Donnerstag , 8 Dezember 2022
Startseite » Politik » Europäische Union » Im Krieg mit den USA – Forderung nach EU-Propagandaministerium

Im Krieg mit den USA – Forderung nach EU-Propagandaministerium

eu fahne windEs war ein Doppelschlag für die EU-Lobby am Wochenende: Standard & Poor’s nimmt Frankreich und Österreich das Top-Rating weg und dann kann sich Linde-Chef Wolfgang Reitzle einen Ausstieg Deutschlands aus dem Euro vorstellen und sieht darin sogar Vorteile. Erstmals kratzt damit ein Vertreter der Wirtschaftselite am Euro-Tabu. Kein Wunder, dass da bei einigen langjährigen EU-Lobbyisten wie dem CDU-Abgeordneten im Europaparlament, Elmar Brok, die Sicherungen durchbrennen. Als neubekehrter Verschwörungstheoretiker sieht er die EU mit den USA im Krieg und fordert die Bildung einer EU-Nachrichtenagentur, die endlich die „Wahrheit“ verkünden soll gegen die angeblich allgegenwärtige anti-europäische Meinungsmache der USA. Das ist nichts anderes als eine Art EU-Propagandaministerium zur Verkündung der „richtigen“ Meinung.

Die EU-Zentralisten merken natürlich, dass ihnen die Felle davon schwimmen. Sie schaffen es nicht, die Krise zu meistern. Jetzt bauen sie systematisch einen auswärtigen Feind auf, um von den eigenen Fehlern abzulenken. Niemand hat die europäischen Regierungen gezwungen, sich die Zustimmung der Bevölkerung zu erkaufen. Niemand hat sie genötigt, alle möglichen Länder in den Euro aufzunehmen, niemand hat sie aufgefordert hunderte Milliarden für die Rettung ihres Euro zu verbrennen. Schon gar nicht die USA. Es waren die Phantasien der Brüsseler Weltmachttheoretiker, die mit Hilfe einer Euro-Währung den Dollar als Leitwährung der Welt ablösen wollten. Jetzt droht ihr größenwahnsinniges Projekt zu scheitern, aufgrund der eigenen Fehler und Versäumnisse. Das vor der eigenen Wahl-Bevölkerung einzugestehen, wäre nicht nur peinlich, sondern könnte womöglich sogar den Verlust der Macht bedeuten. Wie immer in der Geschichte wird jetzt ein Feind gesucht, gegen den man mobilisieren kann und dem man den eigenen Misserfolg in die Schuhe schiebt. Es sind jetzt angeblich die USA, deren Banken, Finanzindustrie und Rating-Agenturen, die Europa am Zeug flicken. Es wird der Eindruck erweckt, in Europa würde gar nie spekuliert und gierig sei hier auch niemand. Nur hehre Absichten weit und breit. Und in diese heile Welt bricht nun die anglo-amerikanische Finanzindustrie ein. Untermauert wird das konkret nie, Roß und Reiter werden nie genannt. Es bleibt beim verschwörungstheoretischen Geraune.

In diesen anti-amerikanischen Verschwörerchor reiht sich nun auch Elmar Brok ein. Ein Treppenwitz, handelt es sich bei diesem CDU-Europapolitiker doch um einen Mann, der seit Jahrzehnten im Hintergrund die Fäden zieht, wenn es darum geht, der EU immer mehr Macht zuzuschanzen. Und genau dieser EU-Funktionär wettert nun gegen die anglo-amerikanischen Hintergrundverschwörer. Es ist kaum mehr zu fassen, für wie dumm diese Leute die Menschen in Europa halten. Den Vogel schießt Brok ab, mit seiner Forderung der angeblichen Allmacht der US-Meinungsmache etwas entgegenzusetzen in Form einer Wirtschaftsnachrichtenagentur, die von der EU geformt werden soll. Diese Agentur soll dann „pro-europäische“ Meldungen verbreiten, die „richtige“ Botschaft gegen die „falsche“ Botschaft der USA. Was soll diese Agentur denn anderes sein als eine Art EU-Propagandaministerium. Ein nicht nur hanebüchener, sondern geradezu gefährlicher Vorschlag. Man muss sich fragen, zu welchen denkerischen Skrupellosigkeiten diese verängstigten EU-Lobbyisten noch fähig sind. Sie richten unglaublichen Schaden an, suchen dann einen Feind und wollen alles schön mit Propagandabotschaften zudecken. Unglaublich, wie die europäische Politik mittlerweile heruntergekommen ist, in welchen Abgrund wir schauen.

Es wird höchste Zeit, diesen Überbietungswettbewerb an Beschönigung und Täuschung zu beenden und sich auf die Fakten zu besinnen. Klar ist, dass die USA unsere Fehler ausnutzen. Das ist ihr gutes Recht. Wenn die USA die Chancen nutzen, die ihnen die Geschichte bietet, dann ist das legitim. Wir Europäer verschlafen unsere Möglichkeiten und belassen unfähige Politiker an der Macht. Das ist allein unsere Schuld. Nur wir können und müssen das ändern. Der einzige Feind, den wir haben, ist unsere Feigheit.

Ein Kommentar von Christian Weilmeier

Interview mit Elmar Brok bei Welt-Online

Check Also

Was kostet die Integration der Flüchtlinge

Was kostet Deutschland die Flüchtlingskrise?

Inhaltsverzeichnis1 Flüchtlingskrise bringt veraltete bürokratische Prozesse an den Tag1.1 Gelder für Integrationskurse und Sprachkurse1.2 Junge …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.