Mittwoch , 25 November 2020
Startseite » Gesellschaft » Gesellschaftliche Kommentare (page 3)

Gesellschaftliche Kommentare

Lucky Masalah

Lake Toba, doppelt so groß wie der Bodensee, von erloschenen Vulkanen umrandet, Siedlungsgebiet der Batak, einem Millionen zählenden Eingeborenenstamm, vor Hunderten Jahren eingewandert aus der Südsee. Der Tobasee, am Äquator aber in 1000 Meter Höhe: Morgens April, mittags Mai, nachmittags Juni, abends September, immer knapp über 20 Grad. Danao Toba, Samosir Island, einige Hotels, wenig Touristen – Südsee-Idyll auf Sumatra. …

Mehr lesen »

Offener Brief an ein Bürschlein mit Namen W.

Lieber Bursche W., ich hoffe sehr, dass ich mich nicht in ihrem Rang getäuscht habe. Womöglich sind sie sogar ein Oberbursche. Sollten sie Oberbursche sein, dann bitte ich für die nicht korrekte Anrede um Verzeihung. Einiges galt es zu lesen, über sie und ihre Leserbriefe. Damit die Leser dieses Briefes wissen, um was es uns geht, deshalb zunächst den Abschnitt …

Mehr lesen »

Der Antisemitismus-Virus

Das unlängst veröffentlichte Gedicht von Günter Grass hat wieder eine heftige Antisemitismusdebatte ausgelöst. Wer hätte jemals erwartet, dass ein friedensbewegter, eher dem linken politischen Spektrum zugehöriger Literaturnobelpreisträger, in seinem 85. Lebensjahr sich plötzlich als „Antisemit“ outen würde? Aber ist er tatsächlich ein Antisemit? „Antisemitismus“ bedeutet nach offizieller Definition, negative Vorurteile (zumeist auf rassistischer Grundlage) gegen Juden pauschal zu hegen, oder …

Mehr lesen »

Ja, manche Dinge müssen mal gesagt werden!

Bestärkt durch die Reaktionen auf meinen letzten Leserbrief muss ich heute nochmal zu einem Thema zu Wort melden, das mir wirklich auf den Nägeln brennt: “Man muss ein klares Wort sagen dürfen, ohne als Israel-Feind denunziert zu werden”, so der Präsident der Akademie der Künste Klaus Staeck heute zum Thema: „Das israelkritische Gedicht von Literaturnobelpreisträger Günter Grass und die reflexartigen …

Mehr lesen »

„Persische Nächte“ – auch Iraner möchten glücklich sein

Wie kürzlich berichtet, steigt die Zahl der Israelis von Tag zu Tag, die den Menschen im Iran Friedensbotschaften übermitteln. Und die iranische Antwort in Richtung Israel bleibt nicht aus. Einige Politiker und vermutlich auch bestimmte „internationale Investoren“ suchen den bewaffneten Konflikt, aber nicht die Menschen. Und trotzdem liest man in Kommentaren zu Artikeln, die vor einem drohenden Krieg warnen, immer …

Mehr lesen »

Von der Feudal- zur Kapitalherrschaft

Der demokratisierte Mensch ist frei. Jahrhunderte, Jahrtausende der Versklavung und Unterdrückung sind vorüber. Endlich. Hier und jetzt. Früher einmal, da wurden die Massen von den wenigen adeligen Herrschern ausgebeutet, finanzierten deren Luxusleben in Schlössern und Palästen. Was für ein ungerechtes Schreckensbild, das die Geschichte da zeigt! Wie verblendet muss der Mensch doch sein, tatsächlich zu glauben, dass die Welt heute …

Mehr lesen »

Gesundes Leben geht weit über den Verzicht auf Zigaretten hinaus

Der Spiegel zeigt sich begeistert. Und ebenso die Nichtraucher-Lobby. Seit es Rauchverbote gibt, ist die Zahl der Herzinfarkte gesunken. Endlich ist es statistisch belegt. Es ist unbestreitbar. Der erste Schritt in ein gesundes Leben ist getan. Wann erfolgt der nächste? Tabakkonsum ist nicht der einzige Faktor, der der Volksgesundheit schadet. Wollen wir feststellen, was uns noch alles krank macht, dann …

Mehr lesen »

„Freiheit“ unter die Lupe genommen

Freiheit – Welch hehres Wort! Das Auge beginnt zu glänzen, der Puls beschleunigt sich. Freiheit ist das höchste Glück – sagt man. Dafür lohne es sich zu kämpfen, sie zu verteidigen sei jedermanns Bürgerpflicht, Andere zu befreien und dafür zu sterben die höchste Ehre. Wir leben in der freiesten Gesellschaft, die je auf deutschem Boden existierte, sagt man. Ja – …

Mehr lesen »

Schafft sich Europa ab?

