Samstag , 8 August 2020
Startseite » Wissen (page 3)

Wissen

MCS: Krank durch die Umwelt – von Behörden im Stich gelassen

Zahlreiche Gesundheitsstörungen werden in unserem hochtechnisierten Zeitalter durch Umweltfaktoren ausgelöst und ebenso verstärkt, beispielsweise durch die zunehmende Luftverschmutzung wie auch durch mangelnden Arbeitsschutz, belastetes Trinkwasser, mit Pestiziden und Hormonen belastete Nahrungsmittel, Wohnraum- und / oder Umweltgifte, Schimmel sowie Chemikalien-belastete Konsumgüter. Kritische TV-Magazine und Umweltorganisationen berichten immer wieder über Schadstoffquellen im Alltag. Doch nach wie vor gelangen unzählige Produkte in den …

Mehr lesen »

Die mit Abstand gefährlichsten Grippeviren: Im Labor gezüchtet!

Die landläufige Grippe ist höchst ansteckend, aber, wie wir aus Erfahrung wissen, nur sehr selten verläuft sie tödlich. Im Gegensatz zur Vogelgrippe, die dafür aber von Mensch zu Mensch nicht übertragbar ist. Bis jetzt! Einem Team von Virologen ist es gelungen, die beiden Eigenschaften zu kombinieren. Somit existiert tatsächlich ein Virenstamm, der über das Potential verfügen könnte, die Hälfte der …

Mehr lesen »

Sind wir frei? Willensfreiheit zwischen Illusion und Realität

Die Frage der Willensfreiheit ist zweifellos eines der Kardinalprobleme zur Darstellung der Zusammenhänge zwischen Körper und Geist. Dabei bedeutet die Willensfreiheit, dass wir bei unseren Entscheidungen immer mehrere Optionen zur Auswahl haben, aus denen wir eine Wahl treffen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir unsere Entscheidungen selbstbestimmt oder unter Zwang treffen.  Zwar verringern sich unsere Wahlmöglichkeiten, wenn wir …

Mehr lesen »

Gesundheitsrisiken durch Duftstoffe – schwerwiegende Langzeitschäden nicht ausgeschlossen

Düfte sind in unserem modernen Alltag fast allgegenwärtig, sei es in Form von Parfüms, parfümierter Kosmetika, Weichspüler, Wasch- und Reinigungsmittel, Duftkerzen, Raum- und Polstersprays, wie auch verstärkt durch angewandtes Duftstoffmarketing in Kaufhäusern, öffentlichen Gebäuden, Hotels und unverständlicherweise auch in Krankenhäusern sowie Arztpraxen. Duftstoffe werden allgemein mit Wellness und Wohlbefinden assoziiert und schenkt man den verheißungsvollen Werbebotschaften Glauben, sollen sie den …

Mehr lesen »

Jeder große Krieg beruht auf wirtschaftlichen Motiven

Nur ein Blick in die Geschichte erlaubt, die Gegenwart zu verstehen. Der herkömmliche Geschichtsunterricht mag deswegen gelegentlich als langweilig erscheinen, weil er sich nur all zu oft in Oberflächlichkeiten verliert. Was haben wir über Napoleon gelernt? Er war größenwahnsinnig und wollte die Welt – oder zumindest Europa – beherrschen. Die napoleonischen Kriege basierten ausschließlich auf wirtschaftlichen Aspekten! Der folgende kurze …

Mehr lesen »

Wie entsteht unser Bewusstsein?

Unser Bewusstsein und die begleitenden Gehirnaktivitäten sind so eng miteinander verflochten, dass man leicht zwischen Ursache und Wirkung verwechseln kann. Die Beziehung zwischen Bewusstsein und Gehirn ist wahrlich rätselhaft und sehr komplex. Wobei der Begriff „Bewusstsein“ hier im Sinne von Wahrnehmung der äußeren und inneren Reize verwendet wird und nicht etwa im spirituellen Sinne. Anhand von Fakten, verdeutlichen die hier …

Mehr lesen »

Mysteriöse Spuren auf der Marsoberfläche

Seit Google nicht nur Satellitenbilder von der Erdoberfläche zur Verfügung stellt, sondern auch vom Mars, dürfen sich Hobbyforscher ihre Zeit damit vertreiben, unseren Nachbarplaneten zu studieren. Die Aufnahmen wurden natürlich von der amerikanischen Weltraumbehörde NASA zur Verfügung gestellt. Ein Leser, bei dem wir uns herzlich bedanken, übersandte uns das vorliegende Bild, das eine schnurgerade Linie zeigt, die rund hundert Kilometer …

