Freitag , 20 September 2019
Startseite » Gesellschaft (page 5)

Gesellschaft

„Weltuntergang 2012“ – Zwischen Angst und Hoffnung!

Vier Monate trennen uns noch von jenem Tag, an dem der 5125-Jahre-Zyklus des so intensiv behandelten Maya-Kalenders zu Ende geht. Am 21. Dezember 2012. Viel wurde bis jetzt spekuliert, hinterfragt und in allen möglichen Richtungen interpretiert. Noch immer suchen viele Menschen nach Antworten auf die Frage, was passieren könnte. Auf konkrete Prophezeiungen zu hoffen, ist sinnlos, denn es gibt keine. …

Mehr lesen »

Einen Überschuss an Arbeitskraft kann es nicht geben

Wenn eine Million Stellen frei sind, aber mehrere Millionen einen Arbeitsplatz suchen, handelt es sich dabei nicht um einen Überschuss an Arbeitskraft? Nur unter der Voraussetzung, dass eine wöchentliche Arbeitszeit von annähernd 40 Stunden als unabänderlich betrachtet wird. Wie anders als durch Reduktion der Arbeitsstunden ließen sich Vereinfachungen von Arbeitsprozessen, dank technischer Errungenschaften, ausgleichen? Zumindest langfristig. Mittelfristig helfen natürlich auch …

Mehr lesen »

Sprachen im Internet: Die intensivste Nutzung erfolgt auf Deutsch

Zweifellos ist Englisch die am meisten verwendete Sprache im Internet. Aufgrund der enormen Bevölkerungszahl natürlich gefolgt von Chinesisch. Die Rangliste nach der Zahl der jeweiligen Benutzer betrachtet, nimmt Deutsch den sechsten Platz ein. Allerdings, in Relation zum deutschsprachigen Anteil der Weltbevölkerung steht unsere Sprache an der Spitze. Während nur 37,2% aller Chinesischsprechenden das Internet in ihrer Muttersprache nutzen, 39% der …

Mehr lesen »

Unter welchen Voraussetzungen ist man Deutscher?

Unter welchen Voraussetzungen man Deutscher ist? Die „politisch korrekte“ Antwort auf diese Frage ist natürlich einfach: Sobald man die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Wie sieht es nun mit einem Menschen aus, der über zwei Staatsbürgerschaften verfügt, z. B. eine deutsche und eine syrische? Beides zu sein ist zwar rechtlich möglich, doch bringt es gleichzeitig auch Ungereimheiten mit sich. Dazu kommen dann …

Mehr lesen »

21. Dez.2012: Ein neuer Zyklus ohne Coca Cola?

Die emotionsgeladene Ankündigung wurde zwar von einem Außenminister geäußert, bezieht sich jedoch bloß auf ein entlegenes Land, Bolivien – und ist nicht einmal endgültig. Trotzdem könnte die radikale Drohung auch anderswo zum Nachdenken anregen. Wie ist es erklärbar, dass ein einziges Getränk, ungeachtet nationaler Präferenzen, überall auf der Welt heimische Hersteller verdrängt? Ist es wirklich der „einzigartige Geschmack“ oder basiert …

Mehr lesen »

Von Geldes Gnaden

Bis in die Antike reicht die Vorstellung zurück, Kaiser und Könige seien aus Gottes Gnaden mit ihrer Aufgabe betraut gewesen. Dem „dummen“ Volk ließ sich so was leicht einreden, es wurde bei der Stange gehalten, denn schließlich, wenn Gott selbst so entschied. – Neben den Hohenzollern und den Habsburgern wurde inzwischen auch Gott entmachtet. Dafür herrschen die Märkte, denen sich …

Mehr lesen »

Helden auf Ritalin

Manchmal fallen die Dinge zusammen und enthüllen unerwartete Zusammenhänge. Die letzten Nachrichten aus Syrien zu checken, zum Thema Quecksilbervergiftungen durch Impfstoffe zu recherchieren und später am Abend „The Mechanic“ mit dem „Transporter“ Star Jason Statham zu gucken hat nichts miteinander zu tun – sollte man meinen. Aber beginnen wir am Abend! Das Erste was mir in den Sinn kam, als …

Mehr lesen »

