Samstag , 7 Dezember 2019
Startseite » Gesellschaft (page 6)

Gesellschaft

Schlimmer geht’s nimmer – Der Musikantenstadl im Selbstversuch

Haben sie schon einmal ein Familienmitglied zu dessen 80. Geburtstag überrascht und diese kleine Feier über 15 Minuten lang live von der ARD übertragen lassen? Zur besten Prime-Time am Samstagabend? Nein? Dann haben sie entweder keinen 80-jährigen in der Verwandtschaft oder sie haben etwas falsch gemacht, denn die ARD ist dazu durchaus bereit und verlangt noch nicht einmal Geld dafür. …

Mehr lesen »

Eurovision Song Contest als Spiegel des Zeitgeists

Wie aus einigen Beiträgen von mir deutlich herauszulesen ist, bin ich der Ansicht, dass der Zeitgeist in einer ganz schweren Krise steckt. Die Menschen werden aggressiver, unruhiger, gehetzter, getriebener. Es gibt immer weniger funktionierenden Familien, aber dafür mehr psychisch Kranke. Fast scheint es als ob jene Worte, die der Wiener Kabarettist Gerhard Bronner den „Wilden auf seiner Maschin’“, eine Motorradlegende, …

Mehr lesen »

Esperanto – Eine Sprache wird 125 Jahre alt

Wer war Dr. Esperanto? Hinter dem Pseudonym verbirgt sich der 1859 in der damals zu Russland und heute Polen gehörende Stadt Bialystock geborene Humanist und Augenarzt Dr. Ludwig Zamenhof. Aufgewachsen in einer von Feindseligkeit und Rassenhass geprägten Umgebung entwickelte Zamenhof schon während seiner Schulzeit ein starkes Bedürfnis, die Ursache dieses Übels zu erkennen und zu beseitigen. Er hatte schnell erkannt, …

Mehr lesen »

Bahrain und Ukraine: Wie politisch darf und soll Profi-Sport sein?

August 1936, Berlin, Deutschland. Die Nationalsozialisten haben es geschafft, die Olympischen Sommerspiele für ihre infamen Zwecke als Propagandabühne zu instrumentalisieren, um der Welt ein positives Bild von Deutschland vorzugaukeln. Und das, obwohl der Star der Spiele jemand ist, der so gar nicht in das NS-Rassenschema passt: der afro-amerikanische Leichtathlet Jesse Owens, der insgesamt vier Goldmedaillen gewinnt und damit die “arische …

Mehr lesen »

Methadonpraxis in Deutschland: Mit Suchtkranken Kasse machen

Drogenersatzprogramme, z.B. mit Methadon/Polamidon, sind auf der einen Seite Lebensretter für viele Heroin-Abhängige in Deutschland, auf der anderen aber auch skrupelloses Ausschlachten der Situation von chronisch kranken Menschen, mit einer ungeheuren Verdienstspanne. The Intelligence hatte die Möglichkeit den Tagesablauf eines 50-jährigen, substituierten Mannes im Methadonprogramm mit zu erleben. Aus ersichtlichen Gründen, vor allem aber zum Schutz der authentischen Personen, haben …

Mehr lesen »

Vorsicht Experten!

Nichts ist unausrottbarer als unser Glaube, Experten sprächen a priori die Wahrheit. Wenn dieser „Experte“ dann auch noch einen Professorentitel trägt, scheinen wir unseren Verstand auf Sparflamme zu schalten. Mit dem unerschütterlichen Glauben an Experten haben wir selbst dieser Manipulation eine große Tür aufgemacht. Was ist eigentlich ein Experte? Grundsätzlich gibt es zwei Sorten. Jene mit akademischen Titeln und Experten …

Mehr lesen »

Wieso gehört der Islam nicht zu Deutschland?

Ein nicht ganz ernst zu nehmendes (Lese-)Hörspiel mit ernstem Hintergrund und folgenden Personen: Man stelle sich vor, dass folgende vier Personen als eine Laune des Schicksals bei einer Ehrung des Bundespräsidenten für Ehrenamtsaktivisten aufeinandertreffen. Bei der anschließenden Verköstigung trinken sie einen über den Durst und kommen ins Plaudern. GG ist das Bundesverdienstkreuz verliehen worden für aufopferungsvolles Handeln im unbezahlten Dienst …

Mehr lesen »

Gibt es einen Weg zurück in die Gemeinschaft?

