Dienstag , 6 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Finanzen » Baufinanzierung Ratgeber
Baufinanzierung Ratgeber

Baufinanzierung Ratgeber

Es gibt nichts Schöneres als Träume, die Wirklichkeit werden. Der Traum vom Eigenheim steht bei vielen Menschen ganz oben auf der Wunschliste. Da jedoch die meisten Menschen nicht gerade zu den Spitzenverdienern zählen oder im Lotto gewonnen haben, sind viele Bauherren in den allermeisten Fällen auf eine Fremdfinanzierung angewiesen. Damit der Traum vom eigenen Haus nicht vorzeitig platzt, gibt dir der Baufinanzierung Ratgeber einen Überblick, worauf beim Projekt „Eigenheim errichten“, zu achten ist.

Drei Schritte führen zum Ziel:

  1. Genaue Ermittlung der Gesamtkosten
  2. Ausgewogener Finanzierungsplan
  3. Frei verfügbares Haushaltsbudget

Ermittlung der Gesamtkosten

Der Baufinanzierung Ratgeber zeigt, dass nicht nur auf die reinen Baukosten geachtet werden darf. Kosten für den Rohbau, die Ausstattung und die Gebäudetechnik werden zwar kalkuliert, schnell wird aber klar, dass es sich dabei jedoch nicht um die Gesamtkosten des Bauprojektes handelt.

Es lohnt sich, die nachstehenden Kosten für das Bauprojekt im Detail zu betrachten:

  • Grundkosten
  • Nebenkosten aus dem Grundstückerwerb
  • Aufschließungskosten für die Infrastruktur
  • Kosten für den Architekten
  • Kosten für die Außenanlagen
  • Kosten für die Finanzierungsplan
  • Reserve für Unvorhergesehenes
Ratgeber Baufinanzierung
Lassen Sie sich nicht nur bei Ihrer Hausbank beraten / Bild: Urheber: nebojsa78 / 123RF

Der richtige Finanzierungspartner

Wer Vertrauen in seine Hausbank hat, wird sicher versuchen, dieser Bank das Geld zu entlocken. Trotzdem lohnt sich der Weg zu einem unabhängigen Finanzberater, um sich vom Experten einen Finanzierungsplan aufstellen zu lassen. Nachfolgend sind im Baufinanzierung Ratgeber die wichtigsten Punkte aufgelistet, welche dabei zu beachten sind. Die Konditionen, die du für den Kredit erhältst, sind natürlich wichtig. Trotzdem sollte der Finanzierungspartner nicht nur nach den Zinsen ausgewählt werden, sondern auch die Gesprächssituation selbst sollte angenehm sein.

Ausgewogener Finanzierungsplan:

  • Eigenmittel
  • Förderungen
  • Bauspardarlehen
  • Bankdarlehen
  • Finanzierung und Versicherungssparen

Steht der Finanzierungsplan endgültig fest, wird die monatliche Gesamtrückzahlung ermittelt und mit den zur Verfügung stehenden Einkommen verglichen.

Eigenmittel

Als Faustregel gilt, dass rund dreißig Prozent an Eigenmittel vorhanden sein sollten. Üblicherweise sind diese Eigenmittel in Form von Guthaben auf Sparbüchern, in Form von Wertpapieren, Ansparleistungen bei Bausparverträgen, Immobilien oder in Form von Goldmünzen oder Schmuck vorhanden und werden von den Banken als Eigenmittel anerkannt.

Das richtige Darlehen

Bei den Bankkrediten gibt es unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten mit verschiedenen Zinssätzen. Entweder mit einem fixem oder variablen Zinssatz oder mit einer tilgungsfreien Anlaufzeit. In der tilgungsfreien Anlaufzeit werden nur die Zinsen bezahlt, dadurch werden gerade zu Beginn der Bauzeit die monatlichen Belastungen spürbar gesenkt. Die Laufzeit ist unterschiedlich und kann individuell vereinbart werden.

Die häufigsten Immobiliendarlehen, die von den Banken zu bekommen sind, sind die Annuitäten- beziehungsweise Hypothekarkredite. Diese Darlehen haben den Vorteil, dass sie eine langfristige Planungssicherheit bieten. Die monatlich vereinbarten Raten setzen sich aus den Zinsen und der Kapitalrückzahlung zusammen. Achten muss man auf die Zinsen. Wer einen Kredit in der Niedrigzinsphase abschließt, muss damit rechnen, dass die Zinsen wieder steigen können. Das hat zur Folge, dass sich die monatliche Rückzahlungsrate dementsprechend erhöht.

Baufinanzierung richtig planen
Beachten Sie die Nebenkosten / Bild: Urheber: svetavo / 123RF

Auf die Nebenkosten achten

Bei einem Bankdarlehen fallen Nebenkosten an, die nicht unterschätzt werden dürfen. Dazu zählen beispielsweise die Bearbeitungs- und Bereitstellungsgebühren, aber auch eventuelle Schätzungen oder bankinterne Ermittlungen über das Grundstück und die Ausfertigung von Verträgen. Die Höhe der Bearbeitungsspesen steht oft im Zusammenhang mit den Zinsen. Das bedeutet: Je niedriger die Gebühr, desto höher sind die Zinsen und das über die gesamte Laufzeit.

Tipps, damit die Finanzierung gelingt:

  • Ungefähr dreißig Prozent Eigenkapital sollte vorhanden sein
  • Berücksichtigen, dass aus persönlichen Gründen ein Einkommen entfallen könnte
  • Die monatliche Rückzahlungsbelastung sollte nicht höher als dreißig Prozent des Einkommens sein
  • Immer eine Reserve für Notfälle anlegen
  • Alle Förderungen in Anspruch nehmen
  • Kreditversicherung abschließen
  • Von Experten beraten lassen
  • Mehrere Angebote einholen

Trotz perfekter Planung kann es zu Problemen kommen. Vielleicht muss der Kredit aufgestockt werden, es kommt zu Zahlungsschwierigkeiten oder es muss um eine Ratenstundung angesucht werden. Wichtig ist, dass du nicht zuwartest, sondern dich sofort an das Kreditinstitut wendest. Nur wenn rechtzeitig gehandelt wird und eine akzeptable Lösung für beide Seiten gefunden wird, nur dann kann der Traum vom Eigenheim realisiert werden.

Titelbild: Urheber: yoki5270 / 123RF

Check Also

sommerreifen

Sommerreifen im Winter richtig lagern!

Verantwortungsvolle Autofahrer wechseln in der kalten Jahreszeit die Reifen an ihrem Fahrzeug um die Verkehrssicherheit …