Mittwoch , 19 Februar 2020
Startseite » Wissen » Gesundheit-Wissen » Hatschi? Gesundheit! Gerne vergessen: Die Kraft der Heilkräuter

Hatschi? Gesundheit! Gerne vergessen: Die Kraft der Heilkräuter

heilkraeuterWer kennt sie nicht, die jährliche Erkältung, die uns bevorzugt zu dieser nasskalten Jahreszeit heimsucht. Spüren wir die ersten Anzeichen, laufen wir meist umgehend in die nächstgelegene Apotheke und kehren mit einer Tüte voller Heilmittel, Tabletten und Säften zurück. Nachdem wir den Beipackzettel überflogen haben – wer ihn stattdessen gewissenhaft durchliest, dem wird auf Grund der zahlreichen Nebenwirkungen gleich noch unwohler – schlucken wir die Tabletten, oder trinken den Hustensaft und fühlen uns gleich um Einiges besser. Doch mit all diesen Chemiebomben tun wir unserem Körper keinen Gefallen, denn sie belasten oft unseren Magen und unsere Organe.

In einer Zeit, in der alles schnell gehen muss und Stress unseren Alltag beherrscht, haben wir völlig vergessen, was für eine reichhaltige Apotheke uns die Natur geschenkt hat. Diverse Kräuter, Blüten oder Rinden, die uns helfen können, wieder schneller auf die Beine zu kommen. So helfen z.B. Fenchel, Holunder, Huflattich, Sonnenhut, Spitzwegerich und Thymian bei Husten oder Eisenkraut, Pfefferminze, Schafgarbe und Wasserdost gegen Schnupfen. Wer Fieber auf natürliche Art und Weise senken will, der kann zu Brunnenkresse, Holunderblüten, Lindenblüten oder Sauerdorn greifen.

Die Auswahl an Kräutern ist groß und im Internet findet man informative Seiten über die Eigenschaften und Verwendung der Selbigen. Die verschiedenen Kräuter selbst zusammen zu mischen und sich seinen ganz eigenen Gesundheitstee aufzubrühen, macht nicht nur Spaß, sondern gibt einem auch das gute Gefühl, auf Chemie verzichtet zu haben. Doch nicht jeder hat die Zeit über Felder und Wiesen zu wandern und nach den passenden Kräutern Ausschau zu halten, aber zum Glück gibt es da ja noch Geschäfte, in denen man alle Zutaten käuflich erwerben kann.

Und wer keine Lust hat, sich seinen Erkältungstee selbst zusammen zu mischen, aber trotzdem auf die Mittel der Natur nicht verzichten möchte, der kann auf Heiltees zurückgreifen. Dort sind die passenden Kräuter schon im Teebeutel zusammengemixt und dass Einzige was man noch tun muss ist heißes Wasser darüber gießen und das Ganze lange genug ziehen lassen. In der Wartezeit kann man dann auch einmal über das folgende Zitat von Leo Tolstoi nachdenken:

„Wir zerstören Millionen Blüten, um Schlösser zu errichten, dabei ist eine einzige Distelblüte wertvoller als tausend Schlösser.“

Check Also

ADHS als Erwachsener

ADHS bei Erwachsenen – Fluch und Segen

Inhaltsverzeichnis1 Wie stark ist die Verbreitung von ADHS im Erwachsenenalter?1.1 Folgen von ADHS bei Erwachsenen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.