Donnerstag , 25 Mai 2017

ow

Junge Väter leiden daran: das Spielplatzsyndrom

Es sei hier mal gleich gesagt, dass es sich natürlich auch um die Leiden junger Mütter handelt, aber wie so oft kann ich Dinge halt nur aus der Sicht des Mannes berichten. Meine Kinder sind inzwischen groß und diesen Artikel zu schreiben ermunterte mich ein Nachbar, aber ich weiß es noch gut, wie es ist, als „alleinerziehender Vater“. Denn ich …

Mehr lesen »

Plädoyer des Süchtigen

Das Bild des Süchtigen in der Gesellschaft ist als durchaus armselig zu bezeichnen. Und das gilt sowohl für das Objekt der Beobachtung als auch für den Beobachter. Was die meisten Leute denken, wenn sie „suchtkrank“ hören, ist nicht nur erstaunlich, sondern erschreckend. Da gibt es das Bild des Alkoholikers, das niemand in der nächsten Umgebung sucht. Selbst Betroffene, die es …

Mehr lesen »

Brustkrebsvorsorge und das Geschäft mit der Angst

Eine Geschichte, die, wenn sie nicht so traurig wäre, hier zu Ihrer Belustigung beitragen könnte, passierte mir heute, was mich dazu bringt, mich mal wieder an Sie, liebe Leser von The Intelligence, zu wenden. Da habe ich doch im Briefkasten eine Einladung von der zentralen Stelle der KV Nordrhein in Düsseldorf, zum „Mammographie-Screening, ein Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für …

Mehr lesen »

Notaufnahme – Der kleine Roman

Dass es manchmal leider nicht zu vermeiden ist, ein Krankenhaus, in dem es vor Schulmedizinern und ihren Handlangern ja nur so wimmelt, von innen zu sehen, ist schon schlimm genug, wenn man nur zu Besuch ist. Als (Kassen)-Patient jedoch hat mal schon mal, gelinde gesagt, schlechte Karten, was dann im Grunde nur noch mit dem wahrhaft Schwarzen Peter gekrönt werden …

Mehr lesen »

Hertha BSC 1980 – Nostalgie aus der Jugendzeit

Das Wichtigste vorweg: Man hatte freien Eintritt ins Berliner Olympiastadion wenn man, so wie ich Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts, im Alter von 13-15 Jahren, in einer Jugendmannschaft spielte. Dies für einige Zeit mal beim Tischtennis, aber hauptsächlich in der C- und B-Jugend Fußball. Vor allem weil die Hälfte meiner Klassenkameraden das tat, aber auch weil man eben …

Mehr lesen »

Ja, manche Dinge müssen mal gesagt werden!

Bestärkt durch die Reaktionen auf meinen letzten Leserbrief muss ich heute nochmal zu einem Thema zu Wort melden, das mir wirklich auf den Nägeln brennt: „Man muss ein klares Wort sagen dürfen, ohne als Israel-Feind denunziert zu werden“, so der Präsident der Akademie der Künste Klaus Staeck heute zum Thema: „Das israelkritische Gedicht von Literaturnobelpreisträger Günter Grass und die reflexartigen …

Mehr lesen »

Supertalentiertes Volksverblödungsfernsehen

Ich kann nicht anders, ich muss einfach einmal drüber schreiben, denn meine Fassungslosigkeit kennt keine Grenzen. Es gibt Dinge, die sind einfach nicht mehr lustig und bieten auch keinen Raum darüber etwas Lustiges zu sagen, und auch wenn sich viele angewidert abwenden, muss ich heute mal wissen, was Sie dazu sagen. Denn bei diesen Einschaltquoten muss es ja Menschen geben, …

Mehr lesen »

Die gar nicht mehr so neue Armut

Es gibt genug Länder auf der Welt, da wären die Menschen froh, wenn es so etwas wie eine Krankenversicherung geben würde. Hier bei uns hat „Die Krankenversicherung“ inzwischen die Stufe der GEZ erreicht. Denn wer hier keine Gebühren zahlt, hat Schulden, wird verfolgt und wenn´s sein muss auch strafrechtlich belangt. Da unterscheidet sich eine Krankenkasse in keinster Weise mehr von …

