Sonntag , 11 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Haushalt » Fugen reinigen – rückstandslose Reinigung von Fliesen

Fugen reinigen – rückstandslose Reinigung von Fliesen

Fliesenfugen reinigenStrahlende und glänzende Fliesen sind nicht nur schön, sondern auch ein praktischer Wand- und Bodenbelag. Geflieste Flächen sind in modernen Haushalten in nahezu allen Wohnbereichen zu finden. In Küche und Bad haben geflieste Flächen von je her ihre Berechtigung, aber auch als Bodenfliesen im Flur oder auch Wohnzimmer werden immer häufiger Bodenfliesen eingesetzt. Die Fliesenböden zeigen auch nach langen Jahren des Gebrauchs nicht die typischen Verunreinigungen, die beispielsweise bei Teppichböden leicht auftreten. Sie gelten als gesünder und für Allergiker besonders gut geeignet, da auf Fliesenböden z. B. auch kein Milbenbefall auftreten kann. In den häufigsten Fällen gelten Wand- und Bodenfliesen als sehr pflegeleicht und sollten sich ohne große Anstrengungen reinigen lassen, wenn nur nicht die unschönen Verfärbungen und Verschmutzungen der Fugen das Gesamtbild immer wieder stören würde. Die Fliesenflächen wirken dann hässlich und ungepflegt, wenn die Fliesenfugen vielleicht grau und rötlich-braun geworden oder sogar schwarzfleckig mit Schimmel befallen sind.

Die besten Tipps für die rückstandslose Fugenreinigung

Da die Fugenmassen aus unterschiedlichen Zusammensetzungen bestehen und unterschiedlich auf die unterschiedlichen Reinigungsmittel reagieren könnten, sollte vor der Anwendung an einer weniger sichtbaren Stelle eine kleine Testreinigung durchgeführt werden:

  1. Werfen Sie keine Zahnbürsten weg! Oder vielleicht haben Sie auch eine ausrangierte elektrische Zahnbürste. Sie sind ein unentbehrliches Hilfswerkzeug bei der Fugenreinigung und können Ihnen noch gute Dienste leisten. Mit den Bürstenköpfen der Zahnbürsten können Sie jeden noch so kleinen Winkel zwischen den Fugen erreichen und die Schmutzablagerungen leicht entfernen.
  2. Eines der bewährtesten und kostengünstigsten Hausmittel grundsätzlich für die unterschiedlichsten Verunreinigungen im Haushalt ist das Backpulver. Für die Fugenreinigung wird etwas Backpulver in etwas Wasser aufgelöst und mit der Zahnbürste auf die Fugen aufgebracht. Damit die Backpulverlösung ihre Kraft entfalten kann, sollte eine kleine Weile gewartet werden und dann können die Fugen leicht geschrubbt werden.
  3. Eine ähnliche und teilweise auch stärkere Wirkung, wie das Backpulver, erzielt Soda. Das Soda kann in Drogeriefachmärkten günstig eingekauft werden und wird genauso wie das Backpulver angewendet. Etwas in Wasser auflösen und mit der Zahnbürste in die Fugen einarbeiten, anschließend gründlich mit Wasser abspülen.
  4. Essigessenzen und Apfelessigreiniger haben sich beim rückstandslosen Reinigen von Fugen als sehr hilfreich erwiesen. Das Aufbringen von Essigsubstanzen auf die Fugen kann schon vorbeugend vor einem Schimmelbefall schützen. Der Essig verhindert auch die Neubildung von Schimmel auf Flächen, die schon einmal befallen waren. Nachteilig bei der Reinigung mit Essigreinigern ist der Geruch, der oftmals als recht unangenehm empfunden werden kann.
  5. Dampfreiniger gelten allgemein als ein bewährtes Hilfsmittel im Kampf gegen die Verschmutzungen von Fugen und sind auch für die Desinfektion und Schimmelbekämpfung durch die große Hitzeentwicklung sehr gut geeignet. Bei der Schimmelpilzentfernung ist es wichtig, auch die tiefer liegenden Schichten, in denen sich die Sporen gebildet haben können, zu erreichen und die Sporen abzutöten, damit sich der Schimmel an der Oberfläche nicht sofort oder nach nur sehr kurzer Zeit wieder bilden kann.
  6. In Fachgeschäften können für die Fugenreinigung aber auch professionelle Reinigungsmittel oder auch sogenannte Fugenradierer eingekauft werden. Fugenradierer eignen sich hervorragend zur Entfernung von Verschmutzungen sind aber in vielen Fällen nicht ganz billig einzukaufen.
  7. Flecken und Verschmutzungen in den Fugen, die allen Reinigungsversuchen standhalten, können mit einem Fugenstift nachgebessert werden. Mit diesem Fugenstift werden die Fugen wieder frisch weiß nachgemalt. Nachteil hierbei ist allerdings, dass die Flecken schnell wieder an die Oberfläche kommen können, wenn sich noch Schimmelsporen in den unteren Schichten der Fugen befinden.
  8. In vielen Fällen, wenn die Fliesen schon recht alt sind und die Fugenmassen aufgrund von Überalterung vielleicht auch schon Beschädigungen aufweisen, wie es z. B. bei Silikonfugen in Bad und Küche häufig der Fall ist, und sie stark ausgetrocknet, porös und brüchig geworden sind, lässt sich eine Erneuerung der Verfugung nicht vermeiden. Auch aus gesundheitlichen Gründen ist es dann sehr ratsam, diese Fugen zu erneuern, da sich in den porösen Zwischenräumen auch viele andere Bakterien bzw. gesundheitsschädliche Keime ablagern könnten.
  9. Eignen Sie sich etwas Fachwissen über die verschiedenen Zusammensetzungen der Fugensubstanzen in Fachgeschäften an, das verhindert, dass Sie den Fugen mit vollkommen „falschen“ Reinigungsmitteln und Substanzen zu Leibe rücken. Verwenden Sie z. B. keine Scheuermilch auf Silikonfugen. Die Scheuermilch beschädigt das Silikon, es lässt kleine Risse entstehen, in denen sich im Nachhinein wieder sehr leicht Schmutzablagerungen bilden können oder sogar Schimmelpilze ausbreiten können. Auch die Anwendung von Alkohol oder chlorhaltigen Putzmitteln ist nicht auf allen Fugen geeignet. Bei chlorhaltigen Putzmitteln sollten Sie auch immer an Ihre eigene Gesundheit denken und nicht ohne Atemschutz arbeiten bzw. möglichst verhindern, die entstehenden Dämpfe einzuatmen. Arbeiten Sie auch nie ohne Schutzhandschuhe, da viele der Reinigungsmittel auch sehr hautschädigend sein könnten.