Olympische Goldmedaillen – Groß und schwer, aber aus Silber

Es ist nicht alles Gold, was glänzt! So viel Ehre olympisches Gold auch mit sich bringen mag, so dünn ist die tatsächliche Auflage des teuren Edelmetalls. Bei den ersten Spielen der Neuzeit, 1896, gab es erst einmal nur zwei Medaillen – Silber (Bild) und Bronze. Erst seit 1904 wird der erste Platz mit Gold ausgezeichnet. Doch wirkliches Gold wurde nur …

Mehr lesen »

Eine Reise ins Herz von Occupy

In Frankfurt angekommen sehen wir uns mit Sascha und Thomas zunächst einmal das sich im Bau befindliche neue Hochhaus der EZB an, das momentan schon eine stolze Höhe von 175 Metern aufweisen kann. Es befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Großmarkthalle, eine der größten Backsteinziegelhallen, die jemals gebaut wurden. Im Moment steht am Main vor dieser Konstruktion ein Aufbau …

Mehr lesen »

Paul Auster: Das Mögliche erfahren

In seinen gerade auch auf deutsch erschienenen Roman „Sunset Park“ (2010), in dem der Niedergang Amerikas sich in lauter Portraits privater Verzweiflung spiegelt, fragt Paul Auster wieder danach, inwiefern wir wirklich Herr unseres eigenen Schicksals sind. Es ist eine Frage, die diesen Autor schon stets ruhelos voranzutreiben schien. Diesmal wird der Kontrollverlust von jungen Menschen über ihr eigenes Leben zum …

Mehr lesen »

Junge Väter leiden daran: das Spielplatzsyndrom

Es sei hier mal gleich gesagt, dass es sich natürlich auch um die Leiden junger Mütter handelt, aber wie so oft kann ich Dinge halt nur aus der Sicht des Mannes berichten. Meine Kinder sind inzwischen groß und diesen Artikel zu schreiben ermunterte mich ein Nachbar, aber ich weiß es noch gut, wie es ist, als “alleinerziehender Vater”. Denn ich …

Mehr lesen »

Geld oder Lebensqualität?

Die einen haben kein Geld und wollen welches, die anderen haben viel Geld und wollen noch mehr. Ständig wird man mit diesem seltsamen Problem konfrontiert, dass es an etwas mangelt, was nur dazu da ist, Äpfel mit Birnen zu verrechnen. Und obwohl genug Äpfel und Birnen gewachsen sind, hapert es an der Umverteilung, weil nicht genug Geld nachgewachsen ist. Griechenland …

Mehr lesen »

Der Fukushima Reaktor Nr. 2 ist undicht und droht zu Überhitzen

Die japanische Regierung hat hart daran gearbeitet, die Schwere der Katastrophe in Fukushima zu vertuschen. Behörden haben wichtige Daten versteckt in einem direkten und vorsätzlichen Versuch, die Öffentlichkeit über die wahren Auswirkungen der Katastrophe zu täuschen. Das Zurückhalten von wichtigen Dokumenten über den prognostizierten “Fallout” in Fukushima wurde von der Bevölkerung selbst unterschätzt. Das Umwelt-Notfall-System zur Vorhersage (SPEEDI) wurde kompromittiert, …

Mehr lesen »

Befreiung von Tabus oder Dekadenz?

In unserer Gesellschaft wurde es schick, gesellschaftliche Tabus zu brechen. Ob sich dies positiv auf unser Leben auswirkt, versuche ich in meinen Beitrag zu hinterfragen. Auch wenn heute in westlichen Ländern vielfach von einer „Gesellschaft ohne Tabus“ gesprochen wird, gibt es auch hier, wie in jeder Gesellschaft, Tabuthemen. So wird auch im 21. Jahrhundert nicht über die verschiedenen Stoffwechselvorgänge oder …

Mehr lesen »

Immer weniger Kinder! Und wen wundert das?

