Startseite » Belletristik » Wenn der Strom auf einmal weg ist

Wenn der Strom auf einmal weg ist

blackout minicoverEs gibt gute Bücher, es gibt schlechte Bücher und es gibt Bücher, die einen nicht mehr loslassen – im wahrsten Sinne des Wortes. Nur schwer ist es mir daher gelungen die Lektüre von Blackout zu unterbrechen, was primär der Tatsache geschuldet ist, dass das Werk 800 Seiten stark ist und zwischendurch einfach ein bisschen Schlaf notwendig war. Aber auch während der Lesepausen blieb das bis dato Gelesene in meinem Kopf.

„Im Prinzip geht alles, aber ohne Strom geht nichts!“ Dieser Werbeslogan aus dem vergangenen Jahrhundert beschreibt kurz und prägnant, um was es in dem Buch geht: um einen Stromausfall. Einen sehr großen Stromausfall, wohlbemerkt. Ganz Europa ist davon betroffen und auch in den USA gehen plötzlich die Lichter aus. Aber nicht nur für ein paar Stunden, sondern für eine längere Zeit. Wie lange genau will ich zur Aufrechterhaltung der Spannung hier nicht vorwegnehmen, aber lange genug um Ereignisse hervorzurufen, an die wohl niemand denkt, oder besser gesagt: an die wohl niemand denken will. Denn wenn man sich die Zeit nimmt, fallen einem schon ein paar Sachen ein, die ohne Strom nicht möglich sind. Kein Internet, kein Telefon, kein Kühlschrank und kein Herd sind dabei nur die vordergründigen Probleme. Aber es geht noch weiter – viel weiter!

Es entwickelt sich ein Horror-Szenario, das leider keine Fiktion, sondern eine unfassbar brutale Realität ist. Marc Elsberg, der Autor des Buches, hat hervorragend recherchiert und wirklich alles zu Papier gebracht, was im Falle einer solchen Katastrophe zum Tragen kommt. Dabei hat er aber nicht vergessen, die Story rund um den Stromausfall ebenfalls spannend zu erzählen. Hier die Kurzbeschreibung des Verlages:

An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.

blackout coverBlackout ist aus meiner Sicht eines der besten Bücher der letzten Jahre. Es dient aber nicht nur der spannenden Unterhaltung, es regt auch zum Nachdenken und Diskutieren an. Es wäre sogar wünschenswert, dass die Verantwortlichen in den Regierungen sich mit dem Inhalt auseinandersetzen und entsprechende Vorbereitungen treffen. Ein solcher Stromausfall kann wirklich eintreten. Die in Blackout geschilderte Stromabschaltung kann nämlich auch noch mit anderen Mitteln herbeigeführt werden. Bleibt nur zu hoffen, dass es niemals dazu kommt.

Blackout ist im Blanvalet-Verlag erschienen und hat 800 Seiten. Für 19,99 € ist es als Hard-Cover Ausgabe im Buchhandel oder direkt hier erhältlich.

Über mrr