Donnerstag , 26 April 2018
Startseite » viola

viola

Asoziales im Alltag – ein Abbild der Gesellschaft

Asoziale Gesellschaft

In den Nachrichten sieht und hört man nur wenig der einzelnen sich im Land bewegenden Menschen, die im Ganzen betrachtet ein erschreckendes Abbild der Gesellschaft ergeben. Asozial wurden einst diejenigen betitelt, die über Leichen und Schwerverletzte gingen und sich in keinster Weise um ihre Mitmenschen und deren körperlichen und seelischen Unversehrtheit kümmerten. Doch wer nicht blind ist für das was …

Mehr lesen »

Arbeite und du wirst bestraft!

Wir wissen alle, dass das Leben für so manche Überraschung und Unwägbarkeit immer wieder gut ist. Einmal davon abgesehen, dass jeder Lebensplan nur so perfekt ist wie die Menschen, die mit darin vorkommen, ist eines hierbei sicher: Nicht alles ist lenkbar, aber sonderbar und zum Aufregen geeignet allemal. Heute möchte ich Ihnen eine wahre Geschichte erzählen, die gewiss für das …

Mehr lesen »

Lügen haben kurze Beine und schaffen Feinde

Politiker lügen rhetorisch geschickt verpackt nicht nur einmal in ihrer Karrierelaufbahn. Das wissen wir alle, auch wenn wir oftmals gutgläubig davon ausgehen, dass solch ein Vorgehen nun mal zum berühmten „guten Ton“ dieser Berufssparte gehört. Heute möchte ich Sie allerdings nicht zum Gespräch über diesen Part des Lügens einladen, sondern vielmehr zu demjenigen, der unser aller Leben im Privaten und …

Mehr lesen »

Das 5. Gebot: Du sollst nicht töten – Gedanken zu Osama Bin Laden

Er ist tot. Bestattet. Manche glauben schon seit 2007. Ob wir herausfinden werden, wann Osama Bin Laden nun gestorben ist, bleibt fraglich. Eine klare Antwort jedoch auf die Frage, welch perverse Menschheit wir, auch hier im Lande, haben, ist allerdings mit den neuesten Ereignissen mehr als gegeben. Du sollst nicht töten, so lautet das fünfte Gebot Gottes. Mag man nun …

Mehr lesen »

Leben auf dem Ponyhof

Sagen Sie mal, leben Sie auch täglich auf dem Ponyhof oder bevorzugen Sie das schmerzhafte Werfen mit Wattebällchen, während Sie hinter Glas sitzen? Derartige Praktiken oder Aufenthaltsorte sind ja ganz nett, aber nicht wirklich dazu geeignet endlich Tacheles zu reden und die Gewitterfronten zu klären. Auf einem Ponyhof ist alles übersichtlich, niedlich, kuschelig und friedlich. Auch das Werfen mit harten …

Mehr lesen »

Lieben Sie noch oder warten Sie nur auf Montag?

Das Osterfest ist nicht so besinnlich wie Weihnachten, aber auch an diesen Feiertagen gibt es viel Zeit zum Nachdenken. In den vergangenen Wochen wurde mir so einiges zugetragen, das mich doch sehr beschäftigt. Eines der zu hinterfragenden Themen: Liebt der Mensch noch oder wartet er nur Woche für Woche sehnsüchtig auf Montag? Langjährige Partnerschaften bröckeln leise vor sich hin. Wochenenden …

Mehr lesen »

Strahlen Sie schon oder leben Sie noch

Des Menschen Bequemlichkeit und ständige Gier nach einem Mehr, ist durch die aktuelle Lage im fernen Japan ein Mahnmal für eine dringend notwendige Veränderung geworden. Ich muss zugeben, dass es mir nicht ganz leicht fiel mich heute für ein Gesprächsthema mit Ihnen zu entscheiden, denn wieder einmal überschlagen sich die globalen Ereignisse. Nach langem Überlegen habe ich mich nun doch …

Mehr lesen »

Schublade Deutschland – Aufschrift Guttenberg

Die Narretei ist landauf, landab im vollen Gange. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Dass ich an dieser Stelle allerdings nur beiläufig den Karneval und seine Anhänger meine, dürfte nicht nur für meine Stammleser offensichtlich sein. Die Geschichte von Deutschland hat aktuell eine neue Schublade für die ganze Nation erhalten, deren Aufschrift weit über die Grenzen den Namen Guttenberg …

