Startseite » Feuilleton » Kultur » Die Krise News (97) – Gekappt und entfleucht

Die Krise News (97) – Gekappt und entfleucht

heidi beineBefürchtet hatte ich es ja bereits letzte Woche, als ich auf Platzhalter zurückgriff, um die News zu füllen: Prompt drängen sich Promis in den Vordergrund, die meinen, auch etwas zu diesem Thema beitragen zu müssen. Janeane Garofalo ist eine davon. Ja, sie haben richtig geraten! Oder sogar gewusst, dass sie Schauspielerin und aus „Dogma“ bekannt ist. Womit sie mir einiges voraushaben. Diese Dame also spielte nach eigenen Angaben (danach gefragt hätte ich sie niemals) 20 Jahre die Rolle ihres Lebens, ohne es zu wissen. Nämlich die der, Sie erraten es schon wieder, angeheirateten Platzhalterin an der Seite Rob Cohens, bis er denn die Richtige finde. Filmreif abgedreht in einer Drive-Through-Kapelle in Las Vegas, die Hauptdarsteller mit durch Alkohol bis zur Bewusstlosigkeit getrübtem Bewusstsein, weshalb die Turteltäubchen auch nichts mitbekamen von dieser Einstellung. Nun machte es beim Gatten und Produzenten tatsächlich „Big Bang“, dies nicht nur in der Theorie, möchte er doch seine Verlobte Jill Leiderman endlich ehelichen. Man kann jedoch davon ausgehen, dass sich Garofalo & Cohen einvernehmlich am Scheideweg treffen.

So weit wird es Britney Spears wohl nie bringen. Zumindest nicht zum für diesen Dezember geplanten dritten Mal. „Rechtzeitig auf und davon statt drive through“ dachte sich wohl ihr Verlobter Jason Trawick und stellte nach endlosen Zankereien den Platz neben Britney wieder zur Verfügung.

Eine weitere Verbindung kriselt ebenfalls gewaltig: Einen Mangel an Kleidungsstoff kann man eben nicht mit einem Zuviel an Piepsstimme wieder wettmachen. Wir wissen es schon länger, den US-Medien dämmert’s langsam … und irgendwann wird es irgendjemandem gelingen, diesen Sachverhalt auch in Klum verständlichen Worten der Heidi näherzubringen. So gewollt froh gelaunt sie die MTV EMAs auch moderierte, so genervt reagieren ehemalige Kollegen und Talker mittlerweile auf das aufgesetzte Supermodel-for-ever-Getue der Laufstegikone. Da kann auch ihr Bodyguard nichts dagegen ausrichten, ist er doch nicht ganz unbeteiligt daran, dass der einst gute Draht zum Publikum wohl gekappt wurde.

Unbeabsichtigt gekappt wurde übrigens auch die Verbindung zur Raumstation ISS, wodurch Moskaus Straßenbauarbeiter kurzzeitig ins Rampenlicht gerückt wurden. Sie verursachten den Kabelbruch, der vergangenen Dienstag Russlands Verbindungen zum Großteil seiner zivilen Satelliten und zu seinem ISS-Modul für einige Stunden abreißen ließen. Gefahr für die Astronauten bestand nicht, ebenso wenig für Bodenstation und Bevölkerung. Allerdings konnte das Kontrollzentrum in dieser Zeit keine Befehle mehr senden.

An dieser Stelle fiele mir ja so einiges zum Thema dauerhaft gekappte Verbindung mit der Wählerschaft ein; ebenso zu den daraus resultierenden Gefahren für die Bevölkerung, gerade weil aus diesem Grunde eher Befehle denn Wohltaten vom Kontrollzentrum gesendet werden. Dank der von erster Stelle angemahnten Selbstkritik verzichte ich jedoch darauf und widme mich ausgewogen und ausschließlich dem Thema Boulevard. Nicht, dass ich noch zur „Persona non grata“ erklärt werde! Von Personen, die es in einigen Ländern bereits selbst sind, in Portugal beispielsweise, hierzulande jedoch ohne jegliches schlechte Gewissen kostenlos auf die auch für Privatfahrten zur Verfügung gestellte Netzkarte der Deutschen Bahn abfahren, nur weil sie vor einigen Jahren unter Macht- und Bankeneinfluss die reine Zweck- und Scheinehe mit unserem Grundgesetz eingingen.
So bleibt mir nur noch, ein schönes Wochenende zu wünschen!

In diesem Sinne

Eure Krise

Über krs