Dienstag , 22 Januar 2019
Startseite » Wirtschaft (page 5)

Wirtschaft

Ein Gespenst geht um im deutschen Aktienindex: BlackRock

BlackRock – was auf den ersten Blick nach einem Bergsportausrüster klingt, ist in Wahrheit der weltweit größte Vermögensverwalter. 3,65 Billionen Dollar werden weltweit von BlackRock verwaltet. Sowohl die ZEIT als auch das Handelsblatt hatten dazu Mitte vergangenen Jahres ausführliche Artikel veröffentlicht.(1) Danach ist BlackRock an allen 30 DAX-Konzernen beteiligt, wobei die Höhe der Beteiligungen durch die Bank weg im einstelligen …

Mehr lesen »

Kapitalkonzentration: Die Tyrannei der Neuzeit

Es erscheint als durchaus erfrischend, neben den üblichen Kommentaren zur Schuldenkrise, in einer namhaften und respektierten Zeitung einen Bericht zu lesen, der das Problem endlich in seinem Kern beleuchtet: Kapitalkonzentration widerspricht den Grundprinzipien der Demokratie! „Durch ihre hohe Staatsverschuldung haben sich die Demokratien abhängig gemacht“, schreibt Wirtschaftswissenschaftler Ulrich Blum in einem Artikel mit dem aussagekräftigen Titel „Zerschlagt das Finanzkartell“ in …

Mehr lesen »

Hervorragendes Beispiel für die Auswirkungen einer Finanzkrise

Im Rahmen der Euro-Krise wird gelegentlich von möglichen „katastrophalen Auswirkungen“ gesprochen. Was genau soll dies bedeuten? Je öfter wir diesen Begriff „katastrophal“ vernehmen, desto weniger klingt er beängstigend. Vor rund einem Jahrzehnt musste die Bevölkerung Argentiniens die Auswirkungen eines Finanzcrashs ertragen. Der in Buenos Aires lebende politische Analyst Adrian Salbuchi fasste die damaligen Ereignisse für Russia Today zusammen. Nachdem keine …

Mehr lesen »

Nicht nur Autos, unsere ganze Zivilisation würde ohne Erdöl stillstehen

Dass aus der Zapfsäule raffiniertes Erdöl fliest, ist uns wohl allen bewusst. Auch Plastiktüten werden aus Erdöl hergestellt. Doch die Palette reicht wesentlich weiter. Über Spielzeug, Kochgeschirr, Hygieneartikel, Medizin bis zu Klaviertasten. Und fast alles Erdöl wird importiert. Ungeachtet, wie teuer es ist, ungeachtet, von wo es herkommt, wir brauchen es. Und auch die USA. Und die ganze Welt braucht …

Mehr lesen »

Inflation ist schleichende Enteignung

Solange wir zurückdenken können, leben wir damit: Inflation! Zuerst wird alles teurer. Erst später ziehen die Löhne, meist nur halbwegs, nach. Zinsen für unser Erspartes werden gerne als „Kapitalertrag“ bezeichnet. Doch handelt es sich um gar keinen Ertrag, denn bestenfalls wird der Inflationsverlust dadurch abgedeckt. Von Ludwig von Mises, dem weltweit höchst respektierten Wirtschaftswissenschaftler, stammt der folgende Satz: „Das Wichtigste …

Mehr lesen »

Spekulation ist die Wurzel allen Übels

Geldgeschäfte und Spekulation gingen seit jeher Hand in Hand. Vom holländischen Tulpenwahn über zu hoch geschraubte Erwartungen in Kolonien bis zum verhängnisvollen Bau des Panama-Kanals. Und vor wenigen Jahren platzte die Dotcom-Blase und dann die Immobilien-Blase. Immer wieder wurden finanzielle Gebilde geformt, die eines Tages platzen mussten.  Im Jahre 1717 erwarb John Law die Handelsgesellschaft Mississippi-Company. Dank der Vortäuschung falscher …

Mehr lesen »

Gold und Euro fallen: Manipulation in großem Stil

Wenn immer die Politik Ideen zur Lösung der Euro-Krise vorschlägt, richtet sich die Aufmerksam sofort auf die Reaktion der „Märkte“. So nebenbei findet der Begriff „Derivate“ gelegentlich Erwähnung. Nur die wenigsten Menschen, Politiker eingeschlossen, wissen überhaupt, worum es sich dabei handelt. Neben dem ganz offiziellen Börsenhandel, werden regelmäßig „Wetten“ auf bestimmte Entwicklungen abgeschlossen, deren Volumen den realen Handel um ein …

Mehr lesen »

England und die EU: Monarchie ist mehr als Tradition

England weigert sich gegen die jüngsten Beschlüsse der Europäischen Union. Ein Austritt ist durchaus möglich. Beiläufig wird auf geforderte, und nicht zugesagte, Sonderrechte für die „City“ verwiesen, ohne näher zu erklären, was mit „City“ eigentlich gemeint ist. Das Finanzzentrum Londons verfügt nämlich über einen rechtlichen Sonderstatus. Was selbst Engländern (und Kanadiern und Australiern und Neuseeländern etc.) keineswegs bewusst ist: Sie …

Mehr lesen »

Was heißt hier Krise? Es ist ein Zusammenbruch!

