Sonntag , 19 Mai 2019
Startseite » Politik » International » Gewalt säende Mullah-Predigt

Gewalt säende Mullah-Predigt

al-nafisiDie hier aufgezeichnete Predigt von Mullah Abdallah Fahd Al-Nafisi liegt anderthalb Jahre zurück. Und doch handelt es sich um ein Dokument, das nicht in Vergessenheit geraten sollte. Lassen Sie mich gleich vorweg klarstellen, dass die darin geäußerten radikalen Standpunkte keineswegs als Spiegelbild der islamischen Religion oder ihrer Anhänger zu verstehen sind. Es verdeutlicht lediglich die Meinung, aber auch den lauten Ruf, eines Extremisten im Sinne des Wortes. Was dabei aber auch noch auf größtes Interesse stoßen sollte, ist der aufgezeichnete Beginn. Unserem Informanten zufolge, wurde eine wesentliche Aussage davor, die sich auf Al-Kaida bezieht, weggeschnitten.

Der kuwaitische Professor, Dr. Al-Nafisi, wird als „gemäßigt“ und „liberal“ eingestuft. Die Idee, Hunderttausende von Menschen zu töten, lässt ihn jedoch auf ein Freudenfest hoffen. Noch einmal möchte ich in aller Deutlichkeit festhalten, dass es weder unsere Absicht ist, die muslimische Glaubensgemeinschaft in ein schlechtes Licht zu rücken, noch erwarten wir, dass irgend jemand derartige Schlüsse ziehen könnte.

Nach dem Video, in arabischer Sprache mit englischen Untertiteln, folgt die deutsche Übersetzung. Wie sich bei genauer Betrachtung zeigt, handelt es sich um einen Zusammenschnitt. Im Text sind die Schnittstellen markiert. Im ersten Teil spricht der Mullah von einem möglichen Anschlag auf Amerika mittels Anthrax, was nach dem bekannt werden der Predigt in den USA auch sogeich zu entsprechend Reaktionen geführt hatte.  Allerdings, die Art, wie sich Abdallah Al-Nafisi ausdrückt, wird erst dann verständlich, wenn man weiß, was er davor von sich gab, was im Video jedoch nicht zu hören ist. Unserem, des Arabischen mächtigen, Informanten zufolge, versuchte er logisch zu erklären, dass es keinen Sinn ergäbe, dass die Anschläge vom 11. September 2001 von einer arabischen Terroristen-Organisation ausgeführt worden wären. Mittels Anthrax wäre ein solcher wesentlich einfacher und effizienter durchführbar gewesen. In diesem Zusammenhang möchte ich an einen Artikel auf The Intelligence erinnern, der, auf einer Dokumentation von Adam Curtis basierend, die wahren Hintergründe über Al-Kaida beleuchtet. Auch wenn Mullah Al-Nafisi auf Al-Kaida verweist, die amerikanische Darstellung eines internationalen Netzwerks, zentralisiert und koordiniert, entspricht nicht den Tatsachen.

{youtube}M32M-2B2mz8{/youtube}

(…)

Vier Pfund Anthrax, von einem Kämpfer in einem so großen Koffer durch einen Tunnel zwischen Mexiko und den USA geschmuggelt, können 330.000 Amerikaner innerhalb einer einzigen Stunde umbringen, wenn es dort in Bevölkerungszentren ordentlich verteilt wird. Was für eine erschreckende Idee. 9/11 wird im Vergleich zum Kleingeld. Habe ich recht? Man braucht keine Flugzeuge, Verschwörungen, Zeitpläne und so weiter. Ein Mensch mit dem Mut, vier Pfund Anthrax zu transportieren, wird sich zum Rasen des Weißen Hauses begeben und wird dieses Konfetti über sie verstreuen. Und danach einen Freudenruf ausstoßen. Es wird ein wahres Fest.

Diese Massenvernichtungswaffe ist ein Problem. Die Amerikaner haben Angst, dass diese Waffe in die Hände von Terroristen-Organisationen fallen könnte, wie Al-Kaida und andere. Die Amerikaner haben guten Grund zur Furcht, denn Al-Kaida verfügte in der Herat-Region über … In Nord-Afghanistan hatten sie Laboratorien. Sie haben Wissenschaftler, Chemiker und Atomphysiker. Sie sind absolut nicht damit zu vergleichen, wie sie von diesen bezahlten Journalisten dargestellt werden – zurückgebliebene Beduinen, die in Höhlen leben. Nein, nein, keineswegs. Dieses Gerede kann nur naive Leute in die Irre führen. Leute, die diese Dinge verfolgen, wissen, dass Al-Kaida ebenso über Laboratorien verfügt wie Hisbollah.

Hisbollah hat Laboratorien im südlichen Teil von London, wo Waffen produziert und verkauft werden. Hisbollah hat Laboratorien im südlichen Libanon, von wo aus Waffen nach Rumänien und Ungarn verkauft werden.

