Skip to main content

Waffeleisen im Test

Die einen lieben sie mit warmer Schokoladensoße, andere lieber pikant und herzhaft – Waffeln sind beliebte Gebäckklassiker, die jeder auf seine eigene Art und Weise zubereitet. Doch für jede Variante ist die Zubereitung mit einem Waffeleisen notwendig. Allerdings gibt es hier ganz unterschiedliche Ausführungen und Produktmerkmale. Daher ist es vor einem Kauf sinnvoll, verschiedene Waffeleisen miteinander zu vergleichen, um anschließend das Produkt zu kaufen, das wirklich komplett den eigenen Vorstellungen entspricht.


Testsieger Krups FDD95D Waffelautomat / Waffeleisen im Test

114,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtZum Produkt
Waffeleisen Cloer 189 im Test

61,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtZum Produkt
Waffeleisen Krups FDK 251 im Test

41,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtZum Produkt
Waffeleisen Tefal WM 311D im Test

59,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtZum Produkt
Waffeleisen Cloer 1621 im Test

27,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtZum Produkt
Waffeleisen Tefal WM 310D im Test

37,88 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtZum Produkt

Technische Ausstattung

Bevor man sich für ein Waffeleisen oder einen Waffelautomat entscheidet, sollte man die Küchengeräte in aller Ruhe miteinander vergleichen. Dazu ist es zum Beispiel sehr hilfreich, sich anzusehen, wie der jeweilige Testbericht aussieht. Mit einem solchen Test ist es einfacher, herauszufinden, welches Waffeleisen zu einem passt und welche Ausstattung es mitbringen soll. Neben Thermoastat und Kontrollleuchten spielen das Gehäusematerial sowie komfortable Extras eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung.

Die Grundausstattung

Die meisten Waffeleisen unterscheiden sich in ihrer Grundausstattung kaum, sodass man pauschal von zwei Eisenplatten ausgehen kann, zwischen die der Waffelteig gefüllt wird. Durch Erhitzen und Schließen der Platten wird der Teig schließlich zu einer Waffel aufgebacken. Früher wurden die Platten auf dem Herd erhitzt, heute ist dafür natürlich der Strom verantwortlich. Neben einem An-/Aus-Schalter besitzen die Küchenhelfer außerdem ein Thermostat, an dem die Temperatur und damit der Bräunungsgrad einstellbar sind. Häufig handelt es sich dabei um einen Schieberegler, den man auf verschiedene Stufen einstellen kann. Aber es gibt ebenso Waffeleisen, bei denen die konkrete Backtemperatur über eine LED-Anzeige eingestellt werden kann. Anhand von Temperaturkontrollleuchten lässt sich dann erkennen, wann das Eisen die Backtemperatur erreicht hat und wann die Backphase beendet ist. Häufig werden diese Leuchten mit akustischen Signalen verbunden, die die Bedienerfreundlichkeit steigern. Ferner besitzen Waffeleisen eine Teigauffangrinne, die überlaufenden Teig aufnimmtund damit hilft, die Arbeitsfläche sauber zu halten. Wer übrigens der Meinung ist, dass die Waffelplatten zu locker aufeinander sitzen, muss sich keine Sorgen machen. Die Scharniere sind absichtlich locker, da der Teig während des Backens aufgeht. Nur so erhält man luftig-lockere Waffeln.

Höhere Leistung für schnellere Waffeln?

Wenn wir Hunger haben, soll es natürlich schnell gehen. Daher sind lange Wartezeiten beim Waffeleisen nicht erwünscht. Jedoch ist für einen schnellen Backvorgang nicht allein die Leistung des Gerätes verantwortlich, sondern auch die Beschaffenheit des Teiges sowie die Form der Waffeln. Belgische Waffeln sind beispielsweise sehr dick und brauchen daher länger als andere Waffelformen. Ferner sind Backmischungen aus dem Supermarkt so beschaffen, dass sie länger im Waffeleisen gebacken werden müssen, als ein frisch selbst zusammengerührter Teig. Quarkwaffeln sind beispielsweise so schnell kross gebacken, dass man aufpassen muss, dass sie nicht im Waffeleisen anbrennen. Trotzdem ist die Wattzahl natürlich ein entscheidender Faktor, wenn es um die Dauer des Backvorgangs geht. Wer mit seinem Waffeleisen außerdem zusätzlich Toasts oder Brot anrösten möchte, sollte auf eine sehr hohe Leistung achten. Nur damit wird eine hohe Temperatur erreicht, die Grillen und Toasten ermöglicht.

