Montag , 5 Dezember 2016
Startseite » Enthüllungen » HAARP: Die geheimen Wettermacher – Wetter kann manipuliert werden!
HAARP die geheimen Wettermacher

HAARP: Die geheimen Wettermacher – Wetter kann manipuliert werden!

Schwere Naturkatastrophen wie Tornados, Tsunamis und Dürren, nehmen auf der gesamten Welt immer mehr zu. Klimaforscher schreiben die heftigen Veränderungen dem fortschreitenden Klimawandel zu. Doch gibt es eventuell auch andere Ursachen? Einige Verschwörungstheoretiker sehen den Grund dafür in moderner Technik, die in der Lage ist, das Wetter zu manipulieren wie zum Beispiel die HAARP-Anlage, die sich auf einem Militärstützpunkt in der Wildnis Alaskas nördlich von Anchorage befindet. Laut Theorie setzten Regierungen diese Technologie im Kampf gegen verfeindete Staaten ein.

HAARP-was ist das?

Das serbische Genie „Nikola Tesla“ hatte seinerzeit die Vermutung, dass es möglich ist, eine drahtlose Energieübertragung aufgrund einer elektrisch leitenden Schicht in der Atmosphäre zu ermöglichen. Auf Grundlage dieser Idee wurde das U.S. amerikanische zivile und militärische Forschungsprogramm „High Frequency Active Auroral Research Programm„, kurz „HAARP„, in Alaska ins Leben gerufen. Dort befasst man sich mit dem Hochsenden von gepulsten Hochfrequenzwellen in die oberste Schicht der Atmosphäre, um diese dadurch aufzuheizen. Die HAARP-Anlage besteht aus einer Reihe von meterhohen Antennen, die eine geplante Gesamtleistung von 100 Milliarden Watt erzeugen. Eine ähnliche Anlage befindet sich in den USA, Norwegen, Russland und Peru.

Wettermanipulation als Realität

So fantastisch das noch klingen mag, Wettermanipulationen sind jedoch längst Wirklichkeit geworden. Das hat vor allem Russland schon mehr als einmal demonstriert. 1980 wurde in Moskau vor der Eröffnungsfeier der Sommerspiele die Regenfront außerhalb der Stadt mit Düsenjets abgefangen. 1994 ging man mit dem Nebel in Sarajevo zu Beginn der Winterspiele genauso vor. Am 8.Mai 2005 flog eine Flotte von elf Flugzeugen über dem Roten Platz und versprühte chemische Stoffe, sodass sich genau fünfzehn Minuten vor Beginn der Parade die Wolken verzogen und ein hellblauer Himmel erstrahlte. Auch munkelt man, dass während der Fußball WM in 2006 die gleiche Technik angewandt wurde. Mittlerweile findet man aber auch im privaten Sektor die Nutzung von Wettermanipulationstechnik vor. Die russische Firma „Elate Intelligent Technology Inc.“ bietet an, Flächen im Umfang von bis zu 200 Quadradmeilen vom schlechten Wetter zu befreien. Die Dienstleistungen der „Golob GmbH“ enthalten Nebel- und Regenauflösung im Sortiment, die durch eine Wolkenimpfung mit Silberjod erzeugt werden. Dagegen hat sich das Unternehmen „Etheric Rain Engineering Pte.Ltd.“ auf ätherische Regenerzeugung spezialisiert.

Wettermanipulation durch Haarp
Das Wetter ist manipulierbar / Bild: Wikilmages – Pixabay.com/de

Die Einsatzmöglichkeiten von HAARP

Das Wettersystem der Erde ist sehr sensibel. Schon die kleinste Beeinflussung kann die Zerstörung des Gleichgewichts zur Folge haben. Durch die Manipulation der Extrem-Low-Frequency (ELF) – Wellen mit Hilfe von HAARP, können verheerende Naturkatastrophen hervorgebracht werden. Da ELF-Wellen in der Lage sind, riesige Wellenpakete rund um die Erde zu bilden, können so Hoch- und Tiefdruckgebiete ortsfest „eingesperrt“ werden, was Dürre oder Überschwemmungen in den jeweiligen Gebieten zur Folge hätte.