Oft wird der Begriff „Gesellschaft“ mit Gemeinschaft gleichgesetzt. Der markanteste Unterschied zeigt sich wohl in der gegebenen Situation: Anstatt gemeinsam auf etwas hinzuarbeiten, stehen Menschen in Wettbewerb zueinander. Auch bei der Jobsuche handelt es sich um einen Konkurrenzkampf. Wobei dem Einzelnen dabei keineswegs vorzuwerfen ist, dass er sich von egoistischen Motiven treiben ließe. In einer Gemeinschaft wäre dies zwar eine …

Mehr lesen »

Elefantenblut auf der Königsrobe: Wie Juan Carlos die Moral und sein Volk verliert

Der spanische Monarch Juan Carlos hat jüngst auf höchst feudalistische Manier einen Bock geschossen, der seinesgleichen sucht. Bei dem geschossenen Bock handelt es sich, wie allenthalben berichtet, um einen afrikanischen Elefanten, dem der Bourbone in Botswana den Garaus gemacht hat, und das Ganze wäre vermutlich völlig unbeachtet von sämtlichen Medien geblieben, hätte nicht den Jäger-König stehenden Fußes – oder vielmehr …

Mehr lesen »

Neue Regeln für ein besseres Zusammenleben

Unter dem Titel „Wiener Charta – Stadt sucht neue Regeln für das Zusammenleben” wurde eine Aktion mit 150 Moderatoren gestartet, um eine Form zu finden, die es zulässt, auch in Zukunft friedlich nebeneinander zu leben. Ich nehme an, dass sich die Probleme, die es in meiner Heimatstadt Wien beim Zusammenleben gibt, so ziemlich auf alle Großstädte übertragen lassen. Eine durchaus …

Mehr lesen »

Lucky Masalah

Lake Toba, doppelt so groß wie der Bodensee, von erloschenen Vulkanen umrandet, Siedlungsgebiet der Batak, einem Millionen zählenden Eingeborenenstamm, vor Hunderten Jahren eingewandert aus der Südsee. Der Tobasee, am Äquator aber in 1000 Meter Höhe: Morgens April, mittags Mai, nachmittags Juni, abends September, immer knapp über 20 Grad. Danao Toba, Samosir Island, einige Hotels, wenig Touristen – Südsee-Idyll auf Sumatra. …

Mehr lesen »

Vom (Internet-)Garten Eden in Uckerland

Das ist eine schöne Geschichte. Der Einfall kam nachts. Wir könnten einen Garten anlegen. Mit der Hilfe des Internets. Aus aller Welt könnten uns Rosen erreichen. Wir könnten sie pflanzen. Für einen „Garten der Verbundenheit“. Also habe ich am 16. März diesen Jahres eine Facebook-Seite dafür angelegt: „Der Internet-Garten in Hetzdorf (Uckerland)“. Wir erreichen mit dieser Seite bislang etwa 3.000 …

Mehr lesen »

Offener Brief an ein Bürschlein mit Namen W.

Lieber Bursche W., ich hoffe sehr, dass ich mich nicht in ihrem Rang getäuscht habe. Womöglich sind sie sogar ein Oberbursche. Sollten sie Oberbursche sein, dann bitte ich für die nicht korrekte Anrede um Verzeihung. Einiges galt es zu lesen, über sie und ihre Leserbriefe. Damit die Leser dieses Briefes wissen, um was es uns geht, deshalb zunächst den Abschnitt …

Mehr lesen »

Der Antisemitismus-Virus

Das unlängst veröffentlichte Gedicht von Günter Grass hat wieder eine heftige Antisemitismusdebatte ausgelöst. Wer hätte jemals erwartet, dass ein friedensbewegter, eher dem linken politischen Spektrum zugehöriger Literaturnobelpreisträger, in seinem 85. Lebensjahr sich plötzlich als „Antisemit“ outen würde? Aber ist er tatsächlich ein Antisemit? „Antisemitismus“ bedeutet nach offizieller Definition, negative Vorurteile (zumeist auf rassistischer Grundlage) gegen Juden pauschal zu hegen, oder …

Mehr lesen »

Arbeitsmarkt, Konjunktur und Hartz IV – Ein Lügengespinst

Ist es erstrebenswert, auf Sozialhilfe angewiesen zu sein? Nun, mit den Bedingungen so mancher angebotener Stellen vergleichend, mag es Menschen geben, die Hartz IV als das geringere Übel einstufen. Um dieser Einstellung entgegenzuwirken, werden über Hartz-IV-Empfänger regelmäßig Strafsanktionen verhängt, 912.377 Mal im vergangenen Jahr. Wer im Rattenrennen nicht mithalten kann, muss leiden. Entweder unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen oder unter erniedrigender Behandlung. …

