Donnerstag , 26 April 2018
Startseite » Ratgeber » Familie » Alte bekannte finden – so finden Sie Freunde von früher wieder
Bild Freundin umarmen

Alte bekannte finden – so finden Sie Freunde von früher wieder

Das Leben nimmt manchmal verschlungene Pfade. Der Arbeitgeber wird gewechselt, dadurch verändert sich der Wohnort. Und kaum ist man in einer neuen Stadt angekommen, vergisst man auch ein wenig sein „früheres Leben“. Wie heißt es doch so schön „Aus den Augen aus dem Sinn!“. Und dann denkst Du Jahre später wieder an alte Freunde und Bekannte, die Du schon lange aus den Augen verloren hast.

Vielleicht der Klassenkamerad, mit dem man das Abitur abgelegt hat und dann ging jeder zum Studium in eine andere Stadt. Oder der nette Kerl, mit dem Du den Tanzkurs gemacht hast und nach dem Abschlussball habt ihr Euch getrennt und nie wieder gesehen. Gerne würde man dann etwas über diese Menschen erfahren. Wo lebt er oder sie? Was ist aus Ihnen geworden? Alte Bekannte zu finden ist im Internet-Zeitalter einfacher als früher, denn jeder Mensch hinterlässt im Netz seine Spuren und diese kann man mit etwas Geschick nutzen und damit alte Bekannte wieder finden.

Zunächst alle Informationen sammeln

Der erste wichtige Schritt zur erfolgreichen Suche ist es, sich einmal in Ruhe Gedanken zu machen, welche Informationen man denn von der gesuchten Person noch hat. Natürlich ist der Name die wichtigste Angabe.

TIPP: Dazu sollte man den damaligen Wohnort notieren, das ungefähre Geburtsjahr, die Schule, frühere Arbeitgeber, Sport- oder Freizeitclubs, in denen die gesuchte Person aktiv war oder auch die Namen von Eltern und Geschwistern der gesuchten Person.

Jede Information ist hilfreich, denn manchmal gestaltet sich die Suche nach einem alten Freund oder Bekannten wie ein kleines Puzzle und man muss beim Prozess, alte Bekannte zu finden, fast wie ein Detektiv vorgehen.

Bild Social Media

Das Internet macht die Suche einfacher

Der große Vorteil im Internet-Zeitalter ist, dass das Netz ein großer zentraler Datenspeicher für alle Informationen ist und dazu noch blitzschnell durchsucht werden kann. Wenn man vor 30 Jahren, also zu einer Zeit, in der das Internet noch gar nicht erfunden war, die Idee hatte, alte Bekannte wieder zu finden, musste man sich mühsam durch Archive, Bibliotheken oder Festschriften wälzen, um vielleicht irgendeinen Hinweis auf die „vermisste“ Person zu finden. Heute geht das im Netz durch eine Google-Suche viel einfacher und kostenlos.

Bei Peter Müller wird es schwierig

Am besten startet man die Suche mit der Eingabe des Namens der Person (dazu am besten Vor- und Zuname hintereinander in Anführungszeichen setzen, also z.B. „Thomas Hahn“) und als zusätzlichen Suchbegriff den Ort oder die Schule verwenden.

Hier werden aber gleich zwei Dinge deutlich: Zum einen gestaltet sich die Suche nach Damen meistens schwieriger – der einfache Grund: Diese wechseln irgendwann nach der Heirat meistens ihren Namen und wenn Du den angeheirateten neuen Namen nicht kennst, dann führen viele Spuren ins Leere. Und es ist zum zweiten viel einfacher, alte Bekannte zu finden, die eher ausgefallene Namen haben, ein „Peter Müller“ ist einfach sehr viel schwieriger zu finden als ein „Jan-Hendrik Philippski“.

Wenn man etwas Glück hat, dann liefert aber bereits die erste Google-Suche einen Treffer und man erhält einen aktuellen Hinweis auf den Wohnort oder Arbeitgeber der gesuchten Person. Mit diesem Hinweis kann man dann gut weiterrecherchieren.