Ich möchte heute ein Thema ansprechen, bei dem die Gefahr sehr groß ist, von der „organisierten Empörtheit” in ein falsches Licht gestellt zu werden. Während es auch die unbedeutendsten Nachrichten aus Wirtschaft und Finanzwelt täglich in die Schlagzeilen schaffen, hält sich die Frage, wie die Bevölkerungsstruktur in Mitteleuropa in 20 bis 30 Jahren aussehen wird, einem Mauerblümchen gleich, im Hintergrund. …

Mehr lesen »

Bombenquote beim Geheimdienst (Achtung, Satire)

Über das, was unsere Geheimdienste tun, besser gesagt, was sie nicht tun, wir haben uns darüber schon mehr als einmal ausgetauscht. Die Damen und Herren sind in meinen Augen …. (Alles will ich dann doch nicht schreiben). Nun gut, lassen wir uns überraschen, welches verschärfte Gesetz, welche nicht zu verstehende Dienstanweisung oder welche weitere Verwaltungsvorschrift endlich zu mehr Effizienz führt. …

Mehr lesen »

Ein Blick auf das Verhältnis zwischen erbrachten und erhaltenen Leistungen

Wie schön wäre es doch, eine Million Euro auf der hohen Kante zu haben. Wie viele Milliarden brauchen die Griechen? Wie viele Billionen betragen die Schulden der BRD? In welcher Relation stehen diese Summen zu meinem Jahresgehalt? Wie oft stelle ich mir eigentlich die Frage, wie lange ich selbst für mein Abendessen arbeiten musste, wenn mir der Kellner die Rechnung …

Mehr lesen »

Rechtsextremismus: Die Ursachen behandeln, anstatt der Symptome

Wir können den Behörden Nachlässigkeit oder Trägheit vorwerfen. Wir können schärfere Maßnahmen fordern, strengere Urteile, mehr Vorkehrung. Wir dürfen aber auch die Frage stellen: Aus welchen Gründen fühlen sich meist jüngere Menschen von einer verbrecherischen Ideologie angezogen? Was lässt unsere Gesellschaft erkranken, sodass sich sichtbare Geschwüre bilden? Auch in den USA zeichnet sich ein deutlicher Anstieg von Extremismus ab; dort …

Mehr lesen »

Gesetzesbruch und Schweinekälte (Achtung, Satire!)

Ich sollte es nicht extra erwähnen müssen, in diesem Land stimmt nichts mehr, überhaupt nichts mehr. Sie fragen sich, wie ich ausgerechnet heute zu dieser Erkenntnis komme? Gut, ich will es ihnen erklären. Nein, ich meine nicht den Generalfeldmarschall Ansgar Web 2.0. Der ist doch wirklich nicht so wichtig. Ich möchte auch nicht über Stützungsmaßnahmen für urplötzlich verarmte Banken berichten. …

Mehr lesen »

Kranke Familien – kranker Staat

Wer regelmäßig die Nachrichten verfolgt, muss zu dem Schluss kommen, dass diese Welt von einer Krise in die nächste schlittert. Erfreuliche Meldungen sind so selten wie Schneefall im August. Es gibt eine Menge gut honorierter Spezialisten, die uns erklären, woran es fehlt. Mit einer schon unzählbaren Zahl von verschiedensten Studien versuchen sie, ihre Thesen zu untermauern. Es mag bösartig klingen, …

Mehr lesen »

Der Internationale Holocaustgedenktag

Der 27. Januar 2012 ist Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, es ist der Internationale Holocaustgedenktag – dazu die Hilflosigkeiten und die Gedanken eines Schreibers …. Ist Sprache nur ein Ritual, ist Wahrheit nur ein Ritual?Warum hat die Kultur das Unbeschreibbare nicht verhindert und ihre Werkzeuge dafür hergegeben? Sprachfetzen und Gedankenfragmente, Notizen, Wahrheiten und Hilflosigkeiten in mehreren Kapiteln. Kapitel 1 …

