Samstag , 10 Dezember 2016
Startseite » Politik » International » Streit zwischen der Türkei und Deutschland – Worum geht es in der Armenien-Resolution?
Armenien-Resolution

Streit zwischen der Türkei und Deutschland – Worum geht es in der Armenien-Resolution?

Das Verhältnis zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei hat in den vergangenen Monaten einige Risse bekommen. Die Flüchtlingskrise, der Fall Böhmermann und jetzt die vom Bundestag verabschiedete Armenien-Resolution sorgen für Zündstoff zwischen den beiden Staaten. Doch worum geht es eigentlich genau in der Armenien-Resolution und wie ist die Haltung der Türkei in dieser Sache?

Worüber stimmte der Bundestag am Donnerstag ab?

Am 2.6.2016 hatte der deutsche Bundestag darüber zu entscheiden, ob Deutschland die vor knapp hundert Jahren im Osmanischen Reich begangenen Verbrechen an den Armeniern als Völkermord bezeichnen will. Mit nur einer Gegenstimme beschlossen die deutschen Abgeordneten, trotz Gegenwind aus der Türkei, die Gräueltaten gegen die Armenier ab sofort als Völkermord zu bezeichnen. Als Völkermord wird allgemein eine Handlung bezeichnet, die sich gegen eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe richtet und den Zweck hat, diese teilweise oder ganz zu vernichten.

Was geschah vor knapp 100 Jahren im Osmanischen Reich?

Zu Anfang des Ersten Weltkrieges lebten im Osmanischen Reich zwischen 2 und 2,5 Millionen Armenier. Das Osmanische Reich befand sich zu dieser Zeit im Kampf gegen das christlich geprägte Russland. Nach den Griechen, waren die Armenier die zweitgrößte christliche Minderheit im Osmanischen Reich. Daher warfen die Osmanen den christlichen Armeniern vor, sich mit dem Feind, Russland, zusammen getan zu haben. In der Folge wurden in den Jahren 1915 bis 1916 bis zu 1,5 Millionen Armenier vertrieben und getötet. Viele Historiker bestätigten diese Aussagen, doch die Staatsoberhäupter der Türkei taten sich lange schwer mit diesen Zahlen. Zwar drückten sie ihr Bedauern über die vielen armenischen Toten aus, zweifelten die Zahlen allerdings an und führten die armenischen Toten auf Aufruhr und Bürgerkriege und nicht auf einen Genozid zurück. Bis heute weist die Türkei die Bezeichnung für die Massaker an den Armeniern als Völkermord, scharf zurück. Schon im Jahr 1987 ordnete das Europaparlament die Massaker an den Armeniern als Völkermord ein und auch Papst Franziskus benutzte schon diesen Begriff, um an die Geschehnisse im Osmanischen Reich zu erinnern.

Wie steht Armenien zu den Geschehnissen vor 100 Jahren?

Auch 100 Jahren nach den Verbrechen an den Armeniern im Osmanischen Reich, können ihre Landesgenossen die Geschehnisse nicht vergessen. Die Vertreibung und die Vernichtung ihrer Vorfahren hat sich ins Gedächtnis der Armenier gebrannt. In der Republik Armenien leben heute rund drei Millionen Menschen, während mehrere Millionen von Armenier überall verstreut in der Welt eine neue Heimat gefunden haben. Die Armenier waren sehr interessiert daran zu erfahren, wie sich die Deutschen bei der Armenien Resolution entscheiden würden. Ihrer geschundenen Nationalseele wird die fast einstimmige Entscheidung des Deutschen Bundestages sicher gut tun.

Wie hat die Türkei auf die deutsche Armenien Resolution reagiert?

Schon im Vorfeld der Resolution ließ die türkische Regierung durchblicken, dass sie eine Einordnung der Geschehnisse im Osmanischen Reich als ungerechtfertigt empfinden würden. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass der türkische Präsident Erdogan kurz nach der deutschen Entscheidung mit Ärger und Missmut reagierte. Die Türkei rief in einem ersten politischen Schnellschuss ihren Botschafter aus Deutschland zurück und kündigte an, dass die Entscheidung des Deutschen Bundestages ernsthafte Auswirkungen auf die deutsch-türkischen Beziehungen haben werde.
Auch in der türkischen Presse wurde die deutsche Haltung in der Armenien Frage scharf kritisiert. So wurde in einer Zeitung von einem in den Rücken fallen eines ehemaligen Verbündeten gesprochen und in einer anderen Zeitung wurde Angela Merkel sogar mit einem Hitlerbart abgebildet. Doch nach den heftigen Reaktionen des ersten Tages, ruderte die türkische Regierung heute schon wieder ein wenig zurück. So sprach man davon, die Beziehungen zu seinen Verbündeten und Freunden auf jeden Fall fortsetzen wolle. Eine nachhaltige Beschädigung der Beziehungen ist also nicht gewünscht.

ARD | Resolution zum Völkermord an Armeniern: Reaktion in der Türkei

Warum ist die Armenien Resolution politisch so brisant?

In der derzeitigen politischen Situation, ist Deutschland auf eine enge Zusammenarbeit mit der Türkei angewiesen. Sollte die Beziehung zur Türkei durch die Resolution ernsthaften Schaden nehmen, steht auch das EU – Abkommen zur Verringerung der Flüchtlingszahlen auf der Kippe. Schon durch das sogenannte Schmäh Gedicht durch Jan Böhmermann, hat das Verhältnis zur Türkei Schaden genommen. Dennoch hat sich Deutschland zu Recht in der Armenien Frage nicht von anderen politischen Sachverhalten beeinflussen lassen und streng nach den Fakten geurteilt hat. Man darf gespannt sein, wie sich das Verhältnis zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei in den nächsten Monaten entwickeln wird.

Bildernachweis:
Titelbild – Urheber: rusak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Flüchtlingswelle

Flüchtlingswelle: Die gewollte Invasion

Wir kennen alle die Bilder aus dem Fernsehen, als die Flüchtlingsströme aus Afrika und den …