Samstag , 27 Mai 2017
Startseite » 2012 » November

Monatliches Archiv: November 2012

Wer stellt sich gegen die Anerkennung Palästinas als Staat?

Ist es nicht sonderbar: Die USA setzten schon mehrmals Waffengewalt ein, um anderen Ländern wie Irak, Afghanistan oder Libyen Demokratie zu bescheren. Eine überwältigende Mehrheit sprach sich bei der jüngsten Abstimmung der UN-Vollversammlung für eine Anerkennung Palästinas aus. Und die Außenministerin der Vereinigten Staaten, Hillary Clinton, bezeichnet dies als „unglückliche Entscheidung“. Passt diese Stellungnahme ins Konzept demokratischen Gedankenguts? Dass es …

Mehr lesen »

Abstimmung zu Griechenlandhilfe ist Verhöhnung des Parlaments

Die Bundesregierung will, dass der Bundestag dem Griechenland-Hilfspaket in Höhe von knapp 44 Milliarden Euro zustimmt. Wieder einmal wurden die Abgeordneten über die Thematik in einer indiskutablen Art und Weise in Kenntnis gesetzt. Mittlerweile kann man nur noch zu dem Schluss kommen, dass das Parlament von der Regierung nicht mal ansatzweise informiert wird. Die Abgeordneten, die dies akzeptieren, dürfen nicht …

Mehr lesen »

Maya-Kalender 2012: Der Beginn eines neuen Zyklus?

Es gibt wohl niemanden mehr, der noch nicht vom legendären Maya-Kalender, von der „Langen Zählung“, gehört hat. Wir rücken dem Stichtag, dem 21. Dezember 2012, nun verdammt nahe. Und nichts deutet auf einen Weltuntergang. Ein solcher wurde von den Maya aber auch niemals prophezeit. Was der Neubeginn einer Kalenderzählung jedoch repräsentiert, ist der Übergang von einem Zyklus in einen anderen. …

Mehr lesen »

Wir brauchen eine offenere Gesellschaft

Die Gepflogenheiten der High-End-Kunst-Sammler haben ein Niveau von Obszönität erreicht, welches die Welt der Kunst im allgemeinen nicht länger ignorieren kann. Letztens hat sich schließlich einer der einflussreichsten amerikanischen Kunst-Kritiker, Dave Hickey, zu einer wütenden Attacke gegen die Kommerzialisierung der Kunstwelt durchgerungen. Er schrieb: „Wir brauchen Künstler, die außerhalb des Betriebs arbeiten und beginnen, die Welt auf eine andere Art …

Mehr lesen »

Brüsseler Bürokratie – ein Selbstläufer

Der ehemalige EU Kommissar Günter Verheugen, der sicherlich nicht den Ruf eines EU-Kritikers genießt, gab dem Spiegel ein Interview, in dem er sich sehr kritisch gegen die ausufernde Bürokratie in Brüssel äußerte: „27 Kommissare – das bedeutet 27 Generaldirektionen, und 27 Generaldirektionen bedeuten, dass alle beweisen müssen, dass man sie braucht, indem sie ständig Vorschriften, Strategien oder irgendwelche Projekte in …

Mehr lesen »

Ägyptischer Derwischtanz: Diktatur – Revolution, Diktatur – Revolution!

Angekündigte Revolutionen finden nicht statt – sagt ein Sprichwort. Manchmal ziehen sie aber auch nur verspätet ins Land. So wie in Ägypten, wo das derzeitige Szenario für den 24. August angekündigt war. Bereits nach dem Blutbad am Sinai kochte die liberale Volksseele, der große Aufstand blieb aber aus. Jetzt, wo Präsident Mohammed Mursi den schleichenden Prozess – sich zum neuen …

Mehr lesen »

Abgestumpft!

Wirtschaftskrise. Haben wir davon nicht schon genug gehört? Volksaufstände und Bürgerkrieg. Doch nicht bei uns! Es geht uns doch allen gut, sagen die Einen. Wir werden ausgebeutet, sagen die Anderen. Das bestehende System zu kritisieren, mag ja noch leicht sein. Allgemein zufriedenstellende Lösungen zu finden, gleicht hingegen einer Unmöglichkeit. Schmeckt ein Gericht einmal verdorben, lässt sich dieser Geschmack durch die …

Mehr lesen »

Kulturwandel in der Wirtschaft und in der beruflichen Weiterbildung?