Bild Frau recherchiert

Ist das etwa Stalking?

Vielleicht kommen sich manchen Menschen etwas seltsam oder unseriös vor, wenn sie im Internet so gezielt nach einer anderen Person recherchieren. Da fallen Dir vielleicht Begriffe wie „schnüffeln“ oder „Stalking“ ein. Das sollte man aber nicht so eng sehen. Wenn man die Google-Suche nutzt, dann findet man öffentlich zugängliche Informationen und meistens hat die gesuchte Person, diese sogar selbst irgendwo angegeben oder eingetragen und weiß damit, dass die Information auch im Netz abrufbar ist.

Natürlich solltest Du niemals über irgendwelche Seiten auf Spurensuche gehen, die unseriös sind oder jemanden im Netz zu Rate ziehen, der Dir verspricht, nach Bezahlung eines Honorars in dunklen Quellen Informationen zu beschaffen, die Dir helfen, Informationen über alte Bekannten zu finden.

Business Netzwerke – eine gute Quelle

Ein tolle Hilfe bei der Suche nach alten Bekannten sind die sozialen Netzwerke.
Der Vorteil ist offensichtlich: Hier melden sich die meisten Menschen direkt mit ihrem echten Namen an und verwenden, keine Alias-Namen. Besonders hilfreich sind dafür Netzwerke aus dem Business-Bereich, denn diese sind top-seriös und enthalten auch sehr qualifizierte Informationen.

Wenn also die Google-Suche keinen Erfolg gebracht hat, dann kannst Du es mit einer Suche bei einer Plattform wie XING oder LinkedIn versuchen, um alte Bekannte zu finden.

TIPP: Am einfachsten ist es, wenn Du hier selbst einen Account besitzt, dann kannst Du auch alle Suchfunktionen der Plattformen nutzen.
Natürlich ist auch eine Suche bei sozialen Plattformen wie Facebook oder Instagram erfolgversprechend, aber hier versuchen manche Mitglieder ihre Identität hinter Alias- oder Fakenamen zu verstecken.

Bild Kaffee trinken

Sofort Kontakt aufnehmen

Wenn Du einen alten Bekannten oder Freund in einem sozialen Netzwerk wiedergefunden hast, dann ist der nächste Schritt meistens einfach. Denn eigentlich gibt es in allen Netzwerken die Möglichkeit, mit einem anderen Mitglied per Nachricht oder Mail in Kontakt zu treten.

Dafür ist es aber in der Regel notwendig, auch selbst auf der Plattform angemeldet zu sein.

Bitte formuliere das erste Anschreiben an den wiedergefundenen Bekannten aber zunächst einmal vorsichtig und mit Fingerspitzengefühl. Manchen Menschen ist es vielleicht unangenehm, an frühere Zeiten erinnert zu werden, aus welchen Gründen auch immer. Wenn die gesuchte Person dann aber auf Deine Nachricht antwortet, dann hat das Netz wirklich seinen Job gut gemacht und Euch nach Jahren wieder vereint.

Nicht immer ein Erfolg

Wenn man online gar keine Informationen zu alten Bekannten findet, dann kann dies den einfachen, aber traurigen Grund haben, dass die Person bereits verstorben ist. Oder die Person ist einfach bemüht, keine Informationen im Netz über sich zu verbreiten. Dann solltest Du dies auch respektieren und die Suche einstellen und nicht fieberhaft weitersuchen.

Bildernachweis:
Titelbild – Freundin umarmen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Social Media Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Frau recherchiert Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Kaffee trinken Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Check Also

Bild Rotlichttherapie

Rotlichtlampe Anwendung: Rotlicht kann bei vielen Leiden helfen

Die Entwicklung der Lampe einhergehend mit ihrem Licht, beruht auf Erkenntnissen aus dem 20. Jahrhundert. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.