Montag , 26 August 2019
Startseite » Ratgeber » Haus & Garten » Weihnachtsbaum schmücken: Tipps zum perfekt Christbaum
Weihnachtsbaum schmücken

Weihnachtsbaum schmücken: Tipps zum perfekt Christbaum

Ob prunkvoll, traditionell oder schlicht. Wer den Weihnachtsbaum schmücken will, ist gut beraten, ein paar Tipps zu beachten, damit die eigenen Vorstellungen vom perfekten Baum wahr werden. Unabhängig, ob mit echten Kerzen, Strohsternen, blinkenden Lichterketten oder glitzernden Christbaumkugeln geschmückt. Wer die nachstehenden Tipps befolgt, kann seinen Weihnachtsbaum glanzvoll und stressfrei in Szene setzen.

Beim Schmücken die Reihenfolge beachten

Der Baum ist der Deko-Star der besinnlichen Zeit. Deshalb benötigt der Baum Platz und Raum, um zu wirken. Falls wenig Platz ist, sollte der Baum keinesfalls in eine Ecke oder zwischen Möbel gequetscht werden. Ist der Platz begrenzt, wird ein kleineres Modell gewählt, das auf einem Beistelltisch im Weihnachtsbaumständer dafür sorgt, dass der Boden freigehalten wird und der Baum auf Augenhöhe seine Pracht entfaltet. Bevor es ans Schmücken geht, muss der Weihnachtsbaum aufgestellt werden. Nach dem Transport müssen die Äste wieder in Form kommen. Deshalb sollte der Weihnachtsbaum nach der Befreiung aus dem Netz einen Tag frei stehen. Das Netz wird am besten von unten nach oben aufgeschnitten, denn so werden Nadeln sowie Äste nicht beschädigt. Der Christbaum benötigt über die Feiertage ausreichend Wasser, sonst werden die Nadeln trocken und fallen frühzeitig ab. Ein Baum von einem Meter benötigt pro Tag ca. einen Liter Wasser, um seine Pracht zu erhalten. Wer etwas Zucker oder Blumenfrischpulver in das Wasser vom Weihnachtsbaumständer gibt, hat länger Freude an der Weihnachtspracht. Der Weihnachtsbaum sollte am Stamm um zwei Zentimeter gekürzt werden, so kann das Wasser besser aufgenommen werden. Steht der Baum am richtigen Ort, kann eine Weihnachtsbaumdecke den Weihnachtsbaumständer verdecken. Es wirkt sehr edel, wenn sich Motive und Farben wiederfinden. Die Weihnachtsbaumdecke sollte sich dem Design sowie der Farbe des Baumschmuckes anpassen, das sorgt für ein harmonisches Gesamtbild.

Weihnachtsbaumbeleuchtung

Bevor es ans Schmücken geht, sollte die Weihnachtsbaumbeleuchtung angebracht werden. Das verhindert, das bereits aufgehängte Kugeln beschädigt werden oder beim Anbringen der Weihnachtsbaumbeleuchtung stören. Idealerweise wird eine Lichterkette spiralförmig von oben nach untern um den Weihnachtsbaum gelegt. Die Lichter sollten möglichst weit außen an den Ästen angebracht werden. Wer echte Kerzen vorzieht, sollte diese ebenfalls außen drappieren, bevor es an das eigentliche Schmücken geht. Ist die Beleuchtung mit einer Zeitschaltuhr versehen, kann der Baum dann erstrahlen, wenn er soll. Die Zeitschaltuhr erspart nicht nur das manuelle Einschalten, sondern verhindert, dass die Beleuchtung versehentlich zu lange anbleibt, was zu Bränden führen kann. Lichterketten verleihen nicht nur dem Baum einen besonderen Glanz und bringen diesem zum Funkeln. Strahlende Lichterketten in der Nähe drappiert, verstärken den Glanz zusätzlich.

Tipp: Die Beleuchtung sollte vor dem Anbringen kurz getestet werden, denn dann können defekte Lämpchen aufgespürt und bequem ausgetauscht werden.

Weihnachtsbaumbeleuchtung

Der Weihnachtsbaumschmuck

Egal, ob Weihnachtskugeln, Strohsterne oder selbstgebastelter Schmuck. Es ist wichtig, sich im Vorfeld zu überlegen, wie das Design aussehen sollte. Wer es gerne bunt mag, sollte darauf achten, dass von jeder Farbe die gleichen Anteile den Baum zieren. Besonderes edel wirkt Weihnachtsbaumschmuck, der in einer Farbfamilie gehalten ist. Sollen Kugeln den Weihnachtsbaum zieren, sind diese als erstes anzubringen. Falls die kleinen Aufhänger fehlen, kann eine Büroklammer als Ersatz dienen. Ist der Metallanhänger am Kopf der Kugel verloren gegangen, löst ein halbes das Problem. Das Streichholz wird mit einem Faden umwickelt und in die Weihnachtskugel gesteckt, sodass der Faden als Aufhänger seinen Dienst erfüllt. Wer gerne alles farblich stimmig hat, sollte die Kugeln vor dem Aufhängen prüfen und kann die fehlenden Aufhänger ersetzen.