Mehr lesen »

Liebe in Zeiten des Web 2.0

Das Internet hat vieles bewegt und gesellschaftlich sowie global reichlich Sinnvolles und durchaus auch Negatives forciert. Einst war der Mensch auf seinen kleinen Kosmos konzentriert. Reisen, Kontakte schaffen, Geschäfte betreiben, erwies sich oft als schwierig, langwierig und zeitintensiv. Das World Wide Web hat gewiss so manches vereinfacht und überhaupt erst im Sinne jeglicher Beziehungen neue Strukturen und Möglichkeiten erschaffen. Grenzen …

Mehr lesen »

Geburtstage sind erfreulich pervers

Ich hatte ihn vor wenigen Tagen. Und habe mich nur amüsiert. Geburtstag. Welch erfreulich perverser Tag im Jahr, an dem Menschen einem gratulieren, die 364 Tage Schwierigkeiten haben sich an einen Namen zu erinnern, aber als Kontakt oder „Freund“ natürlich durch ein Social Media System freundlicherweise daran erinnert werden, dass XY Geburtstag hat. Happy Birthday to you…Alles Gute zum Geburtstag…aber …

Mehr lesen »

Für Beziehungen gibt es keinen Plan B

Der Blick ist verschleiert, die Schwärme von Schmetterlingen sind größer als in so manchem südamerikanischen Land, das Herz schlägt in einem normalerweise als ungesund zu bezeichnenden Rhythmus und magische Blicke vermischen sich mit beschwörenden Gedanken in Richtung Telefon. Wer schon einmal die Symptome einer Verliebtheit verspürt hat, wird sich gewiss in dem einem oder anderen gerade beschriebenen wiederfinden. Dieser Zustand …

Mehr lesen »

Intoleranz schlägt nicht nur mit dem Hammer zu

Ein aktueller Mordfall aus Uganda beschäftigt die Welt. Und auch mich. Vor wenigen Tagen wurde David Kato, seines Zeichens ein bekannter Schwulenaktivist des Landes, vermutlich mit einem Hammer erschlagen. Diesmal scheint nicht die Hautfarbe des Mannes zu Hass und seinem Tod geführt zu haben, sondern die Tatsache, dass sein Inneres für das gleiche Geschlecht schlug und er sich für alle …

Mehr lesen »

Mensch werden ist nicht schwer, Mensch sein dagegen sehr

Der Mensch. Intelligent, mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet, mit einem Gehirn bedacht, das rein unter natürlichen Faktoren betrachtet gar nicht funktionieren kann. So weit, so gut. Über diese kurze Definition könnten wir nun bereits Diskussionen beginnen, aber das ist noch gar nicht dran. Dran ist hingegen das Thema „Mensch werden ist nicht schwer, Mensch sein dagegen sehr“ und das birgt allein …

Mehr lesen »

Gute Vorsätze, Dioxin-Eier und Happy New Year

Ist es nicht schön, wie wir das neue Jahr beginnen konnten? Dank den Dioxin-Eiern samt Co. KG bekommen im Nachhinein all die feinen Plätzchen und Kuchen zur besinnlichen Adventszeit so einen gewissen unvergesslichen Nachgeschmack. Wäre es einem nicht schon schlecht von den ganzen ach so prickelnden Ereignissen und Aussichten, dann müsste es einem allein dadurch schon speiübel werden. Seit November …

Mehr lesen »

Jahresrückblick – Warum das Jetzt schon Vergangenheit ist

Silvester 2010 steht bereits vor der Tür. Ein Tag, ein Datum, das für die meisten Menschen Anlass bietet das vergangene Jahr Revue passieren und zeitgleich Vorsätze fassen zu lassen, die wiederum nur selten umgesetzt werden. 2010 war wieder einmal gespickt mit Ereignissen, die einen selbst zwischen Wut, Trauer, Resignation, Freude und Wagemut umgeben haben. Alles Vergangenheit, selbst das was Sie …

Mehr lesen »

Arbeite wenig und du hast am Ende mehr von… ja von was?