Mehr lesen »

Mangel und Überfluss

Interview mit dem Aktivisten Harald Kautz-Vella – Unsere Begegnung findet in der Lounge im ersten Stock einer alten Villa in Berlin Kreuzberg statt. Über unserem Tisch an der Wand eine vergrößerte oder verkleinerte Kopie der berüchtigten zwei Hände aus Michelangelo Buonarrotis Erschaffung Adams. Ideen, Fantasien und Träume sind es, die wir behandeln. Realitäten, die vielleicht fremd erscheinen, und trotzdem der …

Mehr lesen »

Ostern und freimaurerische Symbolik

Vermutlich wird jeder, der mit den Ritualen der Freimaurerei vertraut ist, bezüglich des Titels der Geschichte erst einmal den Kopf schütteln. Nachdem sich diese Bruderschaft mit keiner bestimmten Religion identifiziert, Gott, den Schöpfer, „Baumeister aller Welten“ nennt, sollte doch jegliche Verbindung mit einem rein christlichen Festtag auszuschließen sein. Ohne Zweifel trifft dies sowohl auf Festtage als auch auf Dogmen zu. …

Mehr lesen »

Ja, manche Dinge müssen mal gesagt werden!

Bestärkt durch die Reaktionen auf meinen letzten Leserbrief muss ich heute nochmal zu einem Thema zu Wort melden, das mir wirklich auf den Nägeln brennt: “Man muss ein klares Wort sagen dürfen, ohne als Israel-Feind denunziert zu werden”, so der Präsident der Akademie der Künste Klaus Staeck heute zum Thema: „Das israelkritische Gedicht von Literaturnobelpreisträger Günter Grass und die reflexartigen …

Mehr lesen »

Die Welt sehen, wie sie ist

Wenn die Zeiten unsicherer werden, wächst das Bedürfnis nach einer Perspektive. Das ist normal. Wenn die Lebensgrundlagen auf dem Treibsand der Veränderung zusammenzubrechen drohen, verstärkt sich die Suche nach gesicherten Fundamenten für die Gestaltung der Zukunft. Das geistige Leben der Gesellschaften gerät in Bewegung, teilweise in hektische Betriebsamkeit. Lösungen müssen her, damit das Leben einen freundlichen Ausblick bieten kann. Viele …

Mehr lesen »

„Wenn ich ein Junge wär’“

Ich möchte mich heute wieder einmal einem Thema widmen dass mir immer wieder unter den Fingernägeln brennt. Beim Thema „die Veränderung der Rolle unserer Frauen in den letzten 50 Jahren”, läuft man besonders leicht Gefahr, für einen „Rückspiegelfahrer” gehalten zu werden. Doch dass trifft in meinen Fall sicher nicht zu, da ich durch meine Kinder und Enkelkinder sozusagen stets am …

Mehr lesen »

„Persische Nächte“ – auch Iraner möchten glücklich sein

Wie kürzlich berichtet, steigt die Zahl der Israelis von Tag zu Tag, die den Menschen im Iran Friedensbotschaften übermitteln. Und die iranische Antwort in Richtung Israel bleibt nicht aus. Einige Politiker und vermutlich auch bestimmte „internationale Investoren“ suchen den bewaffneten Konflikt, aber nicht die Menschen. Und trotzdem liest man in Kommentaren zu Artikeln, die vor einem drohenden Krieg warnen, immer …

Mehr lesen »

Der Erde geht das (Trink-)Wasser aus!

Dem Wasser hat die Erde alles Leben und den Namen „blauer Planet“ zu verdanken. 66 Ozeane und Meere machen 71 Prozent unserer Erdoberfläche aus und vielleicht ist es genau dieses scheinbare Übergewicht, das den Trugschluss fördert, dass uns das Wasser ohnehin nie ausgehen kann. Das ist zwar grundsätzlich richtig, aber das Trinkwasser kann uns ausgehen, und genau das sollten wir …

Mehr lesen »

