Mittwoch , 25 November 2020
Startseite » Gesellschaft » Gesellschaftliche Kommentare (page 4)

Gesellschaftliche Kommentare

Teile und herrsche

„Occupy Wall Street!”, lautet der neue Schlachtruf der „unterdrückten Massen”. Besetzt die Wall Street, das Finanzzentrum der westlichen Welt. Die neue Bewegung, die scheinbar spontan aus der herrschenden Wirtschaftslage heraus entstanden ist, kritisiert, dass die Gier und Korruption von einem Prozent über das Schicksal von 99 Prozent der Menschen entscheidet. „Folgt auf den arabischen Frühling der amerikanische Herbst?“, werfen einige …

Mehr lesen »

Umsteuern? Aussteigen? Ein Gespräch mit den „Zeitbombern“

Im August haben wir das Buch „Zeitbombe Internet“ vorgestellt. Hier nun ein Interview mit den beiden Autoren Thomas Fischermann und Götz Hamann. Bücher über das „böse“ Internet haben sowieso schon Konjunktur. Warum jetzt noch ein Titel? Fischermann: Okay, gleich mal klarstellen: Das Internet ist nicht böse, es verdirbt auch nicht den Charakter oder das Abendland, es geht nur gerade kaputt. …

Mehr lesen »

Vorurteile

„Und so ein Pack füttern wir hier durch. Die sollten verschwinden, sollen dorthin gehen, wo sie hergekommen sind.“ Der ältere Herr neben mir ist offensichtlich stark erregt, er zittert, hat seine Stimme kaum noch unter Kontrolle, den Rest seines Körpers auch nicht. Eine unangenehme Situation. Etwas schneller als gewöhnlich greife ich mir meinen Einkauf vom Fließband. Die Kassiererin ist ebenfalls …

Mehr lesen »

K(n)opf weg, aber dalli…

Mein lieber Herr Gesangverein, das ist ja wohl der Hammer. Der Knopf muss weg – und zwar hurtig. Herr Weichert, der oberste Datenschützer aus Schleswig-Holstein, er droht allen Firmen in seinem Bundesland mit einem Zwangsgeld bis € 50.000,- wenn diese nicht ihre Fanseite bei Facebook löschen. Ebenfalls stark verteuert hat sich durch ihn die Nutzung des Knopfes, welcher ein „Gefällt …

Mehr lesen »

Darf ich Ihnen meine Karte reichen …

„Auch das noch“, höre ich mich denken, „das hat mir gerade noch gefehlt.“ An dieser Stelle bin ich ziemlich ungeduldig, ich weiß, und möglicherweise auch etwas ungerecht. Aber, was soll`s, damit muss ich leben. Mit dem mir momentan bestmöglichen Minenspiel, nehme ich das mir entgegengehaltene Stückchen schneeweiß bedruckte Pappe (im Format 8 x 5 cm etwa) entgegen. „Dr. Wilfried B. …

Mehr lesen »

Diktatur trägt immer eine Maske

Das Wort Diktatur alleine ruft bereits Abscheu hervor. Unterdrückte Massen, ein Leben in Angst und Ungewissheit. Täglich könnten die Schergen des Diktators an die Türe klopfen. Niemand wagt es, seine wahre Meinung zu äußern. Und all dies der Machtgier eines Einzelnen oder einer protegierten Elite wegen. Wenig haben derartige Vorstellungen mit dem tatsächlichen Leben unter einem diktatorischen Regime zu tun. …

Mehr lesen »

Wir brauchen wieder unabhängige Staaten

Globalisierung bringt zweifellos auch Annehmlichkeiten mit sich. Allerdings, und es zeigt sich wieder einmal deutlich, die Nachteile überwiegen. Während die Weltwirtschaft in einer Abwärtsspirale gefangen ist, fehlt es sonderbarerweise an Forderungen, den Prozess der Globalisierung wieder umzukehren. Im Gegenteil. Es erschallen Rufe der Begeisterung, weil China sich anträgt, den Euro zu unterstützen. Wir brauchen „internationale Investoren“, wir müssen auf den …

Mehr lesen »

London-Krawalle: Ein Blick in die Zukunft?

