Mittwoch , 20 September 2017
Startseite » Wissen » Umwelt » Wie funktioniert umweltschonende Logistik?
umweltschonende Logistik

Wie funktioniert umweltschonende Logistik?

Moderne Unternehmen nutzen das Outsourcing und lagern verschiedene Prozesse an versierte Partnerfirmen aus. Gerade in der umweltschonenden Logistik ist die Auslagerung eine effektive und zielführende Maßnahme. Während es früher üblich war, sämtliche Produktionsschritte bis zur Auslieferung an den Zwischenhändler oder Endkunden in der eigenen Firma vorzunehmen, haben große und mittelständische Firmen den Nutzen der Teilauslagerung erkannt und für sich erschlossen. Doch was hat Outsourcing mit einer umweltschonenden Logistik zu tun und welche Maßnahmen können Unternehmer ergreifen, um die Umwelt, ihr Kapital und ihre vorhandenen Ressourcen optimal einzusetzen und zu schonen?

Verschiedene Maßnahmen für präzise Logistik-Lösungen mit Sparpotenzial

Die Ressourceneffizienz ist eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien der heutigen Wirtschaft. Gerade im Bereich der Logistik können Sie bares Geld sparen, wenn Sie sich auf versierte Partner berufen und Teilbereiche auslagern. Outsourcing ist mehr als nur ein Modewort und hat sich bei verschiedenen Firmen unterschiedlichster Branchen längst etabliert. Dabei kann die Auslagerung auf verschiedene Arbeitsprozesse ausgeweitet und im Sinne des Unternehmens avisiert werden. Die daraus resultierende umfassende Nutzung der Synergieeffekte führt zur Einsparung von Energien, von Aufwendungen für einzelne Prozesse und zur Senkung eigenaufgewandter Ressourcen. Unter dem Strich betrachtet ist Outsourcing daher eine optimale Idee, um umweltschonend zu produzieren und die Produkte in den Handel und somit an den Endkunden zu bringen.

Verpackungen sind eines der wichtigsten Beispiele, wenn es um die Auslagerung einzelner Prozesse geht. Viele Unternehmen nutzen heute die Chance, ihre Konsumentenverpackungen von externen Herstellern fertigen und die Produkte verpacken zu lassen. In diesem Bereich ist Sternmaid als bekannter Copacker tätig und bietet ein breit gefächertes Portfolio an individuellen Verpackungslösungen. Letztendlich entscheiden Sie als Unternehmer, wie Ihre Umverpackung aussehen und welche Botschaft sie vermitteln soll. Ein Co-Packer ist lediglich als Dienstleister in Ihrem Auftrag tätig und nimmt die Fertigung der Verpackungen vor.

Diese Form des Outsourcings wird bereits:
  • im Handel
  • in der Pharmabranche
  • in der industriellen Fertigung
  • und im Bereich Großverpackungen für Zwischenhändler genutzt.

Durch die Spezialisierung auf Verpackungen arbeiten Co-Packer schneller und damit effizienter, ökonomischer und damit wirtschaftlicher. Sie können sich in Ihrer Firma auf das Kerngeschäft konzentrieren und alle Aufgaben zur Verpackungsherstellung auf einen externen Anbieter auslagern.

„Grüne“ Transporte und kurze Warenlaufzeiten

Immer mehr Kunden kaufen heute regionale Produkte und wissen es zu schätzen, wenn die Lebensmittel für den täglichen Bedarf keine langen Laufzeiten auf der Straße zurücklegen. Mit dieser Erkenntnis können Sie ein weiteres umweltschonendes Projekt anstreben und die gesamte Logistik auslagern. Schicken Sie Ihre LKWs nicht von Ihrem Standort quer durch Deutschland und Europa, sondern nutzen ein Zwischenlager, dessen Standort zentral liegt und so kurze Wege realisieren lässt. Liefern Sie Ihre Produkte in erster Linie an regionale Abnehmer, ehe Sie sich den Weltmarkt erschließen und die globale Lieferung erwägen. Vor allem bei Lebensmitteln, bei frischem Obst, Gemüse und Fleisch ist die Lokalität eine effektive Maßnahme für den Umweltschutz. Obendrein sollten Sie bei der Auswahl logistische Dienstleister auf eine geringe CO2 Emission setzen.

In Verbindung aus kurzen Wegen und umweltfreundlichen Fahrzeugen für den Transport sparen Sie hohe Kosten und leisten einen wichtigen Beitrag für die Umwelt.

Die Entscheidung für ein optimales Logistik-Konzept bringt Sie näher an die Zielgruppe und ist damit ein Multiplikator Ihrer Anerkennung und Ihres Erfolgs. Das heißt natürlich nicht, dass Sie sich primär lokal orientieren müssen. Vielmehr zeigen Sie durch die lokale Präsenz Ihre Philosophie zum Umweltschutz auf und erlangen damit das Vertrauen Ihrer Verbraucher. Für Exporte gibt es eine Vielfalt innovativer und umweltschonender Lösungen, die nicht mit schweren Lastkraftwagen über die Autobahnen führen und die CO2 Emission erhöhen müssen. Die Bahn oder der Seeweg sind oftmals zielführender und schonen auch die wichtigste Ressource in der ganzen Kette: Den Menschen. Überarbeitete und gestresste Fahrer, volle Terminpläne und überfüllte Autobahnen müssen nicht zu Ihrem Konzept gehören. Planen Sie Ihre Transporte in größeren Intervallen und bringen Produkte so auf den Weg, dass ein Transportmittel vollumfänglich genutzt und nicht halb leer gefahren wird.

Copacker
Zum Bereich Co-packing gehören auch das Etikettieren und Banderolieren.

Nutzen der Ressourceneinsparung durch Auslagerung

Der hauptsächliche Nutzen wird Ihnen beim Blick auf die Senkung der Ausgaben klar. Doch neben der Kosteneinsparung durch den optimierten Einsatz wertvoller Ressourcen leisten Sie viel mehr. Sie verbinden die Senkung Ihrer Produktions- und Transportkosten mit der Steigerung des Umweltschutzes und erzielen dadurch eine hohe Aufmerksamkeit in der Gesellschaft. Immer mehr Verbraucher wählen Hersteller heute danach aus, wie sie zur Umwelt eingestellt sind und welchen Beitrag sie zur Schonung unseres Lebensraumes und zur Vermeidung unnötiger Treibhausgase leisten. Anstatt zum Beispiel Verpackungen in der eigenen Firma zu produzieren, wählen Sie einen Hersteller mit Spezialisierung in dieser Branche und lagern den Prozess aus. Zuverlässigkeit und Kompetenz basieren auf Erfahrung und Fachkenntnis, wodurch das Outsourcing nur Vorteile und keinerlei Einschränkungen mit sich bringt. Von der Dose über die Tüte bis hin zur Faltschachtel werden von Co-Packern mit den Produkten befüllt, die Sie im Vorfeld in Großmenge zugestellt haben. Ihrem Auftrag für die Füllmenge und Optik der Konsumentenverpackung wird in vollem Umfang entsprochen, ohne dass Sie selbst einen neuen Industriezweig für Abfüllungen und Verpackungen eröffnen müssen. Achten Sie dabei noch auf die umweltschonenden Maßnahmen des Co-Packers, haben Sie Ihre Ressourcen in der Vielfalt der Möglichkeiten optimal genutzt.

Fazit: Energieeinsparung ist ein Schlagwort, das in allen Industriezweigen von primärer Bedeutung ist. Es lohnt sich, wenn Sie einige Prozesse aus dem logistischen Bereich auslagern und dadurch weniger zu kühlende oder zu beheizende Grundfläche sowie keinen eigenen Verpackungszweig in Ihrem Unternehmen benötigen. Mit einer höheren Energieeffizienz gehen eine immense Kosteneinsparung und der wichtige Fokus auf den Umweltschutz und die CO2 Minderung einher.
Bildernachweis: Titelbild – Urheber: photoconnexion / 123RF Lizenzfreie Bilder
Copacker – Urheber: baloncici / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Schluss mit Datenklau! Das hilft wirklich, gegen Identitätsdiebstahl im Internet

Inhaltsverzeichnis1 Die Sache mit den Passwörtern2 OwlDetect – Die Wacheule für Ihre Daten2.1 Zwei-Faktor-Authentifizierung3 Das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.