Dienstag , 6 Dezember 2016
Startseite » Ratgeber » Gesundheit » Erste Hilfe bei Mundgeruch
Mundgeruch beseitigen

Erste Hilfe bei Mundgeruch

Jeder Mensch hat Mundgeruch. Meistens riecht dieser angenehm. Umgangssprachlich bedeutet Mundgeruch, dass die ausgeschiedene Atemluft unangenehm riecht. Der medizinische Fachbegriff hierfür ist Halitosis. In Deutschland leiden ungefähr 15 Millionen Menschen darunter, aber kaum einer redet gerne darüber. Schließlich ist Mundgeruch unangenehm und kann bis zur sozialen Isolation führen. Doch woher kommt Mundgeruch und wie verschwindet er wieder?

Was ist Halitosis?

Zuerst solltest du wissen, wie die Atemluft zusammengesetzt ist. Die frische Luft wird durch die Nase und den Mund eingeatmet und als verbrauchte Luft über diese Wege ausgeschieden. Die Luft, die wir atmen, besteht zu 78 % aus Stickstoff und 17 % aus Sauerstoff. Kohlendioxid bildet weitere 4 %. Dies ist bei jedem Menschen gleich. Lediglich 1 % der weiteren Gase ist dafür verantwortlich, ob der Atem angenehm oder unangenehm riecht.Streng genommen handelt es sich um ein Millionstel Anteil in der Atemluft, was so vielen Menschen täglich Probleme bereitet.

Unter Halitosis verstehen Mediziner Mundgeruch, der als unangenehm empfunden wird. Häufig sind dafür Gründe verantwortlich, die sich schnell beheben lassen.

In manchen Fällen ist Mundgeruch ein Warnhinweis auf gefährliche Erkrankungen.

Wer feststellt, dass er mehrere Tage unter Mundgeruch leidet, sollte zum Arzt gehen. Oft ist die Ursache für Halitosis schnell gefunden und kann behandelt werden. Wenn du unsicher bist, ob dein Mundgeruch in Ordnung ist, solltest du einen Bekannten fragen, ob du ihn anhauchen darfst. Selbst riechst du deinen eigenen Atemgeruch nicht, wenn er unangenehm riecht. Ebenso kannst du einen Selbsttest machen, indem du mit einem Wattestäbchen durch deinen Mundraum fährst und schaust, ob sich dieses danach gelb verfärbt hat. Ist dies der Fall, kannst du davon ausgehen, dass bei dir eine Halitosis vorliegt.

Woher kommt Mundgeruch?

Um rauszufinden, wie Mundgeruch beseitigt wird, ist es wichtig, die Ursache zu finden. Für die Entstehung von Mundgeruch gibt es viele Ursachen. Einige sind nur vorübergehend und verschwinden von alleine wieder, andere müssen durch einen Arzt behandelt werden. Weit verbreitet ist die Theorie, dass schlechter Atemgeruch vom Magen kommt. Dies ist jedoch meistens falsch. Die Hauptursache liegt bei einer Störung in der Mundflora. Der Gesundheitszustand der Zähne und die Ernährung sind oft ausschlaggebend dafür, ob der Atemgeruch angenehm oder unangenehm riecht.

Die häufigsten Ursachen für Mundgeruch:

  • Zahnerkrankungen: Die häufigste Ursache für Mundgeruch ist eine Zahnerkrankung. Bakterien stören die gesunde Mundflora und tragen dazu bei, dass der Atem schwefelartig riecht.
  • Ernährung: Einige Nahrungsmittel verändern den Atemgeruch. Auf unangenehme Art und Weise trägt die Aufnahme von Alkohol, Zwiebeln, Kaffee oder Knoblauch dazu bei, dass du aus dem Mund riechst. Durch das Essen von Knoblauch entstehen Allyl-Methyl-Sulfide, die bis zu drei Tagen für eine starke Geruchsaussonderung sorgen. Ebenso tragen eiweißreiche Produkte wie Joghurts oder Milch dazu bei, dass sich der Mundgeruch unangenehm verändert.
  • Rauchen
  • Erkrankung des Mund- und Rachenraumes: Bei einer Erkältung, Nasennebenhöhlenentzündung oder Mandelentzündung verändert sich der Mundgeruch auf unangenehme Art und Weise.
  • Bei Frauen ist während des Eisprungs eine höhere Ausscheidung von Schwefel nachgewiesen.
  • Trockener Mundraum: Wer zu wenig trinkt oder viel redet, hat oft einen trockenen Mundraum. Dies ist bei Menschen, die im Schlaf durch den Mund atmen, ebenso der Fall. Dadurch entsteht Mundgeruch.
  • Medikamente: Blutdrucksenkende Mittel, Psychopharmaka und Appetitzügler sorgen für einen trockenen Mundraum, sodass Mundgeruch entstehen kann.
  • Belegte Zunge: Auf der Zunge lagern sich oft Bakterien ab, die zu einem unangenehmen Atemgeruch führen

In manchen Fällen kann Mundgeruch ein Hinweis auf ernsthafte Erkrankungen sein, die von einem Arzt behandelt werden müssen. Hierrunter fallen beispielsweise Diabetes, Magenschleimhautentzündungen oder Organerkrankungen.

