Samstag , 10 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Gesundheit » Salziger Geschmack im Mund: Ursachen und Behandlung
Salziger Geschmack im Mund behandeln und Ursachen

Salziger Geschmack im Mund: Ursachen und Behandlung

Leidest du auch unter einem salzigen Geschmack im Mund? Dann bist du nicht alleine. Denn viele Menschen kennen dieses Phänomen und wissen nicht, woher es kommt. Aufgrund der vielseitigen Ursachen haben wir die wichtigsten Auslöser zusammengefasst. Außerdem findest du hilfreiche Behandlungsmöglichkeiten.

Ursachen für salzigen Geschmack im Mund

Oftmals liegt einer Veränderung des Geschmacks keinem ernsthaften gesundheitlichen Problem zugrunde. Die häufigsten Ursachen für das salzige Empfinden sind:

Dehydratation

Meist liegt die Ursache für den Salzgeschmack in einer Dehydrierung des Körpers- sprich einer innerlichen Austrocknung. Der Körper besteht zu 75 Prozent aus Wasser und benötigt daher auch viel Flüssigkeit. Infolge körperlicher Anstrengung kommt es durch Schweißabsonderung zu einem natürlichen Wasserverlust, der zur Dehydrierung führt. Des Weiteren wird dem Körper durch künstliche Lebensmittel wie Cola, Kaffee und Alkohol viel Wasser entzogen.

Erkrankungen der Zähne

Ein gestörter pH-Wert im Körper wird auch durch einige Erkrankungen der Zähne und Zunge sowie Zahnbehandlungen ausgelöst. Besonders bei Zahnhals- und Zahnfleischentzündungen breiten sich die Bakterien auch auf Zunge und Rachen aus. Dadurch wird die Funktion der Geschmacksknospen beeinträchtigt und es kommt zum salzigen Geschmack im Mund.

Speichel- und Schilddrüseerkrankungen

Ebenso können Erkrankungen der Speichel- und Schilddrüse im Zusammenhang mit dem Salzgeschmack stehen. Der veränderte Geschmack ist auf eine Fehlfunktion der Speicheldrüsen oder eine gestörte Hormonausschüttung zurückzuführen. Es wird weniger Speichel produziert, wodurch der Mund trocken wird. Hier ist eine ärztliche Abklärung notwendig.

Mangelerscheinungen

Eine weitere mögliche Ursache kann in Mangelerscheinungen liegen. Wird der Körper nicht ausreichend mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen versorgt, kommt es zu einem salzigen Geschmack im Mund. Zu den Spurenelementen zählen Chrom, Eisen, Selen, Fluorid, Zink und Jod.

Übersäuerung

Für manche Menschen führt ein übermäßiger Konsum von bestimmten Lebensmittelsäuren zu einem gestörten Säure-Base-Haushalt. Zu diesen Lebensmittelsäuren zählen beispielsweise Zitrusfrüchte. Auch das kann als Folge eine veränderte Geschmacksempfindung haben.

Medikamente

Beinahe jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Und diese können die Geschmackswahrnehmung beeinträchtigen und stören. Das trifft besonders bei Antibiotika und Wirkstoffen wie Zytostatika, Chlorhexidin und Penicillamin.

Salziger Geschmack im Mund durch Medikamente
Medikamente können einen salzigen Geschmack im Mund bewirken / Bild: Frolicsomepl – Pixabay.com/de

Andere Erkrankungen

Neben Erkrankungen, die Mund und Hormonhaushalt betreffen, können weitere Krankheiten als Ursache für einen salzigen Geschmack im Mund möglich sein.

Dazu zählen:

  • neurologische Erkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen wie Cushing-Syndrom oder Diabetes mellitus
  • Erkrankungen des Immunsystems wie Sjögren-Syndrom
  • Leber- und Nierenerkrankungen

Das salzige Leiden überwinden

Aufgrund der vielfältigen Ursachen gestaltet sich die Therapie nach dem zugrunde liegenden Gesundheitsproblem.

