Samstag , 18 Januar 2020
Startseite » Politik » Politische Kommentare » S21 – Mit freundlicher Unterstützung der Grünen

S21 – Mit freundlicher Unterstützung der Grünen

gruene s21 ausstiegWas Mappus sicherlich nicht hätte durchsetzen können, die Grünen unter Kretschmann haben es geschafft. Der Widerstand gegen Stuttgart21 ist so weit geschwächt, dass eine Verhinderung des Projektes nicht mehr zu erwarten ist. Die Auseinandersetzung ist verlagert worden in die Gerichts- und Verhandlungssäle, ist auch wärmer und gemütlicher für die inzwischen in die Jahre gekommenen Grünen. Außerdem wird man für so etwas auch freigestellt vom anstrengenden Schuldienst oder sonstigen Pöstchen, wo man sich sein Biotop hat schaffen können.

Die Polizei hat die letzten Widerstandnester im Schlosspark geräumt. Dabei ist alles, anders als unter Mappus, umweltverträglich, nachhaltig und ganzheitlich abgelaufen. Gewaltfrei war es auch, wirklich vorbildlich. Das haben die Grünen den Schwarzen voraus, sie schaffen es nicht nur den Widerstand mit ihrem Sanftmut zu ersticken, sondern sogar das Ersticken des Widerstands noch als eine ganz tolle Erfahrung darstellen zu können. „Seht Ihr, so kann man Widerstand auch ersticken. Es muss nicht gleich mit Pfefferspray sein. Es geht auch im Dialog, mit unserer Allzweckwaffe, der Moderation, der moralischen Verurteilung all derer, die laut werden, aggressiv und unsachlich. Wir können das besser. Wir sind die besseren Vertreter der herrschenden Ordnung. Denn uns gelingt es sogar, den Bahnhof mit der Zustimmung der Bevölkerung zu bauen, ohne Krawall, ohne politische Auseinandersetzungen, die in einer Eskalation enden könnten. Wir säuseln sie alle zu Tode, schläfern die Konflikte ein, moderieren die Widersprüche runter, bis keiner mehr weiß, worum es geht, bis alle so verwirrt sind, dass sie nicht mehr wissen, was sie ursprünglich wollten.

Was die Schwarzen und die Gelb-Blauen nicht durchsetzen konnten, wir schaffen es. Uns gelingt es, Deutschland wieder kriegsfähig zu machen, wohl mit der Unterstützung der roten Kriegsgegner der SPD, aber wir sind die, die die richtige Ideologie dazu liefern. Wir töten für Menschenrechte, für Frauenrechte, für politische, rassische, sexuelle und sonstige Correctness. Wir lassen umweltverträglich morden, mit Materialien aus nachhaltigem Anbau, die natürlich auch recycelbar sein müssen oder wenigstens abbaubar. Wir helfen der selbsternannten Partei der kleinen Leute (SPD), die Menschen in die Armut und Verzweiflung zu hartzen und geben ihnen dabei noch das Gefühl, es für eine gute Sache zu machen. Denn wer arm ist, heizt weniger und schont damit die Umwelt, verbessert die CO²-Bilanz, kann sich selbst die Angebote der Billigflieger nicht mehr leisten, auch gut für die Umweltbilanz, schaut wohl wieder mehr fern. Das ist schlecht für die Umwelt, denn es zwingt die Energiekonzerne den Strom zu erzeugen, mit dem sie 60% des CO² in die Luft blasen. Aber dafür trommeln wir für Strom aus regenerativen Energien. Ist zwar teurer, was uns, den verbeamteten Gründen nichts ausmacht, aber unser Gewissen enorm entlastet, während wir gleichzeitig das Gewissen der armen Schlucker belasten, weil sie sich den Ökostrom nicht leisten können und weiterhin den Dreckstrom benutzen, anstatt das Fernsehen sein zu lassen und sich mit kaltem Wasser zu duschen. Wir erklären Ihnen auch, dass das nur gut für sie selbst ist, weil sie damit nämlich lernen, Eigenverantwortung zu übernehmen.“

Ja, die Grünen sind schon richtige Teufelskerle und –frauen. Die Bahn und Stuttgart wird es Euch danken. Jetzt wird vielleicht noch hier und da etwas grüne Kosmetik betrieben. Vermutlich werden die Gleise aus Fairtrade beschafft und auch ordentlich darauf geachtet, dass nur umweltverträgliche Materialien beim Bau eingesetzt werden aus nachhaltigem Anbau. Natürlich muss auch die Frauenquote bei der Anstellung der Leiharbeiter beachtet werden. Nein, nein, nein! Darauf achtet man nur, wenn es um die gutdotierten Jobs im öffentlichen Dienst oder in den DAX-Vorständen geht. Bei Leiharbeitern und den Arbeitsbedingungen der Menschen hält man sich raus. Da gilt dann wieder das Prinzip der Eigenverantwortung. Denn es muss ja niemand arbeiten für 3,50 €. Und wenn man es macht, dann ist es ja die eigene Entscheidung.

Jetzt, da die Merkel die Atomkraftwerke abgeschaltet hat, und die CDU nicht mehr die eindeutige Interessenverwalterin der deutschen Industrie ist, gibt es doch kaum noch vernünftige Argumente, weshalb man sich nicht der Grünen bedienen sollte, zur Durchsetzung der eigenen Interessen. Niemand kann das so nachhaltig, so umweltverträglich und konfliktmildernd wie die Damen und Herren in Grün.

Check Also

Ist Notwehr die einzige Möglichkeit gegen die NSA vorzugehen?

Die Enttäuschung von Otto Normalbürger ist groß. Da die Bundesregierung nicht gegen die Angriffe der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.