Samstag , 17 November 2018
Startseite » Gesellschaft » Volksverdummung » Warum wir tagtäglich für dumm verkauft werden

Warum wir tagtäglich für dumm verkauft werden

verfuehrt_verwirrt_fuer_dumm_verkauft_minicover„Vom Geld, das wir nicht haben, kaufen wir uns Dinge, die wir nicht brauchen, um damit Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen.“ Ganz ehrlich, wer kann von sich behaupten, noch niemals im Leben selbst Opfer dieses Satzes geworden zu sein? Oder hatten sie das Geld für so einen Kauf? Letztlich ist das aber nur eine Nebensache, denn um in die beschriebene Situation zu kommen, wurde man vorher entsprechend manipuliert und das passiert garantiert jedem von uns, nicht nur in Sachen Konsumverhalten. Das Buch „Verführt – Verwirrt – Für dumm verkauft“ von Frank Ochmann beschreibt diese Manipulationen und wie man sich dagegen wehrt.

Die Beeinflussungen finden größtenteils unterbewusst statt, sind aber oftmals von vorne bis hinten geplant. Egal ob es dabei um Produktwerbung geht, ob Wähler für eine Partei motiviert werden sollen oder ob Glaubensgemeinschaften ihre Anhängerschaft erweitern wollen. Mit vielerlei Tricks wird erst das Vertrauen erschlichen, um dann die entsprechende Botschaft auf direktem Weg ins Entscheidungszentrum zu jagen, wo sie sich festsetzt und die gewünschte Reaktion auslöst. Anhand vieler Beispiele – meist wissenschaftliche Versuche – zeigt der Autor wie das Prozedere funktioniert. Teil 1 des Buches widmet sich dem Thema „Warum wir verführbar sind“. Im zweiten Teil wird erklärt „Wie wir verführt werden“.

An der aktuellen Diskussion um die Klimaerwärmung lässt sich sehr schön darstellen, wie es gelingt, die Menschen für das Thema zu interessieren. Oder um es anders zu sagen, wie bekommt man diejenigen hinter dem Ofen hervor, die sich ansonsten mehr darum sorgen, wer Deutschlands nächster Superstar wird oder ob der suchende Bauer endlich eine Frau findet. Die Lösung ist simpel und kuschelig. Man bringt das bedrohte Leben der Eisbären ins Spiel und schon hat man die Aufmerksamkeit, die man sich wünscht.

Aber gibt es auch ein Gegenmittel, das man problemlos anwenden kann, um nicht vollkommen ferngesteuert durch das Leben zu gehen? Hier kommt nun der interessanteste und dritte Teil des Buches. Den Kernsatz dazu liefert ein Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach: „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ Wissen ist also der Schlüssel zum Erfolg. Um es aber vorweg zu nehmen: auch derjenige, der absolut alles weiß – und wir wissen alle, dass es in dieser Kategorie Mensch niemanden gibt – wird nicht davor gefeit sein, manipuliert zu werden, denn eine Allzweckwaffe gibt es leider nicht. Der Autor verfuehrt_verwirrt_fuer_dumm_verkauft_coverzeichnet hier sogar ein ziemlich düsteres Bild, das nicht unbedingt Mut macht. Dabei ist es gerade der Mut, den man braucht, um Manipulationen aufzudecken. Den Mut etwas zu hinterfragen und nicht alles Vorgegebene anstandslos zu schlucken.

Nimmt man sein Wissen, auch das aus diesem Buch erworbene, seinen gesunden Menschenverstand und den nötigen Mut, auch einmal eine unbequemen Nachfrage zu stellen, zusammen, wird man den ein oder anderen Manipulationsversuch entlarven. Soviel steht fest. Und wenn man dann auch noch sein Umfeld mit dieser Erkenntnis bereichert, besteht immerhin ein Fünkchen Hoffnung, dass in naher Zukunft nicht jeder zum Spielball der Manipulatoren wird.

Das Buch ist im Gütersloher Verlagshaus erschienen und hat 240 Seiten. Für 19,99 € ist es im Buchhandel oder direkt hier erhältlich.

Check Also

Es gibt keine objektive Berichterstattung in den Massenmedien

Es ist der Alptraum jedes ehrgeizigen Journalisten: Er stößt auf Fakten, recherchiert, trägt Beweise zusammen, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.