Montag , 5 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Auto » Auto verkaufen – Was Sie beachten sollten!
Auto verkaufen - Tipps

Auto verkaufen – Was Sie beachten sollten!

Wer sein Auto verkaufen möchte, hat heute zahlreiche verschiedene Möglichkeiten dazu. Doch auch beim privaten Autoverkauf gibt es verschiedene Punkte zu beachten. Diese finden Sie nachfolgend, sowie verschiedene Empfehlungen, die wir Ihnen gerne auf den Weg geben möchten bei Ihrem Vorhaben, Ihr Auto zu verkaufen.

Wo kann ich mein Auto zum Verkauf anbieten?

Inzwischen gibt es verschiedene Wege, das eigene Auto zum Verkauf anzubieten.

Diese sind:

  1. Gebrauchtwagenmärkte
  2. Kleinanzeigen in Tageszeitungen
  3. Kleinanzeigen in Fachzeitschriften
  4. Annoncen im Internet
  5. Aushänge in Supermärkten
  6. Gebrauchtwagenhändler, die Fahrzeuge ankaufen

Bei allen unterschiedlichen Möglichkeiten, sein Auto zu verkaufen, sollten die wichtigsten Punkte nicht außer Acht gelassen werden. Dazu gehören unter anderem, dass der Wagen vor dem Verkauf durchgecheckt werden sollte, dass es wichtig ist, einen schriftlichen Vertrag abzuschließen, und dass bei den verschiedenen Wegen auch die Sicherheit zu beachten ist, bei der Übergabe des Fahrzeugs und des Geldes.

Der Check des Fahrzeugs vor dem Verkauf

Ein Auto steht zum Verkauf an, und könnte natürlich einfach so aus der Hand gegeben werden. Doch je besser es in Schuss ist, und vor dem Kauf nochmal gründlich durchgecheckt wird, desto höher ist am Ende der Verkaufspreis, der sich mit dem Gebrauchtwagen erzielen lässt.

Deshalb ist eine Haupt- und Abgasuntersuchung zu empfehlen, damit das Fahrzeug noch möglichst lange TÜV hat. Ist der TÜV kurz vor dem Ablaufen, oder bereits abgelaufen, und der Wagen müsste zur nächsten HU. Ist ein Fahrzeug natürlich schwerer zu verkaufen, als ein Auto, dass erfolgreich eine frische HU hinter sich gebraucht hat.

Wenn die HU noch eine längere Gültigkeit hat, ist es dennoch vor dem Verkaufsangebot des Pkw zu empfehlen, das Auto vor dem Verkauf einer Inspektion unterziehen zu lassen. Ist ein Fahrzeug nachweisbar Scheckheft-gepflegt, lässt sich in der Regel ein besserer Kaufpreis erzielen.

Fahrzeugwäsche, Lackausbesserung und Politur nicht vergessen!

Nicht nur der Check des Fahrzeugs selbst ist vor dem Verkauf eines Autos wichtig. Auch die Optik des zu verkaufenden Autos sollte nicht vergessen werden. Dazu gehört eine grundlegende, und gründliche, Fahrzeugwäsche. Dazu gehört die Ausbesserung des Lacks an den Stellen, an denen dieser beschädigt ist. Und dazu gehört auch die gründliche Politur des Fahrzeugs, damit dieses in optischer Hinsicht den bestmöglichen Eindruck macht.

Diese drei Punkte sind wichtig, und sollten deshalb auch zu den Vorbereitungen des Autoverkäufers gehören, bevor er den Wagen zum Verkauf selbst anbietet. Natürlich kann ein Fahrzeug auch ohne eine solche Fahrzeugwäsche, Politur und Lackausbesserung angeboten werden. Dies wirkt sich jedoch negativ auf den möglichen zu erzielenden Kaufpreis aus.