(…)

Wenn jemand als Terrorist bezeichnet wird, dann sagt: „Er ist ein Freund von mir!“ Warum? Weil diese „Terroristen“ die gottesfürchtigsten Menschen auf dieser Welt sind. Sie sind die ehrwürdigsten Menschen der Welt. Sie sind die besten Menschen der Welt.

Ich habe Mullah Omar persönlich getroffen. Es war eine Ehre für mich, Mullah Omar zu treffen. Er ist ein Mann, der nicht in dieses Zeitalter gehört. Immer hat er es abgelehnt, sich mit westlichen Delegationen zu treffen. Er ließ sie wissen: „Geht nach Kabul, ich bleibe in Kandahar.“ Wahrlich, die Polytheisten sind unrein, falls ihr wisst, was ich meine. „Geht, und trefft euch mit dem Außenminister, um über Politik zu reden. Ich bleibe da, wo ich bin.“ Das ist die Art von Leuten, die geeignet sind, um mit dem Westen zu verhandeln. So wie Ariqat, Dalan und diese Sorte. Sie gereichen der Nation in keiner Weise zum Vorteil.

(…)

In den USA gibt es mehr als 300.000 weiße Mitglieder militanter Gruppen, die zum Angriff gegen die Regierung in Washington aufrufen. Sie wollen die Araber, die Juden und die Neger aus Amerika vertreiben. Sie sind Rassisten, die „Rednecks“ genannt werden. Der Ku-Klux-Klan. Das sind Rassisten. Diese militanten Gruppen denken sogar darüber nach, Atomkraftwerke innerhalb der Vereinigten Staaten zu bombardieren. Möge Allah ihnen Erfolg gewähren.

Auch wenn wir selbst nicht weiß sind, nicht einmal annähernd?

Sie verfügen über Pläne, im Atomkraftwerk am Michigan-See eine Bombe zu legen. Dieses Werk ist sehr bedeutend. Es beliefert das gesamte Nord-Afrika (Versprecher!) mit Strom. Möge Allah einem der Anführer dieser militanten Gruppen Erfolg gewähren, der plant, dieses Atomkraftwerk anzugreifen. Ich glaube, wir sollten ihm einen Teil unserer Gebete widmen. Wir sollten dafür beten, dass Allah ihm Erfolg gewährt. Auf dass er seine Mission ausführen kann und wir ihn aufsuchen können, um ihm zu gratulieren. So Allah will.

(…)

Allah hielt im Koran fest, dass der Zwist zwischen uns und (den Juden) ewig ist. Also, wer immer über Dialog spricht – schneidet ihm die Zunge heraus. Über was für einen Dialog reden sie? Für Dialog gibt es keinen Platz. Allah sagte, dass die Feindseligkeit zwischen uns und den Juden für alle Ewigkeit bestehen wird. And dann taucht jemand auf, der über Brüderlichkeit und so spricht… Das widerspricht dem Koran. Jeder, der dem Koran widerspricht ist ein Ungläubiger.

Menschen der Ketzerei zu beschuldigen? Ja, ich bin dafür! Ja, ich unterstütze es, Leute der Ketzerei zu bezichtigen.

(…)

Auch sollten wir den Widerstand verteidigen und, im Angesicht dieser organisierten Kampagnen gegen den Widerstand, in der Presse auf der arabischen Halbinsel, im Golf und in anderen arabischen Zeitungen, sollten wir nicht schweigend verharren. Es gibt Stimmen, die Zweifel über die Führer des Widerstandes ausdrücken. Wir müssen diese Journalisten konfrontieren und verhindern, dass sie dies fortführen, auch wenn es bedeutet, dass wir zum Telefon greifen, sie anrufen und ihnen sagen: „Wiederholt nicht dieses widerwärtige Geschreibe in euren Spalten und Artikeln, andernfalls wir die folgenden Maßnahmen gegen euch setzen werden.“ Wir müssen auf diese Leute Druck ausüben. Wir dürfen nicht schweigend verharren. Wir dürfen sie nicht ihren eigenen Mottos überlassen, unter dem Vorwand der freien Meinungsäußerung. Das ist eine fünfte Spalte.

(…)

Ich, Abdallah Fahd Abd Al-‘Aziz Al-Nafisi, fordere euch zur Konfrontation mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln auf. Gegen jeden, der sich gegen den Widerstand äußert. Jedes mögliche Mittel – versteht ihr?

(…)

Die Minister (der palästinensischen Hamas-Partei) sind Gotteskämpfer. Ich kenne einen Minister, der tatsächlich an Operationen teilgenommen hat.

(…)

Check Also

Manipultaion Rand Coperation

RAND Corporation: Globale Manipulation – Verschwörungstheorie oder geziele Operation?

Wie viel Einfluss üben Organisationen wie die amerikanische RAND Corporation oder das britische Tavistock Institute …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.