Mehr lesen »

Aus den Augen, aus dem Sinn – Tonnenweise Müll im Zürcher See

Was wirklich an Müll in den Seen und Meeren dieser Welt liegt, wissen selbst Wissenschaftler nicht so genau. Kein Wunder also, dass man im Rahmen von Project Aware versucht, den maritimen Müll zu erfassen. Diese durch Tauchgänge und Bergeaktionen gewonnen Daten sollen ein genaueres Bild von der Verschmutzung der Meere liefern. Doch nicht nur in den Meeren findet sich Schrott, …

Mehr lesen »

Uran im Trinkwasser und keiner sagt was

Wenn am 1. November 2011 die Neuregelung der Trinkwasser-Verordnung in Kraft tritt, könnte die BRD einmal mehr in die geliebte Vorreiterrolle innerhalb der Europäischen Union schlüpfen: Immerhin ist sie dann das erste und bisher einzige Land mit Grenzwerten für Uran im Trinkwasser, bei 10 Mikrogramm pro Liter ist Schluss. Leider sieht es so aus, als würde die Regelung des Bundesgesundheitsministeriums …

Mehr lesen »

Kinder in Tokio leiden unter Strahlenerkrankung

Nach wenigen Wochen glätteten sich die Wogen um die nukleare Katastrophe in Japan. Doch die selten erscheinenden Berichte bringen regelmäßig neue schockierende Fakten zutage. Während zumindest 60.000 Menschen in Tokio gegen ein Fortführen der Gewinnung von Nuklearenergie protestierten, tauchen bei Al-Jazeera Schreckensmeldungen über strahlenkranke Kinder in der japanischen Hauptstadt auf. Viele Familien und schwangere Frauen, die es sich leisten können, …

Mehr lesen »

Ein vergessenes Verbrechen zu Beginn des Zweiten Weltkriegs

Jedes Schulkind weiß, dass Hitlers Überfall auf Polen am 1. September des Jahres 1939 den Zweiten Weltkrieg ausgelöst hatte. England und Frankreich sahen sich gezwungen, am 3. September Deutschland den Krieg zu erklären. Genau zwei Wochen später, am 17. September, marschierte die Rote Armee von Osten her in Polen ein. Das vermutlich schlimmste aller Massaker ereignete sich in Katyn. Der …

Mehr lesen »

Fukushima-Strahlung umkreist die Welt

Immer seltener finden sich Berichte, die an das tragische Schicksal der Menschen von Fukushima erinnern. Noch seltener werden wir mit Informationen darüber versorgt, dass radioaktive Strahlung keine Grenzen kennt. Ungehindert breitet sie sich um den gesamten Erdball aus. Jeder von uns trägt bereits strahlende Partikel in sich. Partikel des beinahe vergessenen Reaktorunfalls in Tschernobyl, Partikel aus Fukushima – und wer …

Mehr lesen »

Wer nicht fernsieht, lebt länger

Jede Stunde, die Sie vor dem Fernseher verbringen, verkürzt Ihr Leben um 22 Minuten. Wer im Durchschnitt täglich sechs Stunden vor dem TV-Gerät sitzt, reduziert seine Lebenserwartung um fast fünf Jahre. Zu diesem Ergebnis kam eine von Dr. Lennert Veerman geleitete Studie in Australien, die an mehr als 11.000 Personen durchgeführt wurde. Auch wenn die vorliegende Arbeit die Gründe für …

Mehr lesen »

Depressionen erhöhen das Risiko für einen Schlaganfall

Psychische und körperliche Erkrankungen können auf vielfältige Weise, u.a. vermittelt über problematische Verhaltensweisen im Bereich Ernährung, miteinander im Zusammenhang stehen. In einer aufwendigen Längsschnittstudie an 80.574 Frauen im Alter von 54 bis 79 Jahren konnten jetzt Wissenschaftler unter Leitung von An Pan von der Harvard School of Public Health, im Rahmen der sogenannten Nurses‘ Health Study, einen Zusammenhang zwischen Depression …

Mehr lesen »

Ein Massenmord jährt sich zum 66. Mal

Es war der 6. August 1945. Eine, bis dahin noch unbekannte, Waffe wurde auf die japanische Stadt Hiroshima abgeworfen. Drei Tage später folgte eine weitere in Nagasaki. Einsteins Formel, E = mc², wurde in die Realität umgesetzt. Die ersten Atombomben stellten ihre verheerenden Auswirkungen unter Beweis.  Bis zum heutigen Tag ist die Welt über diesen grausamen Angriff gegen die zivile …

