Donnerstag , 23 November 2017
Startseite » 2010 » Februar

Monatliches Archiv: Februar 2010

Die schwersten Erdbeben der letzten zehn Jahre

Das Erdbeben in Chile, das in den frühen Morgenstunden des 27. Februar die Erde, etwa 320 km südlich der Hauptstadt Santiago, mit einer Stärke von 8,8 erzittern ließ, gehört zu den schwersten jemals gemessenen. Auch wenn die Zahl der Todesopfer bereits deutlich über 100 liegt, so lässt sich doch noch von Glück reden, dass sich die Katastrophe nicht in einem …

Mehr lesen »

Der Schwindel mit Spendengeldern

Es gibt gutherzige Menschen, denen es daran liegt, anderen zu helfen. Selbstverständlich, gibt es auch Organisationen, deren erstes Interesse ehrlicher Hilfe gilt. Daran gibt es keinen Zweifel. Doch, leider, gibt es auch andere Beispiele zur Genüge. Groß aufgezogene Spendenaufrufe, bei denen nur ein kleiner Prozentsatz dem Zweck zugeführt wird, steuerlich absetzbare Spenden ins ferne Ausland, von denen die Hälfte zurückbezahlt …

Mehr lesen »

Amerikanische Regierung ließ Alkohol mit tödlichem Gift versetzen

Es passierte während der Prohibitionsjahre (1920 – 1933). Billig gepanschter Schnaps führte regelmäßig zu Vergiftungen. Doch eine Reihe von ganz speziellen Symptomen, 1926 beginnend, schien nicht abzureißen. Die Zahl der Todesopfer wird auf rund 10.000 geschätzt. Ursache war absichtlich vergifteter Industriealkohol, der, von Schwarzhändlern gestohlen, zu Schnaps weiter verarbeitet wurde. Die Beimischung der tödlichen Chemikalien war von der Regierung verordnet. …

Mehr lesen »

US-Kriegsverbrechen? – Der Highway of Death

Dieser Beitrag setzt sich nicht mit dem derzeitigen Irak-Krieg auseinander, nicht mit den Opfern unter der Zivilbevölkerung, nicht mit dem falschen Vorwand der erfundenen Massenvernichtungswaffen, sondern mit einem ganz bestimmten Vorfall aus dem Golfkrieg, 1991. Als Zehntausende, aus Kuwait abziehende, irakische Soldaten auf der Straße nach Basra, die in die Geschichte als der „Highway des Todes“ eingegangen ist, niedergemetzelt wurden. …

Mehr lesen »

Kapitalismus und Kommunismus im Vergleich

Mit dem Fall der Sowjet Union schien das kommunistische Gespenst, erst als Marxscher Schatten über Europa schwebend, plötzlich leninistisch-stalinistische Realität, doch wieder ins Nichts, aus dem es einst hervorgekommen, verschwunden zu sein. Was bleibt, ist die Erinnerung an die Bedrohung, an den kalten Krieg, an im Land gefangene Menschen, aller Freuden der Konsumgesellschaft beraubt, die Erinnerung an Zwangsproletarisierung, gesteuerte Kindererziehung …

Mehr lesen »

Die wahren Gründe für das Priester-Zölibat

Nachdem sexuelles Fehlerverhalten katholischer Geistlicher wieder einmal allgemeine Aufmerksamkeit erregt, wirft sich gleichzeitig die Frage auf: Ist es wirklich notwendig, dass katholische Priester dem Zölibat folgen? Warum werden Mitglieder der Kirche diesem, der Natur zuwider stehenden, Druck ausgesetzt? Je höher Kirchenfürsten im Rang standen, desto offener waren die „Geheimnisse“ um ihre Affairen. Das, im Bild zu sehende, Schloss Mirabell in …

Mehr lesen »

Interessante Sonderrechte für Indianer in Kanada

Während der Rest der Welt sich mit – oft aufgezwungenem – Multikulturalismus abfinden muss, berichtet die kanadische Tageszeitung Globe and Mail von der Ausweisung der wenigen weißen Einwohner aus einer indianischen Kleinstadt, auch Reservat genannt, vor den Toren Montreals. Natürlich, von dem Umstand ausgehend, dass vor einem halben Jahrtausend der ganze Kontinent ausschließlich von Indianern und Inuits bewohnt war, dass …

Mehr lesen »

Wo sind die Früchte des Fortschritts

Geschichtsbilder trügen. Es fehlt ihnen an Farbe. Dazu die Vorstellung, ohne elektrischen Strom zu leben, ohne Auto, ohne Computer. Nicht einmal ein Radio unterbrach die grausame Stille – oder so ähnlich, mag sich der moderne Mensch das Leben der Vergangenheit vorstellen. Dazu kommt noch, dass Frauen dazu verdammt waren, sich um Haushalt und Familie zu kümmern. Wer würde heute so …

Mehr lesen »

Steuerhinterziehung ist eine Straftat

Die Diskussionen um den Ankauf gestohlener Bankdaten führen am Rande auch zu Kommentaren über das Vergehen der Steuerhinterziehung. Am 5. Februar veröffentlichte die Süddeutsche.de einen Artikel, der von der Mittäterschaft der Banken handelt. Während Steuerhinterziehung oft als sogenanntes Kavaliersdelikt eingestuft wird, sieht der Gesetzgeber einen Strafrahmen von bis zu zehn Jahren (!!!) Freiheitsentzug vor. Nachdem bestehende Gesetze selten nach ihrer …

Mehr lesen »

Gibt es Al-Kaida wirklich

Eigentlich wollte ich als Titel wählen: Al-Kaida gibt es nicht! Nachdem dieser Name seit Jahren immer wieder Erwähnung findet, nachdem es scheint, als würde keine offizielle Stelle die Existenz von Al-Kaida, als internationale, weltbedrohende Terrororganisation, anzweifeln, nachdem die Zahl der Anschläge, derer diese Gruppe beschuldigt wird, noch immer ansteigt, stelle ich keine Behauptung auf, sondern formuliere es als Frage. Eine, …

Mehr lesen »

Weswegen wird nach Bin Laden gefahndet

Über acht Jahre sind seit den verheerenden Anschlägen gegen das World Trade Center und das Pentagon vergangen. Zwei Kriege werden seit damals geführt, dem unzählige Menschen zum Opfer gefallen sind. Ein weltumspannender Kontrollmechanismus greift seit damals immer mehr in das Leben normaler Bürger ein, und die peinlichen Sicherheitskontrollen bei Flugreisen sind nur der Gipfel vom Eisberg. Und ein Mann wird …

Mehr lesen »