Nur 663.000 Babys kamen im Vorjahr in Deutschland zur Welt, der niedrigste Stand in der Geschichte der Bundesrepublik. Zwar liegt die Entscheidung bezüglich der Fortpflanzung eher im emotionalen Bereich, doch ließe es sich als vernünftig bezeichnen, in Anbetracht einer derart ungewissen Zukunft, einen neuen jungen Menschen mit dieser zu konfrontieren? Die Wirtschaft ist am Ende. Die Schulden sind unbezahlbar. Die …

Mehr lesen »

Gott und die Götter

Folgt man den neuesten Erkenntnissen der Kulturethnologen und Anthropologen, so muss man anerkennen, dass der Begriff von einem Gott, so wie wir ihn heute kennen, zeitgeschichtlich sehr jung ist. Den uns heute bekannten Gott mit seinen Hierarchien und den daraus hervorgegangen Weltreligionen gibt es nicht einmal 4000 Jahre. Jetzt daraus zu Schlussfolgern unsere Vorfahren wären voll behaarte Wilde gewesen, die …

Mehr lesen »

Plädoyer des Süchtigen

Das Bild des Süchtigen in der Gesellschaft ist als durchaus armselig zu bezeichnen. Und das gilt sowohl für das Objekt der Beobachtung als auch für den Beobachter. Was die meisten Leute denken, wenn sie „suchtkrank“ hören, ist nicht nur erstaunlich, sondern erschreckend. Da gibt es das Bild des Alkoholikers, das niemand in der nächsten Umgebung sucht. Selbst Betroffene, die es …

Mehr lesen »

Wie es ist und wie es sein könnte

Lässt sich Lebensqualität messen, in Zahlen ausdrücken, statistisch vergleichen? Zweifellos – doch selten wird danach gefragt. Was zählt schon das Glück der Menschen im Vergleich zum Wirtschaftsvolumen? Darüber hinaus, wie oft wird erst provoziertes und danach befriedigtes Konsumbedürfnis als Lebensqualität missverstanden, Ausbildung als Bildung, Bruch mit der Tradition als Freiheit? Wie harmonisch könnte unser aller Dasein verlaufen, wäre das Denken …

Mehr lesen »

Brustkrebsvorsorge und das Geschäft mit der Angst

Eine Geschichte, die, wenn sie nicht so traurig wäre, hier zu Ihrer Belustigung beitragen könnte, passierte mir heute, was mich dazu bringt, mich mal wieder an Sie, liebe Leser von The Intelligence, zu wenden. Da habe ich doch im Briefkasten eine Einladung von der zentralen Stelle der KV Nordrhein in Düsseldorf, zum „Mammographie-Screening, ein Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für …

Mehr lesen »

Sorgen um Asylwerber, doch Erwerbstätigen geht es finanziell kaum besser

Nicht ganz zu Unrecht werden die Gerichte bemüht. Von Asylwerbern in Deutschland wird erwarten, mit 220 Euro pro Monat ihr Auslangen zu finden. Der Regelsatz für Hartz-IV-Empfänger betrage mittlerweile jedoch 364 Euro. Lange ließe sich diskutieren, ob zwischen diesen beiden Fällen nicht doch ein gewaltiger Unterschied gegeben sein könnte. Doch was in diesem Zusammenhang wirklich schockierend ist: Im landesweiten Durchschnitt …

Mehr lesen »

Facebook – die beste Erfindung seit der Beichte

Es ist eigentlich nichts Neues: Facebook erkennt Gesichter. Doch die verfügbare Technik schien nicht genügend ausgereift. Jetzt wurde der Ankauf des israelischen Unternehmens „Face.com“ bekanntgegeben, ein Spezialist in der Gesichtserkennung. Und selbstverständlich geschieht all dies ausschließlich im Interesse der Benutzer und soll dadurch neue Werbekunden anlocken. Immerhin sind es täglich 300 Millionen Bilder, die hochgeladen werden. Diktatoren der Vergangenheit würden …

Mehr lesen »

SPACEBOOK – Oder: als wir uns die Rechte am Universum sicherten

Man fand neulich einen besonderen Zirkon, einer jener Milliarden alter Kristalle, die von Geowissenschaftlern untersucht werden, um die ursprüngliche Beschaffenheit unseres Heimatplaneten zu ergründen. In Steinproben aus Australien entdeckte man in Stromatoliten (2,5 Mrd. Jahre alt) bereits Mikroorganismen, die wir nach moderner Erkenntnis beruhigt Leben nennen können; solches, das wir heutzutage auch auf dem Mars zu finden erhoffen. Bevor wir …

Mehr lesen »

Technik spart Zeit! Und was machen wir damit?