Eine Krisensitzung folgt der anderen. Abänderungen des EU-Vertrages seien unumgehbar. Eine europäische Fiskalunion sei bereits in Ausarbeitung. Die so allmächtigen Rating-Agenturen werten ganz Europa ab. Die EZB reduziert die Zinsen auf einen historischen Tiefpunkt. Weitere Hilfen für zahlungsunfähige EU-Staaten sollen über den Umweg des IWF geleistet werden. In mehreren Ländern gibt es immer wieder neue Proteste gegen die Einführung von …

Mehr lesen »

Credit-Rating als Big Business: 47 % Umsatzrendite

Sobald eine der drei großen Rating-Agenturen auch nur die Absicht äußert, für ein Land, eine Bank oder sonst ein Unternehmen eine neue Bewertung zu erstellen, laufen die Gemüter heiß. Zwar nicht zwingend, doch jede Abstufung könnte kostspielige Konsequenzen nach sich ziehen. Dementsprechend groß ist auch die Macht, die von diesen privaten Einrichtungen ausgeht. Abgesehen von der Beeinflussung der Märkte, was …

Mehr lesen »

Hasta la vista AAA – Die Zeitbombe tickt

Jetzt ist es also so weit. Die Rating-Agentur Standard & Poor’s droht nun auch Deutschland, Österreich und einigen andere europäische Staaten mit einer Abstufung. Nur wenige Stunden vor dem Bekanntwerden der jüngsten Hiobsbotschaft fanden sich begeisterte Meldungen darüber, dass Anleger „heiß auf deutsche Staatspapiere“ seien. Nur wenige Wochen ist es her, dass einige Finanzexperten lobend darauf verwiesen, dass man Deutschland …

Mehr lesen »

Wie lässt sich Erspartes sichern?

Geld gilt nicht nur als Tauschmittel, sondern auch als Mittel zur Wertaufbewahrung – so heißt es. Im kurzfristigen Sinne, ist dies durchaus richtig. Langfristig betrachtet, kann Geld diesem Zweck jedoch nicht dienen, weil es über keinen inneren Wert verfügt. Staatliche Garantien für Spareinlagen sind aus mehreren Gründen grotesk. Geschichtlich betrachtet, wurde Geld in regelmäßigen Abständen immer wieder erneuert, für wertlos …

Mehr lesen »

Der private Ausstieg aus dem Euro – Ein Erfahrungsbericht (Achtung Satire!)

Ich benutze täglich die Bahn – somit auch täglich mehrere Bahnhöfe. Entweder ist der Bahnhof nicht einmal als solcher mehr erkennbar – der Wind pfeift durch Ruinen und durch für andere Zwecke benutzte, meist dazu noch ramponierte Fußgängerunterführungen. Oder der Wind pfeift nicht, stattdessen kann ich rund um die Uhr warm essen und kalt trinken – oder Dessous kaufen. Das …

Mehr lesen »

Die Kreislaufschwierigkeiten des Geldes

„Einmal Wirtschaftskrise mit europäischer Finanzsoße bitte, gewürzt mit Insolvenz!“ – das derzeitige Tagesessen, möchte man meinen. Keine Nachrichten ohne eine Meldung zur Rettung Griechenlands, keine Zeitung ohne Kommentar zur Lage in Italien, kein Tag ohne den Namen der Kanzlerin. Doch wie so oft, sowohl in der Geschichte als auch in vielen aktuellen Debatten, werden nur Lösungsvorschläge zu akuten Problemen diskutiert. …

Mehr lesen »

Schockierende Fakten zur Schuldenpolitik

Staatsschulden scheinen erst dann als Problem erkannt zu werden, wenn die Steuereinnahmen nicht mehr ausreichen, um die anlaufenden Zinsen zu begleichen. Bezüglich der Politik Silvio Berlusconis wurde der Eindruck vermittelt, als wäre Italien erst unter seiner Regierung in eine Krise geschlittert. Allerdings, im selben Zeitraum stiegen die Schulden Deutschlands wesentlich dramatischer an. Der Unterschied liegt bestenfalls darin, dass Deutschland sein …

