Montag , 11 Dezember 2017
Startseite » Wissen » Die E-Zigarette: Eine wirkliche Alternative zum klassischen Tabakrauch?
E-Zigarette

Die E-Zigarette: Eine wirkliche Alternative zum klassischen Tabakrauch?

Noch vor einiger Zeit wurden E-Zigaretten verschämt und eher im Geheimen angezündet. Diese Scham ist vom Tisch und Dampfer sehen sich nicht länger als „Light-Raucher“. Es ist sogar erkennbar, dass der Boom der E-Zigarette ansteigt und unterdes allein 3,7 Millionen Deutsche anstelle eines Glimmstängels ein Dampfgerät in der Hand halten. In den vergangenen fünf Jahren ist die Beliebtheit von E-Zigaretten um gut 70% gewachsen und ein Ende ist nicht in Sicht. Tabakhersteller sehen Dampfgeräte- und Liquidhersteller längst als ernstzunehmende Konkurrenz und tun das Dampfen nicht mehr als Modeerscheinung und vergänglichen Trend ab.

Tabakkonzerne fassen auf dem Dampfermarkt Fuß

Viele Raucher probieren unterschiedliche Methoden, um endlich vom blauen Dunst abzukommen und der Tabakzigarette zu entsagen. Dies liegt nicht allein an der bekannten Gefahr an Lungenkrebs zu erkranken, sondern zum gleichen Teil auch am Wunsch nach einem umfassend gesünderen Leben. Zahlreiche Studien zeigen in Bezug auf den Tabakrauch erschreckende Ergebnisse und spätestens seit den Warnbildern auf Verpackungen und Zigarettenschachteln werden Sie als Raucher permanent auf das Risiko hingewiesen. Trotz alledem erzielen Tabakkonzerne immer noch Milliarden von Dollars. Das liegt nicht daran, dass die Gesellschaft mehr raucht, sondern einzig und allein an den Preiserhöhungen für Tabakprodukte wie Zigaretten. Kostete ein Päckchen Glimmstängel in 2002 noch drei Euro, zahlen Sie heute für die gleiche Verpackung einen stolzen Preis von sechs Euro. Um auch zukünftig keine finanziellen Einbußen auf die Agenda zu setzen, orientieren sich Konzerne wie Philip Morris längst auf die Alternative und fassen bei Dampfern Fuß. Gute Alternativen zum Tabakqualm finden Sie im e Zigarette Shop, wo Sie nicht nur die Grundausstattung, sondern auch eine reichhaltige Auswahl an Liquids in unterschiedlichen Aromatisierungen erhalten.

Zukunftsprognosen für die E-Zigarette

Fakt ist: Dampfen ist eine echte und stetig beliebter werdende Alternative zum Rauchen. Die Umsatzzahlen steigen und E-Zigaretten sind längst kein Nischenprodukt mehr. Allein im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz um 40% gestiegen und lässt erkennen, dass es sich beim Dampfen um einen weiter wachsenden Trend handelt. Anfänglich wurden Dampfer belächelt und als „Raucher-Light“ bezeichnet. Heute dient die E-Zigarette beispielsweise der Rauchentwöhnung. Rund 91% aller Dampfer waren in der Vergangenheit starke bis mittelstarke Raucher und haben auf diesem Weg die Entwöhnung und damit einen wichtigen Beitrag für ihre Gesundheit geschafft. Da es Liquids ohne Nikotin gibt, fällt die vollständige Abstinenz auf Wunsch nicht wirklich schwer und gibt effektivere Chancen als die Rauchentwöhnung mit Nikotinpflastern oder über den „kalten Entzug“.

