Dienstag , 6 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Haushalt » Flokati reinigen – Hausmittel für die Reinigung

Flokati reinigen – Hausmittel für die Reinigung

FlokatiFlokatis waren in den 70er-Jahren sehr beliebt. Damals hatte fast jeder irgendwo so ein wuscheliges Teil aus naturweißer Schurwolle liegen. Diese ursprünglich griechischen Hirtenteppiche sind dekorativ, preisgünstig und passen zu jedem Einrichtungsstil. Jetzt erleben diese flauschigen Teppiche ihr Comeback und sind wieder in vielen Farben und Größen erhältlich.

Die Reinigung eines Flokatis ist relativ unproblematisch, wenn man einige Dinge beachtet. Das gute Stück darf auch in die Waschmaschine, sofern es reinpasst. Scharfe Reinigungsmittel sind fehl am Platz – hier gilt: Was dem menschlichen Haar nicht gut tut, sollte auch nicht zum Waschen von Wolle benutzt werden.

Große Flokatis nicht selber reinigen

Zu große Teppiche sollten von einem Fachbetrieb gereinigt werden. Sie werden so schwer, wenn sie mit Wasser vollgesaugt sind, dass man mehrere kräftige Personen bräuchte, um sie zum Ort der Trocknung zu transportieren. Es lohnt sich nicht, hier einen Bandscheibenvorfall zu riskieren. Der Trocknungsvorgang dauert bei einem großen Teppich auch relativ lange, selbst an einem gut durchlüfteten Ort. Ist der Flokati nach drei bis vier Tagen nicht komplett durchgetrocknet, besteht die Gefahr von Schimmelbildung. Dann ist die Freude am Teppich vorbei: Abgesehen vom Gesundheitsrisiko durch schwarzen Schimmel kriegt man die so entstandenen Stockflecken nie mehr raus.

Entfernung von Flecken

Die bekannten Mittel wie Teppichschaum oder Wollwaschmittel können durchaus verwendet werden. Essig oder scharfe Reiniger verschlimmern gerade beim farbigen Teppich die Flecken meist noch, sie verändern oft die Farbe. Gut ist ein normales Handspülmittel zu fünfzig Prozent mit Wasser verdünnt, kurz einwirken lassen und mit klarem Wasser ausreiben.

Einfacher Fensterreiniger – super zur Fleckenentfernung

Erfahrungsgemäß bringt ein normaler Fensterreiniger (zum Beispiel Sidolin oder ähnliches) den besten Erfolg: kräftig auf den Fleck aufsprühen und mit klarem Wasser ausreiben. Ist das Malheur passiert, dass menschlicher oder tierischer Mageninhalt oder eine noch schlimmere Ausscheidung auf dem Teppich landet , bleibt nach der Fleckentfernung oft noch der unerwünschte Geruch zurück. Fensterreiniger hat nicht nur optimale Reinigungskraft, sondern gleichzeitig noch den großen Vorteil, dass starke Gerüche nach dem Reinigen verschwunden sind.

Zaubermittel Kohlensäure

Staubsauger Verkäufer sind Teppich-Experten und daher gute Ratgeber. Auf so etwas Einfaches wie kohlensäurehaltiges Mineralwasser zur Reinigung von Wollteppichen kommt man kaum von selbst. Es kann das billigste Mineralwasser genommen werden, das hat oft am meisten Kohlensäure und ist für diese Aktion genau richtig.

Mineralwasser kann nur bei Flecken oder auch großflächig angewendet werden. Bei großflächiger Anwendung unbedingt eine Abdeckplane oder ähnliches unter den Teppich legen, falls man einen Fußbodenbelag hat, der durch Nässe aufquellen könnte.

Das Mineralwasser wird reichlich auf den Teppich gegossen, sprudelt dort kurz auf und löst dabei den Schmutz aus der Wollfaser. Danach tupft oder reibt man den Teppich mit einem sauberen Tuch kräftig ab, um den Schmutz zu entfernen – fertig. Auf schnelle, gute Trocknung muss geachtet werden, große Flokatis reinigt man am besten in Etappen. Aber nicht erschrecken – der Unterschied zwischen dem noch schmutzigen und dem gereinigten Teil kann gewaltig sein.

Flokatis in die Waschmachine?

Das ist auf jeden Fall gefahrlos möglich, wenn man Wollwaschmittel oder Haarshampoo und Haarspülung benutzt. Eine Spülung garantiert, dass der Flokati weich und flauschig bleibt. Haarshampoo sollte etwas sparsam verwendet werden, da es in der Waschmaschine stark schäumt. Es darf nur der Wollwaschgang eingestellt werden, „pflegeleicht“ mit niedrigem Schleudergang ist schon grenzwertig. Wird der Teppich zu viel in der Maschine herumgewirbelt, verfilzt er und wird dadurch auch kleiner. Ein guter zusätzlicher Schutz wäre noch ein Wäschesack.

Tipps beim Trocknen

Wolle sollte liegend ausgebreitet getrocknet werden, da sie sich sonst verzieht. Getrocknet werden darf nur im Schatten. Pralle Sonne macht die Wollfasern hart. Beim oder nach dem Trocknen kann der Teppich mit einer groben Haarbürste in alle Richtungen etwas ausgekämmt werden, damit der Flor wieder schön wuschelig wird.

Titelbild > Urheber: katrinaelena / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Saugroboter vs. Staubsauger

Staubsauger vs. Saugroboter – Eine Erleichterung im Haushalt?

Inhaltsverzeichnis1 Was können Saugroboter?1.1 Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle1.2 Pro & Contra – Das …