Sonntag , 24 September 2017
Startseite » 2013 » Januar

Monatliches Archiv: Januar 2013

Eine kurze Geschichte von eh Allem (1)

Mir san mir. Dieses multifunktionale Credo des homo Austriacus, das eigentlich längst Artikel 1 des Bundesverfassungsgesetzes sein müsste (dass die ehemalige Insel der Seligen eine demokratische Republik sei, sorgt ohnehin bloß noch für Stimmung unter den Ochlokraten im weinseligen Grinzing, und dieses Recht, das da vom Volk ausgegangen ist, wo ist es bloß hingekommen, bruahaha, prost Herr Direkta, küss die …

Mehr lesen »

Fotografie, Keramik und experimentelles Schuhdesign im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Seit das Leipziger Grassimuseum im Dezember 2007 nach umfangreicher Rekonstruktion wieder eröffnet wurde, sind die Besucherzahlen in den drei Museen für Angewandte Kunst, Völkerkunde und Musikinstrumente von Jahr zu Jahr gestiegen. Mehr als die Hälfte der Besucher zieht es dabei in das Museum für Angewandte Kunst, eines der bedeutendsten Museen seiner Art in Europa. Nach der Eröffnung des ersten Ausstellungsrundgangs …

Mehr lesen »

BeWEGt

„Wohin denn gehen wir? – Immer nach Hause“, schrieb Novalis. … Lebensrouten gehen oft lange in eine Richtung und man kennt jeden Baum am Wegesrand. Blumen sind in Erinnerung. Die mit vielen Blüten, aber auch die Welken. Ausgewählte kann man durchaus mal trocknen und sich weiterhin darüber freuen, sie bei sich tragen. Ein Duft, der einen begleitet, irgendwas Vertrautes, wenn …

Mehr lesen »

Gespannte Weltlage: Was steht auf dem Programm?

Der oberflächliche Eindruck ist bestechend klar und deutlich. Wir sind die Guten. Wir leben in Freiheit. Die Anderen sind entweder von Grund auf „böse“ oder von „bösen Diktatoren“ unterdrückt. Und alle Welt würde gerne so leben wie wir – mit einem nicht wirklich gutbezahlten Job, seichter Unterhaltung und Wegwerfprodukten. Jedem, der sich mit dem Weltgeschehen analytisch befasst, ist natürlich völlig …

Mehr lesen »

Eine kurze Geschichte von „eh Allem“ (0)

Es sieht nicht gut aus. Und die Frage ist, ist es fünf vor zwölf oder schon fünf nach! – Der 21. Dezember 2012 ist zwar weitgehend spurlos an uns vorübergegangen, der Weltuntergang ist wohl wegen gravierender Sicherheitsmängel nicht zugelassen worden, die Raumschiffe, die uns retten sollten, scheinen sich verflogen zu haben, selbst der Erzengel Michael konnte den in verschiedensten „Tschännelings“ …

Mehr lesen »

WUNDERLICH – WAHRLICH – WAHR? – Wer versteckt, steckt fest.

Und die Welt ist voll? – Wovon? – Von Sprüchen, Zitaten, philosophischen Ergüssen, Interpretationen und Wahrheitsbekenntnissen, denn – sie gibt es ja nicht. Nein, natürlich nicht. Die Wahrheit gibt es nicht. Doch den Gemischtwarenladen, der alles anbietet und bei Gelegenheit mal kräftig schüttelt, doch vergisst, umzurühren, der ist greifbar. Es wäre aber nicht ganz verkehrt, wenn differenziert würde zwischen: Wahrnehmung …

Mehr lesen »

Wehrpflicht oder Berufsarmee? – Ein Selbstgespräch in der Wahlkabine

In Deutschland wurde die Wehrpflicht schon im Jahr 2010 mit bestechender Eile abgeschafft. In Österreich findet diesbezüglich am nächsten Sonntag eine Volksbefragung statt. Ja, es handelt sich um eine Volksbefragung, deren Ergebnis unverbindlich ist – und nicht um eine Volksabstimmung. Könnte dies daran liegen, dass die Entscheidung schon längst feststeht? Bei meinen Recherchen durfte ich einerseits feststellen, dass die Debatte …

Mehr lesen »

Es ist an der Zeit für Störenfriede und deren Unterstützung

Nein liebe Leser, das hier ist kein Aufruf zu einer blutigen Revolution. Ganz im Gegenteil. Die Waffe der zu unterstützenden Störenfriede ist der Humor und mit dessen Hilfe ist es bekanntlich einfacher, dem Volk auch unschöne Wahrheiten näher zu bringen. Wohl niemand weiß das in diesem Land besser als die Kabarett-Legende Dieter Hildebrandt, der sich keineswegs auf das Altenteil zurückgezogen, …

Mehr lesen »

Warum macht Wohlstand psychisch krank?

