Montag , 8 August 2022
Startseite » Wissen » Umwelt » Jetstream verursacht Naturkatastrophen

Jetstream verursacht Naturkatastrophen

jetstreamEin globales System, in dem jedes Detail mit dem Gesamten in Verbindung steht, führt bei Unregelmäßigkeiten zu Veränderungen des Gleichgewichts. Meteorologen haben nun festgestellt, dass der Jetstream seit einiger Zeit mit deutlich verstärkter Energie die Luftmassen verschiebt. Die Konsequenzen sind ausgeprägte Trockenheiten in einem Gebiet und enorme Tiefdruckzonen mit Wolkenbrüchen und Überschwemmungen, Tausende Kilometer entfernt. Die Ursachen der plötzlichen Intensivierung des Jetstreams könnten in der globalen Erwärmung liegen. Oder an Veränderungen des Golfstroms?

Ein heute in der englischen Zeitung Telegraph erschienener Bericht verweist auf Wissenschaftler, die erklären, dass der plötzlich hyperaktive Jetstream sowohl für die Trockenheit in Russland, Überschwemmungen in Deutschland, außergewöhnlich starke Monsunregen in Pakistan und Erdrutsch-Katastrophen in China verantwortlich ist. Die Schäden in allen genannten Gebieten erreichen historische Ausmaße.

Eine ausführliche Erklärung über den Jetstream, seine Entstehung und seine Auswirkungen, findet sich bei Wikipedia. Es handelt sich um den kräftigsten Wind auf unserem Planeten, der in Höhen zwischen 8.000 und 16.000 Metern bläst und im Zentrum Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 500 km/h erreicht. Er entsteht durch den Unterschied in der Dichte zwischen warmer und kalter Luft. Nachdem diese in der Nähe des Äquators regelmäßig wärmer ist als an den Polen, führen diese stabilen Bedingungen zu einer kalkulierbaren Gleichmäßigkeit der Windintensität.

Beim Lesen dieser Informationen fiel mir sogleich die Behauptung des italienischen Physikers Dr. Gianluigi Zangari ein, der Mitte Juli bekannt gab, dass, seinen Studien entsprechend, der sogenannte Loop Current im Golf von Mexiko versiegt sei, wofür er sowohl den Ölteppich als auch die Unmengen chemischer Lösungsmittel für verantwortlich hält. Diese Strömung speist wiederum den Golfstrom, der warmes Wasser in den nördlichen Atlantik weiter leitet. Wir haben gestern darüber berichtet.

Jetzt erlaube ich mir, meine laienhaften Überlegungen zum Ausdruck zu bringen und würde mich freuen, fachliche Ergänzungen dazu zu erhalten (Email: redaktion [ät] TheIntelligence.de oder im Kommentarfeld). Nachdem der Loop Current im Golf von Mexiko durch Ströme aus der Karibik gespeist wird, die letztendlich durch den Atlantik in Richtung Norden weiter fließen, und dieser Verbindung unterbrochen zu sein scheint,  wird Wärmeenergie plötzlich nicht mehr über den Wasserweg abgeleitet, sondern steigt notwendigerweise nach oben. Nachdem die Temperaturunterschiede zwischen den tropischen und arktischen Regionen den Jetstream verursachen, müsste dies eigentlich zu einer Intensivierung im Verschieben von Luftmassen führen.

Es geht hier nicht darum, BP für alle Katastrophen auf dieser Welt zur Verantwortung zu ziehen. Selbst wenn ein Zusammenhang bestünde, so würden massive Vorwürfe an der Situation genau so wenig ändern wie ein Bankrott des Unternehmens. Was zum Nachdenken anregen sollte, ist die Tatsache, dass Dr. Zangaris Studienergebnisse kaum Beachtung fanden, obwohl er darauf verwies, dass, durch diese scheinbar minimale Veränderung in der Golfregion, das globale Klimasystem beeinflusst werden könnte. Was kommt als nächstes? Ein Winter in Europa, der noch kälter wird als der vergangene? Und im folgenden Jahr?

Es ist nicht unser Ziel, Ängste zu schüren. Es liegt uns daran, Fakten zusammen zu tragen und darüber zu informieren. Gleichzeitig laden wir Experten ein, uns ihre Meinung bzw. Forschungsergebnisse mitzuteilen, wobei wir 100%ige Diskretion bezüglich der Quellen zusichern.

Check Also

umweltschonende Logistik

Wie funktioniert umweltschonende Logistik?

Moderne Unternehmen nutzen das Outsourcing und lagern verschiedene Prozesse an versierte Partnerfirmen aus. Gerade in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.