Die Veranstalter des Forums für Innovations-Dramaturgie hatten sich für den Abschluss eines interdisziplinären Forschungsprojektes unter der Schirmherrschaft der Universität der Künste Berlin viel vorgenommen: Sie wollten der Öffentlichkeit nichts Geringeres als einen neuen Ansatz präsentieren, der einen Kulturwandel in den Unternehmen voranbringen soll. Möglich werden sollte dies mit den Mitteln der Kunst, genauer der Übertragung und dramaturgischen Umsetzung von Heldenmythen …

Mehr lesen »

Frankreich in den Klauen der Ratingagenturen

Die Herabstufung von Frankreich durch die Ratingagentur Moody’s ist womöglich von Rache motiviert. Paris hatte in und nach der Finanzkrise 2008 eine Entmachtung der Ratingagenturen gefordert. USA und UK dominieren diese Spielmacher der Finanzspekulation, die stets sozialistische oder auch nur soziale Politik abstrafen. Doch wer steckt dahinter? Auch Wall Street-Firmen wie Goldman Sachs und die Deutsche Bank sind bei den …

Mehr lesen »

Steinbrücks Problem

Das hatte sich der sozialdemokratische Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sicherlich anders vorgestellt: Nach seiner mit Pauken und Trompeten und wenig innerparteilicher Demokratie verbundenen Inthronisierung als SPD-Kandidat für den Bezug der Berliner Waschmaschine dauerte es nicht lang, ehe ihn seine Vergangenheit als „einfacher Abgeordneter“ des Deutschen Bundestages einholte. Dass die millionenschweren Nebeneinkünfte Steinbrücks bis zum Wahltag im Herbst 2013 vom Volk vergessen …

Mehr lesen »

Na endlich – Gewerkschaften entdecken Europa!

Die hemmungslose Ausbeuterpolitik gegen das griechische Volk rüttelt immer mehr Menschen in ganz Europa auf – trotz medialer Nebelschirme, die alle Schuld den einfachen Griechen geben. Morgen, am Mittwoch den 14. November, wird in Italien, Spanien, Portugal, Zypern und Malta erstmals ein koordinierter Generalstreik gegen die neoliberale „Krisenpolitik“ ausgerufen. Der Europäische Dachverband der Gewerkschaften ETUC (European Trade Union Confederation) initiierte …

Mehr lesen »

Altes und neues Denken

Ist es möglich ein Schlaglicht auf das neue Denken zu werfen, in dessen Geiste überall in der Welt nach neuen Lösungen gesucht wird? Ein solches Unterfangen kann nur aus einer subjektiven Perspektive erfolgen. Dennoch kann es von Interesse sein, sich mit einer solchen Perspektive auseinanderzusetzen, um sich die eigene bewusst zu machen. Die vorliegende Betrachtung versucht, das neue Denken im …

Mehr lesen »

Über falsch verstandene Emanzipation und grüne Schwätzer

Nein, um die Emanzipation ist es nun wirklich nicht zum Besten bestellt, ganz im Gegenteil: Während Männer immer noch mehr verdienen als Frauen und weit häufiger in Führungsetagen sitzen, müssen sich die Frauen um den Haushalt kümmern, dem Mann gehorchen und ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellen. So oder so ähnlich hört es sich an, wenn man sich die Ein- und Auslassungen …

Mehr lesen »

Bevölkerungsexplosion in Afrika: Und was wird aus Europa?

Versuchen sie einmal, sich folgendes Szenario so realistisch wie möglich vorzustellen: In Deutschland leben 256 Millionen Menschen, 209 Millionen in Frankreich, im kleinen Österreich 25 Millionen und in der gesamten EU 1,6 Milliarden. „Völlig sinnlose und unrealistische Hirngespinste“, werden sie zurecht denken. Aber halt! In einem Europa sehr nahe gelegenen Kontinent ist so eine Entwicklung bittere Realität. In Ägypten, vergleichsweise …

Mehr lesen »

Das Gold der Bundesbank – Quittungstrick reloaded?

3.395,5 Tonnen Gold soll Deutschland also besitzen. Das macht Platz 2 hinter den USA in der aktuellen Goldrangliste. Nicht schlecht, mag der Leser denken. Aber was machen wir mit dem ganzen Gold? Gar nix. Liegenlassen. Abwarten. Schimmelt ja nicht. „Gar nix” war dem Bundesrechnungshof unlängst ein bisschen wenig. Wenigstens nachzählen könnte man den Bestand ja mal. Hat bisher nämlich noch …

Mehr lesen »

Obama ist wiedergewählt – was nun?

Die Spannung im US-Wahlkampf wurde bis zum Ende aufrechterhalten. Seit Wochen geben Analysten ihre Meinungen dazu ab, wie die zukünftige Politik Obamas aussehen würde; wie eine Politik Romneys ausgesehen hätte. Der markanteste Unterschied ist jedoch: Es gibt keine Verzögerung! Im Falle eines Wahlsieges Romneys wäre bis zur offiziellen Inauguration erst einmal alles stillgestanden. So wie während der letzten Wochen des …

Mehr lesen »

Modernes Heldentum: Mit Magie und Mythen in ein neues Bildungs- und Wirtschaftssystem?

Bei der Vorbereitung auf ein ganzheitliches Leben spielt Erziehung ohne Zweifel eine wichtige Rolle. Erziehung ist eine tief geistige Angelegenheit denn sie formt zu einem großen Maß das Bild, welches wir oft ein Leben lang mit unserer Rolle als Mensch unter Menschen verbinden. Dass unsere Gesellschaft nun bereit ist, sich ihrem Schatten zu stellen, erkennen wir wohlmöglich an neuen Ansätzen …

Mehr lesen »

Deep Privacy Infiltration – Welche Politik verfolgen unsere Verfassungsschützer?

