Sonntag , 26 Februar 2017
Startseite » Ratgeber » Handyvertrag – Worauf Sie achten sollten!

Handyvertrag – Worauf Sie achten sollten!

Unzählige Mobilfunkanbieter locken mit attraktiven Vertragsangeboten für Handys. Über Onlinevergleichsportale haben Sie die Möglichkeit den optimalen Vertrag zu finden und dabei bares Geld zu sparen. Aber Vorsicht: nicht selten sind die vermeintlichen Preisknaller mit Tücken verbunden. Hier die 10 beliebtesten Abzocke-Maschen.

1. Vertragslaufzeit

Egal für welche Art von Vertrag Sie sich entscheiden – Prüfen Sie zuvor die Vertragslaufzeit. Besonders günstige Tarife sind oft mit einer Laufzeit von bis zu 2 Jahren verbunden. Wenn Sie einen solchen Vertrag abschließen und dieser sich als Abzocke herausstellt, werden Sie Schwierigkeiten haben, diesen vorzeitig kündigen zu können. Mobilfunkanbieter bieten häufig Rabattaktionen an, die allerdings bei genauerem Hinsehen nur für eine kurze Zeit gelten. So können aus 9,99 Euro monatlich, schnell 19,99 Euro werden. Deshalb bieten monatlich kündbare Verträge eine sichere Alternative.

2. Flatrates

Ob SMS-Flat, Internet-Flat, oder Allnet-Flat – Die Mobilfunkanbieter wissen, wie sie ihre Kunden locken können. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Flatrate ist nicht gleich Flatrate. Im Schlimmsten Fall bedeutet dies, dass Sie lediglich in das gleiche Netz umsonst telefonieren können, andere Verbindungen und SMS aber verhältnismäßig teuer sind. In diesem Fall überlegen Sie sich welche Art von Flatrate für Sie in Frage kommt. Wenn Ihnen die Kommunikation über WhatsApp und andere Nachrichtendienste reicht, können Sie z.B. auf eine SMS Flat verzichten. Passen Sie Ihr Telefonie- und Surfverhalten einfach an die entsprechenden Flatrate Angebote an. Vergleichsportale bieten einen Überblick über die aktuellen Angebote der Mobilfunkanbieter.

3. Anschlussgebühr

Sie freuen sich, weil Sie endlich einen günstigen Vertrag gefunden haben und dann das – Kurz vor Vertragsabschluss wird Ihnen mitgeteilt, dass Sie eine Anschlussgebühr von 20-30 Euro zahlen müssen. Verteilt man diese auf die Monatsgebühr, so entpuppen sich vermeintliche Schnäppchen schnell als Täuschung. Eine Anschlussgebühr wird zwar in den meisten Fällen erhoben, allerdings sollte Sie 10 Euro nicht überschreiten.

4. Datenvolumen

Sie das Problem vermutlich. Man surft mit einer 500 MB – 1 GB Datenflat im Internet, schaut ein Video und schon ist das Volumen aufgebraucht. In den meisten Fällen werden Sie informiert, ob Sie gegen Geld das Datenvolumen aufstocken möchten, oder ob Sie mit gedrosselter Geschwindigkeit weitersurfen möchten. Allerdings ist das nicht immer so. Es gibt durchaus Mobilfunkanbieter, die eine Art Zwangs-Datenautomatik bereitstellen. Kommen Sie hier an das Limit Ihrer Flatrate, so wird das Volumen automatisch aufgestockt und die Kosten schnellen in die Höhe. In diesem Fall sollten Sie Ihr Surfverhalten beobachten und ggf. auf eine Flatrate mit höherem Datenvolumen umsteigen.

Beobachten Sie Ihr Surfverhalten, ehe Sie einen Vertrag abschließen.

5. Surfgeschwindigkeit

Auch hier sollten Sie aufpassen. Mobilfunkanbieter werben mit LTE oder UMTS Tarifen. Sie wünschen sich eine schnelle Verbindung und können es kaum erwarten ohne Verbindungsprobleme und Ruckeln online Videos anzusehen und dann das: Ladevorgang und das minutenlang. Warum? Der Ausbau der UMTS Netze ist besonders auf dem Land meist sehr schlecht. So bezahlen Sie einen erhöhten Preis für eine vermeintliche UMTS-Verbindung, surfen aber mit GPRS-Geschwindigkeit. Hier sollten Sie bei Vertragsabschluss auf eine LTE-Verbindung achten, die deutlich weniger Probleme verursacht und z.B. auf ein HDSPA Netz verzichten.