Mehr lesen »

Schulden + Schulden ist keine Rettung

Diese Äußerung, Schulden plus Schulden ist keine Rettung, ist eine von vielen treffenden Erklärungen, die Wirtschaftsprofessor Otmar Pregetter zu den gegebenen Problemen von sich gab. In einer Diskussion zum Thema Euro-Krise fanden sich vier Personen ein. Keinem der Teilnehmer kann Intelligenz abgesprochen werden. Trotzdem, alle vernünftigen ebenso wie aufklärenden Darstellungen entstammten dem Munde Pregetters. Ganz zu Anfang erinnert er an …

Mehr lesen »

Unser Geldsystem steht im Widerspruch zur Grundregel “Du sollst nicht stehlen”

Es wird immer klarer: Wir müssen schon aus ethisch-moralischen Gründen dringend unser Geldsystem auf andere Füße stellen. Aber nicht nur dieses. Es geht auch um die gerechte Verteilung der Ressourcen unserer Erde. Wie komme ich zu dieser Überzeugung? Auf der ganzen Welt haben sich Grundregeln des Lebens durchgesetzt, die für einen vertrauensvollen Umgang miteinander und damit für ein angstfreies Leben …

Mehr lesen »

Konzerndschungel: Wo sind die Namen der Besitzer?

Dank kürzlich veröffentlichter Teilergebnisse einer Schweizer Studie wurde bekannt, dass 40 % der Weltwirtschaft von nicht mehr als 147 Unternehmen kontrolliert werden. Namen wie Barclays, Vanguard, State Street oder FMR tauchen als Großaktionäre anderer internationaler Konzerne auf. Und wem gehören die genannten Institute? Es finden sich Einträge bei Wikipedia oder in anderen Enzyklopädien, es finden sich konzerneigene Webseiten mit Hinwesen …

Mehr lesen »

Wer sind die Top-1-%?

Der Slogan der Wall-Street-Besetzer lautet, dass 1 % der Bevölkerung die restlichen 99 % dominiert. Oder beherrscht. Und so wurde bei CNN-News am Sonntag die Frage gestellt: „Wer zum Teufel sind diese 1 %?“. Die Nachrichten-Sprecherin Nicole Lapin wusste die Antwort. Zwar war diese völlig korrekt, doch schoss sie damit am Ziel weit vorbei. Als demagogisches Paradebeispiel griff sie nach …

Mehr lesen »

147 Unternehmen herrschen über die Weltwirtschaft

Die Deutsche Bank nimmt Platz 12 ein! Wer immer versucht herauszufinden, wem welches Unternehmen gehört, stößt dabei auf endlose Verzweigungen, Holdings, sich wiederholende Namen mit unterschiedlichen Gesellschaftsformen, Querverbindungen, nicht verfolgbare Aktien im Streubesitz – kurz gesagt: Die Recherchen verlaufen im Sand. Anhand der Daten von 37 Millionen einzelnen Geschäften und Investoren, gelang es nun einer kleinen Gruppe von Schweizer Analysten, …

Mehr lesen »

Spekulationsgeschäfte auf Nahrungsmittel verursachen Hunger der Welt

„Hände weg vom Acker, Mann“ titelt die Verbraucher-Organisation „Foodwatch“ aus Deutschland. Man legte jetzt die Verstrickung der Deutschen Bank, von Goldman Sachs und Verwaltern von Pensionsfonds, Versicherungen und Stiftungen in Spekulationsgeschäfte mit Nahrungsmitteln offen. Foodwatch klagt diese an, mit u.a. Mais und Weizen an den Börsen zu spekulieren und damit für Hungersnöte in dieser Welt mit verantwortlich zu sein. Über …

Mehr lesen »

Meidet die Occupy-Demos! (Achtung, Satire!)

Die Occupy – Demonstrationen, am letzten Samstag begannen sie auch in Deutschland, sie stehen vor einem schnellen und endgültigen Aus. Wir, die Redakteurinnen und Redakteure von The Intelligence, wir stehen voll und ganz hinter dieser im Titel angegebenen, zumindest im Moment, nicht sehr populären Maßnahme. Es galt, sich ganz einfach zu entscheiden – und wir haben es getan. Dies, liebe …

Mehr lesen »

Multimilliardär Warren Buffetts bescheidenes Einkommen

Wie sich leider immer deutlicher zeigt, braucht man heutzutage viel Geld, um Geld zu verdienen. Sogenannte internationale Investoren werden mit großen Versprechungen ins Land gelockt, Unternehmen müssen ihre Politik nach den Wünschen der Aktionäre ausrichten, kurz gesagt: Geld regiert die Welt! Bei allen Investitionen steht natürlich die Rentabilität im Vordergrund. Eine Einlage aufs Sparbuch mit 1% Zinsen wäre dabei wohl …