Möglicherweise helfen dir bereits folgende Maßnahmen:

  1. Flüssigkeitszufuhr erhöhen: Macht sich der salzige Geschmack im Mund besonders an Tagen mit hohen Temperaturen bemerkbar, achte darauf, dass du viel Flüssigkeit zu dir nimmst. Bevorzuge lieber Wasser oder milde Kräutertees. Das Gleiche gilt auch in Situationen, bei denen du viel schwitzt. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, täglich zwei bis drei Liter zu trinken. An heißen Tagen darf es ruhig mal ein Liter mehr sein.
  2. Das Richtige trinken : Es ist wichtig, den Konsum von alkoholischen, koffeinhaltigen und künstlichen Getränken zu reduzieren. Trink lieber Kräutertees, Wasser oder Fruchtsäfte. Wenn dein Magen oft zur Übersäuerung neigt, mischt du die Fruchtsäfte am besten mit Wasser.
  3. Mineralstoffe ausreichend zuführen: Versorge deinen Körper täglich mit allen notwendigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Das gelingt dir, wenn du dich vielseitig und ausgewogen ernährst. So beugst du dem unangenehmen Geschmack im Mund vor.
  4. Medikamentenwechsel: Auch bei der Einnahme von Medikamenten kann es zum salzigen Geschmack im Mund kommen. In dem Fall handelt es sich wahrscheinlich um eine Nebenwirkung des Präparats. Dies sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen und eventuell ein Wechsel des Medikaments in Erwägung gezogen werden.
  5. Psychische Faktoren und Belastungen reduzieren: Nervliche Anspannung und extremer Zeitdruck sind mitunter ebenso wie enormer Stress für den Salzgeschmack verantwortlich. Daher ist es wichtig, den Alltag möglichst ruhig zu gestalten und öfters zwischendurch zu entspannen.
Salziger Geschmack im Mund durch Dehydrierung
Achten Sie darauf, ausreichend zu trinken / Bild: JESHOOTS – Pixabay.com/de

Und was kannst du noch tun?

Oberste Priorität hat natürlich die gewissenhafte und tägliche Mundhygiene mit der Pflege von Zähnen und Zunge. Allein schon, um Entzündungskrankheiten vorzubeugen und den Mundraum keimfrei zu halten. Versuch doch einmal eine Zeit lang auf Petersilie herumzukauen. Diese soll ja bekanntlich den Salzgeschmack neutralisieren. Außerdem kann es hilfreich sein, mit schleimhautpflegenden Substanzen wie Salbeiextrakten, zu spülen.

Einige Menschen schwören auf einen Tropfen Teebaumöl oder wenige Tropfen Pfefferminzöl, die einfach auf die Zunge gegeben werden. Reis soll den widerlichen Geschmack im Mund ebenfalls mildern. Dazu den Reis kochen. Im abgekühlten, ausgetrockneten Zustand wird der Reis anschließend gut durchgekaut. Die gleiche Wirkung haben wohl auch Kartoffeln und Quark sowie das Verzehren von großen, fleischigen Datteln und eingelegter Ingwer.

In jedem Fall einen Arzt aufsuchen?

Wenn der salzige Geschmack länger anhält, die Gegenmaßnahmen erfolglos bleiben oder andere gesundheitliche Beschwerden hinzukommen, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise tritt der Salzgeschmack im Mund als Begleiterscheinung einer Krankheit oder neurologischen Störung auf. Durch verschiedene Untersuchungen diagnostiziert der Arzt die mögliche Ursache und kann die dementsprechende Therapie einleiten.

Da sich allerdings die Bereiche in Bezug auf die Funktionalität des Geschmacksapparates überschneiden, dauert es meist eine Weile, bis die Diagnose gestellt werden kann.

Neben dem Allgemeinarzt kommen auch Mediziner aus dem HNO-Bereich, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie der inneren Medizin infrage.

Fazit

In den meisten Fällen ist der Salzgeschmack im Mund ein harmloses und vorübergehendes Problem. Mit entsprechenden Gegenmaßnahmen lässt sich das unangenehme Symptom zuverlässig behandeln. Treten neben dem Salzgeschmack weitere Symptome auf, ist es ratsam, einen Arzt um Hilfe zu bitten. So können eventuelle ernsthafte und schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden.

Titelbild: Urheber: yurkogud / 123RF

Check Also

sommerreifen

Sommerreifen im Winter richtig lagern!

Verantwortungsvolle Autofahrer wechseln in der kalten Jahreszeit die Reifen an ihrem Fahrzeug um die Verkehrssicherheit …