6. Kundenservice

Was sich nach Hilfe anhört, kann auch eine Kostenfalle sein. Haben Sie Probleme mit Ihrem Tarif und möchten die Service Hotline in Anspruch nehmen, hängen Sie vermutlich erstmal in der Warteschleife und werden zu allem Überfluss noch mehrmals Verbunden, bis der richtige Ansprechpartner am Apparat ist. Wenn die Gebühr für einen solchen Anruf über 2 Euro/Minute beträgt, sollte man sich vorher genau überlegen ob ein Abschluss bei diesem Anbieter die richtige Wahl ist.

7. Telefonie

Viele Mobilfunkanbieter berechnen für jede angefangene Minute den vollen Preis. Wenn Sie häufig telefonieren, steigen die Kosten schnell in die Höhe, da man während eines Gesprächs wohl kaum darauf achtet die volle Minute auszunutzen. Allerdings gibt es auch Anbieter, die nach Sekunden abrechnen. Prüfen Sie vor Vertragsabschluss ob dies bei Ihrem bevorzugten Vertrag der Fall ist.

8. Prämien

Viele Anbieter locken mit Prämien für den Vertragsabschluss. Bei diesen Prämien handelt es sich oftmals um technische Geräte oder auch um Einkaufsgutscheine. So freuen Sie sich nachdem Sie Ihren neuen Handyvertrag abgeschlossen haben auf Ihr Geschenk und müssen voller Enttäuschung feststellen, dass Sie dieses nie erhalten werden. Warum nicht? Weil z.B. die Treuezeit nicht eingehalten wurde. Demnach beglücken einige Anbieter Sie erst mit einer Prämie, wenn Sie sich nach ein bis zwei Jahren Vertragslaufzeit als treuer Kunde erwiesen haben. Natürlich gibt es auch andere Gründe die Prämie nicht zu verschicken. Im Kleingedruckten sind dem Anbieter hierbei nahezu keine Grenzen gesetzt. Deshalb prüfen Sie vorher genau ob sich die Vorfreude lohnt.

9. Kündigungsfrist

Hier müssen Sie besonders aufpassen. Informieren Sie sich unbedingt nach den Kündigungsfristen und notieren sich diese vorsichtshalber im Kalender. Verpasst man diese Frist, verlängert sich der Vertrag automatisch um die jeweilige Laufzeit. Bei monatlich kündbaren Tarifen ist das durchaus vertretbar. Handelt es sich aber um Zwei-Jahresverträge, so kann die Versäumnis dieser Frist sehr ärgerlich sein. Am besten sind Sie beraten, wenn Sie eine schriftliche Kündigung einreichen mit dem Verweis „Kündigung zum nächstmöglichen Termin“. So können Sie unangenehme Überraschungen vermeiden.

10. Handymiete

Sie bekommen für Ihren Vertragsabschluss ein Handy dazu, Voraussetzung ist eine monatliche „Miete“, mit der Sie das Gerät abbezahlen. Allerdings sollten Sie sich diese Zusatzkosten vor Vertragsabschluss genau ansehen, denn nicht selten ist der Preis den Sie auf 24 Monate verteilt für das Handy bezahlen höher als der eigentliche Kaufpreis.

Fazit: Augen auf bei der Vertragswahl! Vergleichsportale bieten Ihnen einen Überblick über alle Anbieter und deren Tarife. Dennoch wird auch hier nicht das Kleingedruckte analysiert. Deshalb überlegen Sie vor Vertragsabschluss zunächst wie Ihr Surf- und Telefonie Verhalten ist. Dementsprechend suchen Sie sich einen passenden Tarif mit möglichst guten Kündigungsfristen um im Falle des Falles gewappnet zu sein. Aufgrund des Überangebotes von Anbietern gibt es mittlerweile eine Vielzahl günstiger Tarife. Wenn Sie diese nach den oben genannten Tücken überprüfen und keine dieser entdecken, können Sie sicher sein einen guten Griff gemacht zu haben. Doch bis dahin lassen Sie sich Zeit bei der Suche – Genauigkeit ist hier das A und O!

Handyverträge im Test – wie gut beraten die Netzbetreiber?

Bildernachweis:
Titelbild – Urheber: dedivan1923 / 123RF Lizenzfreie Bilder
junge Leute mit Handy – Urheber: oneinchpunch / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Lauschangriff auf Firmen

Lauschangriff – Was tun, wenn die eigene Firma abgehört wird?

Inhaltsverzeichnis1 Keine überstürzten Entscheidungen treffen2 Wenden Sie sich an Experten für Lauschabwehr2.1 Kommunikation nur noch …