Warum Tabakkonzerne auf Alternativprodukte bauen

Aktuell werden E-Zigaretten größtenteils von Produzenten gefertigt, die nichts mit der Tabakindustrie gemein haben. Ausnahmen bilden Philip Morris und weitere größere Konzerne, die diesen Trend bereits erkannt und in ihrem Unternehmensportfolio integriert haben. Es ist ersichtlich, dass der Tabakumsatz zukünftig immer weiter einbrechen und sich nicht mehr durch Preissteigerungen subventionieren lassen wird. Eine neue Idee muss her und was ist einfacher, als sich auf einem Wachstumsmarkt zu etablieren und die E-Zigarette als Zusatz- und Ersatzgeschäft zu betrachten? „Richtige“ E-Zigaretten gehören derzeit noch nicht zu den Produkten von Tabakriesen. Aber man setzt auf Verdampfer, die den Tabak nicht verbrennen, sondern nur sanft erhitzen. Es lässt sich durchaus vermuten, dass die Entwicklungen weiter voranschreiten und es in nächster Zukunft auch klassische Liquids von bekannten Tabakkonzernen gibt.

Unterschiede zwischen einer E-Zigarette und Tabakverdampfern

Wenn Sie wirklich ohne Nikotin und Teer leben wollen, ist ein Tabakverdampfer nicht geeignet. Zwar fällt der Prozess der Verbrennung und damit ein Großteil der Risiken für Lungenkrebs weg, doch vom Tabak und seiner Gefahr lösen Sie sich auf diesem Weg nicht. Liquids hingegen sind mit unterschiedlichen Anteilen an Nikotin erhältlich und können, sofern Sie vollständig auf die Substanz verzichten möchten, ganz ohne Nikotin gekauft werden. Schon jetzt erkennen Sie deutlich eine Tendenz, in welche Richtung sich der Markt entwickeln und was zukünftig in den Vordergrund gelangen wird. Tabak vs. Liquid – Es gibt immer weniger Raucher, während die Anzahl der Dampfer steigt und bisher kein Ende erkennen lässt. Aber auch Tabakverdampfer erfreuen sich wachsender Beliebtheit, wobei deren Performance größtenteils auf den amerikanischen Markt und auf Asien beschränkt ist. In Deutschland sind vor allem fruchtige Liquids auf dem Vormarsch und werden zu gleichen Teilen von ehemaligen Rauchern und Raucherinnen gewählt.

e-zigarette vs zigarette

Stirbt der qualmende Glimmstängel aus?

Wenn es nach dem Gesundheitsministerium und der stetig steigenden Menge gesundheitsbewusst lebender Menschen geht, könnte die Tabakzigarette in absehbarer Zeit völlig bedeutungslos sein. Dabei steht nicht das Verbot, sondern vor allem das sinkende Interesse an Glimmstängeln im Augenmerk. Verantwortlich sind zum einen die bildlich dargestellten Hinweise auf die Gefahr, zum Zweiten aber auch die kontinuierlich steigenden Preise für ein Päckchen Zigaretten. In den skandinavischen Ländern ist die Anzahl an Dampfern noch größer als in Deutschland. Immerhin kosten Tabakzigaretten in Norwegen beispielsweise den doppelten Preis wie hierzulande.

Fakt ist: Die E-Zigarette ist eine gute und beliebte Alternative zum Tabakrauch. Dampfer verstecken sich nicht länger in der Wohnung oder hinter Häuserecken, sondern laufen öffentlich mit ihrem Dampfgerät durch die Straßen. Auch in vielen Restaurants ist Dampfen unterdessen erlaubt, während Rauchen seit der Einführung des Nichtraucherschutzgesetzes generell verboten ist und nur in „Eckkneipen“ oder in Locations mit entsprechenden Voraussetzungen erlaubt ist. Als Dampfer stehen Sie nicht in winterlicher Kälte, sondern können in verschiedenen Restaurants auf Ihr Ritual zurückgreifen und sich die „Zigarette danach“ gönnen. Ob die E-Zigarette den Tabakrauch jemals vollständig ersetzt, können nur die Zeit und die Preisentwicklungen auf dem Markt zeigen. In den Köpfen zahlreicher ehemaliger Raucher hat das Dampfgerät den Glimmstängel jedenfalls längst ersetzt.

Bildernachweis:
Titelbild – Urheber: prostooleh / 123RF Lizenzfreie Bilder
e-zigarette vs zigarette – Urheber: andriano / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

umweltschonende Logistik

Wie funktioniert umweltschonende Logistik?

Moderne Unternehmen nutzen das Outsourcing und lagern verschiedene Prozesse an versierte Partnerfirmen aus. Gerade in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.