Dienstag , 20 August 2019
Startseite » Politik » Politische Kommentare » Brüsseler Spitzen – Der (EU-)Gipfel aller Befürchtungen

Brüsseler Spitzen – Der (EU-)Gipfel aller Befürchtungen

spitzen_ribbonFrüher war es Sand im Getriebe, der die Produktion in Stocken geraten ließ oder gar ganz sabotierte. In heutigen Zeiten reicht ein Haarriss in der Platine, der, je nach Witterung oder mechanischen Reizen, den Output in fragliche Bahnen lenkt. Im Falle des Merkelschen Orakels wissen wir noch nicht, was genau ihren Chip irritierte. Zitat des Regierungssprechers via Twitter:: Kanzlerin/Brüssel: Europa hat sich handlungsfähig gezeigt. Was wir Deutschen für stabilen Euro aufwenden, bekommen wir um Vielfaches zurück.

Entweder war es der mechanisch gesteuerte Begrüßungskuss Sarkozys – Gefühle möchte ich ihm nicht unterstellen – oder die urmerkelsche Selbstüberschätzung, die bereits das Volumen von Ziehväterchen Kohl angenommen hat. Etwas Sphinx-artiges ist jedoch auszuschließen, das Monument holte sich seinerzeit nur eine blutige Nase, während die Eurokrise uns wohl ganzheitlich trifft. Dabei wollte die Kanzlerin uns mit dieser Brüsseler Spritze, vermutlich gefüllt mit Pandemrix, doch nur sedieren. Der Erinnerungscache litt wohl auch, denn, wie die Europäische Arzneimittelbehörde EMA erst am Donnerstag warnte, löst der Impfstoff gegen Schweinegrippe nur bei jungen Menschen bis 20 Jahre die Schlafkrankheit aus. Da haben dann die ganzen Selbstversuche nichts genützt: Nicht nur die Fiancial Times berichtet von der chronischen Müdigkeit, die Parlamentarier und Spitzenfunktionäre überfällt, sodass zum Ende der Sitzungen aller Mist durchgewunken wird.

Die Kommentatoren, liebe Frau Merkel, sind jedoch hellwach, Ihre Aussage im Zusammenhang mit den Kohl´schen „Blühenden Landschaften“ lässt nicht nur Pollenallergiker die Tränen in die Augen schießen angesichts der „vielfachen“ Möglichkeiten, die da so zurückkommen könnten!

Wenigstens erschließt sich mir endlich der Sinn der SPD-Arche: Die inflationäre Sintflut an Blüten, die irgendwie das Bild einer permanent Nullen bildenden Zahl 1929 im Banner trägt, muss ja irgendwo gebunkert werden. Sind keine Containerschiffe greifbar, tut’s Dampfer Daphne auch, Otto Normalverbraucher kentert dagegen in die instabile Seitenlage, Hab und Gut werden fortgespült.

Und der Duden wird den Ausdruck „handlungsfähig“ wohl neu definieren müssen: Zu allem fähig, um zur Sicherung und im Sinne der eigenen Pfründe handeln zu können.

Check Also

Ist Notwehr die einzige Möglichkeit gegen die NSA vorzugehen?

Die Enttäuschung von Otto Normalbürger ist groß. Da die Bundesregierung nicht gegen die Angriffe der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.