Vier Hindernisse am Weg zur Objektivität

Oft liegt die Lösung eines Problems so nahe vor unseren Augen, dass wir einfach drüber hinwegsehen. Was hält so viele Menschen davon ab, sowohl absolut logische Schlüsse als auch belegbare Fakten zu akzeptieren? Psychologen nennen es „kognitive Dissonanz“. Vera F. Birkenbihl, eine Management-Trainerin, hat schon vor Jahren die treffendste und einleuchtendste Erklärung dafür gefunden. Sie hat eine, aus vier Punkten …

Mehr lesen »

Israel loves Iran – Iran loves Israel

Heute ist der Internationale Tag gegen Rassismus. An sich sollte dieses Motto alle unsere Tage beherrschen. Tut es für gewöhnlich aber nicht und genau darum haben die Politiker so leichtes Spiel, wenn sie Kriege anzetteln wollen. So wie aktuell Israel immer lauter und immer öfter verkündet, dass es – mit freundlicher Unterstützung der USA – den Iran angreifen möchte. Also …

Mehr lesen »

Social Media: Nicht jede Empfehlung ist selbstlos

Bekanntlich ist jeder „Ismus“ mit vielen Fragezeichen behaftet. Was für den neuen „Social-Ismus” gilt, den Trendforscher David Boshart auf dem achten Europäischen Trendtag propagierte, wird sich früher oder später zeigen. Der Leiter des Gottlieb Duttweiler Instituts in Zürich meinte: “In Zukunft wird es kaum noch etwas geben, das wir nicht teilen, tauschen, ausleihen und wiederverwenden – kurz: gemeinschaftlich konsumieren.” Für …

Mehr lesen »

Von der Feudal- zur Kapitalherrschaft

Der demokratisierte Mensch ist frei. Jahrhunderte, Jahrtausende der Versklavung und Unterdrückung sind vorüber. Endlich. Hier und jetzt. Früher einmal, da wurden die Massen von den wenigen adeligen Herrschern ausgebeutet, finanzierten deren Luxusleben in Schlössern und Palästen. Was für ein ungerechtes Schreckensbild, das die Geschichte da zeigt! Wie verblendet muss der Mensch doch sein, tatsächlich zu glauben, dass die Welt heute …

Mehr lesen »

Zementierte Natur – Die Wanderausstellung des örtlichen Baumarktes

Ob nun die Gestaltung einiger unserer ureigenen Hausgärten in ihrer Gesamtheit tatsächlich die zunehmende Einfallslosigkeit unserer Zeit widerspiegelt, das vermag ich nicht zu sagen, zumindest aber scheint es mir erwiesen zu sein, dass an dieser Stelle eine gewisse Vereinheitlichung erkennbar ist, die diesen Verdacht durchaus erhärtet. Insbesondere sind es die sogenannten Vorgärten, die jene Einschätzung zulassen. Man muss, so meine …

Mehr lesen »

Gesundes Leben geht weit über den Verzicht auf Zigaretten hinaus

Der Spiegel zeigt sich begeistert. Und ebenso die Nichtraucher-Lobby. Seit es Rauchverbote gibt, ist die Zahl der Herzinfarkte gesunken. Endlich ist es statistisch belegt. Es ist unbestreitbar. Der erste Schritt in ein gesundes Leben ist getan. Wann erfolgt der nächste? Tabakkonsum ist nicht der einzige Faktor, der der Volksgesundheit schadet. Wollen wir feststellen, was uns noch alles krank macht, dann …

Mehr lesen »

Anstieg der Renten? Wäre es nicht so traurig, wäre es zum Lachen!

„Renten steigen ab Juli deutlich“ (!!!) und ähnliche Schlagzeilen finden sich in den Zeitungen. Und sogleich folgen die Prozentsätze: 2,26% im Osten, 2,18% im Westen. Und wo bitte ist der Anstieg, wenn die Inflationsrate während der vergangenen 12 Monate zwischen 2,1% und 2,6% pendelte? Die offiziell bekanntgegebene, nicht der tatsächliche Anstieg der Lebenskosten, der, wie jeder aus Erfahrung weiß, deutlich …

Mehr lesen »

„Freiheit“ unter die Lupe genommen

Freiheit – Welch hehres Wort! Das Auge beginnt zu glänzen, der Puls beschleunigt sich. Freiheit ist das höchste Glück – sagt man. Dafür lohne es sich zu kämpfen, sie zu verteidigen sei jedermanns Bürgerpflicht, Andere zu befreien und dafür zu sterben die höchste Ehre. Wir leben in der freiesten Gesellschaft, die je auf deutschem Boden existierte, sagt man. Ja – …

Mehr lesen »