Mehr lesen »

Occupy: Unsere Begriffe, unser Denken und unsere Herzen neu besetzen

Bei Occupy geht es auch und vor allem um ein neues Denken. Dieses manifestiert sich durch ein Neu-Besetzen von Begriffen. Dieses neue Denken untergräbt die bisherige Mikrophysik der täglichen Ausbeutung im finanziellen Austausch und in den zwischenmenschlichen Beziehungen. Das Besetzen der Wall Street ist inzwischen zu einer “Occupy Everything“ Bewegung geworden. Was durch die Besetzung einer Abstraktion begann – denn …

Mehr lesen »

SOS – die besten Wünsche… (Achtung: Satire)

Täglicher Benutzer der Deutschen Bahn bin ich, das habe ich bereits öfters an dieser Stelle gestanden. Ich habe auch immer wieder deutlich gemacht, nicht alles läuft schlecht in diesem Laden. Eigentlich bemüht man sich sehr um uns, die wir früher im Amtsdeutsch als Beförderungsvorgänge tituliert wurden. Eine der maßgeblichen Errungenschaften habe ich erst neulich entdeckt und gleich einer Nutzung zugeführt, …

Mehr lesen »

Endstationen der Gesellschaft

„Der kommt gerade zum richtigen Zeitpunkt, im Winter ist das nichts, mit den vielen Plastiktüten“, mit einer sichtlichen Freude im Minenspiel nimmt mir mein Gegenüber den grünen Rucksack aus den Händen, den ich ihm entgegenhalte, „dass du daran gedacht hast. Danke!“ Einige der vorbeigehenden Passanten blicken uns kurz an. Wir stehen im Weg. Beide treten wir etwas dichter in Richtung …

Mehr lesen »

2012: Noch ein Jahr bis zum „Weltuntergang“?

Heute in einem Jahr schreiben wir den 21. Dezember 2012, jenen Tag, an dem der mittlerweile bestens bekannte Kalender der Mayas endet. Spekulationen bezüglich der zu erwartenden Ereignisse reichen vom Weltuntergang bis zu einem globalen Bewusstseinssprung. Allerdings, exakte Prophezeiungen darüber, was an diesem Tag – oder in dieser Zeit – passieren soll, haben die Mayas keine hinterlassen. Was könnte uns …

Mehr lesen »

Gedenken an Christa Wolf und Vaclav Havel und das Jahr 1989

Am 1. Dezember starb die Schriftstellerin Christa Wolf in ihrem 82. Lebensjahr. Gestern, am 4. Advent, ist der Schriftsteller, Bürgerrechtler und ehemalige tschechische Präsident Vaclav Havel 75-jährig gestorben. Innerhalb von 18 Tagen sind damit zwei der wichtigsten Intellektuellen und Schriftsteller aus den ehemaligen Ostblockstaaten DDR und CSSR von uns gegangen, die uns anderen durch ihre Haltung, ihre Worte und Werke …

Mehr lesen »

Das alte Karussell

Noch dreht es sich jedes Jahr, wenige Wochen vor dem Weihnachtsfest, besinnlich langsam nach den freundlichen Tönen altbekannter Kinderlieder, und auch wenn es sich immer stärker abzeichnet, dass der Zahn der Zeit ihm zunehmend den Platz streitig macht, noch haben es die lauten, trendigen Fahrgeschäfte nicht ganz verdrängt, nein, noch nicht. Ich habe es besucht, habe es mir auf dem …

Mehr lesen »

Artgerechte „Menschhaltung”

„Der Bundesrat fordert das Verbot von Wildtieren im Zirkus – eine artgerechte Haltung von Elefanten, Raubkatzen oder Flusspferden sei nicht möglich“, berichtet Der Spiegel. Es lässt sich wohl davon ausgehen, dass dieses Bestreben breite Unterstützung findet. Allerdings, es gibt noch Schlimmeres: Stellen Sie sich eine Kreatur vor, die dazu trainiert wird, immer und immer wieder die gleiche Bewegung durchzuführen. Ein …

Mehr lesen »

