Freitag , 30 Oktober 2020
Startseite » Wirtschaft » Wirtschaft – Finanzen (page 3)

Wirtschaft – Finanzen

Zweckgesellschaften: Wohin die Billionen verschwinden

Die meisten Leser haben diesen Begriff „Zweckgesellschaft“ vermutlich noch nie gehört. Auch die Kanalinsel „Jersey“, bei der es sich um britischen Kronbesitz handelt, die aber weder Großbritannien noch der EU angehört, ist nur Wenigen bekannt. Und dabei handelt es sich nur um eine von vielen Inseln, auf denen Finanzwerte, vor jeglichem Zugriff ebenso wie vor Kontrollen geschützt, gehortet werden. Falls …

Mehr lesen »

Geld oder Selbstbestimmung? Wie Moody’s die Welt verändert

Man schrieb das Jahr 1900. Die Auswirkungen der industriellen Revolution waren für jedermann erkennbar. In Europa gab es Kopfzerbrechen über die geltenden Sozialgesetze für ein menschenwürdiges Leben der Arbeiter, in Russland regierte noch der Zar, in Nordamerika – „the land of the free“ – stellte ein 33-jähriger Mann aus New Jersey sprichwörtlich die Weichen in ein neues Zeitalter: den Wirtschaftsliberalismus. …

Mehr lesen »

Psychologie der Finanzkrise

Psychologie der Finanzkrise: Kleine Dream-Teams und massenhaft Follower – Während die mediale und politische Öffentlichkeit im Bann potentieller fiskalischer Konkurse steht, nutzt die Finanzwirtschaft weiterhin ihre Chancen, Kreditderivate zweifelhaften Wertes zu konfigurieren und zu vertreiben – mit weltweit krisenhaften Folgen. Professor Dr. Lorenz Fischer (Universität Köln) und Dr. Oliver Fischer (University Oxford) legen dazu die erste psychologische Analyse vor (Wirtschaftspsychologie …

Mehr lesen »

Krisen sind der Weg zu Reichtum

Nicht die Behauptungen eines völlig unbekannten Spekulanten bei BBC-News sollten für Verwunderung sorgen, sondern die dadurch ausgelösten Schlagzeilen. Zwar mit nur rund 30 Beiträgen, doch selbst Google-News setzte diesen Meldungsblock über Stunden hinweg an oberste Stelle. „Nicht Regierungen, sondern Goldman-Sachs herrscht über die Welt!“, ist eine der Kernaussagen. Nicht steigende Aktienkurse brächten Gewinne, sondern Rezensionen. Ein gewisser Alessio Rastani, dessen …

Mehr lesen »

Den Euro erhalten, auf Kosten der Zukunft

Die Situation wird immer offensichtlicher. Merkels Treue gegenüber dem Euro ist nur einer von vielen Puzzle-Steinen. Alle Diskussionen im Zusammenhang mit der katastrophalen Finanzlage drehen sich um die Interessen der Anleger. Und damit sind natürlich nicht die Bürger, die über Erspartes verfügen, gemeint, sondern die „großen Spieler“ der Finanzwelt. Dass die Rechnung unter den gegebenen Voraussetzungen einfach nicht aufgehen kann, …

Mehr lesen »

Ben Bernanke tanzt den Twist – Das geldpolitische Dilemma der USA

Federal Reserve Chef Ben Bernanke hat sich keine Blöße auf dem Parkett gegeben. Fleißig verteilt er erneut Finanzspritzen an die Junkies der Finanzmärkte und garantiert ihnen somit einen weiteren Schluck aus der Geld-Pulle. Helikopter-Ben geht dieses Mal allerdings ein wenig subtiler vor: Statt wie bislang einfach die elektronischen Druckerpressen anzuwerfen, bediente er sich am Mittwochabend deutscher Zeit eines vergessen geglaubten …

Mehr lesen »

Wirtschaftsprognosen: Immer mehr Pessimismus

Die Weltwirtschaft sei in Gefahr, lauten die neuesten Schlagzeilen. Europa müsse der Schuldenkrise Herr werden. Amerika müsse eine Lösung für das bestehende Budget-Defizit finden. Es drohe eine neue Rezension. Weltweite Wachstumsraten werden zwar noch genannt, doch stünden diese unter Druck durch die schwachen Ergebnisse der Industrienationen! Nicht zur Sprache kommt, dass es für die Schuldenkrise, unter den gegebenen Voraussetzungen, keine …

Mehr lesen »

Wem gehört das weltweit mächtigste Privatunternehmen?