Mehr lesen »

Angst und Verzweiflung in Fukushima

Mehr als vier Monate ist es her, dass eine verheerende Naturkatastrophe in Japan zu einem folgenschweren Unfall im Atomkraftwerk von Fukushima führte. Obwohl die Techniker noch immer fieberhaft gegen die Kernschmelze ankämpfen, wird die Weltöffentlichkeit immer seltener an die vermutlich größte Atomkatastrophe aller Zeiten erinnert. Erhöhte Strahlenwerte wurden nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa gemessen. Wie hoch könnte …

Mehr lesen »

Stressfrei und erholt durch den Urlaub

Manche haben ihn bereits hinter sich, andere sind mitten drin und einige haben ihn vermutlich noch vor sich – den Sommerurlaub. Urlaub soll ja eigentlich der Erholung dienen, beinhaltet für viele allerdings zunächst Stress. Manches bleibt dabei deutlich hinter den eigenen Erwartungen und Ansprüchen zurück, sei es der Stau auf der Autobahn, das schlechte Wetter, die Einrichtung des Hotelzimmers, die …

Mehr lesen »

EHEC und andere Todesursachen

Im Themenbereich Gesundheit und Krankheit war in den Medien das dominierende Thema der letzten Wochen das EHEC-Bakterium bzw. das dadurch ausgelöste Hämolytisch-urämische Syndrom (HUS). Auch ich hatte mich an dieser Stelle damit auseinandergesetzt. Dem Robert-Koch-Institut sind dabei bis zum 14.06. bundesweit 3244 EHEC-Erkrankungsfälle, davon 784 klinisch bestätigte HUS-Fälle und insgesamt 36 an EHEC bzw. HUS Verstorbene gemeldet worden. Am 14.06. …

Mehr lesen »

Fukushima: Täglich neue Horrormeldungen

Radioaktive Strahlung ist heimtückisch. Je nach Intensität, kann es Jahre dauern, bis sich die Auswirkungen bemerkbar machen. Und selbst dann ist es nicht offensichtlich, wodurch der Krebs wirklich ausgelöst wurde. Die mittels Geigerzähler gemessenen Strahlungswerte bieten nicht nur bloß bedingte Informationen zu den Gefahren, sogenannte „Hot Particles“, hoch verstrahlte Teilchen in der Luft, entziehen sich den Messungen. Und gerade diese …

Mehr lesen »

Selbstwahrnehmung – Wie wir uns im Spiegel sehen

Die Wahrnehmung und bildliche Vorstellung des eigenen Körpers wird als Körperschema bezeichnet. Das Bild, das sich jeder Mensch von seinem Körper macht, ist dabei nicht nur von der sichtbaren Gestaltung des Körpers abhängig, sondern auch von der Bewertung im Vergleich mit anderen Körpern, die vom eigenen Gehirn automatisch vorgenommen wird. Was als gut oder schlecht eingestuft wird, hängt von der …

Mehr lesen »

Brief einer Mutter aus Fukushima

Dank des weltweiten Nachrichtennetzes, sind wir an Katastrophen-Meldungen gewöhnt. Tornados in den Vereinigten Staaten, Überschwemmungen in Australien, schwere Erdbeben auf Haiti, in Chile und kürzlich in Japan. Neuer Vulkanausbruch auf Island. Und nur ein Jahr ist es her, dass der Golf von Mexiko durch eine Explosion beim Blowout durch Öl und Chemikalien verseucht wurde. Wir nehmen die Zahl der Todesopfer …

Mehr lesen »

Neue Studie bestätigt: Mobiltelefone verantwortlich für Bienensterben

Was wäre eine Welt ohne Handys? Einfach unvorstellbar, werden viele wohl meinen. Und somit bleibt die Diskussion um mögliche Gefahren für Natur und Gesundheit weitgehend im Hintergrund. Schon vor einem Jahr belegten die Ergebnisse einer Studie, die an einer indischen Universität durchgeführt wurde, den deutlichen Einfluss von Mobiltelefonen auf die Produktivität und den Fortbestand von Bienen. Der Schweizer Biologe Dr. …

Mehr lesen »

Fukushima-Arbeiter tot! Wirklich nicht der Strahlung wegen?

