eine Tapete aufgetragen wurde. Wurden Tapeten allzu oft überstrichen, sind alt, rissig und beginnen sich zu wellen, kann die Tapete einfach abgerissen und eine neue Tapete tapeziert und nach Wunsch überstrichen werden. Das Entfernen der Wandfarbe beschränkt sich in folgendem Artikel lediglich auf einen Untergrund wie Putz etc.

Bild Spachtel

Wandfarbe entfernen bei „einfachem“ Untergrund

Die Wandfarbe zu entfernen kann sich als relativ einfach oder auch etwas kniffliger herausstellen. Dabei spielen sowohl der Untergrund, als auch die Farbe selbst eine wichtige Rolle. Als erste Maßnahme, die Wandfarbe zu entfernen, kann der Spachtel ausprobiert werden.

Hier ist es wichtig, einen festen Spachtel zu nehmen, also keinen, der nachgibt.

Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass der Spachtel relativ scharf ist, da sich die Farbe so gut vom Putz trennen lässt. Zunächst sollte man von oben nach unten vorgehen und im Anschluss versuchen, die Farbe von links nach rechts (oder umgekehrt) vom Putz zu lösen. Hierbei sollte stets mit Vorsicht zu Werke gegangen werden, um den darunterliegenden Putz nicht zu beschädigen.

Da es zu Aufwirbelungen von Farbresten kommen kann, empfiehlt sich das Tragen einer Schutzbrille, um die Augen zu schützen. Um auch kleine Farbreste im Anschluss zu entfernen, kann hier ein kleiner Lappen mit rauer Oberfläche genutzt werden. Der Schwamm sollte leicht angefeuchtet sein, im Anschluss sollte dann ein trockenes Tuch genutzt werden, um die Wand zu trocknen.

Die Wandfarbe entfernen bei unebenem Untergrund

Auch bei rauen Oberflächen sollte man die Wandfarbe entfernen. Dafür muss nun zu „härteren“ Maßnahmen gegriffen werden. Als erste Möglichkeit bietet sich eine Drahtbürste an, mit der die alte Wandfarbe einfach abgebürstet werden kann. Um einer Staubentwicklung vorzubeugen, sollten Staubsauger und Atemschutzmaske verwendet werden. Mit der harten Wandbürste wird die Farbe vor allem angeraut, um im nächsten Schritt abgebürstet zu werden.

TIPP: Es gibt auch Aufsätze, die sich auf die Bohrmaschine montieren lassen (Drahbürstenaufsatz), dieser kann die Arbeit in großen Räumen erleichtern.

Soll hingegen schonend vorgegangen werden, lohnt die Anwendung von Schleifpapier. Bei rauen oder bröckeligen Untergründen sollte ein Schleifpapier mit feiner Körnung verwendet werden. Entweder wird die Farbe direkt mit dem Schleifpapier entfernt oder zunächst nur angeraut. Im nächsten Schritt kann dann zum oben erwähnten Spachtel gegriffen werden, um die Wandfarbe zu entfernen.

Bild Föhn

Weitere Methoden, um die Wandfarbe zu entfernen

Sollten die oben genannten Methoden nicht effizient genug sein, so gibt es andere Möglichkeiten, die Farbe zu entfernen:

  • Der Hochdruckreiniger: zugegebenermaßen klingt diese Methode erst einmal brachial. Andererseits kann ein Hochdruckreiniger im Außenbereich oder im Zuge einer (Kern)Sanierung überaus gute Resultate erzielen. Allerdings sollte mit Bedacht vorgegangen werden, da Schäden am Putz oder Untergrund entstehen können. Nach dem Lösen der Farbe sollte zudem genügend Zeit eingeplant werden, damit der Putz und die Wand ausreichend trocknen können.
  • Schlagen alle Methoden fehl, können auch chemische Wirkstoffe helfen, die Wandfarbe zu lösen. Dieser Vorgang wird als „Abbeizen“ bezeichnet. Viele chemische Mittel bestehen aus Kali- oder Natronlaugen, sowie Salmiakgeist. Diese chemischen Mittel werden mit einem Pinsel auf die entsprechende Wand aufgetragen. Nach der vorgeschriebenen Einwirkzeit kann die Farbe mit klarem Wasser abgewaschen werden. Nachteil dieser Methode ist allerdings der Umstand, dass nicht nur die Umwelt belastet wird, sondern Dämpfe/Gase der Gesundheit schaden können. Wird zu dieser Art von Mittel gegriffen, sollten Handschuhe, Atemmaske und offene Fenster im entsprechenden Zimmer nicht fehlen.
  • Die Farbe mit Wärme entfernen: auch mit Wärme lässt sich Wandfarbe unter Umständen entfernen. Dazu reicht es entweder, einen herkömmlichen Föhn zu nutzen oder eine Heißluftpistole. Bei dieser Methode sollte der Zeitfaktor berücksichtigt werden: es dauert seine Zeit bis die Farbe entsprechend erwärmt ist und abgewischt werden kann.

Bild Putzmittel

Wandfarbe vom Boden entfernen

Beim Streichen kommt es immer wieder zu Missgeschicken, gerade wenn der Boden nicht richtig abgedeckt wurde. Die einfachste und wirkungsvollste Variante ist natürlich das direkte Aufwischen von Farbkleksen mit einem feuchten Tuch. Ist der Farbfleck bereits angetrocknet, sollte er zunächst eingeweicht werden und vorsichtig mit einem Spachtel abgekratzt werden. Natürlich muss hier darauf geachtet werden, dass der Boden nicht zerkratzt. Bei Farbflecken auf Fliesenboden eignet sich ein Ceranfeldschaber ausgezeichnet, da er die Flecken ohne Beschädigungen entfernt. Eine Vorbehandlung bzw. ein Einweichen des Fleckes ist ebenso sinnvoll.

Bildernachweis: Titelbild – alte Farbe entfernen Urheber: kalachevstudio / 123RF
Spachtel Urheber: rodimovpavel / 123RF Standard-Bild
Föhn Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Putzmittel Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Check Also

Bild Rhododendron

Rhododendronzikaden erfolgreich bekämpfen: So werden sie die Plage wieder los

Rhododendren gehören hierzulande mit zu den beliebtesten Gartenpflanzen. Der Grund dafür ist natürlich die üppige …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.