Der Kalte Krieg 2.0 richtet sich gegen Meinungsfreiheit und Datenschutz im Internet. Und die Empörung gegen Putin, denn in Russland findet dieser Krieg statt: Seit dem 1. November 2012 können bzw. sollen Internetprovider anhand einer vorgegebenen Liste komplette Sites sowie bestimmte Inhalte blockieren. All dies zum Schutze von Kindern und Jugendlichen. Den Recherchen von Spon nach zu urteilen, betrifft das …

Mehr lesen »

Ist elektronische Stimmenabgabe zuverlässig?

In Amerika wird ein neuer Präsident gewählt. Die Art der Stimmabgabe ist unterschiedlich. Von Lochkarten über gescannte Stimmzettel bis zum sogenannten E-Voting, wobei die Stimme durch Knopfdruck abgegeben wird. Mittlerweile sollen es 25 Prozent der US-Wahllokale sein, in denen ein Computer direkt gefüttert wird. Der Programmierer Clint Curtis erklärte jedoch schon vor Jahren vor dem US-Senat – unter Eid – …

Mehr lesen »

Wie Banken die Welt verschlingen

Otmar Pregetter im Gespräch – Leser der Intelligence sind mit den aufklärenden Beiträgen und konkreten Vorschlägen von Otmar Pregetter bestens vertraut. Heute Dienstag, um 19:00 Uhr, haben Sie die Möglichkeit, ihm live zuzuhören. (Aufzeichnung am Ende des Artikels.) Wie funktioniert Geldschöpfung wirklich? Weshalb war der Euro von Anfang an zum Scheitern verurteilt? Was steckt hinter dem ESM-Vertrag? Lässt sich die …

Mehr lesen »

Chaos nach „Sandy“: Und was macht FEMA?

Die Vereinigten Staaten schaffen es immer wieder, in den Mittelpunkt des internationalen Interesses zu rücken. Zurzeit durch die bevorstehenden Wahlen und durch den Hurrikan „Sandy“. Dementsprechend verdient dieses Land auch einen etwas kritischeren Blick. In vielen Gemeinden an der Ostküste und manchen Stadtteilen von New York City fehlt es am Notwendigsten. Nahrungsmittel, Trinkwasser und Treibstoff. Gar wenig Hilfe wird durch …

Mehr lesen »

Demokratie in der Zwangsjacke

Wer hat schon jemals den Namen Jill Stein oder Gary Johnson vernommen? Doch wer weiß, dass am 6. November in den Vereinigen Staaten ein neuer Präsident gewählt wird? Nun, bei den beiden genannten Personen handelt es sich um Kandidaten. Auch gibt es neben den Demokraten und Republikanern noch eine ganze Menge anderer politischer Parteien. Die Leute interessieren sich nicht dafür? …

Mehr lesen »

Die Krise News (95) – Gemeinsamkeiten

Auf den ersten Blick sieht man es nicht, was zahlreiche Promis vereint: Tatsächlich muss Wahlkampfunterstützung jedoch ganz schön lukrativ sein, da schreien sie alle Juchuh, durch die Bank, von George Clooney über Madonna bis zu Steven Spielberg. Sicherlich mag bei dem Einen oder Anderen auch tatsächliches Interesse und politisches Engagement mitspielen – aber dies ist heute nicht das Thema. Hier …

Mehr lesen »

Ermordung syrischer Soldaten durch Rebellen! Der Krieg zeigt sein wahres Gesicht

Die westlichen Medien geben sich überrascht. Syrische Rebellen ermorden unbewaffnete Soldaten, die am Boden liegend um Gnade flehen. So wie das Bild dieses Bürgerkrieges gezeichnet wird, sollte ein derart brutales Vorgehen doch nur den Regierungstruppen zuzutrauen sein. Diese Vorstellung ist blanker Unsinn. Krieg ist brutal. Krieg bedeutet Mord. Krieg macht aus harmlosen Männern blutrünstige Bastarde, ungeachtet, auf welcher Seite sie …

Mehr lesen »

Obama oder Romney? Macht es wirklichen einen Unterschied?

Jeder Wahlkampf zeigt ähnliche Strukturen. Doch eines haben sie alle gemein: Am Kern wird immer vorbeigeredet. In den USA zeigt sich aber am deutlichsten, was Demokratie bedeutet. Wer verfügt über mehr Budget? Wer engagiert die besseren PR-Manager? Wer hat die Medien auf seiner Seite? Für den Wähler lässt sich die Situation am besten damit vergleichen, dass er sich sein Geschenk …

Mehr lesen »

Politspielchen als Hauptbeschäftigung

Bei den Römern fielen noch Würfel, heute müssen es Steine sein, die gerne aufgefangen und zurückgeschleudert werden. Auch Peer Steinbrück übt diese Sportart aus, unüberhörbar und vor allem transparent. Dabei hatten es die alten Römer noch wesentlich leichter mit der Addition, die Anzahl der Augen auf den Würfeln überschaubar und begrenzt. Was man von den Nebeneinkünften unserer Politiker nun wirklich …

Mehr lesen »