Montag , 20 Februar 2017
Startseite » Wirtschaft » Kurznachrichten » Die Banken bleiben zu: Sparer zittern um ihr Geld

Die Banken bleiben zu: Sparer zittern um ihr Geld

zypern-spareinlagenWährend gestern in den staatlichen Medien Zyperns noch davon gesprochen wurde, dass heute die Banken geöffnet werden verzögert sich die Öffnung der Banken weiterhin. Eigentlich sollten heute nur die zwei größten Banken geschlossen bleiben. Um Mitternacht verkündete der zyprische Finanzminister, dass die Banken nun doch geschlossen bleiben sollen. Erst am Donnerstag werden sie wieder geöffnet. Vor allem die kleinen Banken sollen sich gegen die Öffnung gewehrt haben, weil die zwei führenden Banken nicht geöffnet werden.

Crash des Bankensystems wird befürchtet

Präsident Nikos Anastasiades kündigte zudem an, dass die zwei größten Banken zu Beginn der Öffnung einige Einschränkungen im Bereich des Geldverkehrs einführen würden. Diese sollen nach und nach aber wieder außer Kraft gesetzt werden. Um welche Einschränkungen es sich dabei genau handelt wurde bisher nicht bekannt. Möglich wäre zum Beispiel eine Einschränkung im Bezug auf das Abheben von Geld. Anastasiades äußerte sich auch zu einem möglichen Austritt aus der Euro-Zone. Seiner Meinung nach ist das nicht die richtige Antwort auf die Krise. Der Präsident von Zypern zeigte zudem Verständnis für zyprische Bürger, die wegen der Handhabung der EU mit Zypern sehr verbittert und enttäuscht seien. Mit der Schließung der zweitgrößten Bank Zyperns sowie dem Zugriff auf die Sparguthaben wohlhabendere Bürger hat das Land seine Haupteinnahmequelle verloren.

Check Also

Wirtschaftskriminalität

Gemeinsam gegen Wirtschaftskriminalität – Die Sicherheitspartnerschaft Hannover

Wirtschaftskriminalität ist ein Thema, welches auch im Großraum Hannover immer wieder für Probleme und Diskussionen …