Mittwoch , 22 Mai 2019
Startseite » News » Strom: Unternehmensrabatte kosten Kunden Milliarden

Strom: Unternehmensrabatte kosten Kunden Milliarden

Es ist lange kein Geheimnis mehr: Die deutsche Industrie darf sich über satte Rabatte freuen. Doch zu welchen Kosten? Nun offensichtlich zu beträchtlichen. Wie mehrere Zeitungen nun nennen, kommen diese Rabatte die Endkunden teuer zu stehen.

Rabatte erleichtern Endkunden um Milliarden

Die Stromunternehmen klagen – und doch haben sie es gar nicht so schwer. An der Börse erzielen die Strompreise seit Monaten niedrige Werte. Die Belastungen durch die EEG-Umlage geben sie einfach an die Verbraucher weiter, deren Stromrechnung insbesondere im Jahr 2017 beim Blick darauf so manch eine Schockstarre auslösen dürfte.

Während es die Netzbetreiber also schon richtig gut getroffen haben, dürfen sich Unternehmen, die besonders viel Strom verschlingen, umso mehr freuen. Denn sie erhalten satte Rabatte – und das seit Einführung der Subvention im Unglücksjahr von Fukushima.

Noch immer dürfen die Verbraucher dafür aber aufkommen, obwohl die Strompreise im Gegensatz zu den Erwartungen nicht gestiegen sondern gar gesunken sind. Mehr als eine Milliarde müssen die deutschen Verbraucher deshalb mehr zahlen, um den Unternehmen diese Rabatte zu gewähren. In Anbetracht, dass die Endkunden im kommenden Jahr nochmal 1,115 Milliarden Euro mehr in Unternehmensrabatte stecken dürfen, kann man damit rechnen, dass sich hier erneut Widerstand regt.

Rabatte sind umstritten

Die Rabatte für Unternehmen, die viel Strom verschlingen, sind umstritten. Denn davon profitieren vor allem große Unternehmen aus der Stahl- und Aluminiumindustrie, wie die Grünen argumentieren aber auch Schlachthöfe, Discounter, Fast-Food-Ketten, Banken, Versicherungen, Krankenhäuser, die Deutsche Börse und weitere große Industrien.

Insbesondere würden viele Unternehmen die Rabatte allerdings für sich nutzen, nachdem sie sich darum bemühten, auf Biegen und Brechen die Bedingungen zu erfüllen.

Die Industrierabatte stoßen daher nicht nur bei Verbrauchern auf Unverständnis. Auch Unternehmen, die die Bedingungen nicht erfüllen, fühlen sich von der Politik und der Wirtschaft im Stich gelassen und ungerecht behandelt.

Strompreise steigen weiter

Die Stromindustrie schaffte es auch selbst kaum mehr aus den Schlagzeilen. Immer mehr Stromanbieter kündigen an, ihre Preise 2017 – teils erheblich – anzuheben. Selbst Experten raten mittlerweile dazu, sich mit dem Thema Stromanbieterwechsel zu beschäftigen. Beim Strompreisvergleich helfen Strompreisrechner dabei, den günstigsten Stromtarif für die eigene Region zu finden.

Check Also

Jetzt in Bitcoins investieren? Ist das sinnvoll?

“Bitcoin ist tot.” Diesen Satz konnte man in den letzten Monaten immer und immer wieder …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.