Wir leben in einer Welt, die von Konzernen und Giganten im Finanzsektor dominiert wird. Es gibt verschiedene Listen, eine davon nennt sich „Global 2000“, in denen die größten Privatunternehmen genannt werden – mit Unsätzen, Gewinnen und dem Wert des Anlagevermögens. Auch bei den gelisteten Konzernen ist es kaum möglich, die wahren Besitzer zu eruieren. Doch das weltweit mit Abstand mächtigste …

Mehr lesen »

Good-Bye geldpolitische Souveränität der Schweiz

Da geht sie dahin, die Eigenständigkeit. Mit der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) wird die geldpolitische Souveränität des Landes über Bord geworfen. Statt weiterhin auf eine sympathische Art eigenbrötlerisch zu sein, wird das Wohl und Wehe der Schweiz mit aller Vehemenz mit dem des Euro verbunden. Die Gründe der SNB sind jedenfalls nur durch ein Höchstmaß an kognitiver Flexibilität nachvollziehbar. …

Mehr lesen »

Franz Hörmann: Unser Geldsystem muss erneuert werden

Franz Hörmann war bei der Sendung „Neugier genügt“ bei WDR5 zu Gast. In allgemein verständlichen Worten erklärte der Wirtschaftsexperte, Hochschullehrer und Autor des Buches „Das Ende des Geldes“, warum unser derzeit angewandtes System von Fiat-Währungen nicht funktionieren kann. Jenseits der Realwirtschaft, betreiben Banken ein Zahlenspiel, durch welches fiktive Werte konstruiert werden. Verlierer ist letztendlich immer der Bürger. Eine Alternative sieht …

Mehr lesen »

Der Sturm im Goldglas

Ein gefundenes Fressen für diejenigen, die dem „kleinen Mann“ Edelmetall als Vermögensabsicherung madig machen wollen. Der stärkste Tageseinbruch seit Dezember 2008 ruft nun wieder jene Experten auf den Plan, die im stetig steigenden Goldpreis eine Blase erkannt haben wollen, jedoch beide Augen zudrücken, wenn es um die Mutter aller Blasen – die ausufernde Staatsverschuldung der westlichen Länder – geht. Manipulation …

Mehr lesen »

Weltweite Rezession am Horizont

Der August 2011 wird wohl in die Börsengeschichte eingehen wie die Lehman-Pleite 2008. Auf einen tief grauen Freitag folgt heute ein vielleicht etwas hellerer Montag. Trotzdem bleibt die Sorge bestehen, dass sich die Märkte nicht (mehr) erholen. Manche Analysten sprechen schon von einer heraufziehenden Rezession, andere loben das deutsche Wirtschaftswachstum. Dieses scheint sich sowieso völlig konträr zu den Aktienkursen zu …

Mehr lesen »

Die Inflation drückt auf das Haushaltsbudget – Bewusst herbeigeführt um Konjunktur anzukurbeln?

Glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Mit dieser zynischen Feststellung lässt sich wohl auch der Unterschied zwischen tatsächlicher und gefühlter Inflation erklären. Wenn aber die Statistik bereits von starken Preissteigerungen spricht, wie muss sich eine gefühlte dann in der Praxis bemerkbar machen? „Ich habe wegen meiner Energiesparlampen weniger Strom verbraucht, zahle aber nur um 20 Cent …

Mehr lesen »

Ein deutliches Zeichen: Es kommt der große Crash

Zu Wochenbeginn verhielten sich die Aktienmärkte relativ ausgeglichen. Heute setzte sich der Abwärtstrend jedoch wieder fort. Der DAX gab um sechs Prozent nach. Der Dow Jones pendelte, während des Vormittages, zwischen einem Minus von drei bis fünf Prozent. Gleichzeitig durchbrach der Goldpreis deutlich die 1800er-Marke. Genau dieser Punkt sollte unsere Aufmerksamkeit wecken. Während der letzten Talfahrt der Börsen, 2008/2009, verzeichnete …

Mehr lesen »

40 Jahre wertloses Geld

Es war der 15. August 1971, also vor genau 40 Jahren, dass der Welt Leitwährung, der US-Dollar, von jeglicher Golddeckung abgekoppelt wurde. Auch wenn alles Gold in Fort Knox nur einen Bruchteil der in Umlauf befindlichen Dollarmenge tatsächlich decken konnte, so gab es bis zu diesem Tag die Garantie dafür, jeweils 35 US-Dollar gegen eine Unze puren Goldes einzulösen zu …