Es gab wohl keinen Zeitraum in der Geschichte der Menschheit, in dem die Technik solche Fortschritte erzielte wie in den letzten 100 Jahren. Moderne Verkehrsmittel bringen uns immer schneller ans Ziel. Mühsame Handarbeit wird von Maschinen erledigt. Auch der Haushalt wurde fast zum Kinderspiel. Ein Fertiggericht in die Mikrowelle und binnen kürzester Zeit können wir eine warme Mahlzeit genießen. Doch …

Mehr lesen »

Philosophieren über Nichts

Was ist das Wesen des Nichts oder Nicht-Sein? Ist es existent? Ist es echt? Ist es einfach nur leerer Raum? Solche Fragen und Antworten waren schon immer sehr verwirrend. Diese Verwirrung über das Problem des Nichts an sich in der Geschichte der Philosophie ist vor allem aufgrund der Mehrdeutigkeit von Aussagen wie „Nichts ist da”, die entweder die Negation des …

Mehr lesen »

Der Unterschied zwischen Algorithmus und Herzschlag

„Digital Native“ ist ein ziemlich unsinniger Begriff, denn er trägt denjenigen nicht Rechnung, die bei der Entstehung des Internets dabei waren oder ihren Beitrag dazu leisteten. Dieser Begriff assoziiert die Verknüpfung zum Ureinwohner, aber jemand, der in das Zeitalter des Windows Betriebssystems hineingeboren wurde, ist mitnichten ein Eingeborener und Kenner der Wurzeln seiner Kultur. Ich war zwar bei der Entstehung …

Mehr lesen »

Der Zugang zu den Quellen eines erweiterten Bewusstseins

Interview mit Andreas Beutel – Pythagoras-Institut Dresden – Wann immer die Leute Leonardo da Vinci nach dem Geheimnis seiner kreativen Schöpferkraft fragten, antwortete dieser: Saper vedere – zu wissen, wie man sieht! Heutzutage bestätigen Forschungen auf den verschiedensten wissenschaftlichen Gebieten, dass auch Gedanken, Emotionen und Geisteshaltungen nicht nur die Materie beeinflussen, sondern sogar eine Art subatomares Substrat bereitstellen, auf dem …

Mehr lesen »

Notaufnahme – Der kleine Roman

Dass es manchmal leider nicht zu vermeiden ist, ein Krankenhaus, in dem es vor Schulmedizinern und ihren Handlangern ja nur so wimmelt, von innen zu sehen, ist schon schlimm genug, wenn man nur zu Besuch ist. Als (Kassen)-Patient jedoch hat mal schon mal, gelinde gesagt, schlechte Karten, was dann im Grunde nur noch mit dem wahrhaft Schwarzen Peter gekrönt werden …

Mehr lesen »

Das Buch – eine heilige Kuh?

Zu meinem Gespräch mit Kathrin Passig auf der #rp12. Oder: “Irgendwie weiß und ahnt man das ja, aber …” Da unterhalte ich mich mit Kathrin Passig auf der re:publica 12 über meine Erfahrungen in der Buchbranche und Kathrin macht sich die Mühe, unseren Plausch bei Kaffee und Kartoffelsalat zu transkribieren. Zu meiner Freude stieß der Text (Anm. d.Red.: Dringende Leseempfehlung!), …

Mehr lesen »

Modern: Dämmen mit Brandbeschleuniger!

Wie wir alle mitbekommen haben, ist es derzeit total angesagt, seine Behausung mit Dämmstoffen aller Arten zu isolieren. Selbiges wird gar von der Europäischen Union mittels diverser Subventionen gefördert und für gut verkauft. So begann vor gar nicht allzu langer Zeit der große Run auf die Dämmstoffe wie Glas- oder Mineralwolle. Aber eben auch auf Dinge aus der Kunststofffraktion – …

Mehr lesen »

Wie einfach alles sein könnte

Solange ein System reibungslos funktioniert, bietet sich selten Anlass zu hinterfragen, ob es sich nicht verbessern ließe. Unsere Gesellschaft ist jedoch an einem Punkt angelangt, an dem immer mehr Unannehmlichkeiten in den Vordergrund rücken. Nachdem ausreichend Nahrungsmittel, Rohstoffe und Lebensraum zur Verfügung stehen, sollten wir uns endlich näher mit der Frage auseinandersetzen, warum immer mehr Menschen in Armut leben, warum …

Mehr lesen »