Lässt sich irgend etwas daran beschönigen, wenn Massen von Kriminellen durch die Straßen ziehen, Häuser in Brand stecken und Läden plündern, wie es zur Zeit in einigen Stadtteilen Londons der Fall ist? Auch wenn der Waffengebrauch durch einen Polizisten, der den Tod von Mark Duggan am 5. August zur Folge hatte, tatsächlich ungerechtfertigt gewesen sein sollte, kann dies auch nur …

Mehr lesen »

Keine Zeit – Moderne Zeiten

Mit der linken Hand die Haut im Kinnbereich leicht straffziehend, führt die rechte Hand den Elektrorasierer über die Bartstoppeln des Mannes. Etwas angespannt, sich leicht hin- und her neigend, blickt er in den Spiegel. So wie es aussieht, bereitet es ihm ein wenig Mühe, den zu bearbeitenden Körperteil innerhalb des nur kleinen Rahmens wiederzufinden. Letzteres ist kein Wunder, eher völlig …

Mehr lesen »

Es gibt gute Gründe, sich keine Kinder zu wünschen

Die Schlagzeilen zum selben Thema teilen sich in zwei Gruppen: Es gibt nicht genügend Kinder in Deutschland und ein guter Teil von denen, die es gibt, sind von Armut bedroht, wodurch sich gleichzeitig erklärt, warum ihre Zahl abnimmt. Es mag ein durchaus nobler Wunsch sein, einem neuen Erdenbürger Leben zu geben. Kinder großzuziehen mag unersetzbare Freuden mit sich bringen. Allerdings …

Mehr lesen »

Geheimgesellschaften! Oder doch nicht so geheim?

Ist es nicht spannend, die dunklen Mächte der Welt zu erforschen? Ein kürzlich erschienener Artikel, der die Harmlosigkeit der Freimaurer zu erklären versuchte, wurde durch einige reißerische Postings „ergänzt“. Dann gibt es ja noch die Bilderberger, die Trilaterale Kommission, den CFR, ja sogar einen Deutschen Council on Foreign Relations, von dem wir selten oder nie hören. Und was ist mit …

Mehr lesen »

Was besagt Breiviks Mitgliedschaft bei den Freimaurern?

Berichte über Breiviks mittlerweile bestätigte ehemalige Mitgliedschaft beim Orden der Freimaurer halten sich in Grenzen. Dies ist auch begrüßenswert, nachdem es völlig unangebracht wäre, diese Bruderschaft mit den Verbrechen Breiviks in Verbindung zu bringen. Trotzdem tauchen gleichzeitig aber immer mehr Gerüchte auf, die über unsinnige Zusammenhänge spekulieren. Demzufolge erachte ich es als angebracht, diesbezüglich für Klarstellung zu sorgen. Es gibt …

Mehr lesen »

Die gar nicht mehr so neue Armut

Es gibt genug Länder auf der Welt, da wären die Menschen froh, wenn es so etwas wie eine Krankenversicherung geben würde. Hier bei uns hat „Die Krankenversicherung“ inzwischen die Stufe der GEZ erreicht. Denn wer hier keine Gebühren zahlt, hat Schulden, wird verfolgt und wenn´s sein muss auch strafrechtlich belangt. Da unterscheidet sich eine Krankenkasse in keinster Weise mehr von …

Mehr lesen »

Wider dem Widerstand

„Hört doch, verdammt nochmal endlich auf mich zu nerven!“, schrie der Vater seine Kinder an. „Seid ihr nicht alt genug selbst zu denken?! Habe ich euch nicht alles gegeben, nicht alles gezeigt? Habe ich euch nicht sogar die Wege ganz deutlich eingezeichnet, auf der Karte und hatte ich euch nicht genug zu essen eingepackt? Habt ihr nicht genug Verstand und …

Mehr lesen »

Bei Twitter entdeckt: Der Führer

Ich habe heute etwas bei facebook eingestellt und Obama indirekt mit Hitler verglichen. Dabei habe ich nichts gegen den Mann – im Gegenteil. Ich gebe zu, der Einleitungssatz war reißerisch. Ich habe Obama natürlich nicht mit Hitler verglichen, doch man könnte das hinein interpretieren. Obama hat ein Twitter-Interview gegeben und seine erste Antwort umfasste an die 2.300 Zeichen. Das sind …

Mehr lesen »