Extras für mehr Sicherheit und Komfort

Wer mit Kindern kocht und backt, weiß, wie viel Sicherheit in der Küche bedeutet. Daher sollte beim Kauf eines Waffeleisens darauf geachtet werden, dass das Gehäusematerial hitzeisoliert ist. Damit wird die Gefahr von Verbrennungen vermindert und es lässt sich unbesorgt mit der ganzen Familie backen. Sollte das Gehäusematerial allerdings keinen Hitzeschutz besitzen, können die Kleinen trotzdem mitmachen. Sie sollten nur stets im Auge behalten werden und ihre Finger nicht auf die heißen Platten lassen und nicht mit dem heißen Waffeleisen in Berührung kommen. Wer sich bei der Reinigung des Waffeleisens Arbeit und Zeit sparen möchte, sollte außerdem darauf achten, dass das Gerät eine Antihaftbeschichtung besitzt. Ferner ist eine Kabelaufwicklung sehr praktisch. Besonders wenn das Kabel des Waffeleisens sehr lange ist, bietet sich dieses Extra an, sodass das Waffeleisen nach Gebrauch ordentlich und platzsparend aufgeräumt werden kann.

Eckig, als Tier oder in Herzform

„Das Auge isst mit“ – ein Spruch, den wahrscheinlich jeder von uns schon gehört hat und der gar nicht so falsch ist. Schließlich schmeckt das Essen von einem schön arrangierten Teller immer besser, als wenn das Gericht lieblos angerichtet worden ist. Daher sind auch für das Zubereiten von Waffeln verschiedene Waffeleisen erhältlich, die den Teig in die gewünschte Waffelform bringen.

Unter anderem gibt es folgende Formen zur Auswahl:

  • Herzchenform
  • Spezielle Formen wie Tiere
  • Belgisches Design
  • Poffertjes

Herzchenform

Die Herzchenform ist eine sehr häufig vertretene und beliebte Variante. Hier wird der Teig auf eine insgesamt runde heiße Eisenplatte gegossen und anschließend wird der ebenfalls runde Deckel aufgesetzt, sodass die Waffel gebacken werden kann. Vertiefungen in der Waffelform sorgen dafür, dass der Kreis in meist fünf Herzen aufgeteilt wird. Waffeln in Herzform sind oft sehr dünn und knusprig.

Spezielle Waffelform

Wer lieber auf ausgefalleneres Design steht, kann sich bestimmt für Waffeleisen begeistern, die Gebäck in speziellen Formen liefern. So gibt es beispielsweise Eisen, die den Teig in Tierform bringen oder Muscheln daraus kreieren. Vor allem Kinder werden mit diesen Waffeln ihren Spaß haben.

Belgisches Pendant zur Herzform

Wer lieber die dickere Variante, die sogenannte Belgische Waffel, mag, der sollte sich ein Waffeleisen zulegen, das für belgisches Design sorgt. Diese Waffeln sind nicht nur dicker, sondern besitzen auch ein charakteristisches tiefes Muster. Typischerweise werden diese Waffel mit Sirup oder Schokoladensoße serviert.

Poffertjes

Ebenfalls aus Waffelteig, allerdings in ganz anderer Form werden Poffertjes gebacken. Dabei handelt es sich um kleine Taler, die mit Marmelade oder Honig zum Frühstück vor allem in Holland serviert werden. In der Regel ist es möglich, mehrere Taler aufgrund ihrer geringen Größe gleichzeitig zu backen.

Und nach dem Waffelgenuss?