Mehr lesen »

Wider dem Widerstand

„Hört doch, verdammt nochmal endlich auf mich zu nerven!“, schrie der Vater seine Kinder an. „Seid ihr nicht alt genug selbst zu denken?! Habe ich euch nicht alles gegeben, nicht alles gezeigt? Habe ich euch nicht sogar die Wege ganz deutlich eingezeichnet, auf der Karte und hatte ich euch nicht genug zu essen eingepackt? Habt ihr nicht genug Verstand und …

Mehr lesen »

Ein (Google) Plus mehr im Leben

Guten Tach, liebe Freunde der menschlichen Erkundung. Stellen Sie sich bitte ganz kurz vor, ein sehr zickiger Mensch, sagt – aufgrund ihrer Aussage, dass das geplante Gesellschaftsspiel in höchster Weise öde, nervig, zeitverschwendend und kindisch sei, in einem sehr zickigen Ton den folgenden Satz: (wie gesagt, sehr zickig) „Na du musst ja nicht mitmachen, zwingt dich ja keiner!“ Sie spielen …

Mehr lesen »

Zeit, durch nichts zu ersetzen und viel zu schnell vorbei

„Mit dem Alter vergeht die Zeit schneller!“, ist so ein Satz, den man in der Kindheit immer wieder hören musste. Besonders wenn es gerade unerträglich langweilig war. „Ja, wenn es doch nur schon mal soweit wäre“, war dann meistens der erste Gedanke, oder auch: „Geh mir nich´ auf´n Sack Oma!“. Aber wer hätte gedacht, dass „Das Alter“ dann auch irgendwann …

Mehr lesen »

Wer in sich geht, kann viel entdecken

Merken Sie sie auch, die Veränderung? Nicht die, die sowieso immer stattfindet, rein evolutions-, oder sonst wie bedingt, sondern so eine, die das ganze Leben mal eben umkippt, auf den Kopf stellt und sich langsam wieder aufrichtet, um alles in einem anderen Licht erscheinen zu lassen. Eine Veränderung, die man nicht in Worte fassen will, weil sie unbewusst so klar …

Mehr lesen »

Lena, Osama und Reklama – Pardon: Reklame

Wenn man sich nicht mitten ins Getümmel wirft, bekommt man von der „Größten Show der Welt“, in Düsseldorf nicht viel mit. Aus den Fenstern hängen keine Deutschland Fahnen und Autokorsisten sind, bis jetzt, auch recht selten. Vielleicht ändert sich das heute Abend, denn wer sich die Schnelldurchläufe der Halbfinale angesehen hat, der wird der kleinen Lena, die inzwischen ganz schön …

Mehr lesen »

Arbeitslos, Rechtlos, Hilflos – Alltag von Hartz IV Empfängern

Mal abgesehen davon, dass die Kriminalitätsrate im Deutschen Bundestag bei weitem höher liegen wird, als bei allen Arbeitslosen dieses Landes, ist es natürlich keine Diskussion wert, dass es auch bei Hartz IV Empfängern schwarze Schafe gibt. Menschen, die sich lieber dem Spießrutenlauf beim Jobcenter hingeben, als einem regelmäßigen Arbeitsleben nachzugehen. Aber schwarze Schafe gibt es eben überall. Der weitaus größere …

Mehr lesen »

Besuch bei zu Hause – Wir fahren nach Berlin Teil 2

Mit dem Bus durch die Straßen von Berlin zu fahren, ist wie ein Bilderbuch meines Lebens. An jeder Ecke steckt eine Erinnerung. Auf dem Weg von Lichterfelde im Süden, bis nach Waidmanslust im Norden der Stadt, der je nach Verkehrslage, Wartezeiten beim Umsteigen und Tageszeit schon mal zwei Stunden dauern kann, gibt es keinen Straßennamen, den ich nicht kenne und …

Mehr lesen »