Entschuldigen Sie die Störung – Beobachtungen in einer Notaufnahme

Das Ende des Flures mündet in einem hallenähnlichen Warteraum, der recht gut besucht ist. Rund jeder zweite der vorhandenen Stühle ist besetzt. In regelmäßigen Abständen kommen und gehen Menschen. Die Anzahl der Kommenden ist eindeutig größer als die der Gehenden. Ich sitze auf einer der harten Sitzgelegenheiten, und blicke in die Runde. Einige der Anwesenden halten einen weißen Zettel in …

Mehr lesen »

Zeit, durch nichts zu ersetzen und viel zu schnell vorbei

„Mit dem Alter vergeht die Zeit schneller!“, ist so ein Satz, den man in der Kindheit immer wieder hören musste. Besonders wenn es gerade unerträglich langweilig war. „Ja, wenn es doch nur schon mal soweit wäre“, war dann meistens der erste Gedanke, oder auch: „Geh mir nich´ auf´n Sack Oma!“. Aber wer hätte gedacht, dass „Das Alter“ dann auch irgendwann …

Mehr lesen »

Wir wollen wissen, was wahr ist

Sind wir Anonymous? Eine undefinierbare, weil unberechenbare, selbstorganisierte Gruppe von Menschen, hat sich zum Ziel gemacht, die Welt zu ändern. Dabei machen sie sich ein aufkeimendes Paradigma zunutze: das Misstrauen in die Wirtschaft und Politik. Beides ist unauflöslich geworden, wie wir in den vergangenen Jahren lernen mussten. Es gibt keine Arbeit ohne Industrie. Richtig. Aber gibt es tatsächlich keinen Wohlstand …

Mehr lesen »

Glut unter der Asche – Gedanken zum 17. Juni und seinen Folgen

Vom 17. Juni 1953 weiß ich aus Erzählungen. Ich kam erst vier Jahre später zur Welt, wurde hineingeboren in die Diktatur. Mein Vater war ein junger Mann damals 1953 und lebte in Halle an der Saale. Er erzählte oft, wie am 17. Juni die „Genossen“ ihre Parteiausweise und andere Dokumente aus den Fenstern der SED-Kreisleitung warfen, weil sie Angst hatten. …

Mehr lesen »

Von munteren Bürschlein und dem großen Ariernachweis

Es war einmal eine Gruppe von Bürschchen, die hatten alle gemeinsam die gleichen Angewohnheiten. Sie tranken viel Bier und trugen die gleiche Kleidung. Von Zeit zu Zeit ergriffen sie einen Degen oder einen Säbel, fochten dann lustig pfeifend gegeneinander und versetzten sich die eine oder andere Scharte in ihre Gesichter. Selbstverständlich studierten sie alle oder hatten studiert, mit Abschluss – …

Mehr lesen »

Das Recht zu provozieren

Eine neue Welle der Freiheitsbewegung beginnt sich über die Welt auszubreiten. Dieses Mal geht es um das Recht von Frauen, ihre weiblichen Reize nach eigenem Belieben zur Schau zu stellen. In immer mehr Ländern werden sogenannte „Slutwalks“ – auf deutsch „Schlampen-Märsche“ – organisiert. Wogegen richten sich die Demonstrationen? Gibt es Pläne für neue puritanische Gesetzte, die Frauen verbieten, ihr Knie …

Mehr lesen »

Ja, nein, vielleicht – Schwarz sehen oder schwarz (drunter) tragen

Ein wichtiger Hinweis vorab: Dies ist der Versuch eines Praxisberichts, welcher den schwierigen Umgang von Frau und Mann mit dem Thema des Schwarzen und des Frivolen derart beschreibt, so dass jeder weiß, das hätte eventuell ich sein können. Bevor ich damit beginne, für sie noch ein Geständnis von mir: Es ist aus der Sicht eines Mannes geschrieben, herzlichen Dank für …

Mehr lesen »

Die gestohlene Jugend

Herr Schrander ist 87 Jahre alt und keineswegs ein gefälliger Zeitgenosse. „Die Last des Alters“, sagen seine Nachbarn. Seine Frau, ebenfalls in dem Alter, sieht das anders. „Ach, er war immer schon ein recht schwieriger Mensch“, urteilt sie mit einer gewissen Resignation in der Stimme, „irgendwie ist er einfach nicht in der Lage, sich gebührend auf seine unmittelbaren Nächsten zu …