Selbst der Genuss der besten Waffeln hält nicht besonders lange an, wenn eine aufwendige und zeitraubende Reinigung des Waffeleisens folgt. Beim Kauf sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Eisenplatten mit einer Antihaftbeschichtung ausgestattet sind, was allerdings in den allermeisten Fällen zur Grundausstattung dazugehört. Andernfalls kann es passieren, dass Waffelteig an den Platten kleben bleibt und dort einbrennt, was nicht nur zu unschönen Waffeln führt, sondern auch den Reinigungsvorgang erschwert. Eine Antihaftbeschichtung lässt dagegen die Waffeln sehr leicht aus dem Waffelautomat lösen. Allerdings muss beim Saubermachen darauf geachtet werden, die Beschichtung nicht zerkratzt wird. Ansonsten können sich in den Kratzern Reste des Teiges sammeln, die sich nur schwer entfernen lassen. Besonders komfortabel lässt sich das Waffeleisen reinigen, wenn sich die Platten aus dem Gerät lösen lassen und in die Spülmaschine gestellt werden können. Das Außengehäuse des Waffeleisens lässt sich einfach mit einem feuchten Tuch sauber machen. Sollten sich dort hartnäckige Verkrustungen befinden, können Spülmittel und eine Zahnbürste helfen.

Wenn es ein bisschen extravaganter sein darf

Wer besonders gerne und viele Waffeln ist, sollte sich überlegen, etwas mehr Geld zu investieren, um sich ein Gerät zuzulegen, das mehr als herkömmliche Waffeleisen kann.

Dabei stehen verschiedene Kaufoptionen zu Verfügung:

  • Kombigeräte
  • Doppelwaffeleisen
  • Profigeräte

Kombigeräte für mehr Abwechslung

Wer nicht nur Waffeln, sondern auch Sandwiches zubereiten möchte, sollte sich ein Kombigerät zulegen. Dieses besitzt auswechselbare Backplatten und verfügt über eine zusätzliche Grillfunktion, mit der Toasts getoastet und überbacken werden können. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass eine Grillfunktion höhere Leistung benötigt. Der Stromverbrauch bei einem solchen Waffeleisen ist also etwas höher als bei einem herkömmlichen Gerät.

Doppelwaffeleisen für große Haushalte

Für einen großen Haushalt mit mehreren Kindern sind Doppelwaffeleisen eine sinnvolle Investition. Diese Waffeleisen ermöglichen das gleichzeitige Backen von zwei Waffeln, die allerdings meist viereckig und nicht rund sind. So spart man jede Menge Zeit und außerdem ein wenig Energie beim Backen der Waffeln.

Profimaschinen auch für Zuhause

Alle, die nicht genug von Waffeln bekommen können, sollten auch Profimaschinen für einen Kauf in Erwägung ziehen. Auch hier können ein Testbericht oder Erfahrungen von anderen Nutzern die Entscheidung erleichtern, sodass sich Vor- und Nachteile besser abwägen lassen. Ein Klassiker unter den Waffeleisen in der Gastronomie ist beispielsweise ein drehbares Waffeleisen, das den Teig durch einen integrierten Drehmechanismus gleichmäßig verteilt. So erhalten die Waffeln überall eine ebenmäßige Bräunung und darüber hinaus wird ein Hitzestau im Gerät vermieden. Sollte man an speziellen Waffelvarianten wie Belgischen Waffeln, Neapolitanern oder Waffelkeksen interessiert sein, so muss man sich ebenfalls in der Kategorie „Profigeräte“ umsehen, um einen passenden Waffelautomat zu finden.

Waffeleisen erst vergleichen, dann kaufen

Bei dieser Anzahl an Produktmerkmalen und zusätzlicher Ausstattung ist es gar nicht so einfach den Überblick zu behalten und das richtige Waffeleisen für sich und den eigenen Haushalt zu finden. Wer sich bei der Kaufentscheidung noch unsicher ist, sollte daher den ein oder anderen Test zu Rate ziehen, bei dem verschiedene Waffeleisen überprüft und miteinander verglichen worden sind. In solch einem Test werden häufig die Waffelform, Leistung, Temperaturoptionen sowie Maße und Gewicht überprüft. Im Testbericht werden dann schließlich die Vor- und Nachteile vorgestellt, sodass die endgültige Kaufentscheidung erleichtert wird. Außerdem findet sich häufig die Gesamtbewertung in Form einer Note, damit die einzelnen Waffeleisen einem Ranking nach geordnet werden können.