Mehr lesen »

Börsen verlieren weiter. Goldpreis steigt

Der deutsche Aktienindex DAX setzte zu Wochenbeginn seinen Abwärtstrend fort. Auch die Wall Street wurde während des Vormittags von den „Bären“ dominiert – und nichts deutet auf eine Umkehr dieser Tendenz. Der Goldpreis hingegen durchbrach deutlich die 1700er-Marke. Als Anlass für den anhaltenden Einbruch der Aktienmärkte wird die Herabstufung der amerikanischen Kreditwürdigkeit angeführt. Abgesehen davon, dass diese noch immer deutlich …

Mehr lesen »

Drei bis fünf Durchgänge – Dann kollabieren die Märkte endgültig

Der Direktor des deutschen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung, Gustav Horn, sieht ebenfalls die Gefahr einer neuen weltweiten Wirtschaftskrise heraufziehen. Gegenüber dem Handelsblatt online sagte er, die Lage sei besorgniserregend. Wir haben mit Franz Hörmann gesprochen, der uns im Frühjahr in einem Interview den Crash für August des Jahres prognostiziert hat. Hier der zweite Teil mit dem Wiener Universitätsprofessor; den …

Mehr lesen »

„Die Handelswoche des Grauens“ – Die Märkte werden noch weiter nachgeben

Die „Handelswoche des Grauens“, wie der Spiegel den Analysten Gregor Kuhn zitiert, ist endlich zu Ende. „Thanks God, it´s weekend“, könnte man da sagen. Denn der DAX schloss am Freitagabend, auf die Woche bezogen, mit einem Minus von fast 13 Prozent – dem größten seit seinem über 20-jährigen Bestehen. Der Dow Jones wurstelte sich irgendwie auf ein Plus von einem …

Mehr lesen »

Talfahrt der Börsen verlangsamt

Kurz nach Eröffnung der Frankfurter Börse fiel der DAX, der gestern noch mit 6.414,76 Punkten geschlossen hatte, kurzfristig bis auf 6.160. Sobald jedoch Kursanstiege in New York einsetzten, zeigte sich auch in Frankfurt eine vorübergehende Tendenz in den positiven Bereich. Als Anlass für die Beruhigung der Märkte werden positive Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt gemeldet. Allerdings, in den Vereinigten Staaten stehen …

Mehr lesen »

Dow Jones im freien Fall

Nachdem der deutsche Aktienindex DAX am Donnerstag 225,83 Punkte beziehungsweise 3,4% eingebüßt hatte, bewegten sich die Verluste des amerikanischen Dow Jones Index, während des Vormittages, zwischen 200 und 300 Punkten. Am Nachmittag intensivierte sich die negative Stimmung und der Handelstag endete mit einem Minus von 512,76 Punkten, was 4,31% entspricht. Als Gründe für diesen empfindlichen Einbruch werden nicht nur allgemein …

Mehr lesen »

Börsen unter Druck, Edelmetalle steigen

Wenn auch mit gewisser Zurückhaltung, so wurde während der vergangenen drei Jahre doch immer wieder von einer Erholung der Wirtschaft gefaselt. Drohende Staatspleiten brachten an die Oberfläche, dass unser gesamtes Währungssystem ins Wanken geraten ist. Warum dem so ist, wie es so weit kommen konnte, kommen musste, lässt sich mit einfachen Mitteln nachrechnen. Bis zur jüngsten Entscheidung in Washington, die …

Mehr lesen »

Es ist höchste Zeit, individuelle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen

Was wird in praktisch allen Artikeln über die amerikanische Schuldenkrise regelmäßig wiederholt? Die USA nähern sich dem Abgrund! Katastrophale Auswirkungen! Weltweit! Denkt irgend jemand darüber nach, was „katastrophale Auswirkungen“ überhaupt bedeutet? Oder beruhigt sich die Mehrheit der Menschen damit, dass sie das doch nichts anginge? Das sei schließlich eine Sache der Wirtschaftsbosse und der Politiker. Sollten Sie auf einem entlegenen …

Mehr lesen »

Welterschütternder Finanzskandal

Dank eines im Vorjahr verabschiedeten Gesetzes, wurde die private US-Notenbank, Federal Reserve, kürzlich einer Buchprüfung unterzogen. Im speziellen ging es um die Kreditvergabe zwischen 2007 und 2010. Dabei stellte sich heraus, dass im genannten Zeitraum insgesamt 16,1 Billionen Dollar an amerikanische und internationale Finanzinstitute verliehen wurden. 354 Milliarden davon gingen an die Deutsche Bank. Was in diesem Zusammenhang besonders ins …