Hilfe bei Mundgeruch

Schlechter Mundgeruch kann temporär durch einige Tricks beseitigt werden. Dennoch solltest du immer der Ursache für deinen Mundgeruch auf den Grund gehen, um diesen langfristig zu beseitigen. Viele greifen zu Mundspülungen, die kurzzeitig zu einem angenehmen Atemgeruch beiträgt. Allerdings sind die meisten Mundspülungen nicht für den längerfristigen Gebrauch gesund und zerstören die Mundflora. Eine Mundspülung sollte nicht über einen längeren Zeitraum regelmäßig verwendet werden. Die meisten Spülungen enthalten einen hohen chemischen Anteil, der gesunde Bakterien im Mund- und Rachenraum vernichtet. Wenn du eine Mundspülung benutzen willst, lass dich in einer Apotheke beraten, welche nicht schädlich ist. Wichtige Bestandteile, die in einer Mundspülung vorkommen sollten, sind Chlorhexidindigluconat, CPC (Cetyl-Pyridin-Chlorid), Wasserstoffperoxid, Aminflourid, Zinkchlorid und Triclosan.

Petersilie bei Mundgeruch
Petersilie hilft gegen Mundgeruch / Bild: Urheber: mab0440 / 123RF

Hilfsmittel gegen Mundgeruch aus der Natur

Wenn du starken Mundgeruch hast, solltest du ab und zu auf Petersilie rumkauen. Sie sorgt dafür, dass viele unangenehme Gerüche beseitigt werden. Durch das Zerkaufen von Petersilie wird Chlorophyll freigesetzt, welches reich an Sauerstoff ist. Davon werden Fäulnisbakterien vertrieben und der pH-Wert verbessert sich. Dies ist vorteilhaft gegen Kariesbakterien. Zum Gurgeln kannst du bedenkenlos Salbei- oder Pfefferminztee nehmen. Salbei ist für eine entzündungshemmende Wirkung bekannt und beruhigt eine gereizte Mundflora. Neutralisierend wirkt ebenso das Essen eines Apfels. 1/8 l Wasser gemischt mit einem Teelöffel Apfelessig ist ideal, um seine Mundhöhle zwischendrin auszuspülen.

Extrakte aus Kamille, Fenchel, Niembaum, Gewürznelken, Eukalyptus, Minze, Teebaum, Thymian und Zimt sind bekannt für ihre antibakterielle Wirkung. Tees oder ätherische Öle aus diesen Heilpflanzen verbessern nicht nur den Atemgeruch, sondern vertreiben Bakterien, die für den Geruch verantwortlich sind. Wenn du ein paar Tropfen eines ätherischen Öles auf deine Zahnbürste träufelst und dir damit die Zähne putzt, verringerst du das Risiko für Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen.

Kurzfristige Soforthilfe bei Mundgeruch

Wenn du sofort den Geruch aus deinem Mund überdecken möchtest, solltest du auf zuckerfreie Kaugummis und Lutschpastillen zurückgreifen. Diese erhöhen die Speichelproduktion und sorgen direkt für einen angenehmen Mundgeruch. Alternativ kannst du Kirschkerne oder Kardamomsamen lutschen.

Mundhygiene bei Mundgeruch
Achten Sie auf eine optimale Mundhygiene / Bild: Urheber: g215 / 123RF

Langfristige Hilfe gegen Mundgeruch

Um langfristig von Mundgeruch befreit zu sein, musst du die Ursache dafür kennen und beheben. Liegen Störungen im Mundraum vor durch z.B. kranke Zähne, hilft eine Behandlung durch den Zahnarzt. Bei Erkrankungen des Körpers oder der Organe, wird dein Arzt eine entsprechende Therapie veranlassen. Hilfreich ist es, viel zu trinken und den Speichelfluss anzuregen. Am Wichtigsten ist die regelmäßige Reinigung der Zähne und des Mundraumes. Essensreste werden komplett entfernt durch gründliches Zähneputzen und dem regelmäßigen Gebrauch von Zahnseide. Viele Zahnbürsten haben auf der Rückseite des Bürstenkopfes einen Zungenreiniger. Damit kannst du den Belag der Zunge beim Zähneputzen mühelos entfernen.

Tipp: Lesen Sie unseren elektrische Zahnbürsten Test.

Mundgeruch kann jeder in den Griff bekommen

Wer die Ursachen für seinen eigenen Mundgeruch kennt, kann die Ursache beheben. Wichtig ist es, seine Zähne zu pflegen und von Essensresten zu befreien. Temporär helfen Kaugummis oder pflanzliche Spülungen effektiv, den schlechten Atemgeruch zu beseitigen. Der Gang zum Arzt fällt den meisten schwer, da Betroffene entweder nicht merken, dass sie einen schlecht riechenden Atem ausscheiden oder sich schämen. Jedoch ist schlechter Mundgeruch kein Grund, sich zu schämen, da jeder ab und zu unter schlechtem Atem leidet. Wichtig ist es, ernsthafte Erkrankungen auszuschließen und den schlechten Geruch in den Griff zu bekommen.

Titelbild: Urheber: stocking / 123RF

Check Also

sommerreifen

Sommerreifen im Winter richtig lagern!

Verantwortungsvolle Autofahrer wechseln in der kalten Jahreszeit die Reifen an ihrem Fahrzeug um die Verkehrssicherheit …