Je sorgsamer ein Auto vor dem Verkauf behandelt wird, desto besser lässt es sich verkaufen, und desto höher ist auch der Verkaufspreis, der sich am Ende dafür erzielen lässt. Dazu gehört es auch, das regelmäßig geführte Inspektionsheft beim Verkauf vorlegen zu können.

>> Tipp: Nutzen Sie unsere kostenlose Fahrzeugbewertung <<

Ehrlichkeit geht vor beim Verkauf eines Autos

Der Check ist gemacht, das Auto steht äußerlich da wie eine Eins, das Inspektionsheft ist vorhanden, die Inspektion wurde regelmäßig durchgeführt. Dies sind wichtige Punkte, doch sie sind nicht das Einzige, um das es beim Auto verkaufen geht. Wichtig ist auch, dass das Fahrzeug mit Ehrlichkeit verkauft wird, und nicht falsche Angaben gemacht werden, oder verschwiegen werden, z. B. dass der Pkw ein Unfallwagen ist.

Wer dies verschweigt, kann am Ende zwar möglicherweise einen höheren Kaufpreis für das Fahrzeug erhalten, muss sich dann aber darauf einstellen, dass der Käufer rechtliche Schritte einleiten kann, sollte er feststellen, dass der Wagen in Wirklichkeit ein Unfallwagen war.

Preis beim Gebrauchtwagenverkauf oft Verhandlungsbasis

Wer sein Auto verkaufen möchte, muss sich im Vorfeld einen Verkaufspreis überlegen, der realistisch ist. Dieser kann etwas höher angesetzt werden, als am Ende tatsächlich erzielt werden soll, damit der Verkäufer des Fahrzeugs noch ein wenig Spielraum hat. Denn: der Preis beim Verkauf eines Gebrauchtwagen ist oft VHB = Verhandlungsbasis.

Ein Autoverkauf, egal auf welchem der oben genannten Wege, ohne die Möglichkeit oder den Willen des Verkäufers, den endgültigen Kaufpreis mit dem potenziellen Käufer verhandeln. Ist weitaus schwieriger, als von vorneherein mit einem Preis auf VHB und einer Portion Verhandlungsgeschick in den Verkauf des eigenen Pkw zu gehen.

Die Möglichkeiten des Onlineautoverkauf nutzen

Das Internet hat schon vor Jahren einen Siegeszug angetreten. Viele potenziellen Käufer von Gebrauchtwagen informieren sich mittlerweile im Internet über zu verkaufende Fahrzeuge. Für Fahrzeughalter, die ihr Auto verkaufen möchten, ist ein solcher Onlineautoverkauf oft die schnellste und beste Möglichkeit. Das Auto verkaufen mit Wirkaufendeinauto.de ist eine der Varianten, die dafür im Internet genutzt werden können.

Ein solcher Onlineverkauf des Autos bietet Vorteile, die Kleinanzeigen in Zeitungen und Fachzeitschriften, sowie einfache Annoncen im Internet nicht bringen können. Außerdem muss das Fahrzeug, das verkauft werden soll, so nicht auf einen Gebrauchtwagenmarkt gefahren werden. Auch der Gebrauchtwagenhändler bleibt so außen vor, der bei einem solchen Geschäft selbst natürlich mitverdienen will, und zwischen dem Ankaufpreis, den er zu zahlen bereit ist, und dem möglichen Verkaufspreis, den er erzielen möchte, einen deutlichen Schnitt macht.

Deshalb ist der Onlineautoverkauf für den eigenen Gebrauchtwagen oft die Möglichkeit, bei der sich der höchste Verkaufspreis erreichen lässt. Zumindest dann, wenn das Auto, das verkauft werden soll, auf der jeweiligen Verkaufsplattform entsprechend dargestellt wird. Das bedeutet: möglichst viele gute Fotos, und möglichst viele Informationen, und eine gute Erreichbarkeit des Autoverkäufers bei Fragen potenzieller Käufer seines Wagens.