Besuch bei zu Hause – Wir fahren nach Berlin – Teil 1

Die Mitfahrzentrale ist ja ein Segen für Fahrpreis gebeutelte Flexibilitätswillige in diesem Land. Allerdings haben sechs Stunden hinter dem Fahrersitz, der ausgefüllt ist mit einem lustigen Burschen, der neben dem volkstümlichen Radioprogramm kein Problem hat, ununterbrochen zu reden, auch so ihre qualvollen Momente. Obwohl der lustige Bursche die Ausfahrt verpasst hat und noch eine Stunde auf dem Berliner Ring zubringt, …

Mehr lesen »

Zurück ins Gedächtnis – Süßes Gift Aspartam

Eigentlich, so denke ich schon bei den ersten Worten dieses Artikels, sollte das doch jeder wissen. Eine derart gefährliche Substanz geht doch nicht einfach an allen vorbei, zumal sie in mehr als 9000 Lebensmitteln steckt. Es trinkt doch auch niemand Allzweckreiniger. Oder würde das jemand tun, wenn ihm gesagt wird, dass es gut für die Linie ist? Was meinen Sie? …

Mehr lesen »

Lottoverbot für HartzIV Empfänger – Was kommt als Nächstes?

Nein, liebe Leser, dies ist kein Scherz, keine Satire, oder eine lustige Falschmeldung. Es ist bitterer Ernst. Ich habe selbst einige Male hinschauen müssen, um es als tatsächlich wahr anerkennen zu können. Laut eines Urteils des Landgerichts Köln dürfen Hartz IV Bezieher in Nordrhein-Westfalen an keinen Lotto-Spielen mehr teilnehmen. Die einstweilige Verfügung erging an die unter staatlicher Aufsicht gestellte „Westdeutsche …

Mehr lesen »

RTL II im Selbstversuch – Das Leben unserer Kinder

Es ist so ein wenig wie bei Antonia Rados. Wenn man wissen will worüber man redet, dann muss man sich mitten rein begeben, ins Kriegsgebiet. Und so reicht es natürlich nicht aus zu sagen, dass alles was bei RTL II kommt nur Müll ist. Denn dieser Müll hat Methode und davon habe ich mich gestern Abend mal wieder überzeugen können, …

Mehr lesen »

Noch ein Wort zu BILD und „Wir sind Helden“

Sozusagen ein Nebenstrang der Deutschland weiten Plagiateritis fand in der letzten Woche gleichermaßen statt, bzw. sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. Und in Zeiten in denen Köche Fernsehstars geworden sind ist es geradezu bezeichnend, dass es der Koch ist, der sich in der Talkshow (siehe Video am Artikelende), in der auch die Sängerin der Band „Wir sind Helden“, Judith Holofernes, am Freitag …

Mehr lesen »

Wenn Satire real wird: Bitterer Ernst mit leichtem Schmunzeln

Demjenigen, der zivilen Ungehorsam übt, geht es damit um die Durchsetzung von Bürger- und Menschenrechten innerhalb der bestehenden Ordnung, nicht um Widerstand, der auf die Ablösung einer bestehenden Herrschaftsstruktur gerichtet ist. So steht es geschrieben und obwohl es im Grunde schon fast den Ursprung der gestrigen Spontan-Aktion einiger Menschen beschreibt, ist es nicht ganz richtig. Denn natürlich geht es auch …

Mehr lesen »

Stefan Raabs Verbindung zu den Bilderbergern

Es ist doch immer wieder schön anzuschauen, wann, wie und warum die Menschen zu einem entsetzten Aufschrei, zum Beispiel durch Angriffe auf ihr moralisches Empfinden, zu bewegen sind. Denn bewegen muss man sie inzwischen wohl eindeutig, da dies von selbst anscheinend nicht mehr möglich ist. Und da sich dieser Tatsache Politik und Wirtschaft und was es sonst noch so alles …

Mehr lesen »

Bernd Beutel – Ein Leben in der Zukunft – Teil 5

Was beim letzten Mal geschah finden sie hier.Bernds Unterarm fühlte sich an, als würde man ihn immer wieder durch einen Fleischwolf drehen. Der Sicherheitskontrollchip, den man ihm gerade bei  der Impfaufsichtsbehörde eingesetzt hatte, „assimilierte“ sich wohl. So nannte es jeden falls Dr. Peiniger, vom psychiatrischen Überwachungsdienst, dem er jetzt wieder gegenüber saß. „Na Herr Beute…, war doch gar nicht so …

