Sonntag , 11 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Haushalt » Ceranfeld reinigen – ein Strahlen in der Küche

Ceranfeld reinigen – ein Strahlen in der Küche

Ceranfeld reinigenIn nahezu jedem modernen Haushalt befindet sich ein Elektroherd mit einem Cerankochfeld. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Kochfelder-Herden lässt sich dieses Ceranfeld jedoch wesentlich einfacher reinigen. Gewusst wie ist hier nur die Frage. Das Kochfeld, welches keine erhobenen Platten besitzt, ist allseits beliebt, jedoch brennen auch hier Fettspritzer und Essensreste gerne an, welche schnell richtig fest einbrennen. Zwar werden die Cerankochfelder aufgrund ihrer Anpassung an die Töpfe und Pfannen heiß geliebt, denn es geht keine überschüssige Energie verloren, jedoch solltest du Essensreste und Fett immer sofort entfernen, damit es gar nicht erst anbrennen kann. Hierzu werden im Handel unzählige Reinigungsmittel und Cerankochfeld-Schaber angeboten, jedoch haben diese eins gemeinsam, sie kosten alle nicht unbedingt wenig Geld. Dabei kann es so einfach und kostengünstig sein, das Cerankochfeld in altem, neuen Glanz erstrahlen zu lassen.

6 Tipps zum Reinigen des Cerankochfeldes

  1. Zunächst einmal sollten der grobe Schmutz und Fettrückstände nach jedem Kochvorgang mit ein wenig Spülmittel, einem Schwamm und etwas Wasser entfernt werden. Dies ist am besten bei einem ausgekühlten Cerankochfeld nach dem Essen z. B. möglich. So lässt du dem Schmutz und Fett erst gar keine Chance, bei der nächsten Nutzung des Herdes einzubrennen.
  2. Du kommst um einen Ceranfeldschaber nicht herum, wenn beim Kochen einmal etwas übergelaufen ist und du es nicht bemerkt hast. Während des weiteren Kochvorgangs brennt dieses Übergelaufenen fest und ist mit Schwamm und Wasser nicht vollständig zu beseitigen. Der Schaber besitzt eine dünne und scharfe Klinge, die den festgebackenen Schmutz für dich beseitigt, ohne dabei das Cerankochfeld zu zerkratzen. Sie sind speziell für Cerankochfelder konzipiert und sollten nicht durch andere scharfe Gegenstände ersetzt werden. Diese würden nämlich das Kochfeld beschädigen (zerkratzen), ein wunderbarer Nährboden für weitere Verkrustungen.
  3. Hausmittel sind bei Verschmutzungen des Cerankochfeldes ebenfalls sehr nützlich, es muss nicht immer der teure Reiniger sein. Strahlend wird das gesamte Kochfeld mit einer Mischung aus Backpulver mit wenig Wasser. Die Paste sollte eine cremige Konsistenz besitzen, die mit einem Schwamm oder Tuch auf dem gesamten Kochfeld aufgetragen wird. Nach kurzer Einwirkzeit kann die Paste mit lauwarmem Wasser und einem Schwamm wieder abgewaschen sowie getrocknet werden. Mit einer längeren Einwirkzeit (z. B. über Nacht) können so auch hartnäckige Verkrustungen entfernt werden. Nun sollte das Cerankochfeld im Glanz erstrahlen.
  4. Als extrem hilfreich haben sich auch Spülmaschinentabs oder -pulver gezeigt. Auch hierbei sollte eine breiige Paste mit Wasser angerührt werden, die auf das gesamte Ceranfeld gegeben wird. Wie beim Backpulver erhöht sich die Wirkung bei einer längeren Einwirkzeit. Anschließend mit einem feuchten Tuch oder Schwamm abwischen und trocknen bzw. trockenpolieren.
  5. Essigwasser oder Zitronenwasser sind ebenfalls gute Reinigungsmittel. Das gesamte Feld damit einreiben und ebenfalls einwirken lassen. Zum Schluss mit klarem Wasser abwischen und schon strahlt das Cerankochfeld mit deinen Augen um die Wette.
    Beim Backpulver, dem Spülmaschinenreiniger, dem Essigwasser und dem Zitronenwasser, ist der fest verkrustete Schmutz zunächst mit dem Schaber zu entfernen. Dies vereinfacht die anschließende Reinigung.
  6. Wer noch etwas Backofenspray oder Glasreiniger erübrigen kann, auch damit wird das verkrustete und verschmutzte Cerankochfeld wieder auf Hochglanz gebracht. Zunächst sollte die Cerankochfeld-Fläche großzügig eingesprüht werden. Anschließend muss das Mittel einwirken, um danach mit einem nassen Tuch oder Schwamm zusammen mit dem Schmutz und Fett abgewischt zu werden. Glasreiniger empfiehlt sich eher für Fettrückstände, wohingegen Backofenspray ebenfalls gegen eingebrannte Lebensmittel gut ist.