SchwackeListe als Basis zur Verkaufspreisbildung

Die SchwackeListe spielt bereits seit Jahrzehnten eine große Rolle beim Verkauf von Gebrauchtwagen. Über die Liste des im Jahr 1957 gegründeten Unternehmens, können die Preise von Gebrauchtwagen ermittelt werden. Die SchwackeListe wird als Standard für die Ermittlung von Gebrauchtwagenpreisen betrachtet, und sowohl von professionellen Gebrauchtwagenhändlern, von guten Plattformen für den Onlineautoverkauf und auch beim privaten Autoverkauf genutzt.

Schwacke wurde einstmals als Verlag gegründet, bietet aber mittlerweile weit mehr als nur die SchwackeListe an. Sondern liefert zugleich Marktanalysen und Marktdaten im Bereich Automobil, sowie Softwarelösungen für den Bereich Restwertermittlung, Restwertmanagement und die Kalkulation von Schäden an. Schwacke ist unabhängig, wodurch die SchwackeListe bis heute nichts an Bedeutung verloren hat.

Zur Bildung des Kaufpreises, wenn ein Auto verkauft werden soll, werden über die SchwackeListe verschiedene Daten abgefragt. Die Liste selbst umfasst den eigenen Angaben des Unternehmens nach mehr als zehn Millionen Merkmale von Serienausstattung und Sonderausstattung in der Datenbank, die über 30.000 verschiedene Typen von Pkw, Geländewagen und Transportern beinhaltet.

Die Daten, welche für die SchwackeListe relevant sind, um am Ende einen passenden Preis für das verkaufende Fahrzeug zu haben, sind unter anderem das Fahrzeug und das Modell, die Türen und der Kraftstoff, sowie die bereits gefahrenen Kilometer. Die Ermittlung des möglichen Verkaufspreises kann über die einfache Eingabe der Daten erfolgen, aber auch direkt über die Daten aus dem Fahrzeugschein.

Beim Verkaufsgespräch die Richtung vorgeben

Wer sein gebrauchtes Auto verkaufen möchte, und dafür einen bestimmten Preis erzielen will, der muss beim Verkaufsgespräch auch entsprechendes Verhandlungsgeschick zeigen. Deshalb ist es empfehlenswert, sich vorab auf dieses Gespräch vorzubereiten, und sich Notizen und/oder eine Checkliste zu machen.

Dabei immer daran denken: ein Gebrauchtwagen verkauft sich immer besser, wenn der Preis auf VHB angegeben wird, auch beim Onlineautoverkauf, und nicht direkt ein starrer Verkaufspreis genannt wird. Wenn ein Spielraum zum Verhandeln da ist, freut sich der Käufer, und greift weit eher zu, als wenn der Autoverkäufer direkt einen festen Preis nennt, den er unbedingt haben will.

Gebrauchtwagen verkaufen, so geht das

Kein Autoverkauf ohne Vertrag – auch unter Privatpersonen nicht!

Wer sein Auto verkaufen möchte, egal ob an einen Gebrauchtwagenhändler oder an eine Privatperson, sollte daran denken, einen schriftlichen Kaufvertrag abzuschließen. Ein solcher Vertrag über den Autoverkauf ist wichtig, damit sowohl Verkäufer wie auch Käufer hinterher belegen können, dass alles mit rechten Dingen abgelaufen ist.

Im Kaufvertrag sollte der Zustand des Fahrzeugs aufgeführt werden, und Eigenschaften wie Unfallschäden oder Anderes erwähnt werden. Dazu kommen der Tachostand, und wie lange die HU noch gültig ist. Ebenfalls in den Kaufvertrag gehören die Punkte Abwicklung der Bezahlung des Fahrzeugs und die Fahrzeugübergabe.

Kfz-Kaufvertrag für ein gebrauchtes Fahrzeug von privat als kostenfreie Vorlage.