Vorbeugende Maßnahmen ersparen viel Arbeit

Um sich viel Arbeit sparen zu können, gibt es vorbeugende Maßnahmen. In den Fugen können sich leider viele verschiedene Schmutzrückstände ablagern und Feuchtigkeit, wie zum Beispiel auch durch das häufige Wischen der Bodenfliesen entsteht, kann zur Schimmelbildung führen. Als wichtigste vorbeugende Maßnahme vor Schimmelbildung sind das Trockenreiben der Fliesen und besonders der Fugen nach dem Benutzen des Bads oder dem Reinigen und Wischen anzusehen. Die Räume sollten grundsätzlich immer gut gelüftet werden, damit sich der Schimmel nicht auch an den Wänden oder Decken bilden kann. Reine Essigessenzen oder auch Apfelessig sind sehr schimmelunfreundlich und sollten das eine oder andere Mal beim Reinigen verwendet werden und dabei besonders auf die Fugen aufgebracht werden. Apfelessigreiniger ist nicht sehr kostspielig und in allen Haushaltsabteilungen von Supermärkten oder Ähnliches zu finden. Der Essig verhindert schon von vornherein, dass sich die ungesunden Schimmelpilze bilden können.

Kleiner Exkurs über vorbeugende Maßnahmen, wenn das Haus erst noch gebaut werden soll

Die Fliesen in den einzelnen Wohnbereichen werden mit unterschiedlichen Fugenmassen verfugt. In der Küche und im Bad werden zum Schutz vor Feuchtigkeit Silikonmassen verwendet und bei Bodenfliesen ist die Fugenmasse oftmals eine mörtelähnliche Masse, die aus Zementen, Harzen, Kalk und anderen Substanzen bestehen kann. Diese Zusammensetzungen der Fugenmassen haben schon einen Einfluss darauf, wie leicht oder schwer Fugen verschmutzen können. Sollen die Fliesen erst verlegt oder erneuert werden, z. B. bei einer Wohnungs- oder Haussanierung können Fugenmassen verwendet werden, die von sich aus schon mit schmutz- und schimmelabweisenden Zusatzstoffen hergestellt wurden. Hier ist zu empfehlen, vor dem Verfliesen der unterschiedlichen Flächen sich gut und eingehend beraten zu lassen z. B. in Baufachmärkten oder bei entsprechenden Fachkräften. Auch für den Fall, dass alte Fliesen ersetzt werden sollen, ist es sehr ratsam, sich über die unterschiedlichen Zusammensetzungen und Qualitäten der Fugenmassen zu informieren.

Titelbild > Urheber: sjhuls / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Saugroboter vs. Staubsauger

Staubsauger vs. Saugroboter – Eine Erleichterung im Haushalt?

Inhaltsverzeichnis1 Was können Saugroboter?1.1 Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle1.2 Pro & Contra – Das …