Sonntag , 11 April 2021
Startseite » Belletristik » Der Menschenmacher – Ein Psychothriller mit Besonderheiten

Der Menschenmacher – Ein Psychothriller mit Besonderheiten

menschenmacher_minicoverNicht oft kommt es vor, dass ein amerikanischer Bestseller-Autor ein neues Buch zuerst in deutscher Sprache veröffentlicht, noch bevor es auf seinem Heimatmarkt erscheint. Man könnte ihm nun unterstellen, nicht sicher zu sein, ob der Inhalt ankommt und in „Good old Germany“ quasi einen Vorabtest zu veranstalten. Wie dem auch sei, der Mann muss sich keine Gedanken machen. Das Werk heißt „Der Menschenmacher“, es ist ausgesprochen gut gelungen und die Cody McFadyen-Fans im Rest der Welt müssen in diesem Fall eben noch ein bisschen Geduld haben.

Bekannt wurde Mc Fadyen, 1968 in Texas geboren, durch bislang vier Romane, die allesamt die gleiche Hauptfigur haben. In Buch Nummer 5 ist das anders, hier geht es um eine Familiengeschichte der besonderen Art. Streng genommen sind die Protagonisten nicht einmal miteinander verwandt, sondern wurden durch Adoption zusammengeführt. Was sie in den folgenden Jahren erleben, gipfelt darin, dass sie ihren Adoptiv-Vater umbringen – und damit ganz offiziell ungestraft davonkommen.

Mittlerweile sind zwei Jahrzehnte vergangen und die Geschichte holt die drei Geschwister ein. Nach langer Zeit erstmals wieder vereint, gehen sie der Sache unter Lebensgefahr auf den Grund und als der tote Vater, sie mussten ihn immer „Dad“ nennen, wieder auftaucht, zeigt sich das ganze Ausmaß eines wahrlich perfiden Plans.

Wenn man ein Buch mit 600 Seiten nicht mehr aus der Hand legen kann, dann steht es sehr berechtigt auf der Bestseller-Liste ganz weit oben. Cody McFadyen gelingt es in „Der Menschenmacher“ Spannung, Grauen, Wut und beinahe eine Art Beklemmung beim Leser auszulösen. Man mag es nicht für menschenmacher_covermöglich halten, was den drei Kindern und später auch den Erwachsenen passiert, allerdings ist man durch reale Geschehnisse, die in der Vergangenheit durch die Nachrichten gingen, soweit vorbereitet, dass man die Handlung durchaus als denkbar einstuft. Und genau das macht dieses Buch aus.

Wer nicht außergewöhnlich zart besaitet ist und spannende Lektüre mag, der wird diesen Psychothriller förmlich verschlingen. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich niemand von diesem Buch anregen lässt, dass die Geschichte irgendwann wirklich in den Abendnachrichten auftaucht.

Das Buch hat 608 Seiten und ist im Bastei Lübbe Verlag erschienen. Erhältlich ist es für 19,99 € im Buchhandel oder direkt hier.

Check Also

Tomás González: „Das spröde Licht“

In der aktuellen Bestenliste des „Weltempfängers“ glänzt der Kolumbianer Tomás González mit seinem neuesten Roman …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.