Dienstag , 6 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Finanzen » Was für Kreditkarten gibt es?
Kreditkarten was muss man beachten

Was für Kreditkarten gibt es?

Kreditkarten sind längst schon kein nötiges Übel mehr, das man sich extra und alleine für Reisen ins Ausland angeschafft hat und ansonsten kaum benötigt. So dient sie ihren Besitzern als sicheres Zahlungsmittel und bietet Ihnen durch die vielen verschiedenen Varianten genau die Vorteile, die Sie sich auch wirklich wünschen.

Die Kreditkarte als Zahlungsmittel

Ganz ursprünglich diente die Kreditkarte vor allem für eines: Zum Bezahlen. Der große Unterschied zum Bezahlen mit einer EC-Karte liegt darin, dass Sie das Geld, mit dem Sie bezahlen, theoretisch nicht besitzen müssen. Sie leihen es sich vom ausgebenden Zahlungsinstitut und bezahlen das Geld erst später wieder zurück. Die Konditionen zur Rückzahlung sind heute ganz individuell zu gestalten. Wer möchte kann sich jeden Betrag direkt in einer Summe berechnen lassen, so fallen am wenigstens Zinsbelastungen an. Üblich sind hingegen Ratenzahlungen von beispielsweise monatlich 10 % der abgerufenen Summe. So können Sie auch größere Anschaffungen tätigen und bequem in Raten zurück zahlen ohne hierfür extra eine Bank um ein Darlehen bitten zu müssen. Die Kreditkarte ist somit auch ein schneller und unkomplizierter Kredit, den Sie, bei Wunsch, aber auch direkt in einer Summe wieder tilgen können. So viel Flexibilität bietet sonst kaum ein Darlehen. Vor der Anschaffung einer Kreditkarte sollte Sie die Kosten und Gebühren allerdings gründlich vergleichen bevor Sie sich für eine Variante entscheiden. So bietet Qomparo einen guten und umfangreichen Überblick über zahlreiche Anbieter und deren Leistungsangebot. Die Zinsspanne ist groß und ein Vergleich lohnt sich.

Bezahlt werden kann mit einer Kreditkarte inzwischen fast überall. Selbst im Supermarkt werden die gängigsten Anbieter überall dort akzeptiert, wo man auch mit einer EC-Karte bezahlen kann. Vor allem sehr hohe Beträge werden Sie nur ungern bar mit sich herum tragen wollen. In vielen Hotelketten und Stationen zur Anleihe von Mietautos ist es gängig, dass eine hohe Kaution hinterlegt wird. Sie können mehrere hundert Euro zwar auch bar hinterlegen, das birgt aber immer ein immenses Risiko. Viel komfortabler ist es, wenn der Geldbetrag auf Ihrer Kreditkarte einfach eingefroren wird. Sie müssen keine Sorge haben, dass das Geld einfach einbehalten wird und keine großen Bargeldbeträge bei sich tragen. Im Falle eines Diebstahl kann die Kreditkarte sofort gesperrt werden. Wird Ihnen Bargeld entwendet, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie es wieder zurück bekommen, hingegen gleich Null.

Kreditkarten

Die zinsfreie Variante – Die Chargekarte

Benötigen Sie eine Kreditkarte nur zu wenigen Anlässen und möchten den Betrag anschließend gesammelt am Monatsende begleichen, so eignet sich die sogenannte Chargekarte. Um einen tatsächlichen Kredit handelt es sich hierbei nicht, denn Sie bezahlen die abgerufene Summe sehr zeitnah. Der Betrag wird monatlich bequem per Lastschrift von Ihrem Girokonto abgebucht und Sie sparen sich die Zinsen, denn Sie gehen keine Rückzahlung auf Raten ein. Dennoch genießen Sie den Vorteil, dass Sie eine Zahlungsfrist von maximal 4 Wochen haben, denn abgebucht wird die in Anspruch genommene Summe nur einmal pro Monat und nicht sofort.

Umgehend Bezahlen – Die Debitkarte

Im Gegensatz zur Chargekarte wird das Geld, das Sie mit Ihrer Kreditkarte bezahlt haben, umgehend von Ihrem Girokonto abgebucht. Auch hierbei fallen in der Regel keine Zinsen für die Kunden an. Ausnahmen kann es geben, wenn Sie im Ausland Geld von einem Bankautomaten abheben. Vorab sollten Sie sich aber über die anfallenden Kosten informieren und vor der Abreise beim entsprechenden Anbieter bzw. Ihrer Bank nachfragen. Auch bei der Debitkarte erhalten Sie einen monatlichen Überblick über Ihre getätigten Zahlungen, sodass Ihnen immer eine Übersicht zur Kontrolle vorliegt.

Bezahlen mit Guthaben – Die Prepaidkarte

Wer es noch sicherer mag, kann sich für eine Prepaidkarte entscheiden. Sie können mit Ihrer Kreditkarte nur jene Summe bezahlen, die Sie zuvor auch auf Ihr Konto eingezahlt haben. Der große Vorteil besteht darin, dass Sie keinen zu hohen und nicht benötigten Verfügungsrahmen akzeptieren müssen. Sie bestimmen selbst, wie viel Geld sich auf Ihrer Kreditkarte befindet. Vielen Kunden gibt das Sicherheit, denn die Kostenkontrolle erreicht so ihr Maximum. Leider kann die Prepaid-Kreditkarte nicht immer zuverlässig als Zahlungsmittel genutzt werden. Zum Abheben von Bargeld im Ausland ist diese Variante allerdings ideal. Wissen Sie vor einer Reise beispielsweise, dass Sie nicht mehr als 2000 Euro vor Ort abheben möchten, so können Sie exakt diesen Betrag vorab überweisen.

Der Klassiker – Die Kreditkarte

Die klassische Kreditkarte bietet Ihnen alle Vorteile eines kleinen Darlehens, lässt sich diese Flexibilität allerdings auch etwas kosten. Sie können es in Anspruch nehmen, wann immer Sie möchten. In der Regel bestimmten Sie über den Verfügungsrahmen selbst, allerdings kann es sich hierbei durchaus um mehrere tausend Euro handeln. Die Rückzahlung der abgerufenen Beträge erfolgt in Raten, die Sie weitestgehend selbst festlegen können. Beachten Sie hierbei allerdings, dass hohe Zinsen anfallen können und prüfen Sie vor Vertragsabschluss die zugrunde liegenden Konditionen für die klassische Kreditkarte. Auch hier erfolgt die Rückzahlung monatlich. Um den Überblick zu behalten empfiehlt es sich, diese Karte und ihr Kreditlimit nicht auszureizen und stets zu kontrollieren, welche Beträge anfallen. Denn als echtes Darlehen darf die Kreditkarte nicht verstanden werden. Hierfür sind die anfallenden Zinsen meist viel zu teuer.

 

Bildernachweis:
alles Bilder – CC0 Public Domain / Pixabay.com

Check Also

sommerreifen

Sommerreifen im Winter richtig lagern!

Verantwortungsvolle Autofahrer wechseln in der kalten Jahreszeit die Reifen an ihrem Fahrzeug um die Verkehrssicherheit …