Donnerstag , 6 Mai 2021
Startseite » Politik » Politische Kommentare » Ein Mann mit Meinung, oder: Ein stumpfer Pfeil hat immer Recht

Ein Mann mit Meinung, oder: Ein stumpfer Pfeil hat immer Recht

wahlkabineKennen sie den Herrn Dirk Pfeil? Nein, nun gut, das ist eigentlich nicht schlimm. Der Herr Pfeil ist der Chef der FDP in Frankfurt, also nicht eigentlich wichtig. Er hat der „Frankfurter Neuen Presse“ ein Interview gegeben. Unter anderem ging es um Straßenreinigungsgebühren, ein Thema, welches laut dem Herrn Pfeil noch nicht zu Ende diskutiert ist. Das hat gesessen, was er da gesagt hat. Es sei noch nicht zu Ende diskutiert, basta. Ich habe keine Ahnung, worum es im Detail ging. Wenn ein FDP-Mann aber meint, man sei noch nicht am Ende, dann hat er erstens keine Ahnung (was die FDP angeht) und es geht mit höchster Wahrscheinlichkeit um Privatisierung.

Nun gut, irgendetwas ist wohl schief gelaufen, aber eines rechne ich dem Herrn Pfeil doch groß an, er hat sich ausgesprochen, seine und die Meinung der Partei verkündet. Nachfolgend die Originalzitate von ihm, entnommen habe ich sie Spiegel.de:

“Also sind die Wähler zu ungebildet, um die Botschaft der FDP zu verstehen?” Pfeil antwortete: “Die Masse ja. Deswegen werden wir nie eine Volkspartei. Liberal zu sein, ist keine Massenmeinung. Ich verzweifle am mangelnden Willen der Wähler, sich ein bisschen schlauer zu machen.” Pfeil sagt, dass die Mehrheit der Bevölkerung “keine politische Bildung genossen hat. Die Masse ist meinungslos, sprachlos”. Das sei schlimm.

Liebe Leute, das nennt man in der Fachsprache wohl einen Treffer. Nun weiß ich aus dem Munde eines hauptberuflichen Insolvenzverwalters, wo der Hase im Pfeffer liegt. Keine weiteren Fragen mehr, Euer Ehren. Jetzt weiß ich Bescheid, schlecht gebildet bin ich, Ahnung habe ich auch nicht. Eines ist zuzugeben: Ich habe keine Ahnung vom Hotelgewerbe, und warum die FDP dieser Gruppe einst eine Steuerermäßigung schenkte. Dann bin ich auch kein Banker, welcher sich stets auf die Partei der Marktwirtschaft verlassen kann, egal, was sie auch immer angestellt haben.

Ferner verstehe ich nicht, dass dafür unentwegt Sozialleistungen der Bürger gestrichen werden und der verbleibende Rest immer und stetig erhöht wird. Auch geht mir nicht in den Kopf, warum in mittlerweile vielen Ländern deutsche Soldatinnen und Soldaten ihr Leben lassen, weil am Hindukusch und an anderen, von der NATO diktierten Orten, der deutsche Rechtsstaat verteidigt wird. Letzte Bemerkung, ich bin kein Politiker und habe nicht das Privileg, mich in Privilegien zu baden und anderen Leuten zu erklären, wie die Welt zu funktionieren hätte. Tja, davon habe ich real keine Ahnung.

Letzte Anmerkung: Bitte unterstellen sie mir keinen wirtschaftlichen Neid, dafür bin ich deutlich zu alt. Unterstellen sie mir aber zu Recht Unverständnis zu einem Standpunkt, welcher davon ausgeht, dass alle Menschen ohne FDP-Parteibuch dämlich sind. Lieber Herr Pfeil, ihre Argumente sind mehr als stumpf. Selbst als gelernter Satiriker kann ich nur noch feststellen, die FDP ist für mich kein Thema mehr. Der Laden an sich ist derart lächerlich, so dass die Pfeil-Argumente echt gut passen.

Liebe Leute, mehr habe ich nicht zu dem Herrn Pfeil zu sagen. Jetzt stürze ich mich wieder in die altrömische Dekadenz, öffne ein Bier und schiebe mir Schweinkram in den Recorder.

Real mache ich mir jetzt einen Milchkaffee, stopfe mir eine Pfeife und begebe mich auf die Terrasse, anschließend ist Enkelzeit. Jetzt wünsche ich ein schönes Wochenende.

In diesem Sinne…

© Peter Reuter

Check Also

Ist Notwehr die einzige Möglichkeit gegen die NSA vorzugehen?

Die Enttäuschung von Otto Normalbürger ist groß. Da die Bundesregierung nicht gegen die Angriffe der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.