Tipp: Mit Sprühfarbe oder Farblack erhalten die Büroklammern die gewünschte Farbe. Alternativ kann Geschenkschnur verwendet werden.

Baumschmuck

Der Weihnachtsbaum ist unten massiger als oben. Um dieses natürliche Bild nicht zu stören, gehören die großen Kugeln an die unteren Äste und die kleineren Ausführungen nach oben. Je höher die Kugeln hängen, desto kleiner sollten sie ausfallen. Wer dem Baum mehr Tiefe verleihen möchte, achtet darauf, dass die inneren Äste geschmückt werden.

Das Wiederholen derselben Art von Ornamenten in der gleichen Farbe und Form sorgt dafür, dass das Gesamtbild harmonisch ist. Das Hauptthema sollte durchgängig eingehalten werden. Zwei bis vier Dutzend von einem Element sollten das Hauptthema bilden. Dadurch erhält der Baum einen besonderen Flair und wirkt in sich stimmig. Naturelemente sind eine hübsche und kostengünstige Variante, um dem Weihnachtsbaum eine individuelle Note zu verleihen. Tannenzapfen, Blätter oder Beerenzweige zu kleinen Sträußen gebunden, geben dem Baum einen eleganten und persönlichen Look. Die Naturelemente können vorher in einer gewünschten Farbe besprüht werden, sodass sie perfekt zur restlichen Dekoration passen. Besonders ansprechend wirkt es, wenn die Kugeln von unten nach oben immer heller werden. Hellere Kugeln gehören nach oben und dunklere nach unten. Dadurch, dass der Weihnachtsbaum aufwärts heller wird, liegt der optische Schwerpunkt im mittleren Teil des Baumes, was für eine stimmige Optik sorgt.

Üppig und prachtvoll

Damit der Weihnachtsbaum auch mit wenig Schmuck üppig aussieht, gibt es einen Trick. Gruppen aus mehreren Kugeln sorgen für prachtvolle Fülle. Beim Befestigen der Kugeln kann Draht eingesetzt werden. Dadurch wirkt der Weihnachtsbaum sofort üppiger dekoriert. Glänzende Kugeln sollten in der direkten Nähe zu Kerzen angebracht werden, denn das glitzert nicht nur schön, sondern lässt den Weihnachtsbaum regelrecht erstrahlen. Lametta, Ketten und Girlanden entfalten ihre Wirkung am besten, wenn sie weit außen auf die Äste gelegt werden. So wirkt selbst ein schlanker Baum zeitnah voller. Ebenso wie die Lichterkette werden Girlanden sowie Ketten spiralförmig von oben nach unten auf die Äste drappiert. Auf keinen Fall sollten die Girlanden, Ketten oder Kugeln durch das Gewicht die Äste nach unten ziehen. Lametta und Engelshaar sind Geschmackssache, obwohl es wieder modern ist, den Weihnachtsbaum mit diesem traditionellen Schmuck zu verzieren. Lametta oder Engelshaar wirken am besten, wenn es farblich zu dem restlichen Baumschmuck passt. Zudem reichen wenige der dünnen Silberfäden für die traditionelle Optik.

Platz für Individualität

Der Weihnachtsbaum ist so individuell wie die Besitzer. Der eigenen Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Damit der Baum auch so aussieht, wie du es dir vorgestellt hast, beachte diese Regeln:

  • der Baum benötigt Platz und sollte nicht in eine Ecke gequetscht werden
  • jede Farbpalette kann durch Ergänzung eines metallischen Tones noch glänzender erstrahlen
  • unterschiedliche Oberflächenstrukturen und Materialen bei der Dekoration sorgen für optische Tiefe und Vielfalt
  • Highlight-Aufhänger immer zum Schluss anbringen

Kind schmückt Baum > Urheber: Prometeus / 123RF Lizenzfreie Bilder
Baumschmuck > Urheber: belchonock / 123RF Lizenzfreie Bilder
Beleuchteter Weihnachtsbaum > Urheber: inarik / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Fertighaus – Leitfaden für Bauherren und Käufer

Kurze Bauzeit, feste Preise und Termine, dazu Musterhäuser, die der Bauherr vorab besichtigen kann. Beim …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.