Leben wir Menschen in den westlichen Industriestaaten nicht unter den besten, je da gewesenen Voraussetzungen? Statt Hunger zu leiden, wie unsere Eltern oder Großeltern vor 70 Jahren, gibt es ein wahres Überangebot an Nahrung. Auch bei den Getränken steht uns vom stillen Mineralwasser bis zum feinsten Whisky alles zur Verfügung. Wir frieren bestenfalls, wenn wir uns zu spärlich kleiden. Doch …

Mehr lesen »

Am Anfang war das Wort

Am Anfang war das Wort – sagte Johannes. Und prähistorisch war wohl am Anfang das Feuer. Ich fühle mich wie ein Neandertaler, denn mit Feuer kann ich viel anfangen. Es steht für Wärme, für Entflammbarkeit, für Wildheit, Kraft, gleichermaßen auch für Ruhe und Gewissheit. – So glaube ich nicht an das Wort. Worte beflügeln, streicheln und peitschen. Wir stimmen einem …

Mehr lesen »

Tomás González: „Das spröde Licht“

In der aktuellen Bestenliste des „Weltempfängers“ glänzt der Kolumbianer Tomás González mit seinem neuesten Roman besonders hell: „Das spröde Licht“ hat es auf Platz 1 geschafft. Und das ist hoch verdient. In dem Roman erzählt der anerkannte Maler David von den leidvollsten Stunden seines Lebens. Mit einem Zeitabstand von 18 Jahren blickt der Endsiebziger auf die entscheidende Erfahrung seines Lebens …

Mehr lesen »

Euro-Gruppen-Chef Juncker warnt vor einem dritten Weltkrieg

Die Euro-Krise ist noch lange nicht vorüber, erklärte der luxemburgische Premierminister am Montag vor versammelter Presse. Darüber hinaus verglich er das Jahr 2013 mit 1913, in dem die Menschen an Frieden glaubten, obwohl die Welt vor einem Krieg stand. Die Feststellung bezüglich der Krise lässt sich leicht nachvollziehen. Könnte es sein, dass der derzeit dienstälteste Regierungschef in der Europäischen Union …

Mehr lesen »

Netzwerk- und Gruppenarbeit als die kommende Kunst des Lebens

Etablierte Zweige der Forschung werden zurzeit bedrängt von einem neuen Denken. Network Theory, Plot Analysis heißen die neusten Techniken, die versuchen, die unterschiedlichsten Wissensbereiche zusammen zu bringen. Dieses neue Denken betrachtet unzählige Quellen gleichzeitig und lernt dabei ungewohnte Fragen zu stellen. Nachdem der berühmte Literaturwissenschaftler Franco Moretti letztens Hamlet einer Netzwerkanalyse unterzogen hatte, meinte er, wir müssten nun völlig neu …

Mehr lesen »

„Bundes-Tag ist der Name für ein großes Haus in Berlin“

Falls Sie beim Leser dieser Überschrift an meinem Verstand zweifeln sollten, so lassen Sie mich bitte sogleich darauf verweisen, dass diese Formulierung nicht meinem Gehirn entstammt, sondern der offiziellen Webseite des Bundestages. Dort wird auch informiert, dass es 620 Abgeordnete gibt. „Es sind Frauen und Männer“. Und was ihre Aufgabe ist, wird folgendermaßen formuliert: „Die Abgeordneten dürfen für alle Menschen …

Mehr lesen »

Viel trinken und wenig Salz kann tödlich sein!

Seit einigen Jahren hören wir immer öfter, dass unser Körper viel Flüssigkeit braucht. Stimmt ja auch. Gleichzeitig werden wir aber vor Salzkonsum gewarnt, denn dieser erhöhe das Herzinfarktrisiko. Woran die Medien – und viele Ärzte – jedoch nicht erinnern, ist der Umstand, dass der Körper Salz braucht, um das Wasser wieder auszuscheiden. Andernfalls sammelt es sich im Gehirn oder in …

Mehr lesen »

Die Welt aus dem Blickwinkel der Konzerne

Ein Top-Verantwortlicher von Nestlé, dem weltgrößten Lebensmittelkonzern, war freundlich genug, einige Minuten aus der Schule zu plaudern. Im Jahr 2011 reichte sein Rang aus, um bei der Bilderberg-Konferenz in St. Moritz geladen zu sein. Seinen Aussagen zufolge muss Wasser Geld kosten und unter allen Umständen muss mehr Arbeit künstlich geschaffen werden. Die bestehende Arbeit durch reduzierte Arbeitszeit unter mehr Menschen …

Mehr lesen »