Arbeit verschafft Wohlstand. Arbeit macht…ja, eigentlich macht doch Arbeiten immer häufiger arm, abhängig, krank und unzufrieden. Ob das im Sinne des Erfinders liegt? Wenn Sie mich fragen tendiere ich zu einem bestimmten Nein, denn betrachtet man sich einmal die seit Jahren herrschenden Zustände von Angestellten, Arbeitern und kleinen bis mittelgroßen Selbstständigen, dann ist von einer Positivität des Arbeitens wahrlich immer …

Mehr lesen »

Schnittstellen – Ein Buch das in die Tiefe geht

Nackte, glatte, helle Haut. Silbrig glitzert es in der Hand. Den Schmerz und die Wut loswerden, ja, das Ansetzen der Rasierklinge löst freudige Erwartung aus. Ein Schnitt, noch einer und noch einer. Die Haut öffnet sich, Blut strömt heraus und das erlösende Gefühl findet seinen Weg. Einen Weg, der in „Schnittstellen“, geschrieben von Meike und Anja Abens, plastischer nicht beschrieben …

Mehr lesen »

Oh, du scheinheilige Weihnachtszeit

Wer es vergessen hat: Heute ist der zweite Advent. Vorweihnachtszeit, Friede, Freude und statt Eierkuchen nun wahlweise Weihnachtskekse oder Christstollen. Nur noch wenige Wochen und Weihnachten steht wieder vor der Tür und damit auch vielfach die Zeit der oberflächlichen Liebe, Freude und Streitvermeidung. Kennen Sie diesen Zustand des Verbiegens, der Magenschmerzen, Migräneanfälle und zum Schneiden dicke Luft vor dem Tannenbaum? …

Mehr lesen »

Dem Staat die rote Karte zeigen – durch aktives Nichtstun

Wir müssten doch mal auf die Straße gehen! Sollten wir nicht endlich demonstrieren, womöglich noch mit Gewalt und Demolierung, damit man uns hört? Denjenigen, die uns ständig klein halten, zahlen lassen und uns am demokratischen Gängelband führen, müssten wir mit aller Macht ans Schienbein kicken! Wirklich? Aber nein, all das brauchen wir doch nicht, wenn wir zeigen wollen, dass wir …

Mehr lesen »

Arbeiten wir doch bis zum Tod – wenn man uns dann sterben lässt

Medizin und Wissenschaft sind ja seit jeher ein Faible von mir. Interessieren Sie sich auch dafür, was so alles erforscht, entwickelt und auf den Markt der Menschheit, deklariert mit „alles für Ihre Gesundheit“, geworfen wird? Spannend, sage ich Ihnen, aber auch immer wieder nur dazu geeignet den Kopf zu schütteln. Ich gebe zu, oft möchte ich nicht nur meinen Kopf …

Mehr lesen »

Ausgewichtelt – Ein Weihnachtsroman für ruhige Stunden

Es weihnachtet mal wieder und so verwundert es nicht, wenn die eine oder andere Neuerscheinung auf dem Büchermarkt auftaucht. Eines der aktuellen Bücher ist „Ausgewichtelt“ von Paula Havaste, das als Weihnachtsroman für die ganze Familie durchaus seine Berechtigung in den langen Bücherreihen der Buchhandlungen einnehmen kann. Die Handlung dieses weihnachtlichen Romans spielt in Lappland, dem Land der dunklen Nächte, des …

Mehr lesen »

Vergessen wir doch einfach alles

Und wieder ist eine Woche vergangen. Für den einen schnell, für den anderen langsam und zäh, für manch einen gespickt mit Erfolgen und wiederum für den nächsten mit schlechten Nachrichten, desolaten Ergebnissen früherer Entscheidungen und somit mit einer negativen Wochenbilanz. Vergessen wird doch einfach alles. So wie die immer noch herrschenden miserablen Zustände rund um „Deepwater Horizon“, den Vulkanausbruch auf …

Mehr lesen »

Sankt Martin würde sich heute im Grab umdrehen

In wenigen Tagen ist es wieder soweit und der alte Brauch des Martinitages wird gefeiert. Traditionell laufen hierbei Kinder mit oder ohne ihre Eltern mit erleuchteten Laternen singend durch die Straßen, Hefegebäck in Form von Gänsen sowie Gänsebraten werden an vielen heimischen Tischen kredenzt und so mancher vorweihnachtliche Martinimarkt besucht. Gedacht werden soll einem Mann namens Martin von Tours, der …