Zusätzlich geht man, basierend auf Teslas Vermutung, davon aus, dass mit Hilfe von HAARP Erdbeben künstlich erzeugt werden können. Doch das ist nicht alles, zu was die Anlage fähig sein soll. Aufgrund der reflektierend hohen Energiedichte, kann es zur Zerstörung elektronischer Bauteile,  Halbleiter und elektromagnetischen Datenträgern wie zum Beispiel Laufwerken und Datenträgern kommen, wodurch das gesamte Kommunikationsnetz des gesamten Landes lahm gelegt werden kann. Darüber hinaus hofft das Militär auf die Möglichkeit der besseren Ortung von Flugzeugen und Raketen sowie der Lokalisierung von unterirdischen Anlagen und Bodenschätzen, denn ELF-Wellen sind in der Lage in die Erde hinein zu spähen. Ein weiterer manipulierbarer Bereich ist das menschliche Bewusstsein. Es ist allgemein bekannt, dass ELF-Felder die elektrischen Gehirnströme eines Menschen überlagern können. Demzufolge kann mit Hilfe von HAARP Orientierungs- und Willenlosigkeit herbei geführt werden. Auch die Übertragung von krankheitsbewirkenden Frequenzen ist vorstellbar.

Wettermaschinen im Einsatz

Schon lange liegt die Vermutung nahe, dass HAARP und ähnliche Anlagen eingesetzt wurden, um verfeindeten Staaten zu schaden. Am 8. April 1984 kam es an der Nordküste Japans zu einer gewaltigen Explosion, wodurch riesige Wassermengen kilometerweit in die Atmosphäre geschleudert wurden. Man zieht den Einsatz der HAARP-ähnlichen Anlage der Russen in Betracht, da die Untersuchung keinerlei Radioaktivität vorwies. Des weiteren wird, laut dem kanadischen Professor Michel Chossudowsky, ein geheimer U.S. amerikanischer Krieg mit Nordkorea geführt.

Seit dem Amtsantritt von Kim Yong II im Jahre 1994, wird das Land regelmäßig von Dürre und Hochwasser heimgesucht. Auch kann man ein auffallendes Muster des Klimawandels in Ländern erkennen, die als mögliches Ziel der präemptiven Kriegspolitik der U.S.-Administration eingestuft wurden. Länder wie zum Beispiel Kuba. In Irak, Iran und Syrien ist 1999 eine große Dürre zu verzeichnen. Vor der amerikanischen Invasion auf Afganistan wurde das Land von vier Dürrejahren geplagt, was die Zerstörung der landwirtschaftlichen Produktion und dem Hungertod der Bevölkerung mit sich führte. Zwar gibt es in keinem der Fälle Beweise dafür, dass die Ereignisse die Folgen klimatischer Kriegsführung sind, doch existieren an der Hanscom Air Force Base in Maryland Unterlagen und Aufzeichnungen über die Auslösung von Stürmen, Hurrikanen, etc. für militärische Zwecke.

Dürreperioden durch HAARP
Dürreperioden durch HAARP? / Bild: maria-anne – Pixabay.com/de

Wettermanipulation: Segen oder Fluch?

Die Wissenschaft stellt oftmals ein sehr brauchbares Werkzeug dar. Die Möglichkeit das Wetter zu manipulieren und schönen Sonnenschein entstehen zu lassen, statt des unerträglichen Regens, hört sich an wie ein erhörtes Gebet. Doch ist es das wirklich? Denn nicht überall ist der Sonnenschein willkommen. In landwirtschaftlichen Gebieten zum Beispiel bedeutet ewiger Sonnenschein eine Katastrophe, denn die Ernte geht ein und das Vieh stirbt vor Hitze. Durch Einsatz dieser Technologie im wirtschaftlichen Sektor könnten Betriebe in den Abgrund getrieben werden, sollten zum Beispiel ertragreiche Tourismusagenturen immer währenden Sonnenschein bestellen.

Auch kann der militärische Einsatz einer Technologie wie HAARP die Vernichtung feindlicher Staaten zur Folge haben, denn Angriffen durch Dürre und Überschwemmungen kann man sehr wenig entgegen halten. Angriffe auf das Bewusstsein der feindlichen Armee oder sogar des eigenen Volkes können genauso in Erwägung gezogen werden, um die Menschen in einen trägen, tranceähnlichen Zustand zu versetzen und sogar Herzattacken zu erzeugen. Somit stellen Anlagen wie HAARP eines der mächtigsten und nicht nachweisbaren Waffensystemen der Welt dar.

Titelbild: Unsplash / Pixabay.com/de

Check Also

Junge im Rollstuhl

Der Duogynon-Skandal: An Risiken und Nebenwirkungen – will niemand schuld sein

Inhaltsverzeichnis1 Zwischen Ohnmacht und Wut2 Vertuscht und todgeschwiegen3 Trifft die Ärzte eine Mitschuld?4 Schweigen statt …