Dienstag , 6 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Tiere » Aquarium richtig reinigen – sauber machen
Aquarium reinigen

Aquarium richtig reinigen – sauber machen

Die Reinigung eines Aquariums mag sehr kompliziert anmuten, ist aber doch viel einfacher als man denkt. Das Gerücht, dass man hierbei die Fische mühsam einfangen und für die Dauer der Reinigung umsetzen muss, hält sich hartnäckig. Vor allem Neulinge im Bereich der Aquaristik stellen diese Frage immer wieder.

Die Antwort ist einfach: Nein, bei der wöchentlichen Reinigung des Aquariums werden die Fische nicht aus dem Becken entfernt. Und trotzdem ist sie einfacher als viele vermuten. Hier erfährst du, was du tun musst, damit dein Aquarium wieder aussieht wie neu.

Was brauchst du dazu?

  • einen Kiessauger (am besten nicht batteriebetrieben)
  • einen sauberen Eimer oder eine große Schüssel
  • einen Algenschwamm für die Glasscheiben
  • eine weiche Zahnbürste für starke Verschmutzungen
  • einen Schlauch, um Wasser aus dem Aquarium abzusaugen

Bevor du anfängst

Im Laufe der Reinigung wirst du einen Teil des Wassers im Aquarium ersetzen müssen. Dieses Wasser wird 48 Stunden vor dem Reinigungstag vorbereitet. Als Faustregel gilt, dass zwischen 10 und 20 Prozent des Gesamtvolumens des Aquariums ausgewechselt wird. Das Wasser sollte vor dem Einfüllen dieselbe Temperatur haben wie der Inhalt deines Aquariums. Außerdem muss es frei von Chlor und anderen chemischen Zusätzen sein.
Soll Kranwasser benutzt werden, lässt du das Wasser 48 Stunden in einem Eimer stehen oder fügst eine spezielle Lösung aus dem Tierhandel hinzu, die das Wasser vorbereitet. Es versteht sich von selbst, dass sämtliche Eimer oder Schüsseln, die für die Reinigung benutzt werden, keine Spuren von Reinigungsmitteln aufweisen dürfen. Rückstände können den Fischen schaden, im schlimmsten Falle sogar zum Tode führen.

Salzwasseraquarium reinigen
Das Salz muss nach Reinigung eines Salzwasseraquariums ebenfalls aufgefüllt werden / Bild: makeitsomarketing – Pixabay.com/de

Wichtige Tipps für den Reinigungstag

  1. Besitzt du ein Salzwasseraquarium, so musst du den entsprechenden Anteil an Wasser und Salzen zusammenfügen und das Wasser dementsprechend vorbereiten. Wende dich für genaue Angaben an das Terraristikgeschäft deines Vertrauens.
  2. Bevor du mit der Arbeit im Becken beginnst, schalte die Filteranlage und sämtliche anderen elektronischen Anlagen (z. B. Licht) ab, die sich an deinem Aquarium befinden.
  3. Wasche immer deine Hände, bevor du im Aquarium hantierst. Achte dabei darauf, dass keine Seifenreste ins Wasser gelangen. Alternativ kannst du spezielle Handschuhe benutzen, diese sollten jedoch ebenfalls frei von chemischen Zusatzstoffen sein, die eventuell ins Wasser abgegeben werden könnten.
Aquarium richtig säubern
Säubern Sie ordentlich den Kies / Bild: Hans – Pixabay.com/de