Wer ein Cerankochfeld wie am Tag des Kaufes wünscht, der kann es als Prävention (Vorbeugung) täglich mit Vaseline einreiben. Hierbei solltest du jedoch sparsam, am besten nur eine Messerspitze für das gesamte Kochfeld, mit der Vaseline umgehen. Diese Vaseline wird mit einem weichen, trockenen Tuch, nach dem kompletten Reinigen des Cerankochfeldes, aufgetragen. Hierbei muss die Vaseline gleichmäßig verteilt und eingerieben werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit ist das Cerankochfeld dann mit einem fusselfreien, sauberen und trocknen Tuch zu polieren. Aufgrund dieses Aufwandes ist es vielleicht nur einmal in der Woche von Nöten, denn die Vaseline bildet einen Schutzfilm auf dem Ceranfeld, welcher Verschmutzungen erschwert. In jedem Fall bringst du so dein Cerankochfeld auf Hochglanz.

Zum Einsatz eines Schwammes sei gesagt, dass hiermit niemals die raue Seite eines Topfreinigers gemeint ist, sondern immer die weichere Seite, damit nichts zerkratzt. Auf aggressive Scheuermittel und scharfe Reiniger ist gänzlich zu verzichten.

Wusstest du schon?

Eine besonders hartnäckige Verunreinigung am Cerankochfeld ist eingebrannter Zucker. Dieser sollte schnellstmöglich entfernt werden. Hierzu ist wieder der Ceranfeldschaber gefragt, der auf dem noch warmem (nicht heißen – Verbrennungsgefahr) Cerankochfeld zum Einsatz kommen sollte. Anschließend kann dem Rest mit den oben genannten Reinigern der Garaus gemacht werden. Ebenso hartnäckig ist übergekochte Milch, die dann an Topf und Ceranfeld anbrennt. Hier sollte ebenso wie beim Zucker verfahren werden.

Bei der Verwendung von Spülmittel und den anderen Haushalts-Hilfsmitteln ist darauf zu achten, dass wirklich alles gut abgewaschen wird, denn Spülmittelreste oder Reste der Pasten können beim nächsten Kochvorgang ebenfalls einbrennen. Dies riecht nicht nur unangenehm, sondern beschwört auch eine erneute Reinigung heraus.

Verunreinigungen auf dem Cerankochfeld verschwenden Energie! Warum ist einfach erklärt: Töpfe und Pfannen sollten zur vollen Nutzung der Energie plan auf dem Ceranfeld aufliegen. Ist das Feld nun verunreinigt, können Pfannen und Töpfe dieses Planliegen nicht mehr erfüllen. Die Energie, sprich die Hitze, kann also durch den dazwischen befindlichen Schmutz nicht in vollem Umfang an das Kochgeschirr gelangen. Die Hitze entweicht zur Seite und die Kochplatte muss höher gestellt oder es muss mit einer verlängerten Kochzeit gerechnet werden. So ist ein gereinigtes Kochfeld für ein energieeffizientes Kochen unerlässlich.

Auch verunreinigtes Kochgeschirr führt zu Verschmutzungen am Cerankochfeld. Ist etwas an Topf oder Pfanne herunter gelaufen und während des letzten Kochvorgangs auf der Unterseite eingebrannt, ist dieser Rückstand beim Spülen restlos zu beseitigen. Oftmals schafft dies die Spülmaschine nicht, sodass selbst Hand angelegt werden muss. Je nach Material des Kochgeschirrs hilft hier oft nur ein eingeseifter Stahlwollschwamm (Ako Pads). Diese Ako Pads können auch das Cerankochfeld von extremen Rückständen befreien, denn sie sind so konzipiert, dass nichts zerkratzen kann.

Wer unbedingt ein separates Pflege- und Reinigungsmittel für das Cerankochfeld kaufen möchte, der sollte sich einen sogenannten Putzstein (oder auch „Micro-Polier-Perlen“ genannt) zulegen. Dies ist ein Polierkörper mit zumeist integriertem Schwamm, der die Rückstände sanft abschleift. Kräftezehrendes Schrubben entfällt also und das Ceranfeld wird nicht beschädigt. Es gibt Putzsteine mit Abperleffekt, sodass sich weniger Schmutz ansammeln kann. Als separates Reinigungsmittel sind ebenfalls Sprays für Cerankochfelder im Handel erhältlich. Diese werden aufgesprüht und können mit dem Küchenpapier nach der Einwirkzeit einfach abgewischt werden.

Herde mit Induktionskochfeldern, die mittlerweile immer beliebter werden, besitzen ebenfalls ein Glaskeramik-Kochfeld, welches wie das Cerankochfeld zu reinigen ist. Da sich beim Induktionsherd die Kochplatte nur wenig erwärmt, brennt hier jedoch nicht so schnell etwas ein.

Titelbild > Urheber: fujisl / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

Saugroboter vs. Staubsauger

Staubsauger vs. Saugroboter – Eine Erleichterung im Haushalt?

Inhaltsverzeichnis1 Was können Saugroboter?1.1 Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle1.2 Pro & Contra – Das …