Wird das Auto ohne einen schriftlichen Vertrag verkauft, können sich weder Verkäufer noch Käufer auf die gemachten Vereinbarungen berufen, da sie diese nur mündlich gemacht haben. Gerade wenn es hinterher Schwierigkeiten gibt, weil einer der vereinbarten Punkte von einer der beiden Vertragsparteien nicht eingehalten wird, ist es dann schwierig, einen Nachweis zu erbringen.

Deshalb ist dringend zu empfehlen, beim Autoverkauf auch auf den schriftlichen Kaufvertrag zu bestehen. Will der Käufer dies nicht, aus welchen Gründen auch immer, sollte sich der Autoverkäufer die Frage stellen, ob er sich wirklich auf ein solches Handgeschäft ohne Vertrag einlassen will.

In einen solchen Kaufvertrag über den Verkauf bzw. Kauf eines Autos sollte auch der Punkt Rücktritt vom Vertrag rein. Nicht immer bleibt es bei einem solchen Geschäft dabei, dass der Käufer das Auto auch behalten will, weil er es sich, aus welchen Gründen auch immer, plötzlich anders überlegt. Dies ist einer der Punkte, wieso ein Kaufvertrag so wichtig ist bei einem solchen Autoverkauf, selbst unter Privatpersonen, wo man oft denkt, da würde doch ein Handschlag ausreichen.

Fahrzeugübergabe und Fahrzeugbrief

Beim Verkauf seines Autos, ob über Kleinanzeige, Gebrauchtwagenhändler oder Onlineautoverkauf, ist es wichtig, sämtliche Modalitäten vorher zu klären. Dazu gehört es auch, zu klären, wann und wie die Übergabe des Fahrzeugs und das Bezahlen des Autos erfolgen soll.

Auf keinen Fall sollte der Fahrzeugbrief vor dem Erhalt des Geldes aus der Hand gegeben werden. Dieser ist der Nachweis darüber, wer der Eigentümer des Wagen ist, egal ob das Geld dafür schon gezahlt wurde oder nicht. Der Eigentümernachweis für das zu verkaufende Auto sollte deshalb erst nach vollständiger Bezahlung durch den Käufer aus der Hand und an diesen weitergegeben werden.

Wie wir bereits oben geschrieben hatten, ist ein schriftlicher Kaufvertrag bei einem solchen Autoverkauf zu empfehlen. In diesem sollten auch die Vereinbarungen zur Fahrzeugübergabe und zur Übergabe des Fahrzeugscheins getroffen werden.

Je nach Wunsch von Verkäufer und Käufer des Fahrzeugs kann die Bezahlung in bar oder per Überweisung erfolgen, das Eigentum, dessen Nachweis der Fahrzeugbrief ist, sollte erst bei vollständiger Bezahlung an den Autokäufer übertragen werden. Wird das Auto in Raten gezahlt, kann dieser für den Übergang bis zur vollständigen Bezahlung beim Fahren den Fahrzeugschein mit sich führen.

Autoversicherung rechtzeitig wechseln!

Wer sein Auto verkaufen möchte, muss auch an den Versicherungswechsel denken, damit der Käufer nicht einfach mit der bisherigen Versicherung weiterfährt, und der Verkäufer dann bei Schäden geradestehen muss. Deshalb sollte der Autoverkäufer rechtzeitig zur Fahrzeugübergabe die Kfz-Versicherung kündigen, und der Käufer das Auto neu bei der Versicherung anmelden. Auch dieser Punkt ist wichtig für den Kaufvertrag, damit es nicht im Nachhinein zu Streitigkeiten darüber kommt, wann und wie die Versicherung abgemeldet, und neu angemeldet werden soll.

Bildernachweis:
Titelbild – Urheber: xixinxing / 123RF Lizenzfreie Bilder

Check Also

sommerreifen

Sommerreifen im Winter richtig lagern!

Verantwortungsvolle Autofahrer wechseln in der kalten Jahreszeit die Reifen an ihrem Fahrzeug um die Verkehrssicherheit …