Mehr lesen »

Zweckgesellschaften: Wohin die Billionen verschwinden

Die meisten Leser haben diesen Begriff „Zweckgesellschaft“ vermutlich noch nie gehört. Auch die Kanalinsel „Jersey“, bei der es sich um britischen Kronbesitz handelt, die aber weder Großbritannien noch der EU angehört, ist nur Wenigen bekannt. Und dabei handelt es sich nur um eine von vielen Inseln, auf denen Finanzwerte, vor jeglichem Zugriff ebenso wie vor Kontrollen geschützt, gehortet werden. Falls …

Mehr lesen »

Steile Karriere mit Familienanschluss – Die Machenschaften der Multi Level Marketer

Sie versprechen Gesundheit, Freiheit, die Erfüllung von Träumen und schwärmen oftmals von der großen Familie, wenn sie ihre Arbeit beschreiben. Sie präsentieren Hochglanzfilme mit Bildern von teuren Uhren, schnittigen Sportwagen, Traumhäusern mit Pools, glücklichen Familien und Erfolgsstories erfolgreicher Partner. Sie verkaufen Nahrungsergänzungsmittel, Versicherungen und garantiert hochgelobte Altersvorsorgeprodukte, Rabattkarten, Kosmetik oder Dinge für den Hausgebrauch und sie tun es immer wieder. …

Mehr lesen »

Auf Kosten der Kunden: Der Abschied von der Kompetenz

Ich verdanke der Central Krankenversicherung sehr viel, ich habe dort meine ersten eigenen Schritte in der Versicherungsbranche unternommen, die Vertriebsausbildung und letztendlich auch die Vorbereitung zur Prüfung zum Versicherungsfachmann genossen. Allerdings war das damals nur der erste Schritt in die richtige Richtung, denn, was vermutlich nicht beabsichtigt war, mein Interesse für die Sozialversicherung und den Bereich der privaten Versicherer wurde …

Mehr lesen »

Geld oder Selbstbestimmung? Wie Moody’s die Welt verändert

Man schrieb das Jahr 1900. Die Auswirkungen der industriellen Revolution waren für jedermann erkennbar. In Europa gab es Kopfzerbrechen über die geltenden Sozialgesetze für ein menschenwürdiges Leben der Arbeiter, in Russland regierte noch der Zar, in Nordamerika – „the land of the free“ – stellte ein 33-jähriger Mann aus New Jersey sprichwörtlich die Weichen in ein neues Zeitalter: den Wirtschaftsliberalismus. …

Mehr lesen »

Psychologie der Finanzkrise

Psychologie der Finanzkrise: Kleine Dream-Teams und massenhaft Follower – Während die mediale und politische Öffentlichkeit im Bann potentieller fiskalischer Konkurse steht, nutzt die Finanzwirtschaft weiterhin ihre Chancen, Kreditderivate zweifelhaften Wertes zu konfigurieren und zu vertreiben – mit weltweit krisenhaften Folgen. Professor Dr. Lorenz Fischer (Universität Köln) und Dr. Oliver Fischer (University Oxford) legen dazu die erste psychologische Analyse vor (Wirtschaftspsychologie …

Mehr lesen »

Krisen sind der Weg zu Reichtum

Nicht die Behauptungen eines völlig unbekannten Spekulanten bei BBC-News sollten für Verwunderung sorgen, sondern die dadurch ausgelösten Schlagzeilen. Zwar mit nur rund 30 Beiträgen, doch selbst Google-News setzte diesen Meldungsblock über Stunden hinweg an oberste Stelle. „Nicht Regierungen, sondern Goldman-Sachs herrscht über die Welt!“, ist eine der Kernaussagen. Nicht steigende Aktienkurse brächten Gewinne, sondern Rezensionen. Ein gewisser Alessio Rastani, dessen …

Mehr lesen »

Den Euro erhalten, auf Kosten der Zukunft

Die Situation wird immer offensichtlicher. Merkels Treue gegenüber dem Euro ist nur einer von vielen Puzzle-Steinen. Alle Diskussionen im Zusammenhang mit der katastrophalen Finanzlage drehen sich um die Interessen der Anleger. Und damit sind natürlich nicht die Bürger, die über Erspartes verfügen, gemeint, sondern die „großen Spieler“ der Finanzwelt. Dass die Rechnung unter den gegebenen Voraussetzungen einfach nicht aufgehen kann, …

Mehr lesen »