Fukushima 50, so werden die derzeitigen Helden Japans genannt, die sich in Schichten von jeweils 50 der intensiven Strahlung aussetzen und ihr Leben im Bemühen einsetzen, die Situation in den Reaktoren von Fukushima doch noch in den Griff zu bekommen. Einer von ihnen brach tot zusammen. Und während die Mutter von einem der Mitarbeiter schon Anfang April verriet, dass sich …

Mehr lesen »

Kampagne zur Erhaltung von Naturheilmitteln

Zweifellos sind die Meinungen bezüglich der Wirksamkeit von Naturheilmitteln geteilt. Jahrhunderte, ja oft sogar Jahrtausende an Erfahrungswerten zählen wenig, wenn sie neuzeitlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen gegenüberstehen. Am 30. April treten die letzten Konsequenzen der EU-Bestimmungen zur Regelung des Verkaufes von Natuhrheilmitteln in Kraft. Während von offizieller Seite beschönigt wird, gehen Verfechter der Naturheilkunde auf die Barrikaden. In einer Blitzaktion wird mit …

Mehr lesen »

Kolontar, die EU und Kollateralschäden der zivilen Art

Als am 4. Oktober 2010 rund 700.000 Kubikmeter giftiger Rotschlamm zehn Menschen direkt das Leben nahm, den Bewohnern aus zwei Ortschaften buchstäblich die Lebensperspektive wegätzte, zweitausend Hektar Ackerland und Flussläufe direkt verseuchte – die Langzeitfolgen sind noch nicht absehbar – erhielt eine seit langem befürchtete Katastrophe ihren Namen. Kolontar steht für grobe Vernachlässigung von Sorgfaltspflichten, Umgehung von Sicherheitsvorschriften, Pfusch, Vertuschung …

Mehr lesen »

Sterben um zu leben

“Wahrscheinlich altern wir, um lange leben zu können”, konstatierte Professor Dr. Jörn Bullerdiek von der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universität Bremen, arbeiten er und sein Forscherteam an mesenchymalen Stammzellen. Diese befinden sich ausschließlich in der Muskulatur, dem Stütz- und Fettgewebe  und verfügen über ein sehr hohes Differenzierungspotential, was bedeutet, dass sie, ähnlich wie embryonale Stammzellen, noch nicht …

Mehr lesen »

Zigarettenrauch ist radioaktiv

Die Veröffentlichung einer Studie, die belegt, dass der Rauch von Tabakprodukten radioaktive Strahlung enthält, könnte der Antiraucher-Lobby neue Argumente für weitere Einschränkungen liefern. Allerdings taucht damit gleichzeitig die Frage auf, wo diese Radioaktivität herkommt. Die gleiche Studie, die von der US-Umweltschutz-Behörde veröffentlicht wurde, gibt die Antwort darauf. Vom Dünger. Und damit erklärt sich auch sofort, warum diese „neue Entdeckung“ nicht …

Mehr lesen »

Zurück ins Gedächtnis – Süßes Gift Aspartam

Eigentlich, so denke ich schon bei den ersten Worten dieses Artikels, sollte das doch jeder wissen. Eine derart gefährliche Substanz geht doch nicht einfach an allen vorbei, zumal sie in mehr als 9000 Lebensmitteln steckt. Es trinkt doch auch niemand Allzweckreiniger. Oder würde das jemand tun, wenn ihm gesagt wird, dass es gut für die Linie ist? Was meinen Sie? …

Mehr lesen »

Tschernobyl könnte eine Million Menschenleben gefordert haben

Das Buch, in dem diese Behauptung aufgestellt wird, erschien auf Russisch schon im Jahr 2007. Eine englische Übersetzung wurde 2009 von der New Yorker Akademie der Wissenschaften veröffentlicht. Und warum liegt eine derartige Kluft zwischen dieser Zahl und den offiziellen Angaben der internationalen Atombehörde IAEA, die auf nicht mehr als 4.000 Todesopfer verweisen? Die Antwort ist offensichtlich. Es kommt darauf, …

Mehr lesen »

Es gibt mehr radioaktiven Müll als Gold auf der Welt

Während sich gewiss jeder nach dem Besitz von Gold sehnt, von dem rund 180.000 Tonnen bis dato geschürft worden sind, drängt sich die Gefahr des strahlenden, hochgiftigen Abfalls aus Kernkraftwerken eher selten in unser Bewusstsein. Allerdings, die USA alleine produzieren jährlich 71.000 Tonnen davon. 100.000 Tonnen wurden bis zum Jahr 1994 völlig legal in die Meere geworfen. Mangels geeigneter Endlager, …

Mehr lesen »