Mehr lesen »

Geldsystem: Warum die Rechnung nicht aufgehen kann

Beim „A+B-Theorem“, ein Konzept, das im Jahr 1920 erstmals Veröffentlichung fand, handelt es sich um eine einfache Demonstration, die belegt, dass unser derzeitiges Geldsystem langfristig nicht funktionieren kann. Entsprechende Lösungsvorschläge, die unter dem Begriff „Social Credit“ bekannt sind, wurden von Finanzkreisen von Anfang an kompromisslos zurückgewiesen. Die Gründe dafür sind heute offensichtlicher denn je. Weltumspannende komplizierte Mechanismen verschleiern das Grundsatzproblem. …

Mehr lesen »

Die große Umverteilung

„Völker höret die Signale!“ Es steht ein Crash vor der Tür, wie ihn die Welt noch nie gesehen hat. Nicht unbedingt während der nächsten Wochen. Vielleicht erst nächstes Jahr. Vielleicht im übernächsten. Gleichzeitig mehren sich die Anzeichen, dass sich die Besitzenden sehr gut darauf vorbereiten. Die nicht ganz so Reichen legen ihre Vermögen zusammen. Manche der großen Investoren scheinen ausgegrenzt …

Mehr lesen »

OlympiNein – Wer weiß, wofür es gut ist

„Der große Sport fängt da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein“, sagte dereinst Bertolt Brecht. Ob er dabei an die Gesundheit der Athleten oder das teilweise kranke Verhalten der Weltsport-Verbände gedacht hat, ist leider nicht überliefert. Ein Blick auf die FIFA würde der letztgenannten These unumwunden Recht geben, wenn man auf das IOC blickt, bleibt zumindest ein …

Mehr lesen »

Mario Draghi, Goldman Sachs und die Europäische Zentralbank

An Erfahrung mangelt es Mario Draghi gewiss nicht, um die Position des Präsidenten der Europäischen Zentralbank zu bekleiden. Nach seiner herausragenden Ausbildung, sammelte der mittlerweile 63-Jährige Erfahrungen bei der Weltbank, bei der Italienischen Zentralbank, bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich – und bei Goldman Sachs, der weltgrößten Spekulations-, pardon, Investitionsbank. Gegen Vorwürfe, sich in seiner dortigen Position für die katastrophale …

Mehr lesen »

Warum fällt der Goldpreis?

Die Märkte sind verunsichert. Was passiert mit Griechenland? Was mit der Euro-Zone? Zwei italienische Banken, UniCredit SpA und Intesa Sanpaolo, geraten ins Wanken. Die Vereinigten Staaten nähern sich ebenfalls der Zahlungsunfähigkeit. Ein, wie von Prof. Hörmann angekündigter, Zusammenbruch des Währungssystems rückt immer mehr in den Bereich des Wahrscheinlichen. Dementsprechend geben die Aktienkurse nach. Gleichzeitig sinkt auch der Ölpreis, denn ein …

Mehr lesen »

Good Bank – Es geht auch anders

„Was macht Ihr Geld in einem Wasserkraftwerk? Sinn.“ So lautet einer der Werbeslogans der Bochumer GLS-Bank. Damit trifft die 1974 gegründete Genossenschaft den Zeitgeist. Nachhaltig investieren ist „in“, zumal es auch in diesem Segment des Finanzmarktes nicht mehr verboten ist, von Rendite zu sprechen. Die Wachstumszahlen sind überragend: Die Zahl der Kunden konnte im Zuge der Finanzkrise im letzten Jahr …

Mehr lesen »

Kapital – Voraussetzung für ein angenehmes Leben

Das Medium Geld erfüllt in unserer Gesellschaft zwei Funktionen. Es dient sowohl als Tauschmittel als auch als Instrument der Wertaufbewahrung. Für den Gelderwerb stehen ebenfalls zwei Möglichkeiten zu Verfügung. Der Verkauf der Arbeitsleistung und der Kapitalertrag. Dem Einzelnen steht beides jederzeit offen. Zumindest theoretisch. Zwar verfügt jeder Bürger über die gleichen Rechte, Besitz anzusammeln, doch, was die Kapitalbildung betrifft, muss …

Mehr lesen »