Der Mensch als Feind der Menschheit

Zweifellos ist der Mensch das am höchsten entwickelte Lebenswesen auf unserem Planeten Erde. Dank seiner überragenden Intelligenz, schuf er technische Wunderwerke, setzte seinen Fuß auf den Mond, erforscht die Tiefen der Meere, fördert Rohstoffe aus dem Erdinneren. Durch Satelliten übermittelte Bilder erlauben uns direkte Blicke auf die entlegensten Winkel in den fernsten Ländern. Mitreißende Ereignisse werden uns live ins Wohnzimmer …

Mehr lesen »

Schild(er)bürger

„Da bin ich etwas irritiert, das gebe ich zu, für eine entsprechende Erläuterung wäre ich dankbar.“ Meine Freude darüber, in dieser Situation einen kompetenten Ansprechpartner zu haben, wird allerdings durch die Tatsache getrübt, dass jener ebenfalls mit der Fragestellung überlastet scheint. Beide blicken wir nun auf eine Reihe untereinander gehängter Verkehrsschilder und versuchen die hier vermittelte Botschaft zu deuten. „Darf …

Mehr lesen »

Gegen das Mordgesindel

Ich habe mich die letzten Tage sehr bemüht, meine Gedanken zu dieser unsäglichen Angelegenheit mit der Zwickauer Gruppe zu Papier zu bringen. Es wollte mir nicht recht gelingen. Es sind nicht die unglaublich brutalen Morde, es ist nicht diese hirnlose und menschenverachtende Ideologie – es ist die Unglaublichkeit des Geschehens, welche mich sprach- und fassungslos machte und macht. Es sind …

Mehr lesen »

Künstliche Welten

„Leute seid wachsam, es werden euch immer mehr synthetische Lebensmittel angeboten!“, so die Überschrift auf dem Handzettel, der mir gereicht wird. Drei junge Menschen haben sich hier unmittelbar vor dem Eingangsbereich des Supermarktes positioniert, und versuchen ganz offensichtlich möglichst viele der Vorbeigehenden mit dieser Botschaft zu konfrontieren. Ausgangspunkt ist ein kleiner Stand – Tapeziertisch mit weißer Papiertischdecke – an dem …

Mehr lesen »

Wem dienen Kriege?

Der Erste Weltkrieg hätte eigentlich der letzte Krieg sein sollen. So glaubte, so hoffte man, denn moderne Technologien bescherten zuvor nie gekannte Qualen. Doch es folgte ein Zweiter Weltkrieg, Korea, Vietnam, Irak, Afghanistan, Libyen, um nur die bekanntesten zu nennen. Und weitere könnten – werden – folgen. Wem dienen Kriege wirklich? Das Volk des unterlegenen Staates leidet. Auch die Bevölkerung …

Mehr lesen »

Treff-Punkte / Blick-Winkel

Von der Hauptstraße links abbiegen, dann die geneigte Auffahrt hoch. Vor der Automatik-Schranke kurz anhalten und die Scheibe runter lassen. Den Knopf drücken, die Karte ziehen. Der rot-weiße Arm stellt sich senkrecht, gibt die Einfahrt zum Parkplatz frei. 19:30 Uhr. Um diese Zeit kaum noch abgestellte Fahrzeuge. Einparken. Aussteigen. An der Ausfahrt steht der Arm der Schranke bereits senkrecht, lässt …

Mehr lesen »

Protestaktionen sind natürliche Grenzen gesetzt

Generalstreik in Griechenland. Das öffentliche Leben ist weitgehend lahmgelegt. Die Schlagzeile der FAZ trifft den Nagel auf den Kopf: „Kein Brot, kein Benzin“. Worin liegt der Sinn von Demonstrationen? In erster Linie geht es darum, unter Beweis zu stellen, dass eine bestimmte Anzahl von Bürgern mit einer Entwicklung oder einem Vorhaben nicht einverstanden ist; bereit ist, dafür auf die Straße …

Mehr lesen »

Wie erobert man ein Land?

Die erste Frage, die sich dabei stellt, ist das Warum? Aus welchem Grund ist jemandem daran gelegen, fremdes Territorium einzunehmen? Eine Möglichkeit wäre der eigene Schutz, Vorbeugung, um nicht selbst zum Opfer eines Angriffs zu werden. Der häufigere Anlass von Eroberungszügen ist jedoch das Verlangen, die Werte des anderen Landes für sich in Anspruch zu nehmen. Welche Werte? Rohstoffe und …

Mehr lesen »