Mehr lesen »

Des Schreibers Freiheit – Zensur und Strafe

Was des Schreibers Freud, ist doch oft genug der Redakteuren missliche Lage, wenn es darum geht zwischen journalistischem Enthusiasmus und der Knute von oben zu entscheiden. So ergeben sich hier in den letzten Stunden wahre Feuerwerke des Zweifels, zum einen ob des Menschenverstandes (von gesund will ich da gar nicht reden) und zum anderen dem „Traue ich mich das zu …

Mehr lesen »

Wellmanns Wilde Wochen: Die Sache mit dem Fernsehen

Man kommt ja irgendwie nicht drum herum. Wenn man wissen will was das Volk bewegt und beschäftigt, dann bleibt einem nichts anderes übrig, als auch irgendwann mal den Fernseher einzuschalten. Wenn man vom frühen Nachmittag bis zum Abend schon mal so durch die Programme zappelt, bekommt man eigentlich einen recht guten Überblick. Will man sich noch so richtig die Kante …

Mehr lesen »

Zurück ins Gedächtnis – Medizin und ihre Alternativen

Wann hat der Krieg eigentlich angefangen? Im frühen Mittelalter, als man begann Kräuterfrauen und Hebammen mit Sünde und Teufelswerk in Verbindung zu bringen, obwohl sich, wenn auch irgendwann nur noch heimlich, jeder ihres Wissens bediente? Hat es da begonnen, dass Jahrtausende altes Wissen durch die negative Konditionierung eines Glaubens nach und nach ins schlechte Licht gerückt wurde? Das man lieber …

Mehr lesen »

Und bist du noch wehrlos, so wirst du geimpft

Hinter mir im Bus sitzt eine junge Mutter. Neben ihr, im Kinderwagen, schlägt sich ihr Baby tapfer durch die Zeit und die, durch Kapuze und Standort schwer eingeschränkte Sicht. Ein Baby in einer solchen Situation bei Laune zu halten, da wird mir wohl jedes geplagte Elternteil recht geben, ist nicht immer einfach. Die junge Mutter versucht es mit einfacher Kommunikation, …

Mehr lesen »

Sozialverträgliches Frühableben – Eine (vielleicht bald) wahre Geschichte

Die Treppe ins Kellergeschoss, in dem sich der Laden befand war endlos lang, alt und brüchig. Mit jedem Schritt wurde es etwas dunkler. Herr Mumpe konnte kaum noch etwas sehen, als er endlich vor der Tür stand, die nur durch eine schwache Glühbirne beleuchtet wurde, der man anmerkte, dass sie das pensionsberechtige Alter schon lange überschritten hatte. Kein Schild, kein …

Mehr lesen »

Bernd Beutel – Ein Leben in der Zukunft – Teil 4

Es war ja nun nicht unbedingt so, dass Bernd sich geweigert hätte die Termine für die Pflichtimpfungen einzuhalten. Er hatte sie nur einfach vergessen. „Wie kann man die denn vergessen?!“, herrschte ihn die Krankenschwester der Impfaufsichtbehörde an und Bernd fühlte sich doppelt unwohl, wie er so vor ihr auf dem Stuhl saß, nur mit einer Unterhose bekleidet. Warum man sich …

Mehr lesen »

Zurück ins Gedächtnis – Das Wounded-Knee-Massaker 29.12.1890

Auch heute noch werden die Ureinwohner Amerikas bei uns gemeinhin als „Indianer“ bezeichnet. Unser Wissen erstreckt sich zumeist auf einige, mehr oder weniger, gute Filme oder das was ein gewisser Karl May hinterlassen hat, der sich zwar hervorragend in der mittelalterlichen Geschichte Brandenburgs auskannte, von den „Indianern“ aber soviel Ahnung hatte, wie eine Kuh vom Tauchen. Und so ist auch …

Mehr lesen »