Samstag , 18 Januar 2020
Startseite » 2011 » Juli (page 3)

Monatliches Archiv: Juli 2011

Chessboxing – Eine Sportart nicht nur für Männer

Schachboxen, in Berlin durch Iepe Rubingh erfunden, ist die ultimative Herausforderung für Körper und Geist. Inspiriert durch fiktionale Darstellungen des Französischen Comiczeichners und Filmemachers Enki Bilal in seinem Comic-Roman Froid Équateur im Jahr 1992, wurde das Konzept zunächst als Performance-Kunst, und später als Sportverein zunächst in Berlin (CBCB) ins Leben gerufen, inzwischen auch in anderen Teilen der Welt. Die erste …

Mehr lesen »

Verehrter Herr Verteidigungsminister, wem dient Deutschland?

Tja, jetzt haben wir den Salat. Deutschland ist wieder „Wer“ in der Welt. Gestern im Deutschlandfunk hörte ich von der wunderbaren Botschaft, dass wir den Vorsitz im Sicherheitsrat der UN übernommen haben, wir! Auf die Gefahr hin, dass ich missverstanden werde, es erscheint mir deutlich mehr wertvoll, als ein Sieg bei der Frauen-WM. Weiter hörte ich, dass man ganz toll …

Mehr lesen »

Neue Medienhetze gegen Gaddafi

Die jüngsten Schlagzeilen lauten: „Gaddafi droht Europa mit Anschlägen“. Der Großteil der Berichte erklärt, dass die Audio-Botschaft vor „Tausenden von Anhängern“ gesendet wurde. Wie die vom libyschen Fernsehen aufgezeichneten Bilder belegen, sind es – ebenso wie vor zwei Wochen – wieder Hunderttausende, die sich in Tripolis versammelten und durch das Schwenken grüner Flaggen ihre Unterstützung für die Regierung bekundeten. Dass …

Mehr lesen »

Dominique Strauss-Kahn: Bleibt nur noch die Frage, weswegen?

Als Dominique Strauss-Kahn am 14. Mai in New York wegen angeblich versuchter Vergewaltigung verhaftet wurde, unterließen es die Medien auf beiden Seiten des Atlantiks uniform, seine Schuld in Frage zu stellen. Seine Leidenschaft für Frauen war schon lange kein Geheimnis. Gewiss war auch etwas Schadenfreude im Spiel. Ist man doch von Leuten seiner Herkunft und Position gewohnt, dass sie mit …

Mehr lesen »

Wenn keine Fehler machen der größte Fehler ist

Vierzehn Jahre nach seiner Erstpublikation in englischer Sprache gibt der Verlag Franz Vahlen im September nun erstmalig eine deutsche Ausgabe eines Klassikers der Management-Literatur heraus. Es handelt sich um Clayton Christensens The Innovators Dilemma: Warum etablierte Unternehmen den Wettbewerb um bahnbrechende Innovationen verlieren, die Bibel US-amerikanischer Start-up-Unternehmen und derer, die sie finanzieren. In seinem Standardwerk zeigt der Harvard-Professor anhand empirischer …

Mehr lesen »