Mehr lesen »

Das Trixi-Prinzip – die kleine Lektüre für Frauen von heute

Es gibt Bücher, die sind so klein und handlich, dass sie in die Jackentasche passen. Genau das ist bei dem Buch „Das Trixi-Prinzip“– Mit sanfter Anarchie zum schöneren Leben, tatsächlich der Fall. Praktisch in der Größe und in einem typisch weiblichen Aussehen in Pink eingebunden, offenbart sich die Autorin Trixi von Bülow in ihrem Schreiben mit einer Art, die vielen …

Mehr lesen »

Atomenergie, 24 Millionen Euro und tausende ungehörte Gegner

Heute ist es wieder soweit: Ein neuer Castor Transport rollt in Richtung Gorleben. Es wird mit rund 40.000 Demonstranten gerechnet, denen rund 16.000 Polizisten entgegengestellt werden. Etwa 24 Millionen Euro an Kosten entstehen allein für dieses Polizeiaufgebot und sind von vorneherein bereits in der Kalkulation der Atomenergiesparte miteinkalkuliert. Kosten, die nur einen Teil dessen ausmachen, was das Thema Atomkraft und …

Mehr lesen »

Spermientod durch Bisphenol A

Es findet sich in Babyschnullern, in Saugern für Babyflaschen, in PET-Flaschen oder auch in Zahnversiegelungen. Die Rede ist hier von der Kunststoff-Chemikalie Bisphenol A, kurz BPA genannt, die bereits seit längerer Zeit immer wieder im negativen Sinne von sich Reden macht. Einflüsse auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen, konnten zwischenzeitlich durch verschiedene Studien nachgewiesen werden. Doch welchen Einfluss Bisphenol …

Mehr lesen »

Wo sind nur all die Arbeitslosen hin?

Ist das nicht schön: Nach so vielen Jahren der hohen Arbeitslosigkeit im Land, gibt es endlich einen Lichtblick am Horizont der Arbeitsamt- und Jobcentertische. Unter 3 Millionen Arbeitslose in Deutschland, so die freudige Verkündigung unserer doch ach so geschätzten Arbeitsministerin von der Leyen. Da können doch gleich viele Menschen im Land aufatmen und das nicht nur, weil es nun diesjährig …

Mehr lesen »

Warum setzen wir so wenige Prioritäten in unserem Leben

Ein Menschenleben kann sehr kurz sein, oft sogar ist es mit dem ersten Atemzug vorbei. Viele glauben es ist Gott gewollt, andere an das Schicksal und wiederum andere sehen es eiskalt und nüchtern: Wer nicht zum Leben geeignet ist, muss einfach gehen. Wir stehen täglich auf, erledigen unsere Pflichten, empfinden bei vielen Dingen sowas wie Freude und Spaß und doch …

Mehr lesen »

Nabelschnurblut und dessen mögliches Potenzial als Heilunterstützung

Sie sieht weißlich mit blauen Aderungen aus und sorgt dafür, dass ein neues Menschleben von Beginn an mit allen wichtigen Nährstoffen im Mutterleib versorgt werden kann. Ohne die Nabelschnur wäre das nicht möglich, allerdings birgt gerade diese „Schnur zum Leben“ auch nach der Geburt ein gewisses Potenzial, das Kindern und Erwachsenen in Heilprozessen eine wertvolle Unterstützung bieten kann. Nabelschnurblut ist …

Mehr lesen »

Hartz4, Stuttgart-21 – sind denn in diesem Land nun alle bekloppt?

Irgendwas läuft gewaltig schief in Deutschland. Dem aufmerksamen Verfolger zeigen sich immer mehr Entwicklungen, die einem nur noch ein unbegreifliches Kopfschütteln entlocken. Dass ALG-II Bezieher fünf Euro mehr bekommen sollen, ist ja schon ein Hohn an sich, aber was da aktuell in Stuttgart abgeht, sprengt nun wirklich jede Logik. Wir leben in einer Demokratie, zumindest auf dem Papier, aber wenn …

Mehr lesen »