Mehr lesen »

EHEC – Projektionsfläche für einfache Theorien und Ideologien

Für den einen oder anderen mag es schon als eine Posse von Medien, Wissenschaft und Politik erscheinen, was da seit einigen Wochen rings um eine spezielle und besonders aggressive Variante des EHEC-Bakteriums betrieben wird. Tagtäglich gibt es neue „Enthüllungen“ und „Erkenntnisse“, wo man wieder neue Spuren irgend eines EHEC-Stamms gefunden hat. Spuren, die sich meist als irrelevant erweisen, aber dazu …

Mehr lesen »

In dubio pro reo – Gedanken zum Fall Kachelmann

Ein Fall, wie es leider allzu häufig ähnliche in der Welt gibt. Auf den ersten Blick. Auf den ersten Blick wurde ein Mann von einer Frau wegen schwerer Vergewaltigung angezeigt. Der Staatsanwalt sieht es ähnlich und erhebt Anklage. Anders hier, die Öffentlichkeit wird mitgenommen. Die Prominenz steht am Pranger und es gilt, wie im Mittelalter, mit Abfällen und menschlichem Auswurf …

Mehr lesen »

Wir leben in Abhängigkeit

Niemand lässt sich so etwas an den Kopf werfen. Schon gar nicht, wenn er für sein Geld hart arbeitet. Ein Zustand der Abhängigkeit wäre ehrenrührig. Auch die weibliche Hälfte des Volkes hat sich schließlich schon vor Jahrzehnten leidenschaftlich aus der ehemaligen Rolle von „Frau und Mutter“ gelöst, wurde erwerbstätig, um in keinem Abhängigkeitsverhältnis zum Ehepartner zu stehen. Jeder ist seines …

Mehr lesen »

Die Angst des Menschen vor dem Fremden

Bin ich eine konditionierte Ratte? Ist das „Erwachsen-Werden“ etwas Natürliches geblieben, oder gehört es zu einem Plan, uns alle abzurichten? Kann ich weiterhin meinen Entscheidungen vertrauen? Gehe ich offenen Auges und gesunden Verstandes durch diese Welt? Wie nehme ich meine Mitmenschen wahr? Wo kommen meine Vorurteile her? Ist es normal, andere grundsätzlich nach Werten zu beurteilen? Fragen über Fragen. Noch …

Mehr lesen »

Das 5. Gebot: Du sollst nicht töten – Gedanken zu Osama Bin Laden

Er ist tot. Bestattet. Manche glauben schon seit 2007. Ob wir herausfinden werden, wann Osama Bin Laden nun gestorben ist, bleibt fraglich. Eine klare Antwort jedoch auf die Frage, welch perverse Menschheit wir, auch hier im Lande, haben, ist allerdings mit den neuesten Ereignissen mehr als gegeben. Du sollst nicht töten, so lautet das fünfte Gebot Gottes. Mag man nun …

Mehr lesen »

Hirndoping zwischen Science Fiction und heutiger Realität

„Was wäre, wenn es eine Droge gäbe, die nicht nur die Illusion verleiht, hochintelligent, charismatisch und rundum unschlagbar zu sein, sondern all das tatsächlich bewirkt?“ Derzeit läuft mit Ohne Limit ein Science-Fiction-Thriller in den Kinos, der mit Wünschen und Phantasien spielt, die in unserer Leistungsgesellschaft immer realer, wirkungsmächtiger und damit brisanter werden. Was alles wäre der Mensch bereit zu akzeptieren, …

Mehr lesen »

Schönes Wochenende, liebe Nachbarn

Samstagnachmittag. Alle vier Türen des VW Passat sind weit geöffnet, die Heckklappe ebenfalls. Das monoton schallende Geräusch eines Staubsaugermotors mischt sich aufdringlich in den Gesang von Roland Kaiser. Herr Stukenbrock, einer meiner etwas entfernteren Nachbarn, ein paar Häuser weiter, hat sich unmittelbar im Bereich des Fahrersitzes kniend positioniert, und ist scheinbar voll und ganz auf die Reinigung des Innenraumes konzentriert. …

Mehr lesen »