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Schritt: Die Säuberung der Scheiben
    Verwende keine Säuberungsmittel im Inneren des Aquariums, in den meisten Fällen und bei regelmäßiger Reinigung reicht es vollkommen aus, wenn du mit einem Algenschwamm die Scheiben des Aquariums von innen reinigst. Solltest du starke Verschmutzungen vorfinden, versuche diese mit einem Messer oder einer Zahnbürste zu lösen, oder besorge dir spezielle Mittel aus dem Fachhandel, die den Fischen nicht schaden. Die Scheiben sollten auch auf der Außenseite nach Möglichkeit mit Wasser und einem Tuch gereinigt werden, falls kein Aquariumreiniger vorhanden ist.
  2. Schritt: Die Entfernung des Wassers
    Wie bereits erwähnt, es wird nicht der ganze Inhalt des Aquariums ausgewechselt, lediglich ein Teil davon. Der Grund hierfür ist, dass Fische sehr sensible Tiere sind, die auch auf die geringsten Veränderungen im Wasser sehr schnell reagieren. Sie können tatsächlich daran sterben, wenn sie von einem Wassermilieu in ein komplett anderes umgesiedelt werden. Reinigst du dein Aquarium regelmäßig, ist es völlig ausreichend nur 10 bis maximal 20 Prozent des Wassers auszuwechseln, so bleibt die Umgebung der Fische stabil und wird trotzdem erneuert. Sauge vorsichtig das Wasser mit einem Schlauch aus dem Aquarium und achte darauf, nicht aus Versehen einen Fisch zu erwischen.
  3. Schritt: Der Boden des Aquariums
    Auch der Boden und die Steine, der Sand oder der Kies, der dort im Aquarium vorhanden ist, muss gesäubert werden. Reste vom Fischfutter, Verschmutzungen oder Ablagerungen müssen vorsichtig entfernt werden. Streiche dazu mit dem Finger über die Oberfläche und benutze dann den Kiessauger. Gehe damit langsam über den Boden und sauge die Verschmutzungen ab. Reinige den Kiessauger nach dem Säubern des Aquariums mit heißem Wasser um eventuelle Bakterien abzutöten.
  4. Schritt: Die Pflanzen und die Dekoration
    Der Algenschwamm oder die Zahnbürste eignen sich hervorragend dazu, die Pflanzen und deine Dekoration im Fischbecken zu reinigen. Sollten sie jedoch zu verdreckt sein, kannst du sie vorsichtig entfernen und unter dem Wasserhahn abwaschen. Benutze dabei keine chemischen Reinigungsmittel und lasse sie hinterher an der Luft trocknen, bevor du sie wieder im Becken platzierst.
  5. Schritt: Das neue Wasser
    Sobald die Scheiben, die Pflanzen, die Dekoration und das Bodenmaterial gereinigt sind, kannst du das neue Wasser das du vorbereitet hast einfüllen. Lasse es langsam einlaufen.

Hast du alles fertig und gesäubert, stelle die Filteranlage und deine technischen Extrageräte wieder an.

Die Filteranlage

Das Aquarium und die Filteranlage sollten nicht zum selben Zeitpunkt gereinigt werden, da es zu einer zu großen Veränderung in der Zusammensetzung des Wassers kommen kann. Konsultiere hierfür das Handbuch der Filteranlage und beachte die Hinweise dort, die verschiedenen Anlagen lassen sich nicht verallgemeinern.

Große Aquarien richtig säubern
Große Aquarien müssen nicht so häufig gesäubert werden / Bild: PublicDomainPictures – Pixabay.com/de

Wie oft solltest du dein Aquarium reinigen?

Generell gilt, je größer das Aquarium ist, desto einfacher ist die Wartung. Vor allem die Wasserwerte bleiben hier eher konstant, auch wenn du Fehler machst, fallen sie nicht so sehr ins Gewicht. Solange deine Fische gesund sind, reicht es, das Aquarium auf diese Weise einmal in der Woche zu reinigen.

Bei starkem Algenbefall solltest du vielleicht darüber nachdenken, dem auf natürlicher Weise entgegenzuwirken: Bestimmte Fischarten wie zum Beispiel der Saugwels halten die Scheiben sauber, allerdings hängt es von deiner Aquariumgröße und dem bereits vorhandenen Fischbestand ab, welcher Fisch sich hier am besten für dich eignet.

Titelbild > Urheber: chin797 / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Ursachen für Haarausfall bei Katzen

Haarausfall bei Katzen – Ursachen und Behandlung

Inhaltsverzeichnis1 Gründe für Haarausfall bei den Tieren2 Beim telogenen Effluvium hilft nur Geduld3 Pilzinfektionen bedürfen …