Sonntag , 11 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Auto » Mit wenig Aufwand sicher ans Ziel: So mache ich mein Auto winterfest
Auto winterfest machen

Mit wenig Aufwand sicher ans Ziel: So mache ich mein Auto winterfest

Der Winter wird nicht mehr lange auf sich warten lassen und wie immer in der kalten Jahreszeit steigt für Autofahrer das Unfallrisiko und die Gefahr, dass das Auto liegenbleibt. Mit einigen Vorkehrungen lassen sich die Risiken jedoch minimieren und man kommt auch bei Eis und Schnee sicher ans Ziel.

Winterreifen sind Pflicht

Winterreifenpflicht durch Gesetz
Winterreifen sind Pflicht! / Bild: geralt – Pixabay.com/de

Das Aufziehen von Winterreifen ist mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben.

Der Gesetzgeber verlangt eine Profiltiefe von 1,6 Millimetern, Fachkräfte empfehlen jedoch eine Tiefe von mindestens 4 Millimetern, damit die Reifen bei Schnee und Eis richtig greifen.

Solltest du noch keine passenden Winter- oder Ganzjahresreifen haben, so bestelle sie so früh wie möglich, da gute Reifen bei Kälteeinbruch schnell vergriffen sind.

Scheiben auf den Winter vorbereiten

Damit man im Winter immer den richtigen Durchblick hat, müssen sämtliche Vorkehrungen getroffen werden, damit die Autoscheiben sauber bleiben.
Zunächst sollten die Scheiben von innen gründlich und streifenfrei gereinigt werden. Als nächstes werden die Scheiben von außen gesäubert und die Wischblätter kontrolliert – schon kleine Risse in den Blättern könnten dafür sorgen, dass sich Schlieren auf den Autoscheiben bilden. Schlieren und Schmutz erhöhen die Gefahr, von anderen Fahrzeugen oder der im Winter tieferstehenden Sonne geblendet zu werden, deshalb sollten die Wischblätter bei Beschädigung ausgetauscht werden.
Zuletzt wird ein Frostschutz-Reinigungsmittel in die Scheibenwischanlage gefüllt, das verschmutzte Scheiben reinigt und sie gleichzeitig vor dem Zufrieren bewahrt.

Frostschutz für das Kühlsystem

Auch das Kühlsystem muss bei kalten Temperaturen geschützt werden, denn Vereisungen des Kühlwassers führen zu Motorschäden. Tankstellen können überprüfen, ob noch genug Frostschutzmittel im Kühlwasser vorhanden ist und können es bei Bedarf auffüllen.

Autobatterie checken

Batterien, die älter als 4 Jahre sind, können bei Frost schnell versagen. In der Werkstatt lässt sich die Leistung der Batterie überprüfen – ist sie nicht mehr voll funktionstüchtig, sollte vor dem ersten Nachtfrost eine neue Batterie eingesetzt werden.

Licht beim Auto überprüfen
Überprüfen Sie die Lichter / Bild: EmmaOwl – Pixabay.com/de

Beleuchtung überprüfen

Die Lichtanlage des Autos muss in der dunklen Jahreszeit fehlerfrei funktionieren. Überprüfe deshalb, ob Rück- und Bremslichter, Fern-, Abblend- und Standleuchte in Ordnung sind. Überdacht werden sollte auch der Einbau einer Tagfahrleuchte, da durch diese das Auto von anderen Fahrern besser wahrgenommen wird und sie somit zusätzlichen Schutz bietet.

Auto auf Lackschäden überprüfen

Selbst kleinste Lackschäden können sich im Winter schnell ausbreiten – Streusalz, Nässe und Kälte fördern an diesen Stellen auch die Rostbildung. Rechtzeitig vor dem Einsetzen des nasskalten Wetters sollten deshalb auch kleine Dellen und Kratzer im Lack ausgebessert werden.

Halbgarage erspart Eiskratzen

Ist keine Garage zum Unterstellen des Autos vorhanden, so erspart dir eine Halbgarage viel Arbeit und Mühe, die du sonst durch Eiskratzen hättest. Die flexible Plane lässt sich mit wenigen Handgriffen über das Auto ziehen, ist bis -30 Grad kälteresistent und schützt den Wagen vor Schnee und Frost.

Kein eiskratzen durch Autohalbgarage
Halbgaragen ersparen das Kratzen / Bild: uknowgayle – Pixabay.com/de

Türdichtungen und -schlösser präparieren

Türdichtungen können mit Glyzerin, Silikon oder Talkumpulver frostsicher gemacht werden. Die Mittel verhindern, dass die Dichtungen am Metall anfrieren und die Türen sich nicht mehr öffnen lassen.
Ein Grafitspray, das vorbeugend in die Türschlösser gesprüht wird und nicht verharzt, verhindert, dass die Schlösser zufrieren.

Notfallpaket anlegen

Zusätzlich zu allen Vorsorgemaßnahmen sollte im Haus ein kleines Notfallpaket deponiert werden, das Materialien enthält, mit dem das Auto bei Problemen schnell wieder fahrtüchtig gemacht wird. So sollte das Paket zum Beispiel einen Eiskratzer und Handschuhe enthalten, um vereiste Scheiben wieder freizubekommen. Auch ein Türschloss-Enteiser-Spray, ein Anti-Beschlag-Spray für das Innere der Scheiben und eine Folie zum Abdecken der Windschutzscheibe dürfen darin nicht fehlen.

Titelbild: Urheber: rtbilder / 123RF

Check Also

sommerreifen

Sommerreifen im Winter richtig lagern!

Verantwortungsvolle Autofahrer wechseln in der kalten Jahreszeit die Reifen an